Company Logo

Sponsoren

   

Login Form

 

Berichte aus dem Jahr 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012

 


 

2016

Woche vom 19.12. - 25.12.2016: Adrian Kolakusic neuer Vereinsmeister der Jugend


Am Donnerstag fanden, zum Abschluss vor den Weihnachtsferien, die Vereinsmeisterschaften der Jugend und das Doppelturnier der Erwachsenen statt.


Bei den Jugendlichen nahmen sechs Spieler an der Vereinsmeisterschaft teil. Es wurde im Einzel und im Doppel jeweils im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt. Dabei ging Adrian Kolakusic ungeschlagen mit fünf Siegen als Vereinsmeister hervor. Den zweiten Platz sicherte sich Isabell Jelovic, Platz drei erreichte Franziska Heller.

Im Doppel waren Tanja Städter und Adrian Kolakusic siegreich. Platz zwei holten sich Franziska Heller und David Mijacevic vor der Paarung Matija Mijacevic und Isabell Jelovic.

Die einzelnen Ergebnisse:
Einzel: 1. Adrian Kolakusic (5:0 Spiele / 15:1 Sätze); 2. Isabell Jelovic (4:1 / 12:3); 3. Franziska Heller (3:2 / 10:7); 4. Tanja Städter (2:3 / 7:11); 5. David Mijacevic (1:4 / 5:12 ); 6. Matija Mijacevic (0:5 / 0:15)
Doppel: 1. Kolakusic/Städter (2:0 / 6:0); 2. Heller/Mijacevic D. (1:1 / 3:3); 3. Jelovic/Mijacevic M. (0:2 / 0:6)

Sieger im Einzel (v.l.n.r.): Isabell Jelovic (2. Platz), Adrian Kolakusic (1. Platz), Franziska Heller (3. Platz)

Sieger im Doppel (v.l.n.r.): Franziska Heller / David Mijacevic (2. Platz), Tanja Städter / Adrian Kolakusic (1. Platz), Matija Mijacevic / Isabell Jelovic (3. Platz)



Im Anschluss an die Vereinsmeisterschaft der Jugendlichen fand noch ein Doppelturnier bei den Erwachsenen statt, an dem 14 Spieler, also sieben Doppel-Paarungen, teilnahmen. Auch hier wurde im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt.
Am Ende konnten sich Matthias Kubiak und Steffen Krause gegen die Konkurrenz durchsetzen.

1. Platz:

Matthias Kubiak & Steffen Krause

2. Platz:

Franz Reibl & Adalbert Hofmann

3. Platz:

Martin Lischewski & Ralf Kroll

4. Platz: Gerhard Erlich & Rolf Mitter  
5. Platz: Sabrina Schubert & Robert Leissner  
6. Platz: Nadine Moritz & Bernd Richter  
7. Platz: Erich Jilg & Boris Pongraz  

 

 


 

Die Spielerinnen und Spieler der Tischtennisabteilung trauern um ihr langjähriges Mitglied Josef Schachtner.

Am 25.11.2016 ist Josef Schachtner nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren verstorben.
Josef hat die Tischtennisabteilung von der ersten Stunde an miterlebt und mit aufgebaut. Viele Jahre war er bei der Freien Turnerschaft als Tischtennisspieler aktiv.

 


 

Woche vom 12.12. - 18.12.2016: Pokal-Aus auch für letzte FT-Mannschaft


Am Dienstag war der SV Riedering II zum Pokal-Achtelfinale bei der 2. Herrenmannschaft zu Gast. Unsere Herren taten sich sehr schwer und konnten nur zwei Sätze für sich entscheiden. Das konnte nur zum Endstand von 0:5 führen. Somit musste sich also auch die letzte noch verbliebene Mannschaft der Freien Turnerschaft aus der Pokalrunde verabschieden.

 

Abteilungsversammlung am Mittwoch, 14. Dezember:

Abteilungsversammlung Dez. 2016

(OVB-Artikel vom 29.12.2016)

 

Am Sonntag fanden die Kreiseinzelmeisterschaften der Senioren in Stephanskirchen statt. Die Freie Turnerschaft war dabei mit sechs Teilnehmern gut vertreten. Am besten schnitt aus unseren Reihen Adalbert Hofmann in der Altersklasse Senioren 60 ab. Er belegte unter neun Spielern den dritten Platz.
In der Klasse Senioren 40 nahmen Franz Reibl (5. Platz), Ralf Kroll (9. Platz), Boris Pongraz und Robert Leissner teil. Erich Jilg spielte in der Altersklasse Senioren 70.

 


 

Woche vom 05.12. – 11.12.2016: Erste Mannschaft schließt Vorrunde mit Sieg ab


Nachdem die 2. Herrenmannschaft bereits letzte Woche das letzte Vorrunden-Spiel absolviert hatte, war es diese Woche auch für die restlichen Mannschaften so weit.

Die 3. Herrenmannschaft war dazu am Dienstag beim SV Riedering IV zu Gast. Nachdem die ersten beiden Spiele an die Gastgeber gingen, sorgte im dritten Doppel ein 3:1-Sieg der Rosenheimer für einen Lichtblick. In den Einzeln konnte daran aber nicht angeknüpft werden und in sieben Spielen konnten insgesamt vier Sätze, aber keine Punkte geholt werden. Am meisten Geduld musste an diesem Tag Bernd Ober beweisen, der in einer schwierigen Partie fünf Sätze spielte, wobei ein Satz erst mit einem Stand von 16:18 entschieden werden konnte.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Ober/Jilg.


Für die 1. Herrenmannschaft ging es am Freitag nach Bruckmühl, zu deren 2. Mannschaft. In den Doppeln konnten die Rosenheimer ihre wahre Stärke noch nicht ausspielen, so dass die Gastgeber mit 2:1 in Führung gingen. Anschließend ließ man aber nur noch die Nummer 1 aus Bruckmühl zweimal punkten. Die restlichen Spiele gingen – wenn auch oft erst im 5. Satz – an Rosenheim. Hier hatten die Gäste eindeutig die stärkeren Nerven bewiesen und konnten das Spiel und damit die Vorrunde mit einem 4:9-Sieg abschließen.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Dzierzecki/Kubiak; im Einzel: Lischewski (2x), Hofmann (2x), Dzierzecki, Kroll, Kubiak, Reibl.


Ein Doppelpack erwartete die Jugendmannschaft am Samstag in Heufeld. Am Vormittag wurde gegen deren zweite Mannschaft gespielt, am Nachmittag gegen die erste. Im Gegensatz zur Tageszeit unterschieden sich die Ergebnisse der beiden Spiele leider nicht. In beiden Partien konnten die Nachwuchsspieler der Freien Turnerschaft nur jeweils einmal punkten. Da die Heufelder Mannschaften aber die ersten beiden Tabellenplätze belegen, ist das kein Ergebnis, für das man sich verstecken müsste.
Gegen SV DJK Heufeld II punktete für die FTR: im Einzel: Kolakusic.
Gegen SV DJK Heufeld punktete für die FTR: im Einzel: Kolakusic.

Ein besonderer Dank gilt hier auch den Organisatoren des Spieltages aus Heufeld, die alle Jugendlichen mit einem Mittagessen versorgten.

 


 

Woche vom 28.11. - 04.12.2016: Punktekonto der 3. Mannschaft beginnt sich zu füllen


Gleich am Montag startete die Spielwoche für die 3. Herrenmannschaft - auswärts beim SV DJK Kolbermoor VII. Während das erste Doppel nur knapp im 5. Satz an die Gastgeber ging, konnte in den nächsten beiden Doppeln jede Mannschaft einmal punkten. In den Einzeln kam es wieder zu zwei 5-Satz-Spielen, wobei auch hier beide Seiten je einmal jubeln durften. Die restlichen Spiele gingen alle recht deutlich an die Kolbermoorer Gastgeber, so dass die Partie 9:2 für diese endete.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Leissner/Schubert; im Einzel: Leissner.


Die heimische Turnhalle teilen mussten sich am Donnerstag die 1. und 3. Herrenmannschaft.
Aus der 2. Kreisliga war der TuS Bad Aibling V bei der 1. Mannschaft zu Gast. In den Eingangsdoppeln konnte Rosenheim nur einmal punkten, Andreas Dzierzecki schaffte aber im Einzel sofort den Ausgleich. Im Anschluss waren die Aiblinger etwas stärker und punkteten gleich dreimal. Dann gab es ein Hin und Her zwischen den beiden Mannschaften - immer abwechselnd punkteten sie je viermal. Dies bedeutete allerdings, dass Aibling bis zum Schluss die Führung behielt. Die Begegnung endete somit 6:9 aus Rosenheimer Sicht.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Dzierzecki/Kubiak; im Einzel: Dzierzecki (2x), Kubiak (2x), Hofmann.


Die 3. Mannschaft empfing den WSV Vagen II und hatte sich, um den letzten Tabellenplatz wieder verlassen zu können, ein entsprechend hohes Ziel für die Begegnung gesetzt. Im Doppel zeigten sich die Gastgeber auch gleich von ihrer besten Seite und holten alle drei Punkte. Die Einzel verliefen gemischt und jede Mannschaft war fünfmal siegreich. Durch den guten Vorsprung aus den Doppeln fehlte den Rosenheimern jetzt nur noch ein Punkt zum langersehnten ersten Sieg, der schließlich auch gelang mit einem Endstand von 9:5.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Leissner/Ober, Knott/Bader, Pongraz/Jilg; im Einzel: Pongraz (2x), Leissner, Bader, Knott, Ober.


Am Freitag startete die 2. Herrenmannschaft zu ihrem letzten Spiel in der Vorrunde auswärts gegen den SV Pang. Stark zeigten sich die Rosenheimer auch hier in den Doppeln, aber am Ende reichte es nur dafür aus, eines davon für sich zu entscheiden. Die beiden anderen Doppel gingen jeweils im 5. Satz doch noch an die Gegner. In den Einzeln war der SV Pang dann klar die überlegene Mannschaft. Erst kurz vor Schluss schaffte es Gerhard Erlich noch einmal bis in den 5. Satz, den er aber leider auch nicht erfolgreich zu Ende führen konnte. So blieb es letztendlich bei einem 9:1 für den Gastgeber Pang.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Zeiler/Geisberger.

 


 

Woche vom 21.11. - 27.11.2016: Erster Sieg für Herren 1


Mit einem sehr erfreulichen Ergebnis startete diese Spielwoche für die FT Rosenheim. Die 1. Herrenmannschaft war beim TV Feldkirchen III zu Gast. Nach den Eingangsdoppeln lag Feldkirchen noch 2:1 in Führung, anschließend ließen die Rosenheimer den Gastgebern aber kaum Chancen. Lediglich Ralf Kroll und Franz Reibl mussten jeweils ein Spiel im 4. Satz abgeben. Die Partie endete also 9:4 aus Rosenheimer Sicht und unsere Herren durften sich
über den ersten Sieg in einem Ligaspiel in dieser Saison freuen.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Lischewski/Kroll; im Einzel: Dzierzecki (2x), Lischewski (2x), Hofmann (2x), Reibl, Kubiak.

Für die 2. Herrenmannschaft, die gleichzeitig ein Heimspiel gegen Schlossberg-Stephanskirchen III absolvierte, sah das Ergebnis nicht so rosig aus. Die Eingangsdoppel gingen alle bereits im 3. Satz an die Gäste. Im ersten Einzel führte Steffen Krause bereits mit zwei Sätzen, als sein Gegner das Spiel doch noch drehen konnte und auch den vierten Punkt für die Gäste holte. Kurz darauf wurde noch einmal knapp, als Gerhard Erlich zunächst 1:0 führte, dann zwei Sätze abgeben musste, anschließend aber noch einmal alle Kräfte zusammen nahm und zum 2:2 ausgleichen konnte. Im entscheidenden Satz konnte sich diesmal Rosenheim durchsetzen und zumindest einmal punkten. Bei den nächsten Spielen war die gegnerische Mannschaft dann wieder überlegen, so dass die Rosenheimer über ein 1:9 nicht hinaus kamen.
Für die FTR punktete: im Einzel: Erlich.


Am Donnerstag war dann noch die 3. Herrenmannschaft an der Reihe und empfing den SV Schechen II. Die Engangsdoppel konnten die Gäste alle für sich entscheiden. Im ersten Einzel ließ Robert Leissner die Siegesserie der Schechener einmal kurz abreißen und holte einen Punkt für unsere Herren. Erst das hintere Paarkreuz konnte dann die nächsten beiden Punkte für Rosenheim erspielen. Gleich darauf wurde es noch einmal spannend. Im Spiel der beiden "Einser" führte Rosenheim bereits mit zwei Sätzen, konnte dann aber gegen den Schechener Spieler nichts mehr ausrichten und musste das Spiel doch noch abgeben. Auch die nächsten beiden Punkte gingen an die Gäste, so dass die Begegnung 3:9 aus Rosenheimer Sicht endete.
Für die FTR punkteten: im Einzel: Leissner, Jilg, Schubert.


Am Samstag hätte für die Jugendmannschaft noch ein Heimspiel gegen TuS Prien II stattgefunden. Krankheitsbedingt war jedoch mehr als die Hälfte der Mannschaft ausgefallen, so dass man hier nicht antreten konnte. Da das Spiel auch so kurzfristig nicht verschoben werden konnte, wurde es 0:8 gewertet.

 

 


 

Woche vom 14.11. - 20.11.2016: Jugend trifft auf Tabellenführer


Gerecht verteilt waren die vier Spiele dieser Woche: jede Mannschaft durfte einmal antreten.

Den Anfang machte dabei die 2. Herrenmannschaft am Dienstag gegen den ASV Au III. In der eigenen Halle taten sich die Rosenheimer schwer und mussten gleich alle drei Doppel abgeben. Im ersten Einzel scheiterte Steffen Krause knapp im 5. Satz an seinem Gegner. Robert Leissner war der Einzige, der anschließend noch ein Spiel für unsere Herren entscheiden konnte. Der Rest ging recht deutlich an die Gäste aus Au. Endstand somit 1:9.
Für die FTR punktete: im Einzel: Leissner.


Am Donnerstag hatte die Jungenmannschaft den Tabellenführer TTV Rosenheim III zu Gast. Trotz der starken Gegner konnten unsere Jugendlichen immerhin zweimal in den Einzeln punkten. In den Doppeln waren sie jedoch erfolglos geblieben, so dass 2:8 auch das Endergebnis war.
Für die FTR punkteten: im Einzel: Kolakusic, Heller.


Die 3. Herrenmannschaft wurde am gleichen Abend vom TuS Bad Aibling VI empfangen. Nach einem Punkt Rückstand in den Doppeln hätte Lisa-Marie Knott um ein Haar den Ausgleich für Rosenheim erzielt. Gegen die starke Nummer Eins der Aiblinger konnte sie sich hervorragend verkaufen, musste sich im 5. Satz allerdings doch noch geschlagen geben. So konnten die Gastgeber die Führung weiter ausbauen bis zum 6:1. Nach einem kurzen Aufbäumen von Rosenheimer Seite zum 6:2 spielte Aibling auch die nächsten drei Punkte zum 9:2-Sieg ein.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Leissner/Schubert; im Einzel: Schubert.

Den Abschluss dieser Spielwoche machte am Freitag die 1. Herrenmannschaft. Auswärts ging es hier gegen SG Nußdorf-Raubling II. Anfangs lagen unsere Herren in Führung, die Gastgeber konnten allerdings auf 3:3 ausgleichen. Dann war Rosenheim wieder an der Reihe und konnte eine 7:4-Führung aufbauen. Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht unterkriegen, punkteten gleich viermal in Folge und verwährten den Rosenheimern damit den Sieg. Schwer hatte es dann auch noch das Schlussdoppel der Gäste. Erst im 5. Satz fiel mit 13:11 die Entscheidung und Rosenheim konnte sich noch ein letztes Mal durchsetzen. Die erste Herrenmannschaft erspielte so ihr bereits drittes Unentschieden in dieser Saison.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Dzierzecki/Kubiak (2x), Reibl/Hofmann; im Einzel: Reibl (2x), Hofmann, Kroll, Kubiak.

 


 

Woche vom 07.11. - 13.11.2016: Zweimal Unentschieden


Fünf Spiele hatten die Mannschaften der Freien Turnerschaft in dieser Woche zu bestreiten.

Am Montag war die 1. Herrenmannschaft beim SV Pang zum Pokalspiel zu Gast. Nachdem Pang zunächst mit 2:0 in Führung ging, konnten die Rosenheimer den Anschluss bis zum 3:2 halten. Danach gingen wiederum zwei Punkte an die Gastgeber, die die Partie somit 5:2 gewannen. Für die 1. Mannschaft bedeutet dies das Aus in der Pokalrunde, so dass von der Freien Turnerschaft nun nur noch die 2. Mannschaft im Rennen ist.
Für die FTR punktete: Reibl (2x)


Die 2. Herrenmannschaft wurde am Mittwoch vom WSV Oberaudorf II empfangen. In den Eingangsdoppeln konnte eines der Rosenheimer Duos punkten. In den Einzeln ließen sie einige Chancen verstreichen und konnten nur noch zwei Siege einfahren. Am Ende hieß es somit 9:3 für Oberaudorf.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Krause/Zeiler; im Einzel: Eckl, Zeiler.


Am Donnerstag war die 1. Mannschaft wieder gefragt. Zu Hause traten sie gegen den ASV Au II an und mussten dabei viel Ausdauer beweisen. Bis zum elften Spiel lagen die Rosenheimer vorne. Die Gegner aus Au konnten aber immer wieder nachziehen und schafften schließlich den Ausgleich zum 6:6. Rosenheim legte anschließend wieder einen Punkt vor, Au glich aus und setzte gleich noch einen Punkt zum 7:8 drauf. Das konnten nun die Gastgeber nicht auf sich sitzen lassen und brachten das Schlussdoppel im 4. Satz noch sicher nach Hause. Das Punktekonto der FT Rosenheim konnte also zumindest noch mit einem Punkt gefüllt werden.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Dzierzecki/Kubiak (2x), Reibl/Hofmann; im Einzel: Dzierzecki (2x), Hofmann, Kubiak, Lischewski.


Gleichzeitig fand in der anderen Hälfte der Halle das Spiel FT Rosenheim III gegen SV Prutting III statt. Die Gäste waren nur zu fünft angereist, so dass den Rosenheimern zwei Punkte bereits sicher waren. Dabei blieb es aber leider auch, nachdem die Gastgeber gleich viermal im 5. Satz knapp an weiteren Punkten vorbeischlitterten.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Ober/Pongraz; im Einzel: Pongraz.


Am Samstag trat die Jungenmannschaft in die Fußstapfen der 1. Herrenmannschaft und konnte mit einem Unentschieden gegen den SB DJK Rosenheim II ebenfalls einen Punkt erspielen. Nach einem Gleichstand in den Doppeln gingen unsere Jugendlichen im ersten Einzel gleich in Führung und immer wieder war es an den Gästen, den Punkt zum Ausgleich zu erzielen. Erst im elften Spiel wandelte sich dieses Verhältnis kurzfristig, als der SB DJK Rosenheim die Heimmannschaft mit 5:6 in Rückstand brachte. Diese antwortete aber gleich mit zwei weiteren Siegen und holte die Führung schnell zurück. Der letzte Punkt ging dann noch an die Gäste und führte zum 7:7 Endstand.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Kolakusic/Jelovic; im Einzel: Kolakusic (3x), Jelovic (2x), Heller.

 

 


 

Woche vom 31.10. - 06.11.2016


In den Herbstferien durften sich die Spielerinnen und Spieler eine Tischtennis-Pause gönnen.

 


 

Woche vom 24.10. - 30.10.2016


Die zweite Herrenmannschaft eröffnete die Spielwoche am Montag mit dem Pokal-Achtelfinale gegen den SV DJK Heufeld III. Nur ein Spiel konnte dabei Gastgeber Heufeld für sich entscheiden, so dass sich die Rosenheimer über einen 5:1-Sieg und den Einzug ins Viertelfinale freuen durften.

Für die FTR punkteten: Krause (2x), Zeiler (2x), Eckl.


Ebenfalls zum Pokalspiel trat am Donnerstag die dritte Mannschaft gegen die zwei Ligen höher spielende Mannschaft Schlossberg-Stephanskirchen II an. Machtlos gegen die deutlich stärkeren Gegner, mussten sich unsere drei Herren 0:5 geschlagen geben.


Zum nächsten Auswärtsspiel war die 2. Mannschaft am Freitag unterwegs. Gegen den WSV Vagen lagen die Gäste nach den Doppeln 2:1 vorne, konnten den Vorsprung aber nicht halten. Nur zweimal konnten die Rosenheimer in den Einzeln noch punkten. Die Begegnung endete 9:4 für den Gastgeber Vagen.

Für die FTR punkteten im Doppel: Krause/Zeiler, Geisberger/Leissner; im Einzel: Eckl, Geisberger.

 

 


 

Woche vom 17.10. - 23.10.2016


Fünf Spiele von vier Mannschaften und die Bezirkseinzelmeisterschaft - so sah der vollgepackte Terminplan der FT Rosenheim für diese Woche aus.

Den Anfang machte am Montag die 2. Herrenmannschaft, die beim SV DJK Kolbermoor VI zu Gast war. Nach den Eingangsdoppeln bereits mit 2:1 vorne, konnte Kolbermoor die Führung schnell ausbauen. Von Rosenheimer Seite konnte im Einzel zunächst Bernd Ober punkten zum Stand von 7:2, wenig später erreichte Werner Zeiler das 8:3. Der nächste Punkt ging dann allerdings an die Gastgeber, so dass das weitere Spiel, bei dem Rosenheim bereits 2:0 in Führung lag, nicht mehr zählte. Kolbermoor gewann somit 9:3.
Für die FTR punkteten im Doppel: Leissner/Ober; im Einzel: Ober, Zeiler.

Am Mittwoch stand der dritten Mannschaft der aktuelle Tabellenführer SV DJK Heufeld II gegenüber. Dass dies kein einfaches Spiel werden würde war klar, eine 0:9-Niederlage hatte sich jedoch keiner gewünscht. Knapp an einem Punkt vorbeigeschlittert sind im Doppel Erich Jilg und Bernd Richter, die sich erst im 5. Satz geschlagen geben mussten.

Noch einmal hieß es dann am Donnerstag Heufeld gegen Rosenheim. Allerdings traten hier jeweils die ersten Mannschaften gegeneinander an. Nachdem die Freie Turnerschaft das erste Doppel gewann, behielt auch in dieser Begegnung zunächst Heufeld die Oberhand. Unsere Herren fanden aber wieder den Anschluss, so dass es zwischenzeitlich nur noch 6:7 aus Rosenheimer Sicht stand. Die nächsten beiden Punkte holten sich dann jedoch wieder die Gäste aus Heufeld, so dass die Partie 6:9 endete.
Für die FTR punkteten im Doppel: Dzierzecki/Kubiak; im Einzel: Hofmann (2x), Kroll, Reibl, Kubiak.

Die 1. Herrenmannschaft durfte sich keine lange Verschnaufpause leisten, da sie schon am nächsten Tag beim SV DJK Kolbermoor V zu Gast war. Nach der 2:1 Führung in den Doppeln konnten die Rosenheimer allerdings nur noch ein Spiel für sich entscheiden und mussten mit einer 3:9-Niederlage den Heimweg antreten.
Für die FTR punkteten im Doppel: Reibl/Hofmann, Dzierzecki/Kubiak; im Einzel: Dzierzecki.

Ebenfalls am Freitag spielte auch unsere Jungenmannschaft. Sie wurde vom TuS Raubling II empfangen. Nach den Doppeln stand es noch Unentschieden, die Einzel gingen jedoch allesamt an die Gastgeber aus Raubling, die die Begegnung mit 8:1 für sich entschieden.
Für die FTR punkteten im Doppel: Jelovic/Heller.

An den Bezirkseinzelmeisterschaften der Damen und Herren, die am Samstag in Erdweg stattfand, nahmen aus unseren Reihen Franz Reibl, Robert Leissner (beide Herren D) und Sabrina Schubert (Damen C) teil.
Die Konkurrenz Herren D, die mit 33 Teilnehmern gut besetzt war, wurde in der Vorrunde in sechs 4er- und drei 3er-Gruppen ausgetragen.
Franz Reibl wurde einer 3er-Gruppe zugelost und zog mit einer Bilanz von 1:1 Spielen als zweitplatzierter in die KO-Runde ein. Dort musste er sich im Achtelfinale Tuan Duong Quang vom TSV Forstenried stellen. Während er den ersten Satz noch knapp für sich entscheiden konnte, gingen die nächsten drei Sätze und somit der Sieg an den Forstenrieder.
In einer 4er-Gruppe bestritt Robert Leissner die Vorrunde. Mit einer Bilanz von 0:3 Spielen (0:3, 2:3, 0:3) gelang ihm der Einzug in die KO-Runde nicht.
Ganz ähnlich sahen die Ergebnisse bei Sabrina Schubert aus. Mit drei Niederlagen (1:3, 0:3, 1:3) endete der Spieltag für sie ebenfalls mit der Vorrunde.

 

Franz Reibl mit Doppelpartner Christoph Kecht (SV DJK Kolbermoor), Sabrina Schubert und Robert Leissner bei der Bezirkseinzelmeisterschaft in Erdweg.

 

 


 

Woche vom 10.10. - 16.10.2016

In dieser Woche hatten die Spieler der FT Rosenheim drei Einsätze.

Zum Wochenbeginn trat die 3. Mannschaft gegen den SV Ostermünchen an. Nach den Eingangsdoppeln lag die Freie Turnerschaft 2:1 vorne. In den Einzeln konnte dieser Vorsprung dann nicht gehalten werden. Nur ein Punkt kam noch dazu und führte zum Ergebnis von 3:9.
Für die FTR punkteten im Doppel: Leissner/Schubert, Ober/Jilg; im Einzel: Schubert.

Am Donnerstag hatte die 1. Herrenmannschaft den WSV Oberaudorf zu Gast. Alle drei Eingangsdoppel konnten die Rosenheimer für sich entscheiden. Die Gäste schafften den Ausgleich, bevor unsere Herren wiederum drei Punkte draufsetzten. Nach dem 8:4 durch die Gastgeber punkteten nur noch die Oberaudorfer und konnten so noch einen Punkt aus dem Unentschieden mit nach Hause nehmen.
Für die FTR punkteten im Doppel: Dzierzecki/Kubiak, Reibl/Hofmann, Lischewski/Kroll; im Einzel: Lischewski, Kubiak, Kroll, Reibl, Hofmann.

Die Jungenmannschaft bestritt am Samstag ihr zweites Ligaspiel gegen den SV Nußdorf. Nach dem grandiosen Auftaktsieg im ersten Spiel waren die Erwartungen entsprechend groß, doch die Gäste aus Nußdorf ebenso stark. Zwei Siege in den Einzeln gab es für die FT Rosenheim zu bejubeln, die restlichen Spiele entschieden die Gegner für sich. Endstand: 2:8.
Für die FTR punkteten im Einzel: Kolakusic, Jelovic.

 

 


 

Woche vom 3.10. - 9.10.2016


Am Dienstag stand für die 2. Herrenmannschaft ein Lokalderby an: FT Rosenheim gegen TTV Rosenheim.
Schon bei den ersten beiden Doppeln wurde es äußerst spannend. Beim zeitgleichen Stand von 10:10 im 5. Satz bei beiden Partien hielten die Zuschauer einmal kurz den Atem an, bis in beiden Fällen mit einem Endstand von 12:10 die FT Rosenheim jubeln durfte.
Anschließend konnten die Gäste allerdings fünfmal punkten. Robert Leissner konnte dann den 3. Punkt für die FT Rosenheim holen, etwas später stelle Werner Zeiler den Stand von 4:7 her. Nachdem Karl-Heiz Eckl sein Spiel knapp 2:3 und Gerhard Erlich seine Partie ebenfalls verlor, stand der 9:4 Sieg für die Gäste fest.
Für die FTR punkteten im Doppel: Krause/Zeiler, Eckl/Erlich; im Einzel: Leissner, Zeiler.

 


 

Kreiseinzelmeisterschaften Rosenheim Damen/Herren am 02.10.2016

Kreiseinzelmeisterschaften 2016

Am Sonntag traten vier unserer Spieler bei den Kreiseinzelmannschaften in Feldkirchen in den folgenden Konkurrenzen an:
Herren E Einzel: Bernd Ober, Robert Leissner
Herren E Doppel: Ober/Leissner
Herren D Einzel: Franz Reibl
Herren C Doppel: Reibl/Kraus (SV DJK Heufeld)
Damen A-C Einzel: Sabrina Schubert
Damen A-C Doppel: Schubert/Süß (DV DJK Heufeld)
Mixed A-C: Reibl/Weingartner (SV DJK Kolbermoor), Leissner/Schubert

Sowohl Bernd Ober als auch Robert Leissner erreichten mit einer Vorrunden-Bilanz von jeweils 2:2 Spielen das Achtelfinale der Herren E. Dort trafen die beiden jedoch gleich aufeinander, so dass für einen FT’ler hier automatisch Schluss sein würde. Dies war für Bernd Ober der Fall, der sich 0:3 gegen seinen Mannschaftskollegen geschlagen geben musste. Robert Leissner konnte noch zwei weitere Siege einfahren, so dass er gegen Anian Rottmüller vom TuS Bad Aibling im Finale stand. Nachdem er den ersten Satz knapp mit 12:10 für sich entschieden hatte, musste er die nächsten drei Sätze an den jungen Aiblinger abgeben und belgte somit Platz 2.

Auch Franz Reibl absolvierte die Vorrunde erfolgreich und gelangte bis ins Halbfinale. Dort traf er auf den späteren Erstplatzierten Dardan Maxhera vom TTV Rosenheim, gegen den er leider keinen Satz gewinnen konnte. Am Ende bedeutete dies für ihn aber dennoch den 3. Platz.
Da in der Damen-Konkurrenz lediglich fünf Spielerinnen antraten, wurde hier im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt. Sabrina Schubert konnte eines der vier Spiele für sich entscheiden und landete somit auf Platz 4.
Bei den Doppeln konnte Franz Reibl in der Klasse Herren C gemeinsam mit Johann Kraus vom SV DJK Heufeld punkten und belgete den 2. Platz. Die beiden Doppel Ober/Leissner und Schubert/Süß gingen in ihren Konkurrenzen leider leer aus.
Im Mixed konnte sich Franz Reibl mit Margit Weingartner vom SV DJK Kolbermoor zwar im ersten Spiel gegen die Paarung Leissner/Schubert vom eigenen Verein durchsetzen, da aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl alle Klassen gegeneinander spielten, waren die restlichen Gegner hier aber zu stark.

 

 


 

Woche vom 26.09. - 02.10.2016


Eine ereignisreiche Woche stand den Tischtennisspielern der FT Rosenheim mit je einem Heimspiel der 2. und 3. Herrenmaschaft sowie den Kreiseinzelmeisterschaften in Feldkirchen bevor.


Die 2. Mannschaft spiele am Dienstag auf heimischem Boden gegen den TV Feldkrichen IV und konnte - trotz verletzungsbedingter Aufgabe von zwei Spielen - immer wieder ausgleichen und so nach den Einzeln einen Stand von 7:8 erreichen. Ein Unentschieden war also noch möglich. Das Abschlussdoppel in der Paarung Krause/Zeiler konnte dann aber leider nicht punkten, was einen Endstand von 7:9 bedeutete.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Späth/Leissner, im Einzel: Erlich (2x), Krause, Zeiler, Leissner, Eckl.


Am Donnerstag hieß es für die 3. Mannschaft: Heimspiel gegen den SV Prutting IV.
Gegen die starken Gegnerinnen blieben sie allerdings ohne Sieg, so dass die Partie 0:9 endete. Besonders bitter verlief der Spieltag für Robert Leissner. Sowohl im Doppel (mit Sabrina Schubert) als auch im Einzel verlor er ganz knapp jeweils im 5. Satz mit 12:14 bzw. 13:15. Lisa-Marie Knott und Laura Bader konnten sowohl im Einzel als auch im gemeinsamen Doppel jeweils einen Satz für sich entscheiden. Mehr sprang für unsere 3. Mannschaft an diesem Tag leider nicht mehr raus.


Am Sonntag nahmen Bernd Ober, Franz Reibl, Robert Leissner und Sabrina Schubert an den Kreiseinzelmeisterschaften in Feldkirchen teil. Ein ausführlicher Bericht und Bilder folgen!

 


 

Woche vom 19.09. - 25.09.2016

Zweimal waren die Mannschaften der Freien Turnerschaft diese Woche im Einsatz.

Am Dienstag war die zweite Herrenmannschaft beim SV Riedering III zu Gast. Von den Eingangsdoppeln konnte man eines für sich entscheiden, dann waren erst einmal nur die Gastgeber am Zug und bauten die Führung auf 5:1 aus. Die FT Rosenheim konnte aber noch einmal nachzeihen, so dass es zwischenzeitlich nur noch 6:4 hieß. Die nächsten drei Punkte gingen dann wieder an Riedering und führten zum Endstand von 9:4.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Zeiler/Geisberger, im Einzel: Eckl, Geisberger, Krause.


Die Jungenmannschaft feierte am Samstag ein gelungenes Comeback. Nachdem in der letzten Saison keine Mannschaft zustande gekommen war, treten in diesem Jahr wieder fünf Jugendliche zusammen in der 3. Kreisliga an.

Zu Gast beim SV Riedering lag unsere Jugend nach den Doppeln bereits mit zwei Punkten in Führung. Die drei Mädchen, für die dies das allererste Punktspiel war, meisterten ihre Aufgabe hervorragend und führten die Mannschaft zusammen mit ihrem Teamkollegen Adrian Kolakusic, der bereits seit 2013 aktiv im Spielbetrieb ist, zu einem 8:3-Sieg.
Für die FTR punkteten: im Doppel: Kolakusic/Jelovic, Heller/Städter, im Einzel: Kolakusic (3x), Heller, Jelovic, Städter.

 

 


 

 

Woche vom 12.09. bis 18.09.2016

Endlich hat die Spielsaison wieder begonnen und der erste Einsatz für die 1. Herrenmannschaft stand bevor. In der Pokalgruppe Rosenheim Süd/West empfing der ASV Au III am Donnerstag die Spieler der FT Rosenheim. Die Gäste konnten sich deutlich mit einem 5:0-Sieg gegen Au durchsetzen und mussten dabei sogar nur einen einzigen Satz abgeben.
Für die FTR punkteten: Reibl, Dzierzecki (je 2), Hofmann.

Sowohl die 2. als auch die 3. Herrenmannschaft hatten für die erste Pokalrunde ein Freilos erhalten, so dass nun alle drei Mannschaften in die nächste Runde einziehen können.

 

Franz Reibl, Rolf Mitter und Adalbert Hofmann beim Spiel in der Landesliga Süd Senioren 50

 

Am Sonntag hatte die Seniorenmannschaft in der Landesliga Süd einen wahren Spiele-Marathon vor sich. Im 2-Stunden-Takt wurden beim Ausrichter TSV Weilheim gleich drei Spiele, zunächst gegen den TSV Pfronten, dann gegen den TT Augsburg SG und zuletzt gegen den TTF Ilmmünster absolviert.
Zum Auftakt konnte gegen Pfronten ein 4:1-Sieg herausgespielt werden. Geschlagen geben mussten sich unsere Senioren dann allerdings gegen Augsburg (0:4) und Ilmmünster (1:4).
So machte sich die Mannschaft mit 2 Punkten aus 3 Spielen und dem 4. Tabellenplatz im Gepäck wieder auf den Heimweg.
Für die FTR punkteten - gegen Pfronten: Einzel: Reibl (2), Hofmann; Doppel: Reibl/Hofmann - gegen Ilmmünster: Doppel: Hofmann/Mitter.

 


Gute Platzierungen beim 7. EDEKA Südbayern Tischtennis-Cup

Am 27. August folgten Adalbert Hofmann und Franz Reibl der Einladung des SV Buxheim und nahmen am 7. EDEKA Südbayern Tischtennis-Cup in Ingolstadt teil.

In der Vorrunde der Konkurrenz Herren D mit insgesamt 53 Teilnehmern konnten sich beide Spieler sehr gut durchsetzen.
Franz Reibl erreichte ungeschlagen mit 5:0 Spielen einen eindeutigen 1. Platz in seiner Gruppe.
Adalbert Hofmann musste sich nur gegen Björn Schuler vom TTC Victoria Härtsfeld 08 geschlagen geben und konnte sich mit 4:1 Spielen ebenfalls den Gruppensieg sichern. Erst im Achtelfinale war für ihn der Weg in diesem Turnier zu Ende. Nach einem 0:1-Rückstand gegen Dominik Gutermuth vom TTC Garching konnte er im 2. Satz zunächst noch ausgleichen, bevor er Satz drei und vier abgeben musste und somit Platz 9 belgte.
Franz Reibl gelang nach der hervorragenden Vorrunde noch der Einzug ins Halbfinale. Hier musste er allerdings gegen den späteren Turniersieger Marius Cirjan von der TSG 1845 Heilbronn eine 0:3-Niederlage einstecken. Trotzdem eine bemerkenswerte Leistung, die ihm den 3. Platz einbrachte!

Siegerehrung Herren D beim 7. EDEKA Südbayern Tischtennis-Cup mit Franz Reibl auf Platz 3 (2.v.r.)

 

 


 

Tischtennis-Lehrgang in Bozen (11.-15. August)

Um sich auf die kommende Spielsaison vorzubereiten, besuchten Robert Leissner und Sabrina Schubert einen 5-tägigen Lehrgang in Bozen. Die von TopSpeed ausgerichtete Schulung bot mit einer klimatisierten und eigens für Tischtennis erbauten Halle ein perfektes Trainingsumfeld.
In acht Trainingseinheiten zu je zwei Stunden konnten die Teilnehmer im Systemtraining, am Balleimer oder am Roboter ihre Technik, Taktik und Beinarbeit verbessern. Betreut wurden die Spieler von professionellen, erfahrenen Trainern, welche die richtige Technik für alle Schläge wie Konter, Topspin, Schupf, Angaben oder auch Ballonabwehr erklärten und vorzeigten. Diese wurden anschließend in abwechslungsreichen, an das Leistungsniveau der Teilnehmer angepassten Aufgabenstellungen ausgiebig geübt.

Sabrina Schubert und Robert Leissner beim Lehrgang in Bozen

 


 

 

FT Rosenheim beim Parkfest-Turnier in Raubling

Am 23. Juli veranstaltete der TuS Raubling sein traditionnelles Parkfest mit Tischtennisturnier. Mit einem 4:7 gegen SG Nußdorf-Raubling, 5:7 gegen SV DJK Heufeld und ebenfalls 5:7 gegen SV Bergheim konnte sich die Mannschaft der Freien Turnerschaft leider nicht gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

Matthias Kubiak, Adalbert Hofmann, Andreas Dzierzecki, Franz Reibl und Rolf Mitter beim Parkfestturnier in Raubling (v.l.n.r.)

 


 

 

FT Rosenheim beim Volksfestturnier in Bruckmühl auf Rang 3

Drei Spieler der FT Rosenheim haben am 16. Juli am Bruckmühler Volksfestturnier teilgenommen und belgten den dritten Platz. Auf Kreisebene schlug das FTR-Trio neben dem SV Bruckmühl (3:1) auch den TV Feldkirchen (3:2) und verhinderte damit dessen Gesamtsieg. Das Feldkirchener Team gewann gegen den Titelverteidiger TSV Neuötting, hatte am Ende aber 11:7 Sätze und 3:1 Punkte – genauso wie Neuötting. Am Ende mussten hier die Spiele über den Gesamtsieg entscheiden.

Hier die Ergebnisse: 1. TSV Neuötting 11:7 Sätze/3:1 Punkte, 2. TV Feldkirchen 11:7/3:1, 3. FT Rosenheim 10:9/2:2, 4. SV DJK Heufeld 9:8/2:2, 5. SV Bruckmühl 2:12/0:4.

Franz Reibl, Andreas Dzierzecki und Adalbert Hofmann beim ersten Einsatz der neuen Trikots in Bruckmühl

 


 

 

Grillfeier zum Saisonausklang

Am 15. Juli trafen sich die Tischtennisspieler der FT Rosenheim samt Familienangehörigen zur gemeinsamen Grillfeier zum Saisonausklang. „Obergrillmeister“ Bernd Ober sorgte dafür, dass das Fleisch saftig und keiner der 30 Gäste hungrig blieb. Auch die von den Spielern mitgebrachten Salate und Kuchen ließen keine Wünsche offen.
Zudem durften sich die Vereinsmitglieder über die nagelneuen Trikots freuen, die durch Abteilungsleiter Gerhard Erlich verteilt wurden.

 


 

 

Bewährtes bewahrt: Vorstandschaft der Tischtennisabteilung im Amt bestätigt

Im Schnelldurchgang konnte bei der Jahreshauptversammlung am 08.06.2016 der Tagesordnungspunkt "Neuwahlen" erledigt werden.

Abteilungsleiter Gerhard Erlich, stellvertretender Abteilungsleiter und Jugendleiter Franz Reibl, Schriftführer Robert Leissner, Kassenwartin Anita Erlich und Zeugwart Adalbert Hofmann stellten sich erneut und ohne Gegenkandidaten zur Verfügung.

Alle anwesenden Mitglieder gaben den Kandidaten weiterhin ihr Vertrauen und bestätigten diese einstimmig in ihren Funktionen.


Ein großer Dank gilt allen, die weiter die Verantwortung in den gewählten Ämtern übernehmen!

 

Vorstand Tischtennis

 

 


 

Vereinsmeisterschaft 2016

Neue Vereinsmeister: Matthias Kubiak (Einzel) und Ralf Kroll / Robert Leissner (Doppel)

Bei der Vereinsmeisterschaft am 12.05.2016 waren 16 Spieler am Start. In der Einzel-Konkurrenz wurden die Spieler in zwei 5er-Gruppen und eine 6-er Gruppe gelost. Nach vielen spannenden Spielen erreichten die erst- und zweitplatzierten sowie die beiden besten drittplatzierten der drei Gruppen das Viertelfinale.

Für das Viertelfinale qualifizierten sich aus Gruppe A Matthias Kubiak (4:0 Spiele), Franz Reibl (3:1) und Karl-Heinz Eckl (2:2), aus Gruppe B Adalbert Hofmann (5:0), Ralf Kroll (4:1) und Wolfgang Späth (3:2) und aus Gruppe C Steffen Krause (4:0) und Florian Geisberger (3:1).
 
Im Finale standen sich Matthias Kubiak und Franz Reibl gegenüber. Matthias konnte sich mit 3:0 gegen Franz durchsetzen und wurde somit neuer Vereinsmeister.
Das Spiel um Platz 3 bestritten Adalbert Hofmann und Steffen Krause. Steffen konnte sich in einem Fünf-Satz-Spiel mit 3:2 noch einen Stockerlplatz sichern.
 
Alle Ergebnisse der K.o.-Runde im Einzel:
Viertelfinale: Kubiak - Späth 3:0, Kroll - Krause 1:3, Reibl - Geisberger 3:1, Eckl - Hofmann 2:3
Halbfinale: Kubiak - Krause 3:0, Reibl - Hofmann 3:0
Spiel um Platz 3: Krause - Hofmann 3:2
Finale: Kubiak - Reibl 3:0
 
Bei der Doppelkonkurrenz wurden die acht Spieler mit dem niedrigeren TTR-Wert mit den acht Spielern mit dem höheren TTR-Wert zusammengelost.
In das Finale spielten sich die Paarungen Nadine Moritz / Franz Reibl und Ralf Kroll / Robert Leissner. Nach einem spannenden und ausgeglichenen Spiel gewann die Paarung Kroll/Leissner mit 3:2.
 
Alle Ergebnisse im Doppel:
Viertelfinale: Kroll/Leissner - Lischewski/Schubert 3:0, Hofmann/Geisberger - Kubiak/Richter 3:1, Krause/Ober - Reibl/Moritz 0:3, Leipold/Späth - Eckl/Jilg 3:2
Halbfinale: Kroll/Leissner - Hofmann/Geisberger 3:0, Reibl/Moritz - Leipold/Späth 3:0
Finale: Kroll/Leissner - Reibl/Moritz 3:2
 
Die Sieger der Vereinsmeisterschaft 2016 mit Vereinsvorstand Rudi Bergmann:
 

 

Vereinsmeister 2016

 


 

24.04.16

Das Tischtennis-Kreisranglistenturnier der Damen und Herren, das in diesem Jahr beim SV Schloßberg ausgetragen wurde, brachte sehr gute Ergebnisse mit sich. Erfreulich war aber auch, dass nicht weniger als neun Teilnehmer gemeldet waren. Am Veranstaltungstag musste lediglich dann Franz Reibl nach seinem ersten Einsatz passen, der ja die Turnierleitung übernommen hatte.

In der D-Klasse landete Matthias Kubiak letztendlich auf dem dritten Rang. Er musste sich dabei nur Manfred Winterstetter vom SV Schloßberg und dem jungen Ludwig Hiller vom TuS Großkarolinenfeld geschlagen geben. Stefan Hampp, dem hier ein großer Dank gebürt, trotz seines Wohnortwechsels, nochmals bei einem Turnier im Kreis Rosenheim mitgespielt zu haben, landete auf Rang sieben. Steffen Krause, der seinen Worten zufolge kein "Sonntagsspieler" ist und recht schlecht gestartet ist, kam immerhin noch auf Rang zehn. In der E-Klasse gewann zwar Felix Agrikola vom TuS Großkarolinenfeld. Dahinter aber waren auf den Plätzen zwei bis vier Karl-Heinz Eckl, Robert Leissner und auch Florian Geisberger zu finden. Bernd Ober kam auf Rang zwölf, musste dann während des Turniers jedoch abbrechen.

Bei den Damen landete Nadine Moritz auf dem zweiten Rang. Sie musste sich Conny Gaida-Scholz vom TTV Rosenheim in drei Sätzen geschlagen geben.

 


 

 

Woche vom 14.03.16 bis 20.03.16

Die zweite Herrenmannschaft musste eine seiner schmerzlichsten Niederlagen dieser Saison hinnehmen. Am vorletzten Spieltag unterlag sie dem WSV Vagen mit 3:9 und rutschte damit auf einen direkten Abstiegsplatz. Nach den Eingangsdoppeln stand es noch 1:2 aus Rosenheimer Sicht. Erfreulicherweise konnte dann Matthias Kubiak seinen Kontrahenten Reinhard Salmen nach einem 0:2 Satzrückstand am Ende noch im fünften Satz mit 11:6 bezwingen und auf 2:2 stellen. Die Gäste punkteten dann aber zweimal, sodass es so richtig eng wurde. Gerhard Erlich schlug dann Susanne Kastner und verkürzte auf 3:4. Dann aber punkteten nur noch die Gäste aus Vagen - zweimal allerdings etwas glücklich im fünften Satz. Noch ist nicht aller Tage Abend, wenngleich gegen den SV Riedering nun ein Wunder her muss. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Geisberger (1); Einzel: Kubiak, Erlich.

Die zweite Herrenmannschaft hat mit dem 9:6 Sieg beim SV Riedering 3 die Kurve doch noch bekommen und schließt die Saison als Tabellensiebter ab. Nach den Eingangsdoppeln führte des FTR-Sextett mit 2:1, wobei dem Duo Erlich/Eckl im fünften Satz ein 11:9 gegen die Paarung Weinrich/Harter Th. gelang. Gleiches galt dann für Steffen Krause, der mit 1:2 Sätzen zunächst gegen Michael Stoib im Hintertreffen lag, dann aber ausglich und im Entscheidungssatz das glücklichere Ende für sich hatte. Nach der 3:1 Führung musste man aber den Ausgleich hinnehmen, ehe man vier Siege in Folge verbuchen konnte. Für die wichtige 7:5 Führung sorgte dann Gerhard Erlich, als er zunächst eine 2:0 Satzführung gegen Wolfgang Kozsar vergab und im Entscheidungssatz mit 11:8 die Oberhand behielt. Nach der Niederlage von Nadine Moritz gegen Walter Weinrich war es Florian Geisberger, der Thomas Harter in drei Sätzen bezwang. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Geisberger, Eckl/Erlich (je 1); Einzel: Geisberger (2), Krause, Kubiak, Erlich, Eckl, Moritz (je 1).

Die vierte Herrenmannschaft verlor ihr letztes Heimspiel gegen den SV Riedering 4 mit 3:8. Nach den Eingangsdoppeln stand es 0:2 gegen die Gastgeber. Auch im ersten Paarkreuz war nichts zu holen, wobei Wolfgang Leipold gegen Carsten Harter bei der Fünfsatzniederlage ein wenig Pech hatte. Zumindest im hinteren Paarkreuz durfte man sich ein wenig freuen. Laura Bader schlug nämlich Nikolaus Kozsar, sodass es hier 1:5 stand. Als dann Erich Jilg seinen Gegner Carsten Harter mit 3:1 in Schach halten konnte und das FTR-Quartett auf 2.5 verkürzte, war so etwas wie Aufbruchsstimmung zu spüren. Doch dem entgegnete der SV Riedering mit zwei Sieger, sodass es jetzt schon 2:7 stand. Laura Bader schlug dann Ingo Hütig mit 3:0, doch Bernd Richter musste sich Carsten Harter geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Bader (2), Jilg (1).

Das Euro-Pokalhalbfinalspiel zwischen der FTR 1 und dem TV Feldkirchen 2 lief anders als geplant. Das FTR-Trio unterlag nämlich mit 3:4 auswärts. Schon nach dem 0:2, wobei allerdings Andreas Dzierzecki recht unglücklich im fünften Satz gegen Martin Schnitzenbaumer unterlag, waren die Gäste unter Druck geraten. Nadine Moritz gewann dann gegen Susanne Rubenbauer und verkürzte. Die Doppel und Mixed endeten unentschieden, sodass man hier nach wie vor hinterher hinkte. Auch die letzten beiden Einzel endeten wieder Unentschieden. Leider ist damit der Traum vom Finale ausgeträumt.

Die erste Herrenmannschaft bestritt ihr letztes Auswärtsspiel beim SV DJK Heufeld und verabschiedete sich mit einer 2:9 Niederlage in die Sommerpause. Schon nach den drei Eingangsdoppeln, die allesamt verloren wurden, stand das FTR-Sextett mit dem Rücken zur Wand. Im ersten Paarkreuz trennte man sich Unentschieden, doch dann folgten wiederum drei Niederlagen, die zu einem 1:7 Rückstand führten. Martin Lischewski gewann dann gegen Franz Amann in drei Sätzen und verkürzte auf 2:7. Doch diese Ergebniskosmetik war zu wenig. Die Gastgeber holten sie die beiden fehlenden Punkte. Die erste Herrenmannschaft schließt die Saison nun als Tabellensechster ab. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Dzierzecki, Lischewski (je 1).

Die dritte Herrenmannschaft schloss die Saison mit einem 8:1 Sieg gegen den TuS Großkarolinenfeld 2 ab und darf sich am Ende über einen dritten Platz freuen. In das Spiel ging es etwas holprig, trennte man sich nach den Eingangsdoppeln doch 1:1 unentschieden. Doch dann legten die Gastgeber los. Im ersten Paarkreuz ein 2:0 und das gleiche auch im zweiten Paarkreuz. Bernd Ober, der den fünften Punkt holte, gewann dabei den Entscheidungssatz mit 18:16 gegen Andreas Giglberger. Als dann im ersten Paarkreuz wiederum zwei Punkte zur 7:1 Führung kamen, war die Entscheidung eigentlich gefallen. Für den Schlusspunkt sorgte Wolfgang Leipold, der Andreas Giglberger in drei Sätzen schlug und auf 8:1 stellte. Für die FTR punkteten: Doppel: Leissner/Ober (2); Einzel: Leissner, Knott, Leipold (je 2), Ober (1).

 


 

 

Woche vom 07.03.16 bis 13.03.16

Die erste Herrenmannschaft empfing den WSV Oberaudorf und musste sich mit 6:9 geschlagen geben. Schon nach den drei Eingangsdoppeln, die allesamt verloren wurden, sah es nicht unbedingt positiv aus. Andreas Dzierzecki gewann dann gegen Markus Dengg und sorgte für das erste Erfolgserlebnis. Nach dem 1:4 holte Adalbert Hofmann den zweiten Punkt für die FTR als er Georg Tremmel schlug. Dann eine Phase, in der beide Mannschaften insgesamt vier Spiele über die volle Distanz spielten. Das Ergebnis dieses Viererpacks war einen 2:2 Punkteteilung und ein damit verbundener 4:6 Rückstand. Als die Gäste nochmals zwei Zähler draufsetzten, konnte man nur noch auf ein Unentschieden bauen. Zwei Punkte zum 6:8 ließen dann auch wirklich alle Hoffnungen offen. Aber diese zerstörten die Inntaler doch noch. Matthias Kubiak musste sich nämlich Henry Naundorf in drei Durchgängen geschlagen geben, sodass man am Ende mit 6:9 den Kürzeren zog. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Lischewski (2), Dzierzecki, Hofmann, Kroll, Kubiak (je1).

Die zweite Herrenmannschaft hatte im vorletzten Heimspiel den SV Nußdorf 2 zu Gast und gewann erfreulicherweise hoch mit 9:2. Die Mannschaftsleistung war hervorragend und auch das Glück des Tüchtigen stand diesmal voll auf der Seite der Gastgeber. Viermal ging man über die volle Distanz und viermal ging das FTR-Sextett als Sieger hervor. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für den Tabellensiebten. Als man dann noch drei Punkte "draufpacken" konnte, sah es bei einer 5:1 Führung gar nicht schlecht aus. Leider musste sich dann Gerhard Erlich in drei Sätzen Hermann Huber geschlagen geben, sodass die Gäste ein wenig verkürzen konnten. Als dann Nadine Moritz gegen Josef Reisinger zunächst eine 2:0 Satzführung vergab, im Entscheidungssatz aber doch noch mit 14:12 die Oberhand behielt, stand man ganz nahe vor den beiden erhofften Punkten. Florian Geisberger sorgte dann dafür, dass sein Sieg gegen Peter Denzler das 7:2 bedeutete. Und nach den beiden Erfolgen im ersten Paarkreuz hatte man dann das Ziel, nämlich einen 9:2 Sieg, erreicht. Im letzten Heimspiel gegen den WSV Vagen würde der FTR nun schon ein Unentschieden zum endgültigen Klassenerhalt reichen. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Geisberger, Erlich/Eckl (je 1); Einzel: Kubiak, Krause (je 2), Eckl, Moritz, Geisberger (je 1).

Nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Meisterschaftsspiel am Dienstag wartete mit dem TV Feldkirchen 1 im Euro-Pokal ein ganz harter Brocken auf die Gastgeber. Leider musste man sich am Ende mit 1:4 geschlagen geben. Steffen Krause schlug zwar zunächst Hans Hanisch, aber dann war man mit dem Latein am Ende. Nicht unbedingt weh tat diese Niederlage, da man sich zumindest gewehrt hatte.

 


 

 

Woche vom 29.02.16 bis 06.03.16

Die erste Herrenmannschaft hat das Heimspiel gegen den ASV Au 2 mit 3:9 verloren. Nach den Eingangsdoppeln stand es sensationell 3:0 für die Hausherren. Dann wurde der Gegner aber stärker. Andreas Dzierzecki hatte allerdings im ersten Einzel gegen Jakob Schneider Pech, als er eine 2:1 Satzführung noch aus der Hand gab und im fünften Satz mit 7:11 den Kürzeren zog. Die Gastgeber mussten dann auch noch den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen. Ralf Kroll hielt sich zwar gegen Leo Schneider recht gut, musste am Ende aber auch ihm zum Sieg gratulieren. In der Folge lief bei den Gastgebern nicht mehr viel. Zwar hielten sie sich recht achtbar, aber Punkte kamen keine mehr. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak, Reibl/Hofmann, Kroll/Krause (je 1); Einzel: Fehlanzeige.

Nur 24 Stunden später musste die erste Herrenmannschaft eine erneute Niederlage hinnehmen, die mit 0:9 beim WSV Oberaudorf noch schlimmer ausfiel. Die Eingangsdoppel verliefen insgesamt recht klar, sodass man nach dem 0:3 bereits mit dem Rücken zur Wand stand. Man war in den Einzeln auch kein "Schlachtopfer", aber Punkte kamen am Ende nicht raus. Ralf Kroll kam gegen Franz Pohlhammer nach einer 2:1 Satzführung noch in den Entscheidungssatz, verlor hier aber mit 6:11. Nach dem 0:8 hatte Matthias Kubiak noch die Chance, vielleicht für den Ehrenpunkt zu sorgen. Nach einem 1:2 Satzrückstand glich er gegen Armin Paulke noch aus, verlor dann aber im Entscheidungssatz mit 6:11. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

Die TT-Abteilung konnte zahlreiche Kinder mit ihren Eltern zum "Familienturnier 2016" begrüßen. Bei dieser Veranstaltung wurden Einzel und Doppel gespielt. Zudem absolvierte man auch einen Rundlauf. Sieger wurde am Ende Isabelle Jelovic und Mateij Mijacevic mit 210 Punkten. Ihnen folgten auf den Rängen zwei und drei Emma und Robert Leissner mit 110 Punkten sowie Lukas und Bernd Ober mit 100 Punkten.

Von links nach rechts: Lukas und Bernd Ober, Emma und Robert Leissner, Isabelle Jelovic und Mateij Mijacevic.

 


 

 

Woche vom 22.02.16 bis 28.02.16

Die erste Herrenmannschaft bestritt das erste Spiel nach dem Wegzug von Stefan Hampp gegen den SV Pang und musste eine 6:9 Heimniederlage hinnehmen. Nach den Eingangsdoppeln stand es aus Rosenheimer Sicht 1:2, wobei das Duo Dziezecki/Kubiak gegen die Paarung Held/Reger - nachdem es einen 0:2 Satzrückstand aufgeholt hatten - im fünften Durchgang mit 4:11 den Kürzeren zog. Im ersten und im zweiten Paarkreuz trennte man sich unentschieden. Allerdings lief im dritten Paarkreuz nichts. Auch hier hatte Matthias Kubiak Pech, verlor er doch gegen Helmut Reger den fünften Satz mit 11:13. Nach dem 4:6 Zwischenstand musste man wieder zwei Dämpfer hinnehmen, was dann nur noch auf ein Unentschieden hinauslaufen konnte. Man kämpfte dann auch wirklich und schaffte den Anschluss bis zum 6:8. Aber Matthias Kubiak, der zuvor schon sehr viel Pech im Doppel und im Einzel hatte, musste gegen Heinz Wimmer eine Dreisatzniederlage hinnehmen, die auch die 6:9 Niederlage der "Ersten" besiegelte. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll (1); Einzel: Dzierzecki (2), Hofmann, Lischewski, Kroll (je 1).

Wenig Glück hatte die zweite Herrenmannschaft im Heimspiel gegen den TuS Bad Aiblng 5. Mit 3:9 musste sie sich geschlagen geben. Man möchte dabei gar nicht wissen, was passiert wäre, hätte man die drei Fünfsatzspiele nicht verloren sondern gewonnen. So aber lief man nach den Eingangsdoppeln und nach den ersten beiden Einzeln einem 1:4 Rückstand nach. Als dann Karl-Heinz Eckl seinen Kontrahenten Horst-Günther Joest in vier Sätzen bezwang und damit sein erstes Rückrundenspiel gewann, kam plötzlich Leben in die Bude. Die Begegnung wurde etwas offener und eine wiederum sehr gut aufspielende Nadine Moritz verkürzte mit dem Fünfsatzerfolg gegen Andras Kranjcz auf 3:5. Und dann brach das Unheil für das FTR-Sextett herein. Vier Spiele wurden verloren, dabei zwei im fünften Satz - Pech. Für die FTR punkteten: Doppel: Eckl/Erlich (1); Einzel: Eckl, Moritz (je 1).

Im vorletzten Spiel dieser Saison durfte sich die dritte Herrenmannschaft über einen 8:3 Erfolg gegen den TSV Wasserburg 5 freuen. Den Grundstein für den späteren Sieg legte man bereits in den Eingangsdoppeln, die man beide - wenn auch das Duo Erlich/Leissner mit etwas Glück - gewinnen konnten. Im ersten Einzeldurchgang traf man auf eine sich tapfer wehrende Mannschaft aus der Innstadt, endete dieser Durchgang noch unentschieden. Nach der 4:2 Führung war es Gerhard Erlich, der mit dem Dreisatzerfolg gegen Markus Fendler zunächst auf 5:2 und dann Robert Leissner mit dem Sieg gegen Johannes Klaffl auf 6:2 erhöhte. Nachdem Nadine Moritz gegen Heiner Schoon zunächst einen 0:2 Satzrückstand aufgeholt hatte, musste sie sich im fünften Satz mit 11:13 unglücklich geschlagen geben und gestattete den Wasserburgern ihren dritten Zähler. Allerdings konte man dann noch die beiden fehlenden Punkte holen, wobei Nadine Moritz diesmal das Glück auf ihrer Seite hatte. Gegen Markus Fendler lag sie mit 1:2 Sätzen im Rückstand, glich aus und gewann Durchgang Nummer fünf mit 11:8. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Moritz/Ober (je 1); Einzel: Leissner, Moritz (je 2), Erlich, Ober (je 1).

Die vierte Herrenmannschaft gastierte beim TuS Großkarolinenfeld 2 und musste sich mit 5:8 geschlagen geben. Gegen die Gastgeber hielt man sich insgesamt sehr wacker, musste aber einem 1:3 Rückstand nachlaufen. Laura Bader sorgte dann für den ersten Höhepunkt, indem sie Andreas Giglberger nach fünf Sätzen in die Knie zwang. Als sich dann Bernd Ober auch noch mit einem Punkt anschloss, schien ein wenig zu gehen. Aber drei Punkte des TuS Großkarolinenfeld brachte das FTR-Quartett in eine mißliche Lage. Trotzdem konnte man bis auf 7:5 verkürzen. Allerdings musste sich dann Laura Bader ihrem Gegner Michael Stark geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Leipold/Ober (1); Einzel: Bader, Ober (je 2).

 


 

 

Woche vom 15.02.16 bis 21.02.16

Mit einem blauen Auge kam die erste Herrenmannschaft davon, als sie das Lokalderby gegen den TTV Rosenheim gerade noch mit 9:7 gewann. Achtmal ging es über die volle Distanz und insgesamt spielte man 3 Stunden und 10 Minuten. Die Eingangsdoppel endete mit einem 1:2 aus FTR-Sicht, wobei das Duo Lischewski/Kroll nach einer 2:1 Satzführung gegen das Duo Heßler/Rauch im fünften Durchgang in der Verlängerung noch mit 13:15 verloren. Dafür gewann das Doppel Dzierzecki/Hampp den Entscheidungssatz mit 11:6 - nach 0:2 Satzrückstand - gegen die Paarung Rölz/Fridau. Als man im zweiten Paarkreuz zwei Einzel verlor, schaute es momentan nicht ganz so gut aus. Dafür gewann man dann vier Spiele in Folge, was eine 6:5 Führung einbrachte. Die Gäste gaben aber nicht auf und hatten bei ihren zwei Siegen auch ein wenig Glück. Denn Franz Reibl musste sich im Entscheidungssatz mit 11:13 gegen Martin Heßler geschlagen geben. Wer hätte es gedacht, dass die FTR dann wieder mit 6:7 zurücklag. Allerdings gewann man dann drei Spiele. Dem Sieg von Martin Lischewski gegen Marko Fridau schloss sich nach fünf Sätzen Ralf Kroll gegen Laslzo Rauch an. Spannung noch einmal im Abschlussdoppel. Das Duo Dzierzecki/Hampp lag gegen die Paarung Fürst/Straßer mit 1:2 zurück, glich durch ein 11:9 aus und setzte sich im fünften Satz mit 12:10 durch. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hampp (2); Einzel: Dzierzecki, Lischewski, Kroll (je 2), Hampp (1).


Die erste Herrenmannschaft muss zukünftig auf Stefan Hampp verzichten, der nach Traunreut gezogen ist. Die TT-Abteilung der FT Rosenheim dankt Stefan für sein Engagement in den letzten Jahren. Er war mit seinem Einsatz und seinem Eifer maßgeblich daran beteiligt, dass die erste Herrenmannschaft in der 2. Kreisliga eine gute Rolle spielt. Auch in seinem letzten Spiel in der Rückrunde gegen den TTV Rosenheim gab er noch einmal alles. Wir wünschen Stefan auf diesem Wege alles Gute!!!!! Die TT-Abteilung der FT Rosenheim.

Die zweite Herrenmannschaft erreichte beim TSV Brannenburg mit drei Ersatzspielern (a. a. Werner Zeiler mit Knieproblemen, Wolfgang Späth mit gebrochenem Finger) ein 8:8 unentschieden. Für das Rosenheimer Sextett brachten die ersten Spiele auch den gewünschten Erfolg. Zwei Doppel und zwei Einzel führten zu einer 4:2 Führung. Doch dann wurden die Inntaler ein wenig stärker, sodass im mittleren Paarkreuz zwei Zähler abgeben musste. Erfreulich der Einsatz von Florian Geisberger, der, nachdem er bereits im Doppel erfolgreich war, sein erstes Einzel dieses Tages gewann und mit dem Sieg gegen Hans März auf 5:3 erhöhte. Die ausgeglichene Begegnung, die, wenn man die Widrigkeiten, die die FTR hinnehmen musste, drei gewonnene Fünfsatzspiele der FTR sah, sorgte dafür, dass das FTR-Sextett wieder mit 8:7 in Führung gehen konnte. Leider musste sich das Doppel Krause/Moritz in drei Sätzen dem Duo März/Mayer geschlagen geben. Der Kampf um den Klassenerhalt ist derzeit so spannend wie schon lange nicht mehr. Die FTR hat derzeit neun Punkte, auf den Rängen dahinter folgen aber Vagen, Brannenburg und Nußdorf mit knappem Abstand. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Geisberger, Eckl/Erlich (je 1); Einzel: Krause, Geisberger (je 2), Kubiak, Moritz (je 1).

 


 

 

Woche vom 08.02.16 bis 14.02.16

Faschingsferien

 


 

 

Woche vom 01.02.16 bis 07.02.16

Die erste Herrenmannschaft hätte eigentlich das Auswärtsspiel beim SV DJK Kolbermoor bestreiten sollen. Allerdings konnten die Hausherren in keine ihrer Hallen und gaben somit das Spiel kampflos ab. Das FTR-Sextett konnte sich somit über zwei kampflose Punkte freuen, die ihnen nun 15:9 Zähler einbringen. Mit dem Klassenerhalt ist damit also alles gesagt.

Die zweite Herrenmannschaft musste im Heimspiel gegen den SV Bruckmühl 2 eine 5:9 Niederlage hinnehmen. Allerdings hielt man sich besser als erwartet - und dies mit zwei Ersatzspielern. Nach den Eingangsdoppeln stand es aus Rosenheimer Sicht 1:2. Allerdings hätte es auch 2:1 stehen können, denn das Duo Eckl/Geisberger unterlag der Paarung Heinritzi/Heinritzi im fünften Satz mit 12:14. Aus dem ersten und zweiten Paarkreuz holte man nur einen Zähler. Aber auch hier war mehr drin. Steffen Krause führte gegen Roland Pietschmann mit 2:0 Sätzen, kassierte allerdings den Ausgleich und unterlag im Entscheidungssatz mit 7:11. Wenigstens konnte man im dritten Paarkreuz zufrieden sein, denn da gab es einen Punkt. Den holte Nadine Moritz, die in den letzten Wochen wirklich super spielt. Sie hatte auch das Glück des Tüchtigen und gewann gegen Albert Heinritzi im Entscheidungssatz mit 11:5. Bis auf 5:7 kam man dann an den Tabellenführer heran. Allerdings kassierte man dann wieder zwei Niederlagen. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Späth (1); Einzel: Kubiak, Späth, Krause, Moritz (je 1).

Die vierte Herrenmannschaft hat ihren ersten Sieg in der Rückrunde eingefahren. Gegen den TV Feldkirchen 5 gelang ein 8:5 Erfolg. Die Eingangsdoppel endeten zwar unentschieden, doch in den ersten beiden Einzeln gab es nichts zu holen. Doch diesesn 1:3 Rückstand konnte man egalisieren, wobei unter anderem Laura Bader nach einem 0:2 Satzrückstand Hans Wallner im Entscheidungssatz noch mit 11:8 in die Knie zwingen konnte. Der Fünfsatzniederlage von Erich Jilg folgten aber drei Punkte zum 6:4. Als dann auch noch Bernd Ober die Segel streichen musste, konnten dies Erich Jilg - er gewann gegen Hans Wallner - und auch Wolfgang Leipold mit dem Sieg gegen Petra Scherer wettmachen. Für die FTR punkteten: Doppel: Leipold/Ober (1); Einzel: Ober, Bader, Leipold (je 2), Jilg (1).

 


 

 

Woche vom 25.01.16 bis 31.01.16

Die zweite Herrenmannschaft musste sich im Heimspiel gegen den SV DJK Kolbermoor 6 mit einer 6:9 Niederlage abfinden. Allerdings hielt man sich trotz der Tatsache, dass man ersatzgeschwächt - das erste Paarkreuz fehlte komplett - antreten musste, besser als erwartet. Überraschend war da die 2:0 Führung nach den Eingangsdoppeln. Als dann Steffen Krause auch Klaus Wiesener schlug und auf 3:2 stellte, durfte man sich so richtig freuen. Allerdings wurden dann die Kinnläden etwas lang, als man fünf Niederlagen am Stück kassierte. Dumm hier, dass beispielsweise Gerhard Erlich gegen Stephan Kecht im Entscheidungssatz gleich zu Anfang dieses Satzes drei "Kartoffeln" seines Gegners hinnehmen musste. Nach dem 3:7 konnte man die Begegnung wieder offener gestalten und auch punkten. Ganz erfreulich war natürlich das Auftreten von Nadine Moritz. Die Ersatzspielerin rang Max Schmöller im fünften Satz mit 11:9 nieder und verkürzte nochmals auf 6:8. Allerdings musste sich dann Florian Geisberger seinem Kontrahenten Andjelko Stimac in drei Sätzen geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Krause/Moritz, Späth/Geisberger (je 1); Einzel: Krause (2), Erlich, Moritz (je 1).

Die erste Herrenmannschaft spielte auswärts beim TV Feldkirchen 3 und gewann mit 9:4. Das FTR-Sextett führte nach den Eingangsdoppeln mit 2:1, hätte aber durchaus mit 3:0 führen können. Das Duo Lischewski/Kroll unterlag nämlich der Paarung Lunz/Behrens im Entscheidungssatz mit 10:12. Den ausgeglichenen Einzeln im ersten und zweiten Paarkreuz, wobei Adalbert Hofmann sein Spiel gegen Wolfgang Lunz im fünften Durchgang mit 10:12 verlor, setzte man zwei Siege im hinteren Paarkreuz drauf. Nach der 6:3 Führung ließ man nichts mehr anbrennen. Zwei Siegen im ersten Paarkreuz folgte eine Punkteteilung im zweiten Paarkreuz. Allerdings holte hier Adalbert Hofmann den neunten Zähler durch einen Dreisatzerfolg gegen Martin Herold. Für die FTR punkteten: Doppel: Reibl/Hofmann, Dzierzecki/Hampp (je 1); Einzel: Dzierzecki (2), Hampp, Hofmann, Reibl, Kroll, Lischewski (je 1).

Die dritte Herrenmannschaft absolvierte mit dem Heimspiel gegen den SV Pang 2 das erste von zwei Begegnungen innerhalb von nur 24 Stunden. Bei der 3:8 Niederlage lag man mit den beiden Niederlagen in den Eingangsdoppeln mit 0:2 zurück. Die Lage besserte sich zunächst nicht wirklich, setzte es doch auch im ersten Paarkreuz zwei Niederlagen. Erst als Nadine Moritz ihren Kontrahenten Karlheinz Eberspächer schlug, kam ein wenig Leben in die Bude. Das Spiel wurde ausgeglichener, wobei man aber nur teilweise das Glück auf seiner Seite hatte. Nach dem 3:6 kassierte man doch noch zwei weitere Niederlagen. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Moritz (2), Erlich (1).

Einen Teilerfolg, nämlich mit 7:7, landete die dritte Herrenmannschaft beim FC Halfing. Die Partie verlief sehr ausgeglichen und zu dem Zeitpunkt Vorteile für das FTR-Quartett, als man nach dem 3:4 drei Siege in Folge landete. Diese 6:4 Führung sollte eigentlich beflügeln, doch ausgerechnet Gerhard Erlich musste sich gegen Michael Reiser im Entscheidungssatz knapp geschlagen geben. Zwei weitere Niederlagen brachten dann sogar einen 6:7 Rückstand ein. Gut, dass da Robert Leissner war. Er gewann gegen Julian Oberfuchshuber in drei Sätzen und sicherte der FTR zumindest einen Punkt. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (1); Einzel: Leissner, Moritz (je 2), Erlich, Knott (je 1).

Die vierte Herrenmannschaft gastierte beim TSV Wasserburg und musste sich mit 1:8 geschlagen geben. Nach den zwei verlorenen Eingangsdoppeln war es natürlich schwer, gegen die Innstädter noch etwas auszurichten. Da passte es irgendwie ins Konzept, dass man dann auch noch im ersten Einzeldurchgang - Erich Jilg gegen Vroni Amann allerdings erst im Entscheidungssatz nach einer 2:1 Satzführung - beide Punkte abgab. Im zweiten Paarkreuz machte es dann zumindest Bernd Ober besser, als er Dominik Weinzierl schlug. Allerdings sollte es beim Ehrenpunkt bleiben, denn nach dem 1:5 setzte es drei weitere Niederlagen. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Ober.

 


 

 

Woche vom 18.01.16 bis 24.01.16

Die zweite Herrenmannschaft bestritt zum Rückrundenauftakt ihr Auswärtsspiel beim WSV Oberaudorf und musste eine 4:9 Niederlage hinnehmen. Dummerweise konnte man nur ersatzgeschwächt und zudem nicht vollständig antreten. Die Eingangsdoppeln endeten mit einem 0:3 Rückstand, wobei zwei Spiele im fünften Satz verloren wurden. Im ersten und im zweiten Paarkreuz trennte man sich jeweils unentschieden, sodass der Rückstand von drei Punkten bei einem Spielstand von 2:5 gleich blieb. Im hinteren Paarkreuz ging man leer aus. Erst Matthias Kubiak - er gewann gegen Marinus Aicher - und Wolfgang Späth - er gewann den Entscheidungssatz gegen Ludwig Staber - ließen die FTR wieder näher herankommen. Allerdings wurden dann wieder die nächsten beiden Spiele verloren. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Kubiak (2), Krause, Späth (je 1).

Mit einer 5:8 Auswärtsniederlage kehrte die dritte Herrenmannschaft vom Gastspiel beim SV Riedering 4 zurück. Nach den beiden Eingangsdoppeln stand es 1:1. Im ersten Einzeldurchgang trennte man sich ebenfalls - nämlich 2:2 - unentschieden. Die Kurve ging dann leicht im zweiten Einzeldurchgang nach unten. Das FTR-Quartett konnte nämlich nur ein Spiel gewinnen. Wolfgang Leipold gewann dabei gegen Thomas Harter mit 3:0 Sätzen. Dieser 4:6 Rückstand war natürlich jetzt schon etwas, an dem man zu knabbern hatte. Robert Leissner versuchte es dann gegen Nikolaus Kozsar und hatte auch das nötige Glück. 3:0 gewann er und verkürzte nochmals auf 5:6. Dass sich dann Lisa-Marie Knott gegen Christian Harter die Zähne ausbiss, war fast zu befürchten. Aber ein Remis war immer noch drinnen. Allerdings musste sich Wolfgang Leipold gegen Walter Weinrich im Entscheidungssatz knapp geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Leissner/Moritz (1); Einzel: Leissner (2), Leipold, Knott (je 1).

Die vierte Herrenmannschaft war beim SV Pang 2 zu Gast und musste sich mit 2:8 geschlagen geben. Nach den Doppeln zu Beginn des Spiels stand es 0:2 aus Rosenheimer Sicht, wobei das Duo Leipold/Ober noch die besten Chancen hatte. Auch im ersten Paarkreuz lief nicht viel, was sich in zwei Minuspunkten auswirkte. Im zweiten Paarkreuz dann der Auftritt von Wolfgang Leipold. Mit seinem Dreisatzerfolg gegen Karlheim Eberspächer verrkürzte er zumindest auf 1:5. Zwei Niederlagen führten aber zurm 1:7 Rückstand. Wieder war es dann Wolfgang Leipold, der mit dem Fünfsatzerfolg gegen Richard Kindermann - er lag bereits mit 0:2 Sätzen zurück - wieder ein wenig Kosmetik betreiben konnte. Allerdings verlor dann Bernd Ober, sodass man jetzt die 2:8 Niederlage amtlich hatte. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Leipold (2)..

 


 

 

Woche vom 11.01.16 bis 17.01.16

Die zweite Herrenmannschaft bestritt den Rückrundenauftakt in eigener Halle gegen den SV Schloßberg 4. Allerdings unterlag sie mit 5:9. Nach den Eingangsdoppeln stand es aus Rosenheimer Sicht 1:2, was aber insofern nicht so viel ausmachte, als dass Matthias Kubiak im ersten Einzel Gottfried Thalmeier schlug und zum 2:2 ausgleichen konnte. Als dann aus den nächsten drei Spielen zwei Punkte kamen, durfte man doch ein wenig auf die Wiederholung der Vorrunde hoffen. Aber zwei Niederlagen, wobei Karl-Heinz Eckl unglücklich im fünften Satz gegen Wolfgang Seibold verlor, machte alles wieder zunichte. Besonders schmerzite dann auch, dass man vom 5:5 bis zum 5:9 vier Punkte abgab und dabei auch noch zweimal im fünften Satz verlor. Es ist wie in der Vorrunde. Sobald es in den fünften Satz geht, klebt der FTR das Pech am Schläger. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Späth (1); Einzel: Kubiak (2), Späth, Krause (je 1).

Die dritte Herrenmannschaft musste zum TV Feldkirchen 5 reisen und gewann mit 8:0. Die Doppel endeten dabei mit einer Rosenheimer 2:0 Führung, wobei das Duo Moritz/Leipold gegen die Paarung Schwachula/Wallner zunächst noch mit 1:2 im Rückstand lag. Zwei Punkte aus dem ersten Paarkreuz - Robert Leissner musste gegen Wolfgang Schwachule über die volle Distanz gehen - brachten eine 4:0 Führung ein. Auch im hinteren Paarkreuz ließ man keine Zweifel aufkommen, wer den wohl besser sei. Die Sache war natürlich nach dem 6:0 entschieden. Allerdings vergab Gerhard Erlich gegen Wolfgang Schwachula - im ersten Satz holte Erlich sogar einen 0:7 Rückstand auf, vergab dann aber zwei Satzbälle - eine 2:0 Führung. Im Entscheidungssatz gewann er aber und Robert Leissner stellte sich mit seinem Punkt hinten an. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Moritz/Leipold (je 1); Einzel: Erlich, Leissner (je 2), Leipold, Moritz (je 1).

Mit einer 0:8 Niederlage gegen den FC Halfing 2 ging die vierte Herrenmannschaft in die Rückrunde. Schon die beiden Eingangsdoppel ließen nichts gutes erahnen. Als dann das erste Paarkreuz auch noch beide Spiele abgeben musste und es 0:4 stand, lehnte das FTR-Quartett bereits mit dem Rücken zur Wand. Erich Jilg brachte so etwas wie Hoffnung in das Spiel, als er gegen Michael Reiser den zweiten Satz gewann. Aber letztlich ging auch er leer aus. Nach dem 0:5 musste man auch noch die restlichen drei Zähler abgeben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

Zwei Tage später folgte das "Derby" zwischen der "Dritten" und der "Vierten". Nach den beiden Eingangsdoppeln, die gewonnen wurden, schaffte sich die "Dritte" ein gutes Ausgangspolster für die Einzel. Interessant bei den Doppeln war allerdings, dass das Duo Erlich/Leissner gegen die Paarung Horner/Jilg in den Entscheidungssatz gehen musste und hier nur knapp mit 11:9 erfolgreich blieb. Nach dem Gewinn der drei Einzel und der damit verbundenen 5:0 Führung gestattete Wolfgang Leipold den "Gästen" den Ehrenpunkt. Er musste sich Bernd Ober in vier Sätzen geschlagen geben. Allerdings machte dies nicht viel aus, denn die nächsten drei Spiele gewann die "Dritte". Für die FTR 3 punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Moritz/Leipold (je 1); Einzel: Erlich, Leissner, Moritz (je 2). Für die FTR 4 punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Ober (1).

Die "Erste" spielte zur gleichen Zeit gegen den SV Schloßberg 3 und gewann mit 9:1. Das Ergebnis fiel dabei höher aus als es zu vermuten wäre. Insgesamt wurden vier Fünfsatzspiele absolviert und jedes Mal gewann das FTR-Sextett. Aber auch dies ist mal wichtig, denn in der Vergangenheit hatte man nicht immer das selbe Glück. Nach den Eingangsdoppeln stand es jedenfalls 2:1 für die Gastgeber. Im ersten Paarkreuz konnte man die ersten beiden Einzelpunkte verzeichnen, wobei Stefan Hampp gegen Alexander Ehlert einen 0:2 Satzrückstand aufholen konnte und im Entscheidungssatz mit 11:6 das bessere Ende für sich hatte. Zwei Punkte auch im zweiten Paarkreuz. Adalbert Hofmann lag dabei gegen Stefan Thiel mit 1:2 Sätzen im Rückstand und drehte die Partie. Die 6:1 Führung war natürlich jetzt schon eine Art Vorentscheidung. Zwei Punkte steuerte dann aber auch noch das hintere Paarkreuz hinzu. Martin Lischewski drehte ebenfallls gegen Gottfried Thalmeier einen 1:2 Satzrückstand. Dagegen verspielte Ralf Kroll zunächst eine 2:1 Satzführung gegen Markus Kotter, gewann dann aber mit 11:6. Für den neunten Zähler sorgte Andreas Dzierzecki, allerdings durch einen Viersatzerfolg gegen Alexander Ehlert. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hampp, Reibl/Hofmann (je 1); Einzel: Dzierzecki (2), Hampp, Reibl, Hofmann, Lischewski, Kroll (je 1).

 


 

 

Woche vom 04.01.16 bis 10.01.16

Nachdem sich Franz Reibl einige Tage zuvor beim Haushamer Neujahrsturnier "warm gespielt" hat, versuchte er sich nun bei den oberbayerischen Meisterschaften der Senioren in Kirchweidach. In der Altersklasse 50 C/D verlor er zunächst gegen Serge Stein (SV Wacker Burghausen) mit 2:3, wobei die ersten beiden Sätze etwas unglücklich mit 9:11 verloren gingen. Dann musste er sich mit 0:3 dem Gruppensieger Thomas Koch (DJK SV Raitenhaslach) geschlagen geben. Im letzten Spiel feierte er dann endlich sein erstes Erfolgserlebnis, das ihn sogar weiterbrachte. Gegen Günter Strobelt (SC Wörthsee) blieb er mit 3:2 erfolgreich. Drei Spieler waren dann punkt - und satzgleich, wobei Franz Reibl das bessere Ende für sich hatte. In der Endrunde musste er sich im Halbfinale Inge Bettges vom TSV Erding mit 1:3 Sätzen geschlagen geben, wurde aber noch Dritter. Mit dem Griesstätter Christian Wolf bestritt er den Doppelbewerb - und das sogar recht erfolgreich. Erst im Endspiel wurde die heimische Paarung gestoppt. Gegen die Paarung Schnabel/Bettges (TSV München Ost/TSV Erding) gab es zwar eine 1:3 Niederlage aber immerhin die oberbayerische Vizemeisterschaft. Das gemischte Doppel (Mixed) bestritt er mit der Ex-Kolbermoorerin Petra Kaffl. Nachdem man sich in der ersten Runde noch über ein Freilos freuen durfte, setzte es im Viertelfinale eine 0:3 Niederlage gegen die Paarung Prüstel/Krainz (TSV Dachau/TSV Bergkirchen).

Doppel obb. Meisterschaften, Ak 40 C/D: Christian Wolf (DJK SV Griesstätt) und Franz Reibl

 

Vier Herren, nämlich Adalbert Hofmann, Franz Reibl, Wolfgang Späth und Robert Leissner haben in diesem Jahr am Haushamer Neujahrsturnier teilgenommen. Bei der Veranstaltung, die einmal mehr über 500 Akteure anzog und damit Bayerns größtes Turnier darstellt, haben sich gar nicht einmal schlecht abgeschlossen. Allen voran Adalbert Hofmann, der die Klasse Ak 60 sogar gewann. Hier nun ein kurzes Resümee.

In der E-Klasse der Herren war Robert Leissner am Start. Mit 2:1 Siegen ging er aus der Vorrunde heraus. Dabei gewann er gegen Fridau Srecko (TTV Rosenheim) mit 3:0, unterlag gegen Gerhard Hanrieder etwas unglücklich im fünften Satz und gewann dann gegen den Wasserburger Franz Amann klar mit 3:0. Dem Hauptrundenerfolg gegen Ulrich Hummel (TSV Irschenberg) folgte dann leider im Achtelfinale eine unglückliche Fünfsatzniederlage gegen Ulrich Sperber (Gautinger SC). Aber immerhin in die Hauptrunde gekommen, das muss man erst einmal schaffen.

Wolfgang Späth war so quasi der "Turnierneuling". Und "Neulinge" müssen wahrscheinlich anfangs immer Lehrgeld zahlen. So ging es auch ihm. Im Einzel musste er alle drei Spiele seiner Gruppe abgeben, wobei er aber gegen Georg Paulus (TuS Holzkirchen) Pech hatte. Einen 0:2 Satzrückstand konnte er noch aufholen, ehe er im Entscheidungssatz mit 9:11 nicht unbedingt das Glück auf seiner Seite hatte. Aber immerhin, der olympische Gedanke "Dabeisein ist alles", zählte.

Den Vogel in der "60iger-Klasse" schoss aber Adalbert Hofmann ab. Aus der Gruppe ging er mit einer Bilanz von 2:1 Siegen heraus. Unter anderem schlug er den Kolbermoorer Adalbert Denk mit 3:0. Im letzten Vorrundenspiel musste er sich im fünften Satz mit 9:11 Harald Dörig (TSV Grünwald) geschlagen geben. In der Endrunde drehte er aber nochmals auf. Zunächst schlug er den Wasserburger Peter Haas mit 3:0, gewann das Halbfinale gegen Hans Lechner (SV Helfendorf) ebenfalls mit 3:0. Im Endspiel setzte er einen 3:0 Sieg gegen Peter Leitl (SC Bay. Landesbank München) nach. Damit schnitt sich die FT also auch ein Stück vom großen Kuchen ab. Herzliche Gratulation.

Zu einem "Blech-Platz", nämlich dem unglücklichen Rang vier, reichte es leider nur für Franz Reibl in der Ak 50. Aus der Vorrunde ging er mit 2:1 Siegen. Darunter war der Erfolg gegen den Bad Aiblinger Robert Wagner. Zuvor musste er sich allerdings Thomas Jamnitzky (TuS Holzkirchen) in vier Sätzen geschlagen geben. Im Viertelfinale schlug er dann Gerhard Oberkandler vom TSV Haag, der übrigens in der 3. Bezirksliga Nordinn schon zum Einsatz kam. Leider unterlag er dann aber im Halbfinale Christian Gschwendtner vom TuS Bad Aibling. Im Spiel um Platz 3 kam er auf einen Spieler, dem er in der Vorrunde schon über den Weg gelaufen war, nämlich Thomas Jamnitzky. Aber auch diesmal reichte es nicht, sodass nach der 1:3 Niederlage eben nur der 4. Platz übrig blieb.

Adalbert Hofmann - 1. Platz Ak 60 C/D Franz Reibl - 4. Platz Ak 50

 


 

 

Woche vom 01.01.16 bis 03.01.16

Der alljährliche Dreikampf, der aus Tischtennis, Kegeln und Schafkopfen besteht, ist auch für dieses Jahr wieder Geschichte. Da die Turnhalle am Nörreut diesmal belegt war, musste die FTR die TT-Bewerbe in die Schulturnhalle verlegen und konnte deshalb nur eine "abgespeckte" Version anbieten. Das Lob der beteiligten Mannschaften war allerdings wieder groß. Was den zeitlichen Ablauf betraf, war man am Ende gegen 19:30 Uhr fertig. Die Siegerehrung fand im Vereinsheim gegen 19.50 Uhr statt. Der TSV Ebersberg wird in der Geschichte der FT Rosenheim einen ganz besonderen Platz einnehmen. Denn zum wiederholten Male holte er sich den Titel, samt des besten Allrounders. Die FTR hielt sich diesmal ganz besonders zurück und erreichte mit 401 Punkten den letzten Platz. Hier nun die Ergebnisse, die bislang vorliegen:

Mannschaftswertung: 1. TSV Ebersberg 808 Punkte, 2. TV Feldkirchen 655 Punkte, 3. SV Pang 639 Punkte, ....7. FT Rosenheim 401 Punkte.

Einzelwertung Tischtennis: 1. Stefan Klie (TSV Ebersberg) 72 Punkte/12:1 Sätze, 2. Rupert Lang (TSV Ebersberg) 72 Punkte/12:3 Sätze, 3. Christian Schaller (TSV Ebersberg) 72 Punkte/12:3 Sätze.

Einzelwertung Kegeln: 1. Leo Schex (TSV Soyen) 57 Holz, 2. Peter Poweleit (WSV Oberaudorf) 55 Holz, 3. Nikolaus Koller (WSV Oberaudorf) 55 Punkte.

Einzelwertung Schafkopfen: 1. Josef Carpus (TSV Ebersberg) 130 Punkte, 2. Simon Gradl (WSV Oberaudorf) 106 Punkte, 3. Alex Piller (TV Feldkirchen) 93 Punkte.

Mannschaftswertung Tischtennis: 1. TSV Ebersberg 264 Punkte, 2. SV Pang 210 Punkte, 3. TV Feldkirchen 210 Punkte.

Mannschaftswertung Kegeln: 1. WSV Oberaudorf 192 Punkte, 2. TSV Ebersberg 178 Punkte, 3. FT Rosenheim 156 Punkte.

Mannschaftswertung Schafkopfen: 1. TSV Ebersberg 366 Punkte, 2. SV Pang 346 Punkte, 3. TV Feldkirchen 303 Punkte.

Bester Allrounder: Josef Carpus (TSV Ebersberg) 259 Punkte.

Hier noch ein paar Bilder von diesem Dreikampf:


Josef Carpus (TSV Ebersberg) Leo Schex (TSV Soyen) Stefan Klie (TSV Ebersberg)


Siegerehrung - vorgenommen durch Vorstand Rudi Bergmann und Franz Reibl

 

 

 

 

 

 


 

 

2015 

 

Woche vom 14.12.15 bis 20.12.15

 

 

 

Das letzte Auftreten der ersten Herrenmannschaft in der Vorrunde der Saison 2015/2016 endete mit einer Niederlage. Im Bezirkspokal auf Kreisebene musste man sich beim ASV Au mit 3:5 geschlagen geben. Erfreulicherweise brachte Stefan Hampp das FTR-Trio durch den Viersatzerfolg gegen Martin Schwencker noch mit 1:0 in Führung. Allerdings folgten dann drei Niederlagen, wobei die Fünfsatzniederlage von Andreas Dzierzecki gegen Thomas Lang natürlich schmerzte. Dass dann zwei Siege des FTR-Trios folgten, war natürlich umso schöner, denn bei einem 3:3 Zwischenstand konnte man wieder hoffen. Der "Pechvogel des Tages/Abends" war Andreas Dzierzecki. Er musste gegen Jakob Schneider wieder eine Fünfsatzniederlage einstecken und auch Stefan Hampp war diesmal nicht vom Glück verfolgt. Naja, aber immerhin hat die erste Herrenmannschaft die FTR im Pokal in diesem Jahr sehr gut vertreten. Für die FTR punkteten: Hampp, Dzierzecki, Reibl (je 1).

 

 

 

Woche vom 07.12.15 bis 13.12.15

 


Leichtes Spiel hatte die erste Herrenmannschaft zum Abschluss der Vorrunde. Mit einem 9:4 Auswärtssieg durfte sie beide Punkte beim SV Schloßberg 3 mitnehmen. Damit schließt man die Vorrunde mit 9:9 Punkten und einem sechsten Rang ab. Der Sieg fiel deshalb so leicht, weil die Gastgeber lediglich vier Spieler aufbieten konnten. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für die FTR, wobei das Duo Lischewski/Kroll allerdings in den fünften Satz gehen musste und dann gegen Julian Bauer und Wilfried Schmutzler mit 11:8 die Oberhand behielt. In den ersten beiden Paarkreuzen trennte man sich unentschieden, wobei Adalbert Hofmann ein Fünfsatzspiel verlor, in dem vier Sätze jeweils mit 12:10 - allerdings der letzte gegen ihn - endeten. Im hinteren Paarkreuz durfte man sich dann über zwei Punkte freuen und lag mit 6:3 in Front. Als dann Andreas Dzierzecki den fünften Durchgang gegen Marco Driesch gewann, war die Sache fast schon gelaufen. Da konnte man es dann durchaus verschmerzen, dass Stefan Hampp gegen Alexander Ehlert den fünften Durchgang verlor. Für den Rest war Franz Reibl und Adalbert Hofmann zuständig. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll (1); Einzel: Dzierzecki, Reibl (je 2), Hofmann (1); kampflos: (3).

 

 

 

Die Kreismeisterschaften der Senioren, die wir vom SB DJK Rosenheim übernommen haben, wurden insgesamt erfolgreich abgeschlossen. Wir durften auch zweimal auf dem Stockerl - einmal als Sieger und einmal als Dritter - Platz nehmen. In der Altersklasse C/D 50 waren Franz Reibl und Peter Poweleit vom WSV Oberaudorf im Doppel gemeinsam angetreten. Durch Siege über die Paarungen Schleich/Tonon (TTV Rosenheim) und Lang/Hofmann (ASV Au/SB DJK Rosenheim) standen die beiden im Finale. Dort trafen sie auf das Heufelder Duo Kraus/Seemann und setzten sich dabei auch noch durch. Gratulation zum Titel !!!!!!!! Adalbert Hofmann und Karl-Heinz Eckl waren auch in dieser Altersklasse eingeteilt. Sie mussten sich aber gleich in der ersten Runde geschlagen geben. Im Einzel der Altersklasse 60 war dann Adalbert Hofmann im Einzel aber fast in seinem Element. In der Gruppenphase schon überragend, setzte er in der Endrunde noch eins drauf. Einen Wermutstropfen musste er dann aber im Halbfinale schlucken, als er gegen Alfons Baumgärtner (TuS Bad Aibling) mehr als unglücklich im fünften Satz mit 9:11 den Kürzeren zog. Allerdings schlug er dann Josef Berger vom TSV Wasserburg im Spiel um Platz 3 mit 3:0. Auch hier Gratulation !!!!!!!!!! Normalerweise heißt es ja "Wer zuletzt kommt, den bestraft das Leben". Nicht ganz so bei Erich Jilg. In der Altersklasse 70 - er wurde vor kurzem sogar 80 - war er, nachdem er den Termin ein wenig durcheinander gebracht hatte, als Letzter eingetroffen. Allerdings kam er immerhin noch auf den vierten Rang. Am Rande notiert: Insgesamt nahmen 50 Akteure - darunter zwei Damen - teil. Ein insgesamt guter Erfolg, der auch von den Teilnehmern honoriert wurde und zudem die Kreismeisterschaften gute Noten bekamen. Alleine von der FTR waren mit Franz Reibl, Ralf Kroll, Adalbert Hofmann, Karl-Heinz Eckl, Robert Leissner, Bernd Richter und Erich Jilg nicht weniger als sieben Spieler dabei. Auch das verdient Respekt. Und noch etwas wäre zu sagen: Dank gilt all denjenigen, die sich in irgendeiner Weise am Auf- oder Abbau der Platten etc. beteiligt haben. Dank gilt auch der Frau von Ralf Kroll und Bernd Ober. Beide haben die Theke vorzüglich geleitet. Dank gilt aber auch dem TTV Rosenheim, der beim Aufbau sowie beim Abbau geholfen hat. Zudem hat er uns freundlicherweise auch das Geschirr, die Lautsprecheranlage und sonstige Sachen überlassen. Anbei noch ein paar Impressionen von den Kreismeisterschaften:

 

 

 

Peter Poweleit und Franz Reibl                     Adalbert Hofmann

 

   

 

Erich Jilg und im Hintergrund Bernd Richter                                   Ralf Kroll und Robert Leissner

 

 

 

Woche vom 30.11.15 bis 06.12.15

 

 

 

Die erste Herrenmannschaft musste sich im letzten Meisterschaftsspiel, das sie beim SV Pang bestritt, mit einer 4:9 Niederlage abfinden. Dabei hatte man wieder einmal das berühmte Pech, das sich schon in den letzten Spielen zeigte, dass man bei den Fünfsatzspielen zumeist leer ausging. Fünfmal ging man über die volle Distanz, aber nur zweimal konnte man gewinnen. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2 aus FTR-Sicht. Als dann Stefan Hampp mit dem Fünfsatzerfolg gegen Sebastian Mayer - der fünfte Satz endete 11:9 - zum 2:2 ausglich, schien die Sache wieder offen zu sein. Aber vier Niederlagen am Stück machten jegliche Hoffnung zunichte. Martin Lischewski verkürzte durch den Dreisatzerfolg gegen Helmut Reger auf 2:6, aber zwei Fünfsatzniederlage brachte das FTR-Sextett wieder mit 3:8 in Rückstand. Der Dreisatzerfolg von Franz Reibl gegen Werner Schön war am Ende zu wenig, denn in der folgenden Partie musste sich Adalbert Hofmann in drei Durchgängen Werner Hanel geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hampp (1); Einzel: Hampp, Reibl, Lischewski (je 1).

 

 

 

Die Vereinsmeisterschaften in diesem Jahr sind Geschichte. 17 Teilnehmer - einige fielen krankheits- oder berufsbedingt aus - waren am Start. Bei den Herren gibt es mit Adalbert Hofmann einen neuen Titelträger und bei der Damenkonkurrenz, die ausgespielt werden konnte, setzte sich Nadine Moritz durch. Des Weiteren hat es die eine oder andere kleine Überraschung gegeben. Herauszuheben ist unter anderem Luca Caggiano, der als Jugendlicher eine insgesamt hervorragende Leistung bot und im Einzelbewerb in die Endrunde kam und im Doppel sogar gewonnen hat. Nachstehend die Ergebnisse:

 

Einzel Herren: 1. Adalbert Hofmann, 2. Franz Reibl, 3. Steffen Krause, 4. Jürgen Fuchs.

 

Doppel: 1. Lischewski/Caggiano, 2. Hofmann/Moritz.

 

Einzel Damen: 1. Nadine Moritz, 2. Lisa-Marie Knott, 3. Laura Bader.

 

Ein großer Dank geht hierbei auch noch an Erich Jilg, der die Akteure mit Brotzeit versorgt hat. Bedanken möchten wir uns auch bei Bernd Richter, der dafür gesorgt hat, dass die Sieger bei den Damen und den Herren einen selbstgebackenen Dresdner Stollen erhielten.

 

  

 

 

 

               Einzel Herren:                                  Einzel Damen:                                  Doppel:

 

Steffen Krause, Adalbert Hofmann,   Gerhard Erlich, Lisa-Marie Knott,        Martin Lischewski, Luca Caggiano
Franz Reibl                                      Nadine Moritz, Laura Bader  

 

 

 

 Seit kurzem kann man Bernd Richter mit Hosenträgern bewundern. Besonders gelungen ist das Geschenk von Franz Reibl, der Bernd Richter "bayerische" Hosenträger vor dem letzten Heimspiel der vierten Herrenmannschaft überreichen konnte. Gefunden hat er sich auf dem Markt in Wasserburg und "schlug" gleich zu.

 

 

 

Woche vom 23.11.15 bis 29.11.15

 


Die zweite Herrenmannschaft musste sich im letzten Heimspiel und zugleich auch im letzten Spiel der Vorrunde in eigener Halle gegen den SV Riedering mit einem 8:8 Unentschieden zufrieden geben. Nach den Eingangsdoppeln sah es nach dem 1:2 Rückstand nicht unbedingt günstig aus. Als dann Ralf Kroll gegen Knut Harter mit 3:0 Sätzen gewann und den 2:2 Ausgleich schaffte, durfte man wieder hoffen. Allerdings brachten zwei Fünfsatzniederlagen, wobei Steffen Krause eine 2:0 Satzführung gegen Thomas Boll aus der Hand gab, das FTR-Sextett wieder an den Rand einer Niederlage. Aber durch vier Punkte in Folge - u. a. durfte man sich jetzt selber über zwei knappe Fünfsatzerfolge freuen - lag man plötzlich mit 6:4 in Führung. Die Gäste aus Riedering gaben jedoch nicht auf, gewann zwei Spiele, sodass man wieder bei einem 6:6 hielt. Kurz vor Schluss - Ersatzspieler Wolfgang Späth gewann sein zweites Einzel, diesmal gegen Carsten Harter - lag das FTR-Sextett noch mit 8:7 in Führung. Allerdings musste man sich dann im Abschlussdoppel geschlagen geben. Die Vorrunde ist zwar noch nicht zu Ende, aber mit 8:10 Punkten wird das FTR-Sextett einen Mittelfeldplatz belegen. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Eckl (1); Einzel: Kroll, Eckl, Späth (je 2), Erlich (1).

 

 

 

Obwohl man zu siebt antrat, unterlag die vierte Herrenmannschaft ebenfalls im letzten Heimspiel und auch zugleich im letzten Spiel der Vorrunde dem TSV Wasserburg 5 mit 1:8. Eigentlich verliefen die Spiele etwas unglücklich. Die Eingangsdoppel wurden durch zwei Fünfsatzniederlagen verloren, wobei das Duo Caggiano/Leipold und auch das Duo Moritz/Bader jeweils mit 2:0 Sätzen führten. Im ersten Paarkreuz ein ähnliches Bild. Luca Caggiano führte gegen Vroni Amann mit 2:0 Sätzen, musste aber in den Entscheidungssatz gehen, der dann mit 8:11 verloren wurde. Freude dann bei Erich Jilg. Er gewann klar in drei Sätzen gegen Johannes Röhrl und sorgte dafür, dass die Gastgeber ihren ersten Punkt verbuchen konnten und auf 1:4 verkürzten. Allerdings folgten dann wiederum vier Niederlagen am Stück, wobei Nadine Moritz ebenfalls mit 2:0 Sätzen gegen Vroni Amann führte, aber im Entscheidungssatz den Kürzeren zog. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Jilg (1).

 

 

 

Die erste Herrenmannschaft musste im Heimspiel gegen den SV DJK Heufeld leider eine 5:9 Niederlage hinnehmen. Schon nach den Eingangsdoppeln geriet das FTR-Schiff in Schieflage, lag es doch mit 1:2 im Rückstand. Zwar konnte Andreas Dzierzecki durch den 3:0 Erfolg gegen Hans Kraus ausgleichen, doch zwei Niederlagen - Stefan Hampp verlor dabei im fünften Satz gegen Philipp Ampletzer mit 5:11 brachten einen 2:4 Rückstand ein. Ganz erfreulich aber, dass man dann zum 4:4 ausgleichen konnte. Adalber Hofmann gelang es dabei, einen 0:2 Satzrückstand gegen Andreas Weichselgartner in einen Fünfsatzsieg umzwandeln. Vier Niederlagen am Stück führten zum 4:8. Das 5:8 durch den Viersatzerfolg von Adalbert Hofmann gegen Dragan Seemann war leider nur eine Ergebniskorrektur. Martin Lischewski musste sich dann Hans Meier geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hampp (1); Einzel: Hofmann (2), Dzierzecki, Lischewski (je 1).

 

 

 

Die vierte Herrenmannschaft gastierte beim SV Bruckmühl 3 und musste mit einer 4:8 Niederlage unverrichteter Dinge wieder abreisen. Nach den beiden Eingangsdoppeln, wobei man eines knapp im fünften Satz mit 8:11 verlor, hieß es noch 1:1. Auch nach den ersten beiden Einzeln - Robert Leissner gewann hier gegen Gerhard Weber - stand man noch bei einem 2:2 Zwischenstand. Doch dann kassierte man vier Niederlagen am Stück, die einen 2:6 Rückstand einbrachten. Dann erholte man sich ein wenig und der Fünfsatzerfolg von Erich Jilg gegen Martin Schneider tat sein übriges. Nachdem Bernd Ober sein Einzel verlor, schlug Robert Leissner nochmals zu. Allerdings kam sein Sieg gegen Martin Schneider zum 4:7 etwas zu spät. Erich Jilg verlor anschließend. Für die FTR punkteten: Doppel: Leissner/Caggiano (1); Einzel: Leissner (2), Jilg (1).

 

 

 

Woche vom 16.11.15 bis 22.11.15

 

Das Gastspiel der ersten Herrenmannschaft beim WSV Oberaudorf verlief nicht unbedingt nach ihren Wünschen. Mit einer 0:9 Niederlage kehrte man aus dem Inntal zurück. Mit gleich drei Mann Ersatz war natürlich nicht viel zu holen. Nach den Eingangsdoppeln stand es schon 0:3 aus Rosenheimer Sicht. Zwar konnten Franz Reibl und Adalbert Hofmann gegen Markus Dengg und Henry Naundorf einen fünften Satz erzwingen, doch am Ende musste man sich doch geschlagen geben. Auch in den Einzeln hatte man nicht unbedingt das Glück, das man zumindest einen Punkt holen könnte. Franz Reibl konnte gegen Markus Dengg zwar einen 1:2 Satzrückstand aufholen, unterlag im Entscheidungssatz dann aber mit 8:11, was gleichzeitig das 0:5 bedeutete. Auch Martin Lischewski ging es nicht besser. Beim 0:7 lag er zwar gegen Georg Tremmel mit 2:1 Sätzen in Front, aber im Entscheidungssatz in den er gehen musste, hieß es am Ende wieder 8:11. Also war insgesamt außer Spesen nichts gewesen. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

 

 

 

Mit einem 8:8 Unentschieden musste sich die zweite Herrenmannschaft beim letzten Auswärtsspiel der Vorrunde beim SV Nußdorf 2. Das auf den ersten Blick nicht gerade erfreuliche Ergebnis gegen den Tabellenletzten wird allerdings dadurch relativiert, dass die Inntaler erstmals fast komplett antreten konnten und hier natürlich im Gegensatz zu den vorherigen Spielen deutlich besser sind. Schon nach den Eingangsdoppeln lief das FTR-Sextett einem 1:2 Rückstand nach, der aber zwischenzeitlich in einen 4:3 Vorsprung umgewandelt werden konnte. Gesorgt hat dafür u. a. Jürgen Fuchs, der gegen Michael Wimmer zwar mit 0:2 Sätzen im Rückstand lag, aber dann den Spieß noch umdrehte und den Entscheidungssatz mit 11:8 gewann. Drei Niederlagen schlossen zur Nußdorfer 6:4 Führung schlossen sich wiederum drei Siege an, die der FTR wiederum eine knappe 7:6 Führung einbrachten. Karl-Heinz Eckl gewann dabei ebenfalls gegen Michael Wimmer im fünften Satz. Eigentlich hätte man sich jetzt aus den hinteren Paarkreuz das eine oder andere Pünktchen erhofft. Jedoch blieb es bei der Hoffnung, ging man doch leer aus und lag jetzt wieder mit 7:8 im Rückstand. Gut, dass das Doppel Kroll/Krause klar in drei Sätzen gegen die Paarung Kempinger/Wimmer erfolgreich blieb und der FTR einen Punkt rettete. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (1); Einzel: Eckl, Fuchs (je 2), Krause, Kroll (je 1).

 

 

 

Woche vom 09.11.15 bis 15.11.15  

 

Die vierte Herrenmannschaft eröffnete die "TT-Woche", musste aber beim SV Vogtareuth 2 eine 4:8 Auswärtsniederlage hinnehmen. Nach den Eingangsdoppeln stand es aus Rosenheimer Sicht bereits 0:2 und auch im vorderen Paarkreuz lief nichts zusammen. Auch hier gab es ein 0:2. Erfolgreicher dafür das zweite Paarkreuz, das zwei Zähler holte und auf 2:4 verkürzte. Im zweiten Einzeldurchgang fast das gleiche Bild. Allerdings war die Ausbeute im zweiten Paarkreuz mit nur einem Zähler nicht gerade groß. 3:7 hieß es da. Luca Caggiano, der zuvor etwas Pech hatte, gewann jetzt gegen Markus Mühlbauer im Entscheidungssatz mit 11:8 und verkürzte auf 4:7. Doch Bernd Ober, der vorher schon zwei Spiele gewann, musste sich jetzt Stefan Beier im fünften Durchgang geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Ober (2), Caggiano, Bader (je 1).

 

 

 

Die zweite Herrenmannschaft hat wieder zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Beim WSV Vagen gewann sie mit 9:6. Nach den Eingangsdoppeln noch mit 1:2 im Rückstand lief es in den Einzeln zunächst noch nicht so gut. Hinzu kam das Pech, das beispielsweise Steffen Krause hatte. Gegen Robert Sennes glich er einen 1:2 Satzrückstand auf, wobei er den vierten Satz mit 11:0 gewann. Im fünften Durchgang unterlag er dann in der Verlängerung mit 12:14. Jürgen Fuchs leitete aber die Wende durch seinen Viersatzerfolg gegen Susanne Kastner ein. Als dann im hinteren Paarkreuz - die "Zweite" musste mit Werner Zeiler und Gerhard Erlich zwei Spieler ersetzen zwei Punkte kamen, ging es bergauf. Im zweiten Einzeldurchgang war dann das erste Paarkreuz gleich zweimal erfolgreich, was zugleich einen Zwischenstand von 7:4 für das FTR-Sextett ergab. Zwei Niederlagen brachten die Gastgeber zwar wieder heran, aber das hintere Paarkreuz mit Robert Leissner und Wolfgang Späth machten den Sack zu. Für die FTR punkteten: Doppel: Kroll/Krause (1); Einzel: Kroll, Späth, Leissner (je 2), Krause, Fuchs (je 1).

 

 

 

Die dritte Herrenmannschaft schlug im Heimspiel den TV Feldkirchen überraschend klar mit 8:1. Dies ist umso erfreulicher, da man mit zwei Ersatzspielern antreten musste. Bereits nach den Eingangsdoppeln stand es 2:0. Als dann Robert Leissner gegen Florian Büch verlor, hätte es durchaus sein können, dass sich das Blatt wendet. Aber nichts dergleichen!!! Das FTR-Quartett machte mit dem Gegner kurzen Prozess. Den Auftakt machte dabei Wolfgang Späth, als er Jan Oesterle in vier Sätzen von der Platte fegte. Von da an lief es wie am Schnürchen. Für die FTR punkteten: Doppel: Leissner/Späth, Moritz/Caggiano (je 1); Einzel: Späth, Moritz (je 2), Leissner, Caggiano (je 1).

 

 

 

Woche vom 26.10.15 bis 01.11.15

 

Die zweite Herrenmannschaft musste beim TuS Bad Aibling 5 eine unglückliche 6:9 Niederlage hinnehmen. Nach den drei Eingangsdoppeln führte man noch mit 2:1. Dann aber ging die Parabel durch vier Niederlagen, wobei unter anderem Steffen Krause eine 2:0 Führung gegen Horst-Günther Jost leider nicht ins Trockene brachte, nach unten. Das Zwischenergebnis von 2:5 war natürlich nicht unbedingt gut, konnte aber durch das hintere Paarkreuz zunächst auf 4:5 verkürzt werden. Doch zwei Niederlagen vorne ließ das FTR-Sextett wieder unter Druck kommen. Steffen Krause gewann dann sein Spiel gegen Markus Maier im Entscheidungssatz mit 11:7 und verkürzte wiederum. In den nächsten beiden Spielen trennte man sich wieder Remis, sodass es 6:8 stand. Gerhard Erlich hatte dann die Chance, nochmals zu verkürzen, um in das Schlussdoppel zu kommen und dort vielleicht doch noch einen Zähler zu holen. Allerdings verschlief er gegen den Ungarn Andras Kranicz die ersten beiden Sätze. Nach dem Ausgleich musste er sich dann im fünften Satz mit 6:11 geschlagen gegen und besiegelte damit die Niederlage. Für die FTR punkteten: Doppel: Kroll/Krause, Eckl/Erlich (je 1); Einzel: Eckl (2), Krause, Erlich (je 1).

 

 

 

Leichtes Spiel hatte die dritte Herrenmannschaft beim 8:0 Heimerfolg gegen den TSV Irschenberg 2. Die Begegnung, die nur 55 Minuten andauerte, sah gleich einmal eine 2:0 Führung nach den Eingangsdoppeln für das FTR-Quartett. Auch im ersten Paarkreuz hatte man nur wenige Schwierigkeiten und machte auch hier zwei Punkte. Fielen diese Ergebnisse schon recht deutlich aus, so setzte Lisa-Marit Knott bei ihrem Dreisatzerfolg gegen Marcel Larisch noch eins drauf . Im zweiten Satz gewann sie sogar mit 11:0. Etwas spannender - nämlich dreimal 11:8 - machte es Luca Caggiano bei seinem Dreisatzerfolg gegen Christoph Felber. Nach dem 6:0 war die Entscheidung eigentlich schon gefallen. Das erste Paarkreuz erledigte den Rest mit zwei Siegen. Robert Leissner gewann dabei gegen Jan Marotke den ersten Satz mit 11:0. Für die FTR punkteten: Doppel: Leissner/Späth, Knott/Caggiano (je 1); Einzel: Leissner, Späth (je 2), Knott, Caggiano (je 1).

 

 

 

Die erste Herrenmannschaft gewann das Spiel im Bezirkspokal auf Kreisebene gegen den TTV Rosenheim 2 mit 5:3. Nach einer 2:0 und 3:1 Führung mussten die Gastgeber zunächst den Ausgleich hinnehmen. Allerdings konnte man dann die nächsten beiden Spiele für sich entscheiden. Für die FTR punkteten: Dzierzecki (3), Reibl, Hampp (je 1).

 

 

 

Die vierte Herrenmannschaft rundete die Spielwoche der FTR-Mannschaften mit dem Gastspiel beim FC Halfing ab und gewann mit 8:5. Nach dem Unentschieden nach den Eingangsdoppeln musste zwar Bernd Richter eine Dreisatzniederlage gegen Sebastian Freiberger hinnehmen. Doch Nadine Moritz sorgte mit dem Viersatzerfolg gegen Georg Schwarz wiederum für den Ausgleich. Erfreulicherweise konnte man dem 2:2 noch drei Punkte folgen lassen, sodass eine 5:2 Führung das erfreuliche Zwischenergebnis war. Die Gastgeber kamen dann zwar ein wenig auf, das FTR-Quartett wusste aber fast immer die richtige Antwort. Nichtsdestotrotz lag man vor den beiden letzten Spielen bei einer verhältnismäßig knappen 6:5 Führung. Wolfgang Leipold brachte das FTR-Quartett dann mit 7:5 in Führung. Einen Punkt hatte man schon und bei dem schien es kurzzeitig auch zu bleiben. Denn Bernd Ober lag im letzten Spiel mit 1:2 Sätzen zurück. Allerdings glich er aus und gewann den Entscheidungssatz mit 12:10. Fazit: Ende gut - alles gut. Für die FTR punkteten: Doppel: Leipold/Ober (1); Einzel: Ober (3), Moritz, Leipold (je 2).

 

 

 

Woche vom 19.10.15 bis 25.10.15

 

Einen klaren 9:3 Erfolg landete die erste Herrenmannschaft im Lokalderby beim TTV Rosenheim 2. Dem FTR-Sextett kam dabei zugute, dass die Gastgeber mit Ersatz antreten mussten. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für die FTR, auf dem sich dann aufbauen ließ. Allerdings musste zunächst Stefan Hampp seinem Kontrahenten Christoph Rölz nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren. Der "Durchbruch" gelang dann, als Andreas Dzierzecki den Entscheidungssatz mit 12:10 gegen Lukas Fürst gewann und zum 3:2 stellte. Bis zum Ende des ersten Einzeldurchgangs durfte sich jeder Spieler als Sieger in den Spielbericht eintragen lassen. So auch Adalbert Hofmann, der es ein wenig spannend machte und gegen Marko Fridau fünf Sätze benötigte. Kurios dabei, dass vier Durchgänge jeweils 11:7 endeten. Als Andreas Dzierzecki zu Beginn des zweiten Einzeldurchgangs dann auch noch gegen Christoph Rölz gewann, war die Sache entschieden. Man konnte es daher aktzeptieren, dass Stefan Hampp den Kürzeren zog und den TTV Rosenheim nochmals auf 2:8 herankommen ließ. Für die Entscheidung sorgte Franz Reibl durch einen Fünfsatzsieg gegen Marko Fridau. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hampp, Lischewski/Krause (je 1); Einzel: Dzierzecki, Reibl (je 2), Hofmann, Krause, Lischewski (je 1).

 

 

 

Nach der 2:9 Niederlage in Bruckmühl zeigte sich die zweite Herrenmannschaft gut erholt, gewann sie doch das Heimspiel gegen den TSV Brannenburg mit 9:6. Es war zwar ein hartes Stück Arbeit, letztlich aber doch verdient. Insbesondere die Eingangsdoppel, von denen man zwei gewinnen konnte, waren nicht schlecht. Besonders das von Werner Zeiler und Jürgen Fuchs. Beide FTR-Akteure lagen gegen das Duo S. Mayer/Chr. März mit 1:2 Sätzen zurück, glichen aus und gewannen den Entscheidungssatz mit 11:9. Verliefen die ersten beiden Paarkreuze, konnte man im dritten Paarkreuz die optimale Ausbeute holen und sorgte dafür, dass man mit 6:3 in Führung lag. Aber auch der zweite Einzeldurchgang war nicht von schlechten Eltern, wobei man es auf heimischer Seite - nachdem die Inntaler beim Stand von 7:4 auf 7:6 verkürzen konnte - wieder recht spannend machte. Aber Karl-Heinz Eckl, der Hans März im fünften Satz mit 11:6 bezwang und auch Gerhard Erlich mit drei Viersatzerfolg gegen Daniel März machten den Deckel zu. Für die FTR punkteten: Doppel: Zeiler/Fuchs, Eckl/Erlich (je 1); Einzel: Eckl, Erlich (je 2), Kroll, Zeiler, Krause (je 1).

 

 

 

Eine 4:8 Niederlage kassierte die dritte Herrenmannschaft beim SV Pang 2. Trennte man sich nach den Eingangsdoppeln noch unentschieden, so so verlor dann das erste Paarkreuz beide Einzel zum 1:3 Rückstand. Im zweiten Paarkreuz konnte man zumindes einen Unentschieden holen, wobei Robert Horner seinen Kontrahenten Karlheinz Eberspächer schlug. Im zweiten Einzeldurchgang holte man leider wiederum nur einen von vier möglichen Punkten. Allerdings wurden hier zwei Spiele im fünften Satz verloren. Dieser 3:7 Rückstand war schon extrem groß, wenngleich Robert Leissner nochmals alles in die Waagschale warf und dabei auch Richard Baier schlug. In den sauren Apfel beissen musste dafür aber Robert Horner als Verlierer des letzten Spiels gegen Heinz Wimmer. Für die FTR punkteten: Doppel: Leissner/Späth; Einzel: Horner, Leissner, Späth (je 1).

 

 

 

Nur zwei Tage nach der Niederlage in Pang musste die dritte Herrenmannschaft eine erneute Auswärtsniederlage - diesmal beim TuS Großkarolinenfeld - hinnenhmen. Mit 5:8 fiel sie zwar etwas knapper aus, war dafür umso schmerzlicher. Nach den Eingangsdoppeln stand es noch 1:1 unentschieden. Jedoch ging das erste Paarkreuz dann leer aus. Dabei haderte es mit dem Material der Gegner(-innen), was sich auch in den Einzelergebnissen (2:11/0:11/3:11/1:11) widerspiegelte. Gut dass es da Lisa-Marie Knott und Robert Horner gab, die die FTR wieder ins Spiel brachten. Nach dem 3:3 blieb aber nur ein Punkt übrig, sodass man aus FTR-Sicht mit 4:5 im Hintertreffen lag. Robert Leissner gewann dann zwar gegen Norbert Agrikola in drei Sätzen, aber in der Folge musste man zwei Niederlagen hinnehmen. Für die FTR punkteten: Doppel: Leissner/Späth (1); Einzel: Knott (2), Horner, Leissner (je 1).

 

 

 

1:8 hieß es am Ende aus Sicht der vierten Herrenmannschaft, die beim SV Riedering 3 ihre Visitenkarte abgab. Gegen einen in Bestbesetzung angetretenen Gastgeber musste man bereits nach den Eingangsdoppeln Schlimmes befürchten. Beide Doppel wurden verloren, wobei allerdings hier ein Punkt möglich war. Das Duo Moritz/Ober führte gegen die Paarung Weinrich/Zilken mit 2:1 Sätzen, verlor dannn aber im Entscheidungssatz klar mit 1:11. Als dann die nächsten drei Einzel verloren wurden und es 0:5 aus Rosenheimer Sicht stand, war natürlich die Entscheidung gefallen. Aber Erich Jilg schien dies nicht zu stören. Er schlug Sylvia Zilken in vier Sätzehn und sorgte - das wusste man zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht - für den Ehrenpunkt. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Jilg (1).

 

 

 

Oberbayerische Meisterschaften der Damen und Herren in Erdweg: Von der FTR waren vier Akteure dabei und die Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen. Am besten schnitt dabei Nadine Moritz ab, die im Doppel oberbayerische Meisterin wurde. GRATULATION !!!. Leider sind nicht alle Ergebnisse so eingetroffen, wie man sich das eigentlich vorstellen sollte. Aber: Nadine Moritz bestritt den Doppelbewerb mit Johanna Vogt (TTC Steinbach). Am Ende hatte man sich vor der Paarung Frindt/Moosmang (TSV Gilching-Argelsried/MTV München) den Titel geholt. Im Einzel unterlag sie zunächst Carolin Moosmang (MTV München) mit 0:3, schlug dann aber Monika Frindt (TSV Gilching-Argelsried) 3:1. Im letzten Einzel unterlag sie dann Renate Schneller (TSV Schwabhausen) mit 0:3. Die Doppel der heimischen Herren sind nicht bekannt. Im Einzel gab es folgende Ergebnisse: Franz Reibl gegen Christoph Herzog (TTC 73 Isar München) 1:3, gegen Denis Divkovic (TSV Pentenried) 0:3, gegen Achim Fiesler (SV Helfendorf) 3:2. Adalbert Hofmann - er kam dann auch in das Achtelfinale - gegen Marc Fredericks (SV Söcking) 3:0, gegen Ulrich Hartmann (SVN München), gegen Achmed Saiti (MTV Pfaffenhofen) 3:2, gegen Günter Strobelt (SC Wörthsee/Achtelfinale) 0:3. Robert Leissner gegen Robert Wagner (TuS Bad Aibling) 0:3, gegen Anton Berchthold (SpVgg Thalkirchen) 3:2), gegen Thomas Gfüllner (TSV St. Wolfgang) 3:2.

 

 

 

 

Woche vom 12.10.15 bis 18.10.15

 

Die vierte Herrenmannschaft hat das Heimspiel gegen die DJK SV Griesstätt 4 mit 8:4 gewonnen. Was nach den beiden Eingangsdoppeln, die unentschieden endeten noch recht passabel aussah, ließ nach den ersten beiden Einzeln nicht unbedingt vermuten, dass es zu einem vollen Erfolg reichen würde. Doch Erich Jilg, der sich gegen Lisa Hainzl in drei Sätzen durchsetzen konnte, leitete eine kleine Siegesserie ein. Dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Laura Bader zum 2:2 folgten weitere vier Siege zum 6:3 Zwischenstand. Durch die sichere Führung konnte man es durchaus verkraften, dass Erich Jilg dann gegen Slavko Spionjak verlor und den Gästen zum dritten Punkt verhalf. Allerdings war dann Nadine Moritz zur Stelle, die mit dem Viersatzerfolg gegen Sabine Thaller den Endstand zum 8:4 herstellte. Für die FTR punkteten: Doppel: Moritz/Bader (1); Einzel: Moritz, Jilg, Bader (je 2), Caggiano (1).

 

 

 

Stark verspätet startete die dritte Herrenmannschaft in die diesjährige Saison. Allerdings wurde ihr dies durch einen 8:4 Erfolg gegen den TuS Bad Aibling 7 versüßt. Nach der 4:0 Führung (2 Doppel und 2 Einzel wurden gewonnen) sah es nach einem schnellen Sieg aus. Doch die Kurstädter fingen sich dann und konnten die Begegnung einigermaßen offen halten. Nach der 5:2 Führung war es Wolfgang Späth, der gegen Heinz Kremer mit dem 3:0 Erfolg auf 6:2 stellte. Und dann wurde es tatsächlich wieder spannend, da die nächsten drei Spiele allesamt über fünf Sätze gingen. Gelohnt hat es sich dabei nur für Lisa-Marie Knott, die gegen Inge Süß zunächst eine 2:1 Führung vergab und nach dem Satzausgleich den fünften Durchgang mit 12:10 - also ein wenig glücklich - gewann. Robert Leissner machte dann aber den Satz zum 8:4 zu. Für die FTR punkteten: Doppel: Leissner/Späth, Knott/Horner (je 1); Einzel: Leissner, Späth (je 2), Knott, Horner (je 1).

 

 

 

Die erste Herrenmannschaft setzte sich im Heimspiel gegen den SV DJK Kolbermoor 5 knapp mit 9:7 durch. 190 Minuten dauerte dieser Spaß, der sechsmal über die volle Distanz von fünf Sätzen ging. Viermal hatten die FTR-Spieler dabei das bessere (glücklichere) Ende für sich. Obwohl man aus den Eingangsdoppeln mit einem 1:2 Rückstand herausging, fing man sich dann in den Einzeln und erarbeitete sich mit vier Punkten in Folge - zweimal davon im fünften Satz - eine 5:2 Führung. Martin Lischewski musste sich dann Christoph Kecht nach fünf Sätzen zum 5:3 geschlagen geben. irgendwie hatte man dann das Glück nicht unbedingt gepachtet, denn die drei folgenden Spiele wurden hintereinander im fünften Satz verloren. Dieses kuriose Spiel brachte dann aber wieder drei Punkte für die FTR ein, wobei man hier wiederum zweimal alles auskostete. Die Viersatzniederlage von Ralf Kroll besserte das Doppel Dzierzecki/Hampp aus und sorgte für den 9:7 Endstand. Für die FTR punkteten: Doppel Dzierzecki/Hampp (2); Einzel: Reibl, Hofmann (je 2), Dzierzecki, Hampp, Lischewski (je 1).

 

 

 

Die zweite Herrenmannschaft war beim SV Bruckmühl 2 zu Gast und hatte bei der 2:9 Niederlage nicht viel zu bestellen. Schon nach den drei Eingangsdoppeln stand das FTR-Sextett mit dem Rücken, wurden doch alle drei Spiele verloren. Die beste Möglichkeit zu punkten, hatte das Duo Eckl/Erlich, das gegen die Paarung Heinritzi/Polzer erst im fünften Satz verlor. Auch die ersten vier Einzel wurden verloren, sodass man bereits mit 0:7 im Hintertreffen lag. Einen kleinen Lichtblick erlebte man, als Wolfgang Späth, der für den verletzten Werner Zeiler eingesprungen war, Albert Heinritzi in drei Sätzen eliminierte. Allerdings wurden dann wieder drei Punkte vergeben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Späth (1).

 

 

 

Woche vom 05.10.15 bis 11.10.15

 

Mit einem Auswärtsspiel der zweiten Herrenmannschaft beim SV DJK Kolbermoor 6 und einer knappen 7:9 Niederlage begann die Woche der FTR-Mannschaften. Leider wurden anfangs zwei der drei Eingangsdoppel verloren, so dass man einen denkbar schlechten Start hatte. Dies besserte sich zunächst nicht, als Werner Zeiler dann gegen Adalbert Denk einen 0:2 Satzrückstand aufholen konnte, letztlich aber im fünften Durchgang mit 9:11 verlor. Zumindest Ralf Kroll gelang gegen Christoph Kecht das Gegenteil. Nach einem 0:2 Satzrückstand gewann er den Entscheidungssatz mit 11:9. Das Team der FTR konnte dann zwischenzeitlich zum 4:4 ausgleichen, verlor aber anschließend drei Spiele in Folge. Als dann Steffen Krause gegen Klaus Vockensberger den Entscheidungssatz gewann, gelang es den Mannen um Steffen Krause, sich bis zum 7:8 - Gerhard Erlich schlug dabei unter anderem Max Schmöller mit 3:0 Sätzen - heranzukämpfen. Leider wurde dann aber das Abschlussdoppel mit 0:3 verloren. Die Einzel als solches haben ja gepasst. Einzig und allein bei den Doppeln (4 Doppel - 1 Sieg) ist noch Luft nach oben. Für die FTR punkteten: Doppel: Kroll/Erlich (1); Einzel: Krause, Erlich (je 2), Kroll, Eckl (je 1).

 

 

 

Eine unglückliche 1:5 Auswärtsniederlage musste die zweite Herrenmannschaft im Bezirkspokal auf Kreisebene beim SV Schloßberg 4 hinnehmen. Zunächst einmal mussten alle drei Herren eine Auftaktniederlage hinnehmen, wobei zwei Spiele im Entscheidungssatz verloren wurde. Karl-Heinz Eckl führte dabei gegen Wolfgang Seibold mit 2:0 Sätzen und unterlag im fünften Durchgang mit 7:11. Auch das 0:3 war etwas unglücklich, führte doch Steffen Krause gegen Matthias Bayer mit 2:1 Sätzen. Nach dem Satzausgleich folgte erneute eine 7:11 Niederlage. Ralf Kroll gewann dann mit 3:0 Sätzen gegen Wolfgang Seibold und verkürzte auf 1:4. Aber das Glück war der FT nicht hold. Steffen Krause lag gegen Georg Pöschl wieder mit 2.1 Sätzen in Front, kassierte den Satzausgleich und unterlag im Entscheidungssatz mit 6:11. Den Schlusspunkt in diesem komischen Spiel setzte Karl-Heinz Eckl nach der Viersatzniederlage gegen Matthias Bayer. Man mag gar nicht darüber nachdenken, was passiert wäre, wären die Fünfsatzspiele auf die Seiter der FTR gefallen..

 

 

 

Die vierte Herrenmannschaft bestritt ihren Saisonauftakt in eigener Halle gegen den TSV Babensham 6 und holte sich ein 7:7 Unentschieden. Wie spannend die Partie - obwohl man letztlich hätte auch durchaus gewinnen können - war, zeigte die Tatsache, dass insgesamt acht Fünfsatzspiele absolviert wurden. Nach den beiden Eingangsdoppeln stand es noch 1:1 Unentschieden. Ausgeglichen auch der erste Einzeldurchgang, der zum 3:3 führte. Als man im zweiten Einzeldurchgang - Nadine Moritz schlug Florian Eckerl und Luca Caggiano blieb gegen Ludwig Frank, beide jeweils nach fünf Sätzen siegreich - zwei Punkte zum 5:3 machte, schien alles in die richtige Richtung zu laufen. Allerdings brachten drei Niederlagen in Folge das FTR-Quartett wieder in eine Zwangslage. Im dritten Einzeldurchgang erspielte man sich dann wieder eine 7:6 Führung. Allerdings musste sich Laura Bader ihrem Konkurrenten Ludwig Frank geschlagen gegen, sodass man sich am Ende 7:7 trennte. Pech hatte Bernd Ober, der im Spiel gegen Florian Eggerl nach dem zweiten Satz mit einer Zerrung im Oberschenkel verletzt aufgeben musste. Die Punkte für die FTR holten: Doppel: Caggiano/Ober (1); Einzel: Moritz (3), Caggiano (2), Ober (1). (Ausführlicher Bericht folgt).

 

 

 

Die erste Herrenmannschaft gastierte beim ASV Au 2 und musste mit einer 2:9 Niederlage wieder nach Hause reisen. Das ersatzgeschwächte FTR-Sextett hatte dabei das Pech, alle drei Eingangsdoppel und auch beide Spiele im ersten Paarkreuz zu verlieren. Und mit einem 0:5 Rückstand steht man zwangsweise mit dem Rücken zur Wand. Erfreulich dann aber, dass sich Adalbert Hofmann in einem Fünfsatzkrimi (11:13/12:10/11:9/9:11/16:14) gegen Martin Schwencker durchsetzen konnte und somit für ein wenig Ergebniskosmetik sorgte. Was folgte, waren wiederum drei Niederlagen, die zum 1:8 führten. Für einen weiteren Höhepunkt aus FTR-Sicht sorgte Andreas Dzierzecki, als er Leo Schneider ebenfalls in fünf Sätzen in die Knie zwang und für das 2:8 sorgte. Allerdings musste sich dann Stefan Hampp seinem Konkurrenten Karl Stieglbauer in vier Sätzen geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Hofmann, Dzierzecki (je 1).

 

 

 

Woche vom 28.09.15 bis 04.10.15

 

Die zweite Herrenmannschaft bestritt ihr erstes Heimspiel dieser Saison gegen WSV Oberaudorf und musste sich mit 4:9 geschlagen geben. In diesem Spitzenspiel - in der noch sehr jungen Saison etwas gewagt ausgedrückt - lag der "Noch"-Tabellenerste gleich einmal mit 0:2 im Rückstand. Erst das Duo Krause/Eckl schaffte den Anschluss mit dem Dreisatzerfolg gegen die Paarung Hahn/Mayer, ehe Ralf Kroll zum 2:2 ausgleichen konnte. Aus diesem Unentschieden wurde mit der Zeit ein 2:7 Rückstand. Dabei hatte Werner Zeiler Pech, als er gegen Mario Nüssl mit 2:1 Sätzen führte und dann im Entscheidungssatz  doch noch den Kürzeren zog. Hier hatten wir wieder einmal mit den Fünfsatzspielen so unsere liebe Mühe. Ralf Kroll schaffte dann zwar noch den Anschluss zum 3:7, doch an der anderen Platte schwammen unsere Felle dann davon, wenngleich man davon absieht, dass Steffen Krause durch den Viersatzerfolg gegen Ernst Dietl nochmals für ein paar positive Szenen sorgte. Für die FTR punkteten: Doppel: Krause/Eckl (1); Einzel: Kroll (2), Krause (1).

 

 

 

Die erste Herrenmannschaft gewann ihr Heimspiel gegen den TV Feldkirchen 3 mit 9:6 und sicherte sich zumindest nach dem zweiten Spieltag mal die Tabellenführung. Nach den Eingangsdoppeln sah es nicht ganz so rosig aus, lag man doch mit 1:2 im Rückstand. Während das Doppel 1 mit Dzierzecki/Hofmann im fünften Satz gegen die Paarung Lunz/Sennes siegreich blieb, musste sich beispielsweise das Doppel 3 mit Lischewski/Hofmann der Paarung Piller/Behrens nach fünf Sätzen geschlagen geben. In den Einzeldurchgängen trennte man sich dann im ersten und zweiten Paarkreuz jeweils unentschieden, so dass man bei einem 3:4 Zwischenstand hielt. Das hintere Paarkreuz, wobei hier wieder Steffen Krause als Ersatzmann einsprang, machte dann aber zwei Punkte und leitete die Wende ein. Nach Andreas Dzierzeckis Dreisatzerfolg gegen Georg Schnitzenbaumer ließ die FTR noch zwei Siege folgen, die zum 8:4 führten. Zwei Niederlagen, wobei die Fünfsatzniederlage von Martin Lischewski gegen Hans Hanisch nach einer 2:0 Satzführung etwas unglücklich zustande kam, führten zum 8:6. Steffen Krause war es dann, der mit dem Viersatzerfolg gegen Detlef Behrens für den Endstand zum 9:6 sorgte. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hampp (1); Einzel: Dzierzecki, Reibl, Krause (je 2), Hampp, Lischewski (je 1).

 

 

 

Woche vom 21.09.15 bis 27.09.15

 

Die erste Herrenmannschaft der FTR hatte zum Saisonauftakt den SV Nußdorf zu Gast und kam dabei zu einem 8:8 unentschieden. Die Eingangsdoppeln verliefen dabei nicht unbedingt nach Wunsch, ging man aus diesen doch mit einem 1:2 Rückstand heraus. Nach dem Ausgleich geriet man allerdings mit 2:4 in Rückstand. Zumindest konnte man sich dann freuen, als man den 4:4 Ausgleich schaffte. Irgendwie lief es aber nach wie vor nicht rund. Der Niederlage von Steffen Krause gegen Peter Denzler folgte ein Viersatzerfolg von Andreas Dzierzecki gegen Franz Klaus. Aber dann schon wieder zwei Niederlagen. Stefan Hampp hatte hier bei der Fünfsatzniederlage Pech, schaffte er doch gegen Sebastian Hitzler den 2:2 Satzausgleich. Dann aber folgte ein 7:11 im Entscheidungssatz. Dieser Faden zog sich bis zum Schluss hin. Dies gipfelte darin, dass auch Steffen Krause gegen Sebastian Denzler nach fünf Durchgängen das Nachsehen hatte. Zumindest das Abschlussdoppel konnte gewonnen werden, so dass man einen Punkt rettete. Eines sollte aber gesagt sein: Die FT-Herren waren in gewisser Weise Pechvögel. Viermal ging es in den fünften Satz, viermal verlor man. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hampp (2); Einzel: Hofmann, Lischewski (je 2), Dzierzecki, Reibl (je 1).

 

 

 

Die zweite Herrenmannschaft spielte zum Saisonstart beim SV Schloßberg 4 und gewann mit 9:6. Nach den drei Eingangsdoppeln führte das FTR-Sextett mit 2:1. Allerdings zeigten die ersatzgeschwächten Hausherren, dass man sie nicht unterschätzen sollte. Zunächst führten sie mit 4:2, wobei allerdings Ralf Kroll gegen Gottfried Thalmeier und auch Jürgen Fuchs gegen Wolfgang Seibold in den Entscheidungssatz gehen mussten und diesen dann auch verloren. Steffen Krause leitete dann eine kleine Siegesserie ein, die drei Punkte und eine knappe 5:4 Führung einbrachte. Bis zum 6:6 blieb es dann auch spannend. Erst die letzten drei Spiele sollten die Entscheidung bringen. Dabei machte es Jürgen Fuchs mehr als spannend. Einen zunächst sicher geglaubten Sieg hatte er fast verschenkt. Erst im Entscheidungssatz rang er Kilian Kaiser mit 11:7 nieder. Für die FTR punkteten: Doppel: Zeiler/Fuchs, Krause/Eckl (je 1); Einzel: Eckl, Erlich (je 2), Zeiler, Fuchs, Krause (je 1).

 

 

 

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften der Damen und Herren, die beim TV Feldkirchen stattfanden, haben die FTR-Akteure - es waren immerhin acht Teilnehmer mit Nadine Moritz, Stefan Hampp, Franz Reibl, Adalbert Hofmann, Steffen Krause, Karl-Heinz Eckl, Robert Leissner, Bernd Ober - dabei, Großes geleistet.

 

In der E-Klasse holten sich Robert Leissner und Karl-Heinz Eckl den Titel im Doppelbewerb. Im Endspiel schlugen sie die Paarung Dombek/Altmann (TTV Rosenheim) mit 3:0. Robert Leissner hatte im Einzel etwas Pech, verlor er doch in der ersten Hauptrunde gegen Reinhard Bugl (WSV Vagen - nachdem er einen 0:2 Satzrückstand aufgeholt hatte - im letzten Durchgang unglücklich mit 9:11. Karl-Heinz Eckl musste sich ebenfalls in der ersten Hauptrunde geschlagen geben. Er unterlag Daniel Bis vom TSV Babensham mit 0:3 Sätzen.

 

In der D-Klasse fand sich das Duo Krause/Hofmann letztlich auf Rang zwei wieder. Die Erfolgsserie riss erst im Endspiel gegen die Paarung Wolf/Thaller (DJK SV Griesstätt) mit einer unglücklichen 2:3 Niederlage. Leider vergab man dabei eine 2:0 Führung. Im Einzel schlug sich Adalbert Hofmann mehr als hervorragend, gewann er doch diesen Bewerb. Im Endspiel schlug er Georg Tremmel vom WSV Oberaudorf nach einem 1:2 Satzrückstand am Ende noch mit 3:2.

 

In der C-Klasse zog das Doppel Reibl/Hampp kampflos in das Viertelfinale ein. Dort gewann man gegen die Paarung Eisgruber/Aß (DJK SV Griesstätt/TSV Wasserburg) mit 3:1 Sätzen. Im Halbfinale schied man dann gegen das Doppel Peter/Blaschek (TV Feldkirchen) mit einer 1:3 Niederlage aus. Allerdings durfte man sich trösten, holte sich dieses Duo später den Sieg. Nadine Moritz verpasste im Einzelbewerb als Vierte knapp das Stockerl. Allerdings hatte sie gegen starke Konkurrenz anzutreten.

 

Im Mixedbewerb traf das Duo Moritz/Hampp gleich in der ersten Runde auf die Paarung Gschwendtner/Fürst (TV Feldkirchen/TTV Rosenheim). Allerdings musste man sich mit 0:3 beugen.

 

  

 

Sieger E-Klasse: Eckl/Leissner            Sieger D-Klasse: A. Hofmann     2. Platz D-Klasse: Hofmann/Krause

 

 

 

Woche vom 14.09.15 bis 20.09.15 

 

Die beiden Herrenmannschaften, die am Bezirkspokal auf Kreisebene beschäftigt sind, haben die erste Runde überstanden. Die "Erste" gewann beim SV DJK Heufeld mit 5:2. Nachdem man zunächst ein 0:1 aufholen und dann sogar mit 2:1 in Führung gehen konnte, musste Franz Reibl gegen Dragan Seemann im vierten Satz eine 13.15 Niederlage nach Verlängerung hinnehmen, sodass der Punktverlust zunächst wieder zum 2:2 Ausgleich führte. Allerdings ließ man in den nächsten drei Spielen nichts mehr anbrennen. Für die FTR punkteten: Dzierzecki (3), Hampp (2).

 

Die "Zweite" löste die Pflichtaufgabe beim TTV Rosenheim 5 mit einem 5:0 Erfolg. In diesem Lokalderby hatten die Gäste von der FT nur wenig Schwierigkeiten. Unser Neuzugang musste gegen Pankraz Dombeck im dritten Satz zwar ein wenig zittern, holte aber trotzdem die 2:0 Führung. Letztlich war es Steffen Krause, der mit dem 3:0 Erfolg gegen Horst Jungbauer nach 75 Minuten für den Endstand sorgte. Für die FTR punkteten: Zeiler, Krause (je 2), Eckl (1).

 

 

 

Woche vom 09.11.15 bis 15.11.15 

 

Die vierte Herrenmannschaft eröffnete die "TT-Woche", musste aber beim SV Vogtareuth 2 eine 4:8 Auswärtsniederlage hinnehmen. Nach den Eingangsdoppeln stand es aus Rosenheimer Sicht bereits 0:2 und auch im vorderen Paarkreuz lief nichts zusammen. Auch hier gab es ein 0:2. Erfolgreicher dafür das zweite Paarkreuz, das zwei Zähler holte und auf 2:4 verkürzte. Im zweiten Einzeldurchgang fast das gleiche Bild. Allerdings war die Ausbeute im zweiten Paarkreuz mit nur einem Zähler nicht gerade groß. 3:7 hieß es da. Luca Caggiano, der zuvor etwas Pech hatte, gewann jetzt gegen Markus Mühlbauer im Entscheidungssatz mit 11:8 und verkürzte auf 4:7. Doch Bernd Ober, der vorher schon zwei Spiele gewann, musste sich jetzt Stefan Beier im fünften Durchgang geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Ober (2), Caggiano, Bader (je 1).

 

Woche vom 23.03.15 bis 29.03.15

Die dritte Herrenmannschaft schloss die Saison mit einer 2:9 Heimniederlage gegen denTuS Prien 4 ab. Erfreulich, dass man nach den Eingangsdoppeln noch mit 2:1 führte. Dann aber hatte man ähnliches Pech wie die erste Mannschaft in der Vorwoche. Das FTR-Sextett spielte gut, hatte aber das Pech, dass die Fünfsatzspiele auf die Seite des TuS Prien fielen. Erich Jilg beispielsweise führte gegen Harro Zollner mit 2:1 Sätzen, musste in den Eintscheidungssatz und unterlag dort noch mit 3:11. Wolfgang Leipold - er spielte nach längerem krankheitsbedingten Ausfall wieder - fand sich gut zurecht und führte gegen Konrad Sauro mit 2:0 Sätzen. Die Durchgänge drei und vier verlor knapp mit 10:12 und 11:3 und dann den Entscheidungssatz mit 9:11. Schlimmer geht es kaum. Auch Laura Bader unterlag im Entscheidungssatz mit 5:11 gegen Johannes Gräf. Also alles Punkte, die man gut gebrauchen hätte können. Für die FTR punkteten: Doppel: Riedl/Ober, Knott/Bader (je 1); Einzel: Fehlanzeige.

 

Woche vom 16.03.15 bis 22.03.15

Die erste Herrenmannschaft hat ihr letztes Saisonspiel zuhause gegen den ASV Au 2 mit 5:9 verloren. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2 aus Rosenheimer Sicht. Den Ausgleich zum 2:2 besorgte Andreas Dzierzecki durch einen Dreisatzerfolg gegen Thomas Lang. Dann musste man sechs Punkte in Folge hinnehmen, wobei die Glücksgöttin hier auf gar keinen Fall auf der Heimseite stand. Vier Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen, aber jedesmal fiel der Punkt auf die Seite des ASV Au. Bis zum 5:8 konnte man nochmals verkürzen. Dann aber musste Martin Lischewski gegen Martin Schwenker nach vier Sätzen die Segel streichen. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp; Einzel: Dzierzecki, Kubiak, Hampp, Reibl (je 1).

 

Eine 2:9 Auswärtsniederlage musste die dritte Herrenmannschaft beim TSV Brannenburg hinnehmen. Beim Tabellenzweiten lag man nach den Eingangsdoppeln mit 1:2 im Rückstand. In weiterer Folge zeigte man zwar gute Spielzüge, hatte aber nicht unbedingt das Glück, das man braucht um einen Punkt zu machen. Erst nach fünf Niederlagen, also nach dem 1:7 durfte man sich wieder freuen. Bernd Ober gewann gegen Hans Löw in vier Sätzen, wobei der die Durchgängen drei und vier mit 11:1 bzw. mit 11:2 gewann. Der Rest gehörte dann wieder dem TSV Brannenburg. Für die FTR punkteten: Doppel: Knott/Bader (1); Einzel: Ober (1).

 

Auch die Bubenmannschaft erwischte es im letzten Spiel mit einer 2:8 Auswärtsniederlage beim TuS Prien. Nach den beiden Eingangsdoppeln führte die FTR noch mit 2:0. Dann aber ging es stetig bergab. Beste Chancen hatte noch Luca Caggiano. Er holte gegen Cem Köse immerhin einen fünften Satz, verlor diesen aber am Ende mit 5:11. Für die FTR punkteten: Doppel: Caggiano/Sejdiu Drilon, Kolakusic/Sejdiu Blendi (je 1); Einzel: Fehlanzeige:

 

Woche vom 09.03.15 bis 15.03.15

Die erste Herrenmannschaft hat ihr Auswärtsspiel beim SV Pang erfolgreich abgeschlossen. Am Ende stand ein 9:5 Sieg zu Buche. Nach den Eingangsdoppeln führte des FTR-Sextett mit 2:1, lag dann aber mit 2:4 im Rückstand. Allerdings hatte Andreas Dzierzecki Pech, als er gegen Werner Held den Entscheidungssatz mit 10:12 verlor. Erfreulich, dass man dann vier Punkt in Folge machen konnte, wobei man zweimal den Entscheidungssatz gewann. Diese 6:4 Führung geriet kurzzeitig nochmal in Gefahr, als Alexander Kubiak ebenfalls gegen Werner Held (der FTR-Schreck) unterlag. Allerdings konnte man dann dreimal in Folge punkten, wobei Martin Lischewski den Schlusspunkt setzte als er Helmut Reger in vier Sätzen bezwang. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp, Reibl/Hofmann (je 1); Einzel: Lischewski, Hampp (je 2), Dzierzecki, Hofmann, Reibl (je 1).

 

Die zweite Herrenmannschaft unterlag im letzten Saisonspiel auswärts beim ASV Au 2 mit 0:9. Nach gerade einmal einer Stunde war der Spuk vorbei. Möglichkeiten fand man nicht viele vor, da die Gastgeber sehr gut aufgestellt waren. Zu den Höhepunkten zählten die vierten Sätze, die das Doppel Krause/Kroll sowie Gerhard Erlich und Nadine Moritz vorfanden. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

 

Die dritte Herrenmannschaft musste sich auswärts ebenfalls geschlagen geben. Beim SV Bruckmühl 3 kassierte man eine 0:9 Niederlage. Nach drei Niederlagen in den Eingangsdoppeln war klar, in welche Richtung dieses Spiel gehen würde. Das erste Paarkreuz blieb erfolglos, wobei aber Erich Jilg gegen Ralf Schmidt einen 0:2 Satzrückstand aufholte, ausglich und dann aber den Entscheidungssatz mit 7:11 verlor. Naja, das zweite und das dritte Paarkreuz konnte dann auch nicht punkten. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

 

Zu guter Letzt verloren auch die Buben beim SB Rosenheim. Das Lokalderby endete dabei mit einer 4:8 Niederlage. Nach zwei verlorenen Eingangsdoppeln war es natürlich schwierig, in die Füße zu kommen. Zu allem Unglück verlor dann auch noch Nadine Moritz gegen Aaron Gebrande, sodass von nun an Schadensbegrenzung angesagt war. Zumindest konnte man dann in der anschließenden Phase das Spiel offen halten. Bis auf 6:4 schaffte man es dann auch. Vielleicht wäre noch ein Punkt drin gewesen, hätte Luca Caggiano den Entscheidungssatz gegen Johanna Bruckner gewonnen. So unterlag er mit 2:11 und auch Drilon Sejdiu musste sich im letzten Einzel Aaron Gebrande geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Caggiano, Sejdiu, Moritz, Kolakusic (je 1).

 

Woche vom 02.03.15 bis 08.03.15

Eine 2:9 Auswärtsniederlage musste die erste Herrenmannschaft beim SV Riedering hinnehmen. Allerdings wäre das eine oder andere Pünktchen durchaus möglich gewesen. Vier Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen und dreimal gewannen Riederings Herren. Nach den drei Eingangsdoppeln stand es aus Rosenheimer Sicht 0:3. Im ersten Einzel hatte Alexander Kubiak gleich einmal die Möglichkeit, den ersten Punkt für die FTR zu holen. Nach einer 2:1 Satzführung musste er gegen Dieter Kastner allerdings in den Entscheidungssatz gehen und unterlag noch mit 9:11. Erfreulicherweise schlug dann Andreas Dzierzecki seinen Kontrahenten Michael Hele und sorgte für das erste Erfolgserlebnis. Zwei Minuspunkte immittleren Paarkreuz - Stefan Hampp musste sich auch 9:11 geschlagen geben - führten zu einem 1:6 Rückstand. Glück hatte dann Adalbert Hofmann, als er gegen Knut Harter einen 1:2 Satzrückstand aufholen konnte und dann im fünften Satz noch mit 11:6 gewann. Die nächsten Punkte gingen blieben dann aber wieder in Riedering. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Dzierzecki, Hofmann (je 1).

 

Die zweite Herrenmannschaft hat am vorletzten Spieltag ihre ersten beiden Punkte geholt. Das Heimspiel gegen den SV Pang verlor man zwar mit 0:9, gewann aber am Ende mit 9:0. Warum? Der SV Pang hatte seine Doppel falsch aufgestellt. Insgesamt war es eigentlich ein Spiel, das wieder einmal gegen die FTR lief. Die drei Eingangsdoppel endeten jeweils alle im fünften Satz, jedoch gegen die FTR. Auch das eine oder andere Einzel, endete im fünften Satz - wieder gegen die FTR. Gut, dass da der SV Pang am Ende doch "Erbarmen" zeigte.

 

Eine 3:9 Heimniederlage musste die dritte Herrenmannschaft gegen den SV Prutting 4 hinnehmen. Nach den drei Eingangsdoppeln stand es noch 1:2 aus Rosenheimer Sicht. Im ersten Paarkreuz gab es nichts zu holen, dafür aber im zweiten Paarkreuz. Lisa Marie Knott schlug erfreulicherweise Melanie Dangl in fünf Sätzen. Dabei musste sie zunächst eine 2:0 Satzführung abgeben. Am Ende ging dann aber doch nochmal alles gut. Hinten war wieder nix zu holen, sodass es nun 2:7 stand. Man konnte rein rechnerisch jetzt immer noch gewinnen. Werner Riedl schickte sich dann auch an, um dieses Vorhaben eventuell in die Tat umzusetzen. Mit einem Viersatzerfolg gegen Verena Burghart trug er seinen Teil auch dazu bei. Lisa Marie-Knott wollte es ihm nachmachen, musste aber gegen Agnes Bucher zunächst einem 1:2 Rückstand nachlaufen. Nach dem Ausgleich unterlag sie im Entscheidungssatz aber mit 9:11. Schade! Für die FTR punkteten: Doppel: Jilg/Riedl (1); Einzel: Knott, Riedl (je 1).

 

Die Buben gewannen ihr Heimspiel gegen den SV Schloßberg mit 8:1 und bleiben mit einem Punkt Vorsprung Zweiter vor dem SB DJK Rosenheim. Luca Caggiano eröffnete dann den Reigen von Erfolgen. Er gewann gegen Matthias Prestel in drei Sätzen und stellte auf 3:0. Man konnte es dann durchaus verkraften, dass Mateij Mijacevic den Gästen den Ehrenpunkt gestattete. In der Folge setzte sich dann aber die Erfolgsserie fort. Nadine Moritz gewann gegen David Küstel in drei Sätzen - zwei Sätze einmal mit 11:1 und 11:0. Nach der 4:1 Führung holten die FTR-"Jungs" (einbezogen Nadine Moritz) die restlichen vier Zähler. Nadine Moritz gewann auch das Abschlusseinzel gegen Luca Mitterer in drei Sätzen - die Sätze eins und drei sogar mit 11:2. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Moritz, Caggiano/Kolakusic (je 1); Einzel: Caggiano, Moritz (je 2), Mijacevic, Kolakusic (je 1).

 

Woche vom 23.02.15 bis 01.03.15

Nicht unbedingt vom Glück verfolgt waren die heimischen Mannschaften im Euro-Pokal. Die erste Herrenmannschaft setzte sich knapp mit 4:3 gegen den TV Feldkirchen 3 durch und steht im Halbfinale. Nach einem 1:2 schaffte man den 2:2 Ausgleich. Nach einem erneuten Rückstand holte die FTR zwei Punkte in Folge. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak (1); Einzel: Dzierzecki (2), Kubiak (1).

 

Die zweite Herrenmannschaft unterlag dem TuS Prien mit 1:6. 0:2 stand es, als Laura Bader in ihrem Einzel Irina von Komorowski in drei Sätzen schlug. Allerdings war es dann auch schon vorbei mit der Herrlichkeit. Laura Bader und Ralf Kroll erreichten im gemischten Doppel immerhin einen vierten Satz.

 

Die dritte Herrenmannschaft unterlag dem TV Feldkirchen 2 mit 0:7. Nach dem 0:2 konnte die FTR zumindest zwei Spiele als "Viersatz-Niederlage" verbuchen. In der Folge musste man sich wieder mit Dreisatzniederlagen abfinden.

 

Erwischt hat es die dritte Herrenmannschaft bei ihrem Auswärtsspiel beim WSV Vagen. Am Ende musste man die Heimreise mit einer 4:9 Niederlage antreten. Erfreulich, dass Laura Bader und Lisa-Marie Knott, dafür sorgten, dass man von den drei Eingangsdoppeln zumindest eines gewann. Der Nullnummer im ersten Paarkreuz folgte ein "Zweier" im zweiten Paarkreuz, wobei Robert Horner Reinhard Bugl in drei Sätzen schlug und auch Lisa Marie Knott gegen Andreas Mehringer erfolgreich blieb. Eine Punkteteilung erlebte man im hinteren Paarkreuz, wobei es Bernd Ober beim Fünfsatzsieg gegen Robert Kibinger recht spannend machte. Die Sätze vier und fünf gewann er jeweils mit 11:9. Nach dem 4:5 war aber die Luft raus. Die Punkte machten leider nur noch die Gastgeber vom WSV Vagen. Für die FTR punkteten: Doppel: Knott/Bader (1); Einzel: Horner, Knott, Ober (je 1).

 

Woche vom 16.02.15 bis 22.02.15

Eigentlich waren ja Faschingsferien, aber dennoch gibt es etwas - und das ist sehr erfreulich - zu berichten: Bei der 17. Ausgabe der WWK-Open, die der TTV Rosenheim veranstaltete, fand sich Robert Leissner gleich zweimal auf dem berühmten Podest. Im Einzelbewerb der B-Klasse gab er in der Vorrunde weder einen Satz noch ein Spiel ab und zog ohne Niederlage in die Endrunde ein. In dieser übte er in der ersten Runde zunächst einmal Revanche an Massimo Tonon mit einem Fünfsatzerfolg (in der Meisterschaft hatte er noch verloren). Das Viertel- und Halbfinale überstand er mit zwei 3:0 Siegen. Im Endspiel traf er auf Sigi Altmann vom TTV Rosenheim. Dem musste er sich dann leider mit 0:3 geschlagen geben. Im Doppelbewerb ging er mit Armin Schnitzenbaumer (TTV Rosenheim) an den Start. Nach dem 3:1 Sieg in der ersten Runde gab es im Halbfinale ein 3:1 gegen die Paarung Altmann M./Altmann S.. Im Endspiel traf man auf die Paarung Tonon/Fridau und gewann hier mit 3:1 Sätzen.

Beim Kreisranglistenturnier der Damen und Herren beim SV Heufeld waren von der FTR eigentlich vier Spieler qualifiziert gewesen. Leider musste Franz Reibl krankheitsbedingt kurzfristig absagen. Nichtsdestotrotz holte sich Stefan Hampp in der C-Klasse der Herren den hervorragenden zweiten Platz mit nur einer Niederlage. Am Ende musste er nur Marinus Walter vom SV Riedering, der alle Spiele gewann, den Vortritt lassen. Bei den Damen der C-Klasse gab es einen Doppelsieg für die FTR. Lisa-Marie Knott setzte sich ohne Niederlage durch. Ihr folgte auf Rang zwei Laura Bader, die sich Lisa-Marie geschlagen geben musste. Trotzdem - es ist erfreulich mitzuverfolgen, wenn in der Ergebnisliste, zwei Damen von der FTR voranliegen.

 

Woche vom 09.02.15 bis 15.02.15

Berichte folgen

Woche vom 02.02.15 bis 07.02.15

Die erste Herrenmannschaft gewann das Heimspiel gegen den SV DJK Heufeld klar mit 9:1. Auf Seiten der Gäste fehlten zwei Akteure, sodass es dem FTR-Sextett insgesamt recht leicht gemacht wurde. Erfreulich, dass man nach den Eingangsdoppeln mit 3:0 führte und auch dann eigentlich am Drücker blieb. Geärgert hat sich aber Alexander Kubiak, der gegen Hans Kraus den Entscheidungssatz mit 6:11 - nach einer 2:0 Satzführung - noch abgab. Stefan Hampp musste dann gegen Alois Höing ebenfalls über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen, setzte sich aber mit 11:4 durch. Nach der 5:1 Führung war der Widerstand der Gäste vollends gebrochen. Vier weitere Rosenheimer Punkte führten letztlich zum klaren Erfolg. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp, Dzierzecki/Lischewski, Reibl/Hofmann (je 1); Einzel: Dzierzecki (2), Hampp, Reibl, Lischewski, Hofmann (je 1).

Die zweite Herrenmannschaft erlebte ihre zweite "Nullnummer" innerhalb von fünf Tagen. Das Heimspiel gegen den SV Bruckmühl 2 wurden nämlich mit 0:9 verloren. In diesem Kellerderby kam aus Sicht der Gastgeber nur im ersten der drei Eingangsdoppel so etwas wie Stimmung auf. Da führte das Duo Krause/Kroll gegen die Paarung Groll/Strauß mit 2:0 Sätzen, kassierte aber den Ausgleich und unterlag im Entscheidungssatz mit 5:11. Die beiden anderen Doppel wurden dann eigentlich recht klar verloren, sodass es 0:3 aus Sicht der Heimmannschaft stand. In den Einzeln erreichte man zwar bis auf zwei Ausnahmen immer einen vierten Satz, die Punkte machte jedoch die Gäste. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

Eine 3:9 Auswärtsniederlage kassierte die dritte Herrenmannschaft beim ASV Rott/Inn 2 und wartet weiterhin auf den ersten Punkt. Nach den Eingangsdoppeln stand es aus Rosenheimer Sicht 1:2. Und sogar im ersten Paarkreuz trennte man sich 1:1. Doch im mittleren Paarkreuz setzte es zwei Niederlagen, sodass die Gastgeber mit 5:2 in Führung gehen konnten. Eine Punkteteilung im dritten Paarkreuz führte zu einem 2:6 aus Sicht des FTR Sextetts. Erfreulich aber, dass Bernd Ober den Entscheidungssatz - wie auch schon den dritten Satz - mit 14:12 gewann. Leider war´s das dann mit der Punkteausbeute. Vier Niederlagen führten letztendlich zur Niederlage. Für die FTR punkteten: Doppel: Späth/Jilg (1); Einzel: Späth, Ober (je 1).

Das erste Heimspiel innerhalb von drei Tagen gestaltete die Bubenmannschaft mit einem 7:7 Unentschieden gegen den TuS Raubling. In dieser ausgeglichenen Partie - man musste auf Nadine Moritz verzichten, spielte aber dafür mit Blendi Sejdiu - konnten die Buben bis zum 3:3 zunächst immer vorlegen. Kritisch wurde es, als Luca Caggiano gegen Moritz Bauer verlor und die Gastgeber mit 3:4 in Rückstand gerieten. Zwei Punkte, darunter der Fünfsatzsieg von Drilon Sejdiu mit 12:10 gegen Dominik Hartl führte wiederum zu einer 5:4 Führung. Zwei Niederlagen und zwei Siege - darunter der Fünfsatzerfolg von Luca Caggiano gegen Dominik Hartl - brachte wiederum eine 7:6 Führung für das FTR-Quartett ein. Leider unterlag dann Blendi Sejdiu gegen Felix Bursian trotz heftiger Gegenwehr in drei Sätzen. Für die FTR punkteten: Doppel: Caggiano/Mijacevic (1); Einzel: Caggiano, Mijacevic, Sejdiu Dr. (je 2).

Auch im zweiten Spiel von nur drei Tagen kam die Bubenmannschaft zu einem 7: 7-Unentschieden - diesmal gegen den TuS Bad Aibling 3. In der ausgeglichenen Begegnung, in der man wieder Nadine Moritz einsetzen konnte, führte man dann zwischenzeitlich mit 4:2. Leider hielten die Gäste sehr gut mit und kamen dann zum 5:5 Ausgleich. Als dann Nadine Moritz gegen Aljascha Pyatikop in vier Sätzen den Kürzen zog, lagen die Gastgeber sogar mit 5:6 zurück. Allerdings gelangen ihnen zwei Punkte zur 7:6 Führung. Dabei hatte allerdings Mateij Mijacevic gegen Anian Rottmüller ganz schön zu kämpfen. Er lag gegen den Bad Aiblinger nämlich mit 1:2 Sätzen zurück, glich aus und gewann dann den fünften Satz mit 11:5. Leider musste sich dann Drilon Sejdiu gegen Leon Hartl geschlagen geben, sodass die Gäste doch noch zu einem Punkt kamen. Für die FT Rosenheim punkteten: Doppel: Mijacevic/Moritz (1); Einzel: Caggiano, Moritz (je 2), Mijacevic, Sejdiu (je 1).

 

 

Woche vom 26.01.15 bis 01.02.15

Eine knappe 6:9 Auswärtsniederlage musste die erste Herrenmannschaft beim SV Nußdorf hinnehmen. Das war natürlich äußerstes Pech, denn nach den Eingangsdoppeln führte das FTR-Sextett noch mit 2:1. Auch in den Einzeln konnte man sehr gut mithalten, hatte aber nicht unbedingt das Glück gepachtet. Auch die zwei Niederlagen im ersten Paarkreuz im ersten Einzeldurchgang brachten die FTR´ler schon ein wenig in Zugzwang. Allerdings konnte man zum 6:6 ausgleichen, wobei Alexander Kubiak den Entscheidungssatz mit 11:9 gegen Hans Bauer gewann. Und dann konnte sich auch noch Stefan Hampp gegen Gerhard Kindermann - Hampp gewann übrigens den dritten Satz mit 11:1 - nach der vollen Distanz von fünf Durchgängen mit 12:10 durchsetzen. Allerdings musste man sich dann dreimal in Folge geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp, Lischewski/Hofmann (je 1); Einzel: Reibl, Lischewski, Hampp, Kubiak (je 1).

 

Die zweite Herrenmannschaft behält weiterhin die rote Laterne. Sie verlor das Heimspiel gegen den TV Feldkirchen 3 mit 4:9. Pech hatte man in den Eingangsdoppeln, die einen 1:2 Rückstand einbrachten. Pech hatte dabei das Doppel Zeiler/Fuchs, das den Entscheidungssatz gegen die Paarung Piller/Schnitzenbaumer Simon mit 7:11 verlor. Was folgte, waren fünf Niederlagen am Stück zum 1:7. Dabei hatte Ralf Kroll gegen Marinus Aigner gute Chancen auf einen Punkt. Im Entscheidungssatz führte er immer, unterlag dann aber mit 9:11. Stark dann aber Robert Leissner, als er seinen Gegner Johann Sennes mit 3:1 in die Schranken weisen konnte. Stark auch wieder der Auftritt von Ralf Kroll, der sich von seiner Niederlage bestens erholt zeigte und gegen Alexander Piller - zwar im fünften Satz mit 11:9 - gewann. Und ein dritter Punkt sollte dann auch noch gleich folgen, nämlich, als Werner Zeiler mit 3:1 Sätzen gegen Marinus Aigner gewann. Bis auf 4:7 war das FTR-Sextett herangekommen und bekam dann den "Todesstoß" durch zwei Niederlagen. Für die FTR punkteten: Doppel: Kroll/Krause (1); Einzel: Leissner, Kroll, Zeiler (je 1).

 

Eine klare 0:9 Auswärtsniederlage gab es für die zweite Herrenmannschaft beim SV DJK Heufeld. Nach den Eingangsdoppeln stand es bereits 0:3 aus Rosenheimer Sicht. Die erste richtige Chance bot sich Ralf Kroll, einen Punkt zu holen. Allerdings musste er sich nach einer 2:1 Satzführung gegen Hans Kraus im fünften Satz doch noch mit 4:11 geschlagen geben. Obwohl man trotzdem sehr engagiert spielte, musste das gesamte FTR-Sextett jedesmal dem Gegner zum Sieg gratulieren. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

 

Fast hätte die dritte Herrenmannschaft den ersten Saisonpunkt geschafft. Leider nur fast, denn das Heimspiel gegen den WSV Oberaudorf 3 ging mit 6:9 verloren. Besonders die drei Eingangsdoppel verliefen für die Hausherren sehr bitter. Alle drei wurden nämlich verloren, wobei man allerdings zweimal den Kürzeren erst im Entscheidungssatz zog. Hier verlor zum Beispiel das Duo Späth/Jilg gegen Kloos/Fischer nach einer 2:1 Satzführung den fünften Durchgang mit 12:14. Auch im ersten Paarkreuz wären zwei Punkte möglich gewesen. Zwar gewann Wolfgang Späth sein Spiel gegen Günther Tropschug, aber Erich Jilg musste sich nach einer 2:1 Satzführung gegen Benjamin Kloos - wobei er den vierten Satz sogar mit 11:3 gewann - im Entscheidungssatz mit 7:11 geschlagen geben. Sehr positiv gestaltete Lisa Marie Knott im mittleren Paarkreuz ihr Spiel gegen Bernhard Hinterberger mit dem 3:1 Erfolg, wobei sie die drei Sätze, die sie gewann, jeweils mit einem 11:7 beendete. Und auch Robert Horner wusste zu gefallen. Sein Sieg gegen Christoph Schäfer bedeutete den 3:5 Anschluss, sodass man weiter im Spiel blieb. Die beiden waren es auch, die das FTR-Sextett in der Schlussphase auf 6:8 heranbrachten. Leider musste sich dann Laura Bader ihrem Gegner Christoph Schäfer in vier Sätzen geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Späth, Knott, Horner (je 2).

 

Die Bubenmannschaft hat im Auswärtsspiel beim TuS Großkarolinenfeld dem Tabellenführer ein 7:7 unentschieden abgeknöpft und hätte sogar auch noch gewinnen können. Nach den Eingangsdoppeln und den Spielen im ersten Paarkreuz stand es 2:2. Adrian Kolakusic bot sich dann die Möglichkeit, für die FTR auf 3:2 zu erhöhen, doch gegen Daniel Hutter musste er nach einer 2:1 Führung den fünften Satz doch noch mit 9:11 abgeben. Dann führte die FTR mit 5:4 und Adrian Kolakusic wurde zum Pechvogel. Gegen Veronika Niklaus führte er gar mit 2:0 Sätzen. Nach dem Ausgleich ging es in den fünften Satz, den Adrian wieder mit 9:11 verlor. Es kam dann soweit, dass die Gastgeber sogar mit 7:6 in Führung gehen konnten. Letztlich lag es an Mateij Mijacevic für den siebten Punkt zu sorgen. Er gewann gegen Veronika Niklaus in drei Sätzen. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Moritz (1); Einzel: Mijacevic, Caggiano, Moritz (je 2).

 

Woche vom 19.01.15 bis 25.01.15

Die erste Herrenmannschaft hat erfreulicherweise schon wieder gewonnen. Im Nachholspiel beim TV Feldkirchen durfte man einen 9:5 Sieg feiern. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für die FTR, sodass man die Einzel einigermaßen ruhig angehen konnte. Allerdings musste man sich zunächst der Angriffe der Gastgeber erwehren, was zur Folge hatte, dass man sich in jedem Paarkreuz 1:1 unentschieden trennte. Nach der 5:4 Führung aber bog das FTR-Sextett auf die Siegerstraße ein. "Leitwolf" war das erste Paarkreuz, wobei Andreas Dzierzecki gegen den Feldkirchener Piller und Alexander Kubiak gegen Aigner gewann. Diese 7:4 Führung ließ man sich dann nicht mehr nehmen. Letztlich war es Martin Lischewski, der mit seinem 3:1 Erfolg gegen Sennes den 9:5 Sieg unter Dach und Fach brachte. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp, Lischewski/Hofmann (je 1); Einzel: Dzierzecki, Lischewski (je 2), Kubiak, Reibl, Hampp (je 1).

 

Einen klaren 9:1 Heimsieg landete die erste Herrenmannschaft im Lokalderby gegen den TTV Rosenheim 2. Schon nach den Eingangsdoppeln, die allesamt gewonnen werden konnten, war klar, in welche Richtung dieses Spiel gehen würde. Im ersten Durchgang holte man sich beide Punkte, wobei allerdings Alexander Kubiak gegen Maximilian Straßer über die volle Distanz gehen musste. Durch die Punkteteilung im mittleren Paarkreuz, die den Zwischenstand von 6:1 bedeutete, war den Gästen der einzige Einzelpunkt vergönnt. Denn in der Folge konnte das FTR-Sextett die fehlenden drei Punkte auf dem Habenkonto verbuchen. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp, Dzierzecki/Reibl, Hofmann/Kroll (je 1); Einzel: Dzierzecki (2), Kubiak, Reibl, Hofmann, Kroll (je 1).

 

Die zweite Herrenmannschaft kassierte einmal mehr eine Niederlage, diesmal mit 3:9 gegen den SV Nußdorf. Nach den Eingangsdoppeln stand es noch 1:2. Und dass man sich anfangs gar nicht einmal so schlecht an der Platte bewegte, zeigte Ralf Kroll, der gegen Hans Bauer Sieger blieb. Zwei Niederlagen im mittleren Paarkreuz sorgten dafür, dass das FTR-Sextett mit 2:5 in Rückstand geriet. Erfreulich dann aber, dass man sich im dritten Paarkreuz wieder einen Punkt angeln konnte, wobei Gerhard Erlich in vier Sätzen gegen Sebastian Denzler siegreich blieb. Allerdings sollte es dann dabei bleiben, denn vier Niederlagen schlossen sich diesem Erfolgserlebnis an. Im letzten Spiel hätte Steffen Krause noch die Möglichkeit gehabt, für eine Ergebniskosmetik zu sorgen. Allerdings musste er sich Gerhard Kindermann im fünften Satz mit 6:11 geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (1); Einzel: Kroll, Erlich (je 1).

 

Nichts zu holen gab es auch für die dritte Herrenmannschaft, die auswärts beim SV Schechen mit 1:9 den Kürzeren zog. Nach den drei verlorenen Eingangsdoppeln stand das FTR-Sextett bereits mit dem Rücken zur Wand. Dieser Negativtrend setzte sich dann bis zum 0:8 fort. Vielleicht hätte hier ja Bernd Ober einen Punkt machen können. Allerdings war es ihm nicht vergönnt, den Entscheidungssatz gegen Christina Pindl zu gewinnen. Erfreulich aber, dass dann Robert Horner für den Rosenheimer Ehrenpunkt sorgte. Er gewann dabei gegen Florian Schmöller in vier Sätzen. Allerdings musste sich dann Wolfgang Späth im Entscheidungssatz gegen Sebastian Parizek mit 9:11 geschlagen geben, was die Niederlage leider perfekt machte. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige;Einzel: Horner (1).

 

Knapp vor dem Ziel, nämlich das Final Four zu erreichen, gescheitert ist auch die Bubenmannschaft im Bezirkspokal. Mit 3:5 musste man sich in eigener Halle dem WSV Vagen geschlagen geben. Ein wenig Pech war allerding schon dabei, denn fünf Spiele gingen in den Entscheidungssatz und dreimal verlor man. Nach dem 1:1 kassierte man drei Niederlagen, wobei zwei im fünften Satz zustande kamen und zu allem Unglück Luca Caggiano auch noch den Entscheidungssatz gegen Benedict Klarl mit 11:13 in der Verlängerung verlor. Nachdem man auf 2:4 verkürzen konnte, musste sich auch noch Mateij Mijacevic dem Vagener Klarl geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Caggiano (2), Mijacevic (1).

 

Woche vom 12.01.15 bis 18.01.15

Die Rückrunde fing aus FTR-Sicht gleich einmal mit einem Highlight an - nämlich dem internen Derby zwischen der "Ersten" und der "Zweiten". Das Ergebnis war jetzt nicht ganz verwunderlich. 9:3 hieß es am Ende für unsere Erste. Sie musste auf Andreas Dzierzecki verzichten und dafür spielte Erich Jilg. Die Eingangsdoppel endeten mit einer 2:1 Führung der "Ersten", obwohl hier noch die Möglichkeit bestanden hätte, dass das Ergebnis auch andersrum lautete. Gerrhard Erlich und Robert Leissner führten im "Dreier-Doppel" gegen Franz Reibl und Erich Jilg nach einer 2:1 Satzführung in Durchgang Nummer vier mit 11:10, unterlagen dann aber mit 11:13. Den Entscheidungssatz gewann dann das Duo Reibl/Jilg mit 11:7. Die "Erste" ging dann mit 5:1 in Führung, ehe Martin Lischewski auf Steffen Krause traf. Beide lieferten sich ein ausgeglichenes Duell, wobei nach drei knappen Sätzen Steffen Krause das bessere (glücklichere) Ende für sich hatte (12:10/15:13/12:10. Kurzzeitig kam dann ein "Aufflackern" der "Zweiten", denn Gerhard Erlich steuerte ebenfalls noch einen Zähler zum 6:3 Zwischenstand bei. Allerdings machte dann die "Erste" den Sack mit drei Siegen zu. Für die FTR 1 punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp, Reibl/Jilg (je 1); Einzel: Kubiak, Hampp, Reibl (je 2), Hofmann (1). Für die FTR 2 punkteten: Doppel: Kroll/Krause (1); Einzel: Krause, Erlich (je 1).

 

Die zweite Herrenmannschaft unterlag wenige Tage später nach der Niederlage im "internen" Derby auch im Lokalderby beim TTV Rosenheim 2 mit 6:9. Zunächst durfte man sich über eine 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln freuen. Nach dem 4:3 Rückstand, wobei Steffen Krause gegen Laszlo Rauch etwas unglücklich den Entscheidungssatz mit 10:12 verlor, verbuchte das FTR-Sextett aber drei Punkte in Folge. Darunter war auch der 13:11 Sieg im fünften Satz von Ralf Kroll gegen Martin Heßler, der zur 6:4 Führung führte. Irgendwie war dann aber der Faden gerissen und nichts lief mehr nach Plan. Die Folge waren fünf Niederlagen am Stück. Für die FTR punkteten: Doppel: Zeiler/Fuchs, Erlich/Leissner (je 1); Einzel: Kroll (2), Leissner, Erlich (je 1).

 

Auch die dritte Herrenmannschaft musste beide Punkte abgeben. Sie unterlag im Heimspiel dem TuS Raubling 2 mit 4:9. Auch hier landete man zunächst eine 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln. Wolfgang Späth schlug dann auch noch Jürgen Zehentner, sodass die FTR mit 3:1 in Front lag. Sicherlich nicht eingeplant waren dann sieben Niederlagen in Folge, wobei man zwar nahe am Punkt war, aber die Gegner immer einen Tick besser waren. Sehr erfreulich dann, dass Lisa-Marie Knott gegen Josef Köck ein tolles Spiel zustande brachte und am Ende im fünften Satz mit dem 11:5 auch belohnt wurde. Allerdings war dies nur eine Ergebniskorrektur, denn Robert Horner musste sich dann Tobias Maier zum 4:9 beugen. Für die FTR punkteten: Doppel: Späth/Jilg, Knott/Bader (je 1); Einzel: Späth, Knott (je 1).

 

Die Buben sind nach wie vor ein Aushängeschild der Abteilung. Zunächst gewannen sie auswärts bei der DJK SV Griesstätt 2 mit 8:3. Nach den Eingangsdoppeln stand es zwar noch 1:1, aber dann gewann man fünf Spiele hintereinander. Zwar gingen zwei Begegnungen in den Entscheidungssatz, aber hier waren die FTR-Jungs jedesmal die das Ding rüber brachten. Die 6:1 Führung war Gold wert. Zwar verlor man dann zwei Spiele, aber Adrian Kolakusic brachte die FTR wieder auf den richtigen Weg, als er Daniel Huber in drei Sätzen schlug. Luca Caggiano machte es ihm dann nach und holte mit dem Dreisatzerfolg gegen Leonhard Schuster den achten Zähler. Für die FTR punkteten: Doppel: Moriz/Sejdiu (1); Einzel: Caggiano (3), Kolakusic (2), Moritz, Sejdiu (je 1).

 

Einen Tag später holten die Buben beim 8:5 Heimsieg gegen den SV Schonstett ebenfalls zwei Punkte. Erstmals spielte man mit dem "Neuen", nämlich Blendi Sejdiu und lag dabei auf dem richtigen Weg. Mitunter hatte man fünf Akteure im Einsatz. Die 4:1 Führung nach den Eingangsdoppeln und den ersten Einzeln konnte sich sehen lassen. Sie war auch gut, dann zwei Niederlagen sorgten wieder für etwas Spannung. Dann ginge es im "Zweier-Schritt" weiter, wobei einmal die FTR punktete, dann wieder die Gäste aus Schonstett. Zu den kuriosen Begegnungen zählte ausgerechnet die von Nadine Moritz gegen Thomas Voggenauer, die den achten Punkt einbrachte. Sie gewann den zweiten Satz mit 11:2, verlor aber den dritten Durchgang mit 3:11. Im vierten Satz setzte sie sich mit 11:9 durch, ehe sie dann den Entscheidungssatz mit 15:13 in der Verlängerung gewann. Für die FTR punkteten: Doppel: Caggiano/Kolakuisc (1); Einzel: Moritz (3), Caggiano, Kolakusic (je 2).

 

Woche vom 05.01.15 bis 11.01.15

Franz Reibl befindet sich derzeit in einer Hochform. Bei den oberbayerischen Seniorenmeisterschaften, die in Kirchweidach ausgetragen wurden, schlug er erneut zu. Im Einzelbewerb der Altersklasse C/D 50 wurde er hervorragender Zweiter. Letztlich musste er sich nur Helmut Heffer vom TSV Neuötting geschlagen geben. Damit hat er sich für die bayerischen Meisterschaften, die vom 13. bis 15. März beim SV Oberaltaich (Straubing) stattfinden qualifiziert. Gratulation !!!!

 

 

In Hausham fand das 29. Haushamer Neujahrs-Tischtennisturnier statt. Mit dabei war auch Franz Reibl. Im Einzelbewerb in der Klasse 50 C/D war er nicht unter den ersten Vier zu finden. Dafür "schlug" er im Doppelbewerb zu. Mit Kurt Groll vom SV Bruckmühl angetreten, holte man sich am Ende den Titel. Dabei setzte man sich vor die Paarung Drozd/Schnitzenbaumer (TC Lauterbach/TV Feldkirchen). Somit ist die FT auch in Hausham in Erscheinung getreten. Gratulation!

 

Woche vom 01.01.15 bis 04.01.15

Das "NEUE JAHR 2015" hat begonnen und die ersten Highlights waren aus FTR-Sicht schon zu verzeichnen. Einerseits das Haushamer Neujahrsturnier, andererseits der traditionelle Dreikampf.

Robert Leissner wurde dabei beim Haushamer Neujahrsturnier in der E-Klasse undankbarer Vierter. Die Vorrunde schloss er mit drei Siegen als Gruppenerster ab. Leider musste er sich dann gegen den Bad Aiblinger Günther Fröschl im Halbfinale geschlagen geben. Und weil das Unglück gleich doppelt kam, unterlag er dann auch noch im Spiel um Platz 3 und vier. Dabei verlor er den Entscheidungssatz gegen Bach Hoang-Pfennig (TSV Turnerbund München) mit 15:17. Trotzdem Gratulation!

 

 

 OVB-Artikel vom 07.01.15

Die 17. Auflage des Dreikampfes (Tischtennis, Kegeln, Schafkopfen) ist Geschichte. Franz Reibl als Organisator hat das fast 12-stündige Turnier mit Unterstützung der anderen FTR-Teilnehmer und mit Werner Riedl, der den statistischen Teil (Ergebnisübertragung in den PC etc.) übernahm, reibungslos über die Bühne gebracht. Insgesamt war der TSV Ebersberg 1 eine Klasse für sich, gewann er doch deutlich vor der Konkurrenz. Die beiden Mannschaften der FTR erwiesen sich als wahre Gastgeber mit Rang 8 und Rang 11. Der SV Nußdorf als Titelverteidiger musste kurzfristig absagen. Zumindest den TSV Ebersberg dürfte dies nicht gestört haben. Hier zum Nachlesen, wer was gemacht hat:

Gesamtergebnis: 1. TSV Ebersberg 1 811 Punkten, 2. WSV Oberaudorf 713 Punkte, 3. TV Feldkirchen 699 Punkte, 4. SV Pang 678 Punkte, 5. TSV Ebersberg 2 677 Punkte, 6. TSV Soyen 660 Punkte, 7. SV DJK Kolbermoor 2 646 Punkte, 8. FT Rosenheim 1 621 Punkte, 9. SV DJK Kolbermoor 1 587 Punkte, 10. SV Eurasburg-Beuerberg 557 Punkte, 11. FT Rosenheim 2 527 Punkte.

Mannschaftsergebnisse:

Tischtennis: 1. TSV Ebersberg 1 304 Punkte, 2. WSV Oberaudorf 264 Punkte, 3. TSV Ebersberg 2 252 Punkte.

Kegeln: 1. SV Pang und TSV Soyen jeweils 183 Punkte, 3. TSV Ebersberg 1 179 Punkte.

Schafkopfen: 1. TSV Ebersberg 1 296 Punkte, 2. TV Feldkirchen 291 Punkte, 3. TSV Soyen 269 Punkte.

Einzelergebnisse:

Tischtennis: 1. Josef Carpus (TSV Ebersberg 1) 21:4 Sätze, 2. Max Bartl (TSV Ebersberg 1) 21:7 Sätze, 3. Simon Gradl (WSV Oberaudorf) 19:5 Sätze.

Kegeln: 1. Harry Schuster (TSV Soyen) 58 Holz, 2. Leo Schex (TSV Soyen) 55 Holz, 3. Werner Hanel (SV Pang) 53 Holz.

Schafkopfen: 1. Jens Baumgärtl (TSV Ebersberg 2) 97 Punkte, 2. Max Bartl (TSV Ebersberg 1) 93 Punkte, 32. Simon Gradl (WSV Oberaudorf) 89 Punkte.

Beste Allrounder: 1. Josef Carpus (TSV Ebersberg 1) 230 Punkte, 2. Max Bartl (TSV Ebersberg 1) 229 Punkte, 3. Simon Gradl (WSV Oberaudorf) 215 Punkte.

 

 

 

 


 

2014

 

Woche vom 15.12.14 bis 21.12.14

Die erste Herrenmannschaft hat sich noch vor Weihnachten aus dem Bezirkspokal auf Kreisebene verabschiedet. Allerdings war der Gegner kein Geringerer als der SV Riedering 2. Mit der 1:5 Niederlage kann man eigentlich gut leben, denn die Gäste kamen unter anderem mit Thomas Jugler, der zwar in der "Zweiten" aufgestellt ist, in der Vorrunde eigentlich aber schon in der Landesligamannschaft aktiv war - und jetzt in der Rückrunde fest in der Landesliga spielen wird. Naja, nichtsdestotrotz schaffte es gleich Alexander Kubiak, Jugler einen Satz abzunehmen. Allerdings musste er am Ende eine Viersatzniederlage hinnehmen. Nachdem vorher auch schon Stefan Hampp gegen Marinus Walter den Kürzeren gezogen hatte, stand es 0:2. Dann aber sollte die "Erste" doch ihren Ehrenpunkt, nämlich durch Andreas Dzierzecki machen. Er gewann in drei Sätzen (11:8/11:5/11:3) gegen Michael Hele. Nach dem 1:2 gingen allerdings die nächsten drei Spiele wieder an den SV Riedering, wobei allerdings Andreas Dzierzecki gegen Thomas Jugler fast noch gewonnen hätte. Nachdem er einen 1:2 Satzrückstand wettmachen konnte, unterlag er im Entscheidungssatz mit 7:11.

 

Die Buben haben im Pokalspiel gegen den TSV Brannenburg eine starke Leistung abgeliefert. Mit 5:2 gewannen sie und stehen damit in der nächsten Runde. Zwar musste sich Nadine Moritz etwas unglücklich Christoph März im fünften Satz geschlagen geben, doch zwei Siege in Folge brachten eine 2:1 Führung für die FTR. Luca Caggiano erging es dann gegen Christoph März nicht besser. Er musste den fünften Satz - nach einer 2:0 Satzführung - gegen Christoph März sogar mit 1:11 abgeben. Aber Nadine Moritz sorge dann dafür, dass man auf die Überholspur kam. Sie gewann gegen Richard Mahler deutlich in drei Sätzen. Was folgte, waren noch zwei Siege, wobei Luca Caggiano wiederum in den fünften Satz gehen musste. Dabei lag er gegen Richard Mahler zunächst einmal mit 0:2 im Rückstand, glich dann aus und gewann den fünften Durchgang mit 11:2. Er war in dieser Begegnung, was die beiden Fünfsatzspiele anbelangt (1:11/11:2) der Spieler des Tages. Für die FTR punkteten: Mijacevic, Caggiano (je 2), Moritz (1).

 

Woche vom 08.12.14 bis 14.12.14

Die erste Herrenmannschaft bestritt ihr letztes Vorrundenspiel beim ASV Au und kam zu einem 8:8 Unentschieden. In einer sehr spannenden Partie, die drei Stunden andauerte, lag das FTR-Sextett zunächst mit 1:3 im Rückstand, wobei Andreas Dzierzecki gegen Thomas Lang eine seiner wenigen Vorrundenniederlagen hinnehmen musste. Die Einsatzbereitschaft sollte nicht unbelohnt bleiben. Beispielsweise gelang es Franz Reibl, gegen Martin Schwencker zum 3:4 aus Rosenheimer Sicht zu verkürzen, wobei er den Entscheidungssatz mit 12:10 gewann. Mit der Zeit glich man zum 5:5 aus geriet dann aber wieder in Rückstand. Nach dem 6:8 wurde es zwar ein wenig eng, aber man kam doch noch zu einem verdienten Punkt. Wichtig hierbei war, dass Martin Lischewski zunächst im fünften Satz gegen Angelika Millegger gewinnen konnte. Wichtig war aber auch, dass Alexander Kubiak und Stefan Hampp das Abschlussdoppel gewannen. Das taten sie mit einem 11:9/12:10/11:9 gegen die Paarung Lang/Schwencker und sicherten der FT einen Punkt. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp (2); Einzel: Kubiak (2), Hampp, Reibl, Lischewski, Hofmann (je 1).

 

Die zweite Herrenmannschaft hat das letzte Vorrundenspiel zuhause gegen den TTV Rosenheim 2 mit 4:9 verloren. Insgesamt hat man sich in diesem Lokalderby recht wacker geschlagen. Leider begann das Spiel aber mit dem Verlust aller drei Eingangsdoppel, was die Sache von Anfang an nicht leichter machte. In den Einzeln trennte man sich dann jeweils unentschieden, wobei vier der sechs Spiele über die volle Distanz gingen. Drei davon konnte das FTR-Sextett gewinnen. Dazu zählte unter anderem auch der Punkt von Ersatzspieler Wolfgang Späth, der gegen Walter Schleich im fünften Durchgang mit 12:10 die Oberhand behielt. Nach dem 3:6 zeigte Werner Zeiler nochmals auf und gewann sein Spiel gegen Christophl Rölz in vier Durchgängen. Leider blieb es dann dabei, denn die nächsten drei Punkte gehörten dem TTV Rosenheim. Pech hatte hierbei noch Jürgen Fuchs, als er gegen Laszlo Rauch den Entscheidungssatz mit 7:11 verlor. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Kroll, Krause, Späth, Zeiler.

 

Die dritte Herrenmannschaft hat zum Ende der Vorrunde die rote Laterne behalten. Im letzten Vorrundenspiel unterlag man in eigener Halle dem TSV Brannenburg mit 2:9. Obwohl man in den Eingangsdoppeln mithalten konnte, wurden alle drei Punkte abgegeben. Im ersten Paarkreuz trennte man sich dann unentschieden, wobei Robert Leissner gegen Herbert Götz eine ganz starke Leistung bot und auch verdient gewann. Im zweiten Paarkreuz gab es leider nichts zu holen, obwohl Lisa-Marie Knott nach einer 2:1 Satzführung gegen Sebastian Mayer ganz nah an einem Punktgewinn war. Das dritte Paarkreuz durfte sich dann aber wieder über einen Punkt freuen. Allerdings war das bei einem Zwischenstand von 2:6 nur ein Hoffnungsschimmer. In den nächsten drei Spielen musste man drei Punkte zum 2:9 abgeben. Robert Leissner hatte hier noch die Möglichkeit, zu punkten. Doch die 2:1 Satzführung gegen Hans Keim brachte er nicht über die Runden. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Leissner, Riedl (je 1).

 

Die Buben haben ihr "Streßprogramm" mit einem 8:3 Auswärtssieg beim TuS Bad Aibling begonnen. Schon nach den beiden Eingangsdoppeln stand es 2:0 für das FTR-Quartett, auch wenn hier beide Spiele erst im fünften Satz gewonnen werden konnten. Interessant dabei dass Mateij Mijacevic und Nadine Moritz mit 0:2 Sätzen und Luca Caggiano mit Drilon Sejdiu mit 1:2 Sätzen im Rückstand lagen. Im ersten Einzeldurchgang holten sich beide Mannschaften zwei Punkte ab, sodass es 4:2 für die FTR stand. Aber im zweiten Durchgang gelangen gar drei Punkte zur 7:2 Führung. Eigentlich hätte es jetzt aus sein können, wenn Drilon Sejdiu gegen Niklas Gulke gewonnen hätte. Er musste sich aber, nachdem er einen 1:2 Satzrückstand zunächst ausgleichen konnte, im Entscheidungssatz mit 9:11 geschlagen geben. Dafür "richtete" es dann aber Meteij Mijacevic. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Moritz, Caggiano/Sejdiu (je 1); Einzel: Mijacevic (3), Caggiano (2), Moritz (1).

 

Im zweiten Spiel innerhalb von drei Tagen gewannen die Buben gegen den TuS Prien mit 8:0. Nach den beiden Eingangsdoppeln stand es 2:0, sodass man auf diesem Ergebnis aufbauen konnte. Ganz spannend machte es dann Nadine Moritz, die gegen Julian Gebhardt über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen musste, aber mit 11:4 gewann. Dadurch, dass vorher auch schon Mateij Mijacevic punktete, stand es nun 4:0. In den nächsten vier Spielen ließ man wenig anbrennen und holte sich auch diese vier Zähler. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Moritz, Caggiano/Kolakusic (je 1); Einzel: Mijacevic, Moritz (je 2), Caggiano, Kolakusic (je 1).

 

Mit Franz Reibl, Ralf Kroll, Adalbert Hofmann, Robert Leissner und Erich Jilg nahmen vier Akteure an den diesjährigen Kreismeisterschaften der Senioren, die beim SB DJK Rosenheim ausgetragen wurden, teil. Adalbert Hofmann erreichte dabei den zweiten Platz in der Altersklasse C/D 65. Er musste sich am Ende nur Adalbert Denk vom SV DJK Kolbermoor beugen. In der Altersklasse C/D 40/50 kam Franz Reibl gemeinsam mit Dragan Seemann vom SV DJK Heufeld im Doppel ebenfalls auf den zweiten Platz. Im Endspiel unterlag das Du den Feldkirchenern Martin und Georg Schnitzenbaumer. Die anderen Teilnehmer kamen nicht unter die ersten Vier.


 

Adalbert Hofmann und Franz Reibl wurden bei den diesjährigen TT-Kreismeisterschaften der Senioren jeweils Zweiter.

 

Woche vom 01.12.14 bis 07.12.14

Nicht viel zu holen gab es für die zweite Herrenmannschaft im Heimspiel gegen den SV Riedering 2. Mit 0:9 musste man die Segel streichen. Die Eingangsdoppel endeten aus Rosenheimer Sicht 0:3, wobei Ralf Kroll und Robert Leissner nach einem 0:2 Satzrückstand gegen die Paarung Hele/Kozsar den Entscheidungssatz mit 6:11 verloren. Und dann kam man auch in den Einzeln nicht so recht ins richtige Fahrwasser, was die Gäste natürlich auszunutzen wussten. Nach dem 0:8 hatte es Ersatzspieler Robert Leissner auf dem Schläger, vielleicht doch noch für den Ehrenpunkt zu sorgen. Allerdings unterlag er Sören Sprengel mit Entscheidungssatz mit 8:11. Kurios dabei die Sätze zwei und drei, die Robert Leissner mit 0:11 bzw. mit 2:11 verlor. Für die FTR punkteten: Doppel Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

 

Die dritte Herrenmannschaft gastierte beim SV Prutting. Leider musste man sich in diesem Kellerduell mit 1:9 verabschieden. Bis auf ganz wenige Ausnahmen lief überhaupt nichts zusammen. Schon nach den Eingangsdoppeln, die 0:3 aus Rosenheimer Sicht endeten, war man auf dem Boden der Tatsachen. Bis zum 0:6 ging es in dieser Tonart weiter. Mehr als der eine Satzgewinn war nicht drin. Dann hatte einmal mehr Wolfgang Späth seinen großen Auftriitt, als er Melanie Dangl in vier Sätzen schlug und zumindest für den Ehrenpunkt sorgte Die Gastgeber, die ausschließlich junge Damen einsetzten (Bayern- und Bezirksligaerfahrung) spielten die Begegnung aber routiniert zu Ende. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Späth (1).

 

Die Vereinsmeisterschaften für das Jahr 2014 sind Geschichte. Sowohl bei den Buben wie auch bei den Herren hat man interessante Spiele gesehen. Bei den Buben gewann Mateij Mijacevic den Einzeltitel. Er setzte sich dabei ungeschlagen durch und gab insgesamt nur zwei Spiele ab. Im Doppelbewerb hatte das Duo Nadine Moritz und Adrian Kolakusic der Konkurrenz die kalte Schulter gezeigt. Einerseits gewannen sie alle Spiele, andererseits gaben sie nicht einmal einen Satz ab. Bei den Herren gingen die Gruppensieger allesamt ohne Niederlage in die Endrunde. Die Zweitplatzierten wiesen eine Niederlage auf. Für das "Achterfeld" in der Endrunde qualifizierten sich zudem die besten Gruppendritten. Dabei hatte Robert Leissner, Gerhard Erlich und auch Martin Lischewski die gleiche Anzahl von Siegen und Niederlagen auf dem Konto. Die zwei Erstgenannten wiesen aber jeweils 7:7 Spiele auf und Gerhard Erlich hatte "nur" 6:6 Spiele. Also bissen ihn die Hunde. Stark war aber dann, was in der Endrunde geboten wurde. Andreas Dzierzecki, der in der Gruppenphase drei Sätze abgab, gab nochmals Gas und "huschte" bis in das Endspiel. Dort traf er auf Alexander Kubiak, der zuvor Martin Lischewski ausgeschaltet hatte. In einem mehr als sehenswerten Finale konnte sich dann aber Andreas Dzierzecki mit 10:12/11:8/12:10/11:7 durchsetzen und seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Matthias Kubiak durfte sich aber dennoch über einen Titel freuen. Den holte er im Doppelbewerb mit Wolfgang Späth. Im Endspiel schlugen sie die Paarung Krause/Jilg mit 11:3/11:9/11:7. Im Spiel um Platz drei setzte sich Martin Lischewski in einen ebenfalls sehenswerten Match gegen Stefan Hampp, der heuer erstmals mitspielen konnte, durch.

Hier das Endergebnis aus der Jugend:

Einzel: 1. Mateij Mijacevic, 2. Nadine Moritz, 3. Luca Caggiano, 4. Adrian Kolakusic.

Doppel: 1. Nadine Moritz/Adrian Kolakusic, 2. Luca Caggiano/Sejdiu Drilon

Hier das Endergebnis aus dem Herrenbereich:

Einzel: 1. Andreas Dzierzecki, 2. Alexander Kubiak, 3. Martin Lischewski, 4. Stefan Hampp

Doppel: 1. Alexander Kubiak/Wolfgang Späth, 2. Steffen Krause/Erich Jilg

   


 

 

Woche vom 24.11.14 bis 30.11.14

Die erste Herrenmannschaft "durfte" feststellen, dass der SV Pang ein harter Gegner ist. Im Heimspiel gewann man knapp mit 9:6. Dabei ging man fünf Mal über die volle Distanz und gewann dabei vier Fünfsatzspiele. Die Partie verlief allgemein recht ausgeglichen. Beim Stand von 3:3 gelang den Hausherren ein "Dreier", wobei man zwei Mal im fünften Satz das bessere Ende für sich hatte. Nach dem 6:3 schien man schön langsam auf die Siegerstraße zu kommen, doch die Gäste konnten mit der Zeit auf 7:6 verkürzen. Gut, dass man sich da auf das hintere Paarkreuz verlassen konnte. Denn sowohl Adalbert Hofmann - er gewann im Entscheidungssatz mit 11:8 gegen Franz Schwarz - wie auch Martin Lischewski - er gewann 3:0 gegen Heinz Wimmer - machten den Satz zum 9:6 zu. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp, Hofmann/Lischewski (je 1); Einzel: Dzierzecki, Hofmann, Lischewski (je 2), Hampp (1).

 

Vor einer schweren Aufgabe stand die zweite Herrenmannschaft mit dem Heimspiel gegen den ASV Au 2. Und diese Aufgabe war dann auch nicht von Erfolg gekrönt. Denn mit einer 0:9 Niederlage musste man den Gästen die Punkte mitgeben. In den Eingangsdoppeln hielt man nur im ersten Dopppel, das Martin Lischewski und Steffen Krause bestritt, gegen die Paarung Stieglbauer/Schwencker mit und unterlag, nachdem man einen 0:2 Satzrückstand zunächst ausgleichen konnte, im Entscheidungssatz mit 6:11. Naja, dann aber wurde der "Zweiten" doch ein ums andere Mal deren Grenzen aufgezeigt. Nur Ralf Kroll konnte zwischenzeitlich einen vierten Satz gegen Heinz Korts erreichen. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

 

Die vierte Herrenmannschaft gastierte beim TuS Großkarolinenfeld. Mit einer 1:8 Niederlage musste man die Heimreise wieder antreten. Zunächst durfte man sich ja noch freuen, als man nach den Eingangsdoppeln ein 1:1 hielt. Dabei Gewann das Duo Bader /Ober den Entscheidungssatz gegen die Paarung Gallone/Kotzur mit 12:10. Dann aber war es mit der Herrlichkeit vorbei. Nur manchmal konnte man mit den Gastgebern mithalten, wie zum Beispiel Erich Jilg. Allerdings musste auch er die Segel streichen. Für die FTR punkteten: Doppel: Bader/Ober (1); Einzel: Fehlanzeige.

 

Die Buben spielten in eigener Halle gegen den SB DJK Rosenheim und unterlagen in diesem Spitzenspiel denkbar knapp mit 6:8. Das ist natürlich umso bitterer, als dass man nach den Eingangsdoppeln mit 2:0 führte. Der SBR glich dann aus und der eigentliche Knackpunkt kam wohl da, als die Gäste nach dem 3:3 zwei weitere Punkte durch zwei Fünfsatzsiege verbuchen konnte. Das FTR-Quartett glich mit der Zeit nochmals zum 6:6 aus, wobei Matreij Mijacevic gegen Alexander Schechtel nun auch mal das Glück auf seiner Seite hatte und nach einem 0:2 Satzrückstand den Entscheidungssatz noch mit 11:6 gewann. Doch dann gelang nicht mehr viel. Im Gegenteil: Der SBR holte sich die zwei fehlenden Punkte und nach auch noch zwei Zähler mit. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Moritz, Caggiano/Kolakusic (je 1); Einzel: Caggiano (2), Mijacevic (1).

 

Woche vom 17.11.14 bis 23.11.14

Die erste Herrenmannschaft kassierte zuhause gegen den SV Riedering 2 die erwartete Niederlage. Mit 3:9 fiel sie sogar recht hoch aus. Allerdings hatten die Gäste fast alles mobilisiert, was Rang und Namen hatte. Aus Sicht der Gastgeber war es fast die logische Folge, dass man mit 0:3 nach den Eingangsdoppeln im Rückstand lag. Ein Unentschieden im ersten Paarkreuz half nicht viel, denn schon im zweiten und mittleren Paarkreuz setzte es wieder Niederlagen. Das 1:8 war natürlich nicht unbeding förderlich. Aber was will man gegen eine solche Spitzenmannschaft machen. Zumindes zweimal durfte man noch jubeln, wobei Alexander Kubiak auch zu den beiden Spielern zählte, die den Landesligaspieler Andreas Gartner bezwangen. Für den FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Dzierzecki (2), Kubiak (1)..

 

Mit einer 2:9 Auswärtsniederlage kehrte die zweite Herrenmannschaft vom SV Pang zurück. Trotz zweier Ersatzspieler kamen doch einige sehr interessante Spielzüge zustande. Allerdings machten sie sich nicht auf die Ergebnisse bemerkbar. Nach den Eingangsdoppeln lag das FTR-Sextett mit 0:3 zurück. Vielleicht wäre hier ein Pünktchen möglich gewesen. Und dann musste man warten, bis Steffen Krause an die Platte ging. Mit einem Viersatzerfolg sorgte er dafür, dass man die Mundwinkel aus Rosenheimer Sicht wieder ein wenig nach oben nehmen konnte. Zwei Niederlagen - wenngleich die von Robert Leissner etwas unglücklich verlief - stellten den alten Abstand wieder her. Ersatzspieler Gerhard Erlich schlug dann Heinz Wimmer in vier Sätzen und betrieb nochmals Ergebniskosmetik. Aber dann war es geschehen. Zwei Spiele - zwei Minuspunkte. Das hieß nichts anderes, als dass die FTR mit 2:9 verloren hatte. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Krause, Erlich (je 1).

 

Zwar wieder kein Sieg, aber mit 8:8 durfte die dritte Herrenmannschaft nach den vielen erfolglosen Begegnungen gegen den SV Bruckmühl 3 wieder einen Teilerfolg landen. Nach der 3:1 Führung sah es gegen den Tabellenfünften gar nicht einmal so schlecht aus. Aber die Gäste gaben einfach nicht auf. Mit 6:5 wechselte man in den zweiten Einzeldurchgang. Als dann Wolfgang Späth gegen Markus Rühl den Entscheidungssatz mit 11:9 gewann, meinte man, zwei Punkte holen zu können. In einem größenmäßig ungleichen Spiel unterlag Lisa-Marie Knott Klaus Polzer, was aber Werner Riedl gegen Gerhard Weber wieder wettmachen konnte. Trotz der 8:6 Führung wollte jetzt aber kein Punkt mehr auf die Seite der FTR fallen - leider. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Späth/Riedl (je 1); Einzel: Späth (2), Erlich, Leissner, Riedl, Richter (je 1). 

 

Eine 2:8 Heimniederlage musste die vierte Herrenmannschaft gegen den SV Riedering 4 hinnehmen. Nach den beiden Eingangsdoppeln stand es noch 1:1 Unentschieden. Auch im ersten Einzel konnte sich Erich Jilg gegen Nikolaus Kozsar durchsetzen und brachte die FTR mit 2:1 in Führung. Danach nahmen aber die Gäste das Heft in die Hand und sorgten dafür, dass das FTR-Quartett mit 2:5 in Rückstand geriet. Vielleicht wäre das Spiel von nun an etwas anders gelaufen, wenn, ja wenn Nadine Moritz oder auch Laura Bader oder vielleicht alle beide gewonnen hätten. So aber mussten sie sich jeweils im Entscheidungssatz geschlagen geben. Zu guter Letzt verlor auch noch Bernd Ober gegen Carsten Harter. Für die FTR punkteten: Doppel: Jilg/Moritz (1); Einzel: Jilg (1).

Die Bubenmannschaft gewann beim SV Schloßberg mit 8:3 und hält weiterhin den dritten Platz. (Ein ausführlicher Bericht folgt).

 

Woche vom 10.11.14 bis 16.11.14

Die erste Herrenmannschaft erreichte im verlegten Spiel gegen den SV Nußdorf ein 8:8 Unentschieden. Es war ein ganz kurioses Spiel. Nach der 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln gingen die Hausherren mit 5:1 in Führung. Dann aber schien der Faden zu reißen. Was folgte, waren sieben Niederlagen am Stück, wobei Franz Reibl allerdings ein wenig Pech hatte. Er verlor nämlich gegen Gerhard Kindermann den Entscheidungssatz. Nach dem 5:8 ging aber ein Ruck durch die Mannschaft. Zwei Punkte führten zum 7:8. Und dann kam das Highlight. Alexander Kubiak und Stefan Hampp lagen gegen die Paarung Klaus/Kindermann bereits mit 0:2 Sätzen zurück, glichen zum 2:2 aus und gewannen den fünften Durchgang mit 12:10. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp (2), Hofmann/Lischewski (1); Einzel: Kubiak, Dzierzecki, Reibl, Hofmann, Lischewski (je 1).

 

Nichts zu holen gab es für die dritte Herrenmannschaft beim WSV Oberaudorf 3. Am Ende musste sie das Inntal mit einer 4:9 Auswärtsniederlage verlassen. Erstmals kam man dabei mit den neuen Plastikbällen in Verbindung. Das änderte allerdings nichts an der Tatsache, dass man nach den Eingangsdoppeln mit 1:2 zurück lag. Als man dann auch noch die ersten drei Einzel verlor, sah es nach einem Debakel aus. Aber man fing sich und machte auch den einen oder anderen Punkt wie beispielsweise Wolfgang Späth. Beim Stand von 4:7 hatte man dann aber auch etwas Pech. Sowohl Wolfgang Späth wie auch Werner Riedl mussten sich mehr als unglücklich im fünften Satz geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (1); Einzel: Späth (2), Bader (1).

 

Tolle Vorstellung der Buben im Heimspiel gegen den Spitzenreiter TuS Großkarolinenfeld 2. Am Ende trennte man sich 7:7 Unentschieden. Siebenmal ging man dabei über die volle Distanz von fünf Sätzen, sechsmal gewann das FTR-Quartett. Was man nicht unbedingt erwarten durfte, war eine 2:0 Führung nach den Eingangsdoppeln. Allerdings gaben die Gäste nicht auf und glichen zunächst aus. Luca Caggiano brachte die FTR-Jungs durch den Fünfsatzerfolg gegen Daniel Hutter in Führung, aber drei Niederlagen schienen das Blatt zu wenden. Aber die FTR war parat und stellte sich dem Kampf. Nach dem Ausgleich schaffte man es sogar wieder mit 7:6 in Führung zu gehen. Der ganz große Coup blieb dann aber aus. Denn Adrian Kolakusic musste sich Johannes Krämer in drei Sätzen beugen. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Moritz, Caggiano/Kolakusic (je 1); Einzel: Caggiano (2), Mijacevic, Moritz, Kolakusic (je 1).

 

Woche vom 03.11.14 bis 09.11.14

Die erste Herrenmannschaft ist weiter im Pokalbewerb vertreten. Im Heimspiel gegen den SV DJK Heufeld durfte man einen 5:0 Sieg bejubeln. Nach den beiden ersten Spielen, wobei Andreas Dzierzecki gegen Dragan Seemann in den Entscheidungssatz gehen musste, diesen aber mit 11:8 gewann, war die Richtung vorgegeben. Und in dieser Tonart ging es dann auch weiter. Schnell wurde ein 4:0 darauf, sodass Stefan Hampp zu der Ehre kam, das letzte Spiel bestreiten zu dürfen. Gegen Alexander Ehlert benötigte er aber ebenfalls einen Entscheidungsatz, den er mit 11:7 gewann.

 

Für die erste Herrenmannschaft ging die Vorrunde mit dem Auswärtsspiel beim TTV Rosenheim am Freitag weiter. Die Begegnung wurde dann mit 9:4 gewonnen - Gratulation. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für das FTR-Sextett. Spannend wurde es dann im ersten Paarkreuz, in dem man sich unentschieden trennte, aber beide Spiele über die volle Distanz von fünf Sätzen gingen. Auch im zweiten Paarkreuz musste man sich noch den Angriffen des TTV Rosenheim stellen und kam hier ebenfalls zu einem Unentschieden. Dabei verlor Franz Reibl etwas unglücklich gegen Marko Fridau. Nach der 4:3 Führung nahm man das Heft aber vollends in die Hand. Der einzige Unterschied hierbei war, dass man sich auch noch einmal mit einer Punkteteilung im hinteren Paarkreuz zufrieden geben musste. Aber dann war "Ende mit Lustig". Alexander Kubiak leitete die Siegesserie mit dem Dreisatzerfolg gegen Christoph Rölz ein. Nach dem 6:4 durfte man dabei noch drei weitere Siege bejubeln. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Reibl, Kubiak/Hampp (je 1); Einzel: Dzierzecki, Hampp (je 2), Kubiak, Reibl, Hofmann (je 1).

 

Die dritte Herrenmannschaft wartet weiter auf ihren ersten Sieg. Im Heimspiel gegen den SV Schechen musste man eine 4:9 Heimniderlage hinnehmen. Nach den Eingangsdoppeln stand es 0:3, wobei man aber zwei Spiele im Entscheidungssatz verlor. Ganz dumm dabei der Spielverlauf bei Bernd Richter und Laura Bader. Das heimische Doppel führte bei einer 2:1 Satzführung im vierten Durchgang gegen die Paarung Obermaier/Miller mit 9:6, unterlag dann aber noch mit 9:11. Im fünften Durchgang verloren sie dann ganz den Faden. Nachdem auch im vorderen Paarkreuz zwei Einzel verloren wurden, durfte man sich zumindest freuen, in der "Mitte" einen Zähler zu holen. Die Freude wurde dann noch größer, als man hinten zwei Zähler auf dem Habenkonto verbuchen konnte. Das 3:5 machte leise Hoffnung, aber zwei Zähler, die man wieder verlor, ließen das Ergebnis auf 3:7 hochschnellen. Zumindest Wolfgang Späth gewann dann den fünften Satz - endlich gelang uns dies in diesem Spiel auch einmal - gegen Jochen Barthel. Aber schon in dern nächsten Begegnung ein weiterer Tiefschlag: Werner Riedl verlor nach einer 2:0 Satzführung gegen Paul Obermaier im Entscheidungsatz mit 5:11. Damit hatte die FTR wieder mal zwei Zähler abgegeben, obwohl sie gegen den Spitzenreiter gar nicht einmal so schlecht aussah. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Späth (2), Richter, Bader (je 1).

 

Eine knappe 6:8 Heimniderlage musste die vierte Mannschaft gegen die DJK SV Griesstätt hinnehmen. Knackpunkt war hier, dass man beide Eingangsdoppel verlor. In weiterer Folge verlief das Spiel ausgeglichen, wobei es beim Stand von 2:3 so aussah, als wäre die Partie bald zu Ende. Da verlor man nämlich zwei Spiele in Folge zum 2:5. Doch man kämpfte, hielt die Partie weiterhin offen und kam selbst durch zwei Siege am Ende der Begegnung auf 6:7 heran. Allerdings musste sich dann Bernd Ober seinem Konkurrenten Slavko Spionjak geschlagen geben. Was aber auffiel, war die Tatsache, dass wieder zwei von drei Fünfsatzspielen verloren wurden. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Jilg, Moritz (je 2), Bader, Ober (je 1).

 

Die Bubenmannschaft bestritt am Samstag das Heimspiel gegen den SV Vogtareuth und setzte sich klar mit 8:1 durch. Kurioserweise spielten bei den Gästen gleich drei Mädchen mist. Das FTR-Quartett ließ sich hier aber nicht beirren und legte gleich von Anfang an richtig los. Nach den Eingangsdlppeln musste man sich aber noch mit einem Unentschieden zufrieden geben. Nadine Moritz leitete dann aber die Siegesserie ein, als sie gegen Simone Görgner einen 3:0 Erfolg verbuchen konnte. In der Folge reihten sich die weiteren drei Spieler mit jeweils einem Sieg ein, sodass es nunmehr 5:1 stand. Im zweiten Einzeldurchgang das selbe Bild. Zwei Siege führten zum 7:1. Spannend machte es dann nur Adrian Kolakusic, der gegen Verena Freiberger zunächst einmal einen 0:2 Satzrückstand aufholen musste. Am Ende legte er aber einen Gang zu und konnte das Blatt im fünften Satz wenden. Für die FTR punkteten: Doppel: Moriz/Sejdiu (1); Einzel: Moriz, Caggiano, Kolakusic (je 2), Sejdiu (1).

 

LETZTE MELDUNG: Franz Reibl konnte sich bei den oberbayerischn Meisterschaften als Sechster für die Bayerischen Meisterschaften qualifizieren (Ein ausführlicher Bericht folgt nach Erhalt der Ergebnisse).

 

Woche vom 20.10.14 bis 25.10.14

In dieser Woche waren die FTR-Teams in Sachen Meisterschaftsspielen und Pokalspielen insgesamt 8 Mal im Einsatz:

Wenn man das Gastspiel der ersten Herrenmannschaft, das sie auswärts beim SV DJK Heufeld zu bestreiten hatte, betrachtet, könnte man sagen, sie ist Sieger. Die Bälle sprechen mit 621:595 für sie und auch die Sätze sind mit 33:32 ein wenig besser. Das Ergebnis sagt aber etwas anderes - nämlich 8:8. Mit zwei Mann Ersatz entwickelte sich ein spannendes und über 2 Stunden 45 Minuten andauerndes Match. Gespielt wurden dabei sechs Fünfsatzspiele, wobei hier die FTR deren drei gewann. Mit 2:1 lag das FTR-Sextett nach den Eingangsdoppeln - hier siegte man zweimal im fünften Satz - in Führung. Im ersten Einzeldurchgang trennte man sich 3:3 Unentschieden, wobei jede Mannschaft einmal im fünften Satz das bessere Ende für sich hatte. Als Alexander Kubiak gegen Philipp Ampleter verlor, schien es eng zu werden. Allerdings konnte man aus Rosenheimer Sicht zwei Siege zum 7:5 verbuchen. Doch drei Niederlagen, wobei man hier zweimal im fünften Satz verlor, brachten die FTR in Zugzwang. Aber auf das Doppel Dzierzecki/Reibl konnte man sich verlassen. Sie gewannen in vier Sätzen gegen die Paarung Kraus/Seemann und retteten doch noch das Unentschieden. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hofmann (1), Reibl/Dzierzecki (1), Lischewski/Krause (1); Einzel: Dzierzecki, Kubiak, Reibl, Krause, Lischewski (je 1).

 

Das Nachholspiel der ersten Herrenmannschaft gegen den TV Feldkirchen 3 war hingegen von Erfolg gekrönt. Am Ende durfte man sich über einen 9:2 Erfolg freuen. Ganz erfreulich, dass gleich am Anfang alle drei Eingangsdoppeln gewonnen werden konnten. Das gab natürlich Sicherheit und daher konnte man es verkraften dass man sich sowohl im ersten wie auch im zweiten Paarkreuz - unter anderem gewann Franz Reibl nach 1:2 Satzrückstand gegen Christina Disch in Durchgang Nummer fünf mit 11:9 - unentschieden trennte. Dieser 5:2 Vorsprung wurde dann ausgebaut. Im hinteren Paarkreuz gewann man beide Spiele, wobei Ralf Kroll der als Ersatz eingesprungen war, mit dem Viersatzerfolg gegen Hans Hanisch einen Teil im Einzel zum deutlichen Sieg beitragen konnte. Den Abschluss bildete natürlich wieder das erste Paarkreuz mit zwei Punkten. Alexander Kubiak lag dabei mit 1:2 gegen Alexander Piller im Rückstand, ehe er Durchgang Nummer fünf mit 11:7 gewann. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp, Dzierzecki/Reibl, Hofmann/Kroll (je 1); Einzel: Dzierzecki (2), Kubiak, Reibl, Hofmann, Kroll (je 1).

 

Das Pokalspiel der zweiten Herrenmannschaft im Bezirkspokal auf Kreisebene war in der zweiten Runde nicht unbedingt vom Glück verfolgt. Mit 1:5 musste man sich der zweiten Mannschaft des TTV Rosenheim beugen. 0:3 stand es, als Martin Lischewski nochmals etwas Leben "in die Bude" brachte, indem er Marko Fridau in vier Sätzen schlug. Danach aber setzte es wieder zwei Niederlagen, wobei Ralf Kroll gegen Christoph Rölz eine 2:0 Satzführung nicht über die Runden brachte und den Entscheidungssatz mit 6:11 verlor.

 

Die dritte Herrenmannschaft verlor auswärts beim TuS Raubling 2 mit 4:9. 2:1 führte das FTR-Sextett, bei dem erfreulicherweise doch Wolfgang Späth mitspielen konnte, nach den Eingangsdoppeln. Die Inntaler hatten dann in den folgenden drei Einzeln viel Glück und machten auch die nötigen drei Punkte. Wolfgang Späth verkürzte dann auf 3:4 aus Rosenheimer Sicht, doch die Inntaler ließen nicht locker und bauten ihren Vorsprung auf 7:3 aus. Wolfgang Späth schlug dann Karl Dengler in vier Sätzen und verhalf der FT damit, dass diese Spiel nicht ganz so krass aussah. Denn anschließend verlor Bernd Richter gegen Tobias Maier sodass das Endergebnis von 9:4 einen offiziellen Charakter erhielt. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Richter/Jilg (je 1); Einzel: Späth (2).

 

Die dritte Herrenmannschaft musste zudem auch noch auswärts das Nachholspiel beim TuS Prien bestreiten. Leider war man auf verlorenem Posten und unterlag mit 4:9. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2 aus Rosenheimer Sicht, wobei hier zwei fünfte Sätze gespielt wurden, die einmal vom TuS Prien und einmal von der FT gewonnen wurden. Leider war dann im ersten Paarkreuz nichts zu holen, obwohl Gerhard Erlich gegen Sebastian Breitrainer mit 2:0 Sätzen geführt hatte. Sehr gut sah es im mittleren Paarkreuz aus, das zwei Punkte holen konnte und auf 2:4 verkürzte. Aber irgendwie kam das Rosenheimer Sextett nicht so recht in Schwung. Vier Verluspunkte waren die Folge, was zugleich bedeutete, dass man nun mit 3:8 im Rückstand lag. Wolfgang Späth konnte nochmals mit dem Viersatzerfolg gegen Esat Gashi verkürzen, allerdings unterlag dann Werner Riedl. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (1); Einzel: Späth (2), Riedl (1).

 

Die vierte Herrenmannschaft hat sich in der zweiten Runde dies Tischtennis-Bezirkspokal auf Kreisebene ebenfalls aus dem Bewerb verabschiedet. 0:5 hieß es am Ende gegen den TuS Raubling. Der Unterschied war doch recht groß zwischen den beiden Mannschaften. Alles was sie machen konnten, waren ein paar Punkte zu erzielen.

 

Im Auswärtsspiel beim TuS Raubling erreichte die Bubenmannschaft ein 7:7 Unentschieden. In der ausgeglichenen Begegnung stand es nach den beiden Eingangsdoppeln 1:1. Nach dem 2:2 brachte Drilon Sejdio mit dem Fünfsatzerfolg gegen Florian Sabo die FTR mit 3:2 in Führung. Zwar kassierte man dann drei Niederlagen am Stück, doch konnte man dies durch drei Siege wieder ausgleichen. Dies bedeutete, dass man nun mit 6:5 führte. Als dann aber Manuel Schmid und Drilon Sejdiu ihren Gegnern zum Sieg gratulieren mussten, lag man plötzlich wieder zurück und musste auf das Remis hoffen. Allerdings konnte man sich dann auf Nadine Moritz verlassen, die gegen Luca Reichert nach anfänglichen Schwiergkeiten - der erste Satz endete 15:13 - in den beiden anderen Durchgängen jeweils mit 11:2 gewann. Für die FTR punkteten: Doppel: Moritz/Schmid (1); Einzel: Mijacevic, Sejdiu (je 2), Moritz, Schmid (je 1).

 

Im zweiten Spiel - diesmal zu Hause - gewannen die Buben einen Tag später gegen die DJK SV Griesstätt 2 mit 8:3. Schon nach den Eingangsdoppeln hatte man sich eine 2:0 Führung erspielt. Im ersten Einzeldurchgang trennte man sich sowohl im ersten wie auch im zweiten Paarkreuz unentschieden, sodass beim Stand von 4:2 der Zwei-Punkte-Vorsprung beibehalten wurde. Auch im zweiten Einzeldurchgang teilte man sich die Punkte zum 5:3. Dann aber zog das FTR-Team nochmals die Zügel an. Dabei vergab aber zunächst Luca Caggiano eine 2:0 Satzführung gegen Sascha Palladini. Nach dem 2:2 Satzausgleich bündelte er seine Kräfte nochmals und gewann dann sogar mit 11:5. Der Bann war jetzt gebrochen, denn auch die beiden nächsten Spiele gingen an die Gastgeber, die sich über einen 8:3 Sieg freuen durften. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Moritz, Caggiano/Kolakusic (je 1); Einzel: Caggiano (3), Mijacevic, Moritz, Kolakusic (je 1).

 

 

Woche vom 13.10.14 bis 19.10.14

Zu einem 8:8 reichte es für die erste Herrenmannschaft im Heimspiel gegen den SV Bruckmühl 2. Die Gastgeber gingen dabei mit 4:1 in Führung. Doch die Gäste aus Bruckmühl gaben nicht auf und machten dies auch kenntlich. Das mittlere Paarkreuz der FTR verlor beispielsweise zweimal, sodass es nur noch 4:3 stand. Gut, dass man da im hinteren Paarkreuz punkten konnte und wieder mit 6:3 in Führung ging. Der zweite Einzeldurchgang war dann irgendwie kurios. Sowohl Alexander Kubiak wie auch Andreas Dzierzecki - er führte gegen Helmut Schmidt bereits mit 2:0 Sätzen - mussten jeweils über die volle Distanz gehen und verloren dann. Hinzu kam auch noch eine Niederlage von Franz Reibl, sodass es nun 6:6 stand. Stefan Hampp gewann dann im fünften Satz mit 12:10 gegen Karl-Heinz König, nachdem er einen 0:2 Satzrückstand wettmachen konnte. Allerdings musste man dann doch das Abschlussdoppel spielen und das verlor das Duo Dzierzecki/Reibl in vier Sätzen gegen die Paarung Groll/König. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Hampp, Hofmann/Lischewski (je 1); Einzel: Lischewski (2), Kubiak, Dzierzecki, Hampp, Hofmann (je 1).

 

Die zweite Herrenmannschaft musste zu Wochenenbeginn auswärts beim TV Feldkirchen 3 eine 3:9 Niederlage hinnehmen. Ersatzgeschwächt angetreten, konnte man zumindeste aus den drei Eingangsdoppeln einen Zähler holen. Dann aber musste man fünf Niederlagen in Folge hinnehmen, sodass es inzwischen 2:7 aus FTR-Sicht stand. Die Minen aufhellen ließ dann Steffen Krause, der Benno Neumeier "hinten" schlug. Der Punkt machte Mut zu mehr und Martin Lischewski konnte noch einen durch den Viersatzerfolg gegen Alexander Piller draufsetzen. Obwohl man jetzt auf 3:7 verkürzen konnte, war das allerdings schon das Ende. Die beiden nächsten - und letzten - Punkte gehörten wieder dem TV Feldkirchen. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Krause (1); Einzel: Lischewski, Krause (je 1).

 

Mit 3:9 verlor die dritte Herrenmannschaft das Heimspiel gegen den WSV Vagen. Stark ersatzgeschwächt sah man in den Eingangsdoppeln eigentlich gar nicht einmal so schlecht aus. Das Duo Erlich/Leissner gewann zum Auftakt sogar gegen die Paarung Sennes/Bugl. Dagegen hatte die Paarung Riedl/Richter durch die Fünfsatzniederlage, wobei man aber schon mit 2:1 Sätzen führte, etwas Pech. Im ersten Einzeldurchgang trennte man sich Unentschieden, wobei Robert Leissner das Kunststück gelang, gegen Dominik Steffl den dritten Satz mit 11:0 zu gewinnen. Zwei Niederlagen kassierte man im mittleren Paarkreuz, wobei Lisa-Marie Knott eine unglückliche 11:13 Niederlage im fünften Satz gegen Thomas Hadt hinnehmen musste. Zwei Niederlagen, die zum 2:7 führten, musste man auch im dritten Paarkreuz hinnehmen. Die Sache war leider jetzt gelaufen, obwohl Gerhard Erlich mit dem Viersatzerfolg gegen Dominik Steffl noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (1); Erlich, Leissner (je 1).

 

Erreuliches lieferte die vierte Herrenmannschaft ab. Im ersten Heimspiel der noch jungen Saison gewannen sie mit 8:2 gegen den TTV Rosenheim 6. Ersatzgeschwächt holten sie aus den beiden Eingangsdoppeln einen Zähler. Im ersten Einzeldurchgang langten sie voll zu und holten alle vier möglichen Punkte. Erfreulich dabei, dass Robert Horner, der eingesprungen war und auch unser Neuzugang Bernd Ober punkten konnten. Die 6:1 Führung war natürlich schon die halbe Miete. Leider verlor dann Erich Jilg nach einer 2:1 Satzführung im fünften Durchgang mit 5:11 gegen Srecko Fridau, sodass man dem TTV nochmals einen Punkt zukommen liieß. Die restlichen drei Zähler gehörten aber wieder der FTR. Für die FTR punkteten: Doppel: Horner/Ober (1); Einzel: Moritz, Horner, Ober (je 2), Jilg (1).

 

Glänzender Wochenabschluss für die 4. Herrenmannschaft. Beim Auswärtsspiel beim TSV Babensham konnte man einen 8:6 Erfolg verbuchen. Das Rosenheimer Quartett ging nach den Eingangsdoppeln und den ersten beiden Einzeln mit 3:1 in Führung. Den Vorsprung konnte man dann sogar auf 6:2 ausbauen. Allerdings blieben die Gastgeber, die aus vier Damen bestanden und in der Herren-Kreisliga mitspielen, dran. Vor dam Abschlussdoppel stand es "nur" 7:6 für die FTR. Aber Nadine Moritz brachte durch ihren Viersatzerfolg gegen Manuela Manhart den knappen, aber verdienten 8:6 Sieg in trockene Tücher. Für die FTR punkteten: Doppel: Jilg/Moritz (1); Einzel: Jilg, Moritz (je 3), Bader (1).

 

Woche vom 06.10.14 bis 12.10.14

Den Anfang dieser Spielwoche durfte die dritte Herrenmannschaft machen und verlor auswärts beim SV Ostermünchen mit 5:9. Obwohl ersatzgeschwächt, gewann man zunächst zwei der drei Eingangsdoppel. Im ersten Paarkreuz trennte man sich Unentschieden, wobei Robert Leissner mit dem Dreisatzerfolg gegen Michael Oppacher eine sehr gute Leistung ablieferte. Allerdings konnten sich die Hausherren anschließend Vorteile erarbeiten, was bedeutete, dass die FT mit 3:5 in Rückstand geriet. Der Dreisatzerfolg von Bernd Richter gegen Johannes Unterbuchner brachte zwar das 4:5, aber drei Niederlagen in Folge führten zum 4:8. Werner Riedl setzte sich gegen Werner Weiderer durch, verkürzte auf 5:8. Aber dann musste Bernd Richter eine Viersatzniederlage hinnehmen, sodass die Begegnung leider ein Ende fand. Für die FTR punktete: Doppel: Leissner/Späth, Richter/Bader (je 1); Einzel: Leissner, Richter, Riedl (je 1).

 

Die zweite Herrenmannschaft musste erneut eine Niederlage - in eigener Halle - hinnehmen. Gegen den SV DJK Heufeld hieß es am Ende 3:9. Bis man so richtig in Fahrt kam, stand es bereits 0:5. Allerdings hatte Martin Lischewski Pech, dass er gegen Hans Kraus eine 2:0 Führung nicht über die Bühne bringen konnte. Erfreulich aber, dass man dreimal "einlochte". Eigentlich hätte man sich jetzt gewünscht, dass es in dieser Tonart weitergehen könnte. Aber Gerhard Erlich, der als Ersatz einsprang, leitete durch die etwas unglückliche Viersatzniederlage eine Niederlagenserie ein. Zum Pechvogel avancierte Martin Lischewski. Er führte im zweiten Einzel gegen Philipp Ampletzer wieder mit 2:0 Sätzen, sah sich dann aber den Angriffen seines Gegners ausgesetzt, sodass er in den Entscheidungssatz gehen musste. Diesen verlor er dann mit 9:11. Für die FTR punkteten. Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Kroll, Fuchs, Krause (je 1).

 

Eine kuriose Begegnung fanden die Buben vor. Im Auswärtsspiel beim SV Schonstett konnten beide Teams nur zu dritt antreten. Das Ergebnis lautete dann am Ende 6:6. Das einzige Doppel, das gespielt werden konnte, verloren unsere Jungs im fünften Satz ein wenig unglücklich. Der erste Einzeldurchgang verlief dann unentschieden, obwohl hier "nur" zwei Spiele stattfanden. Dass es zum Unentschieden gereicht hatte, lag am zweiten Einzeldurchgang in dem gleich drei Spiele stattfanden und hier zweimal die FTR als Sieger von der Platte ging. Nach dem 4:4 brachte Mateij Mijacevic die FTR durch den Dreisatzerfolg gegen Markus Niedermeier in Führung. Eine "echte" Niederlage und eine kampflose Niederlage führten zunächst zum 5:6. Aber Nadine Moritz konnte dann noch einen kampflosen Punkt verbuchen. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Moritz (2), Mijacevic, Caggiano (je 1), kampflos (2)

 

 

Woche vom 29.09.14 bis 05.10.14

Die zweite Mannschaft der FT Rosenheim musste auswärts beim SV Nußdorf antreten und kam mit einer 1:9 Niederlage wieder nach Hause. Nach den beiden Eingangsdoppeln stand es aus Rosenheimer Sicht 1:2. Dabei gewann Steffen Krause und Martin Lischewski nach fünf Sätzen (11:9) gegen die Paarung Bauer/Hitzler zum 1:1 Ausgleich. Fast hätte es zum zweiten Punkt gereicht. Doch das Duo Kroll/Leissner musste sich nach einer 2:0 Satzführung gegen Mamok/Huber am Ende noch mit 2:3 geschlagen geben. Leider war´s dann schon wieder, auch wenn Martin Lischewski etwas unglücklich nach fünf Sätzen (10:12) gegen Hans Bauer verlor. Beim Stand von 1:7 bot sich nochmals die Möglichkeit, einen Zähler zu holen. Aber Steffen Krause musste sich, nachdem er einen 0:2 Satzrückstand ausgleichen konnte, am Ende Hermann Huber im fünften Satz mit 7:11 beugen. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Krause (1); Einzel: Fehlanzeige.

 

Die dritte Herrenmannschaft musste sich im ersten Heimspiel dieser Saison mit einem 8:8 Unentschieden gegen den ASV Rott/Inn zufrieden geben. Die Begegnung hatte sechs Fünfsatzspiele zu bieten, wobei drei die FTR und drei die Gäste aus Rott gewannen. Die Eingangsdoppel brachten eine 2:1 Führung für die FT, die auf 5:1 ausgebaut werden konnte. Beim Stand von 8:2 schien der "Käse gebissen" zu sein. Doch die Innstädter drehten nochmals auf und hatten auch das Glück auf ihrer Seite. Werner Riedl führte gegen Michael Protschka mit 2:1 Sätzen, musste den 2:2 Ausgleich hinnehmen und unterlag dann mit 10:12. Im Abschlussdoppel führte das Duo Späth/Knott ebenfalls mit 2:1 Sätzen und unterlag im letzten Durchgang mit 8:11. Damit verlor man fünf Punkte am Stück und einen fest eingerechneten Punkt. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Riedl/Richter (je 1); Einzel: Erlich, Leissner (je 2), Späth, Riedl (je 1).

 

Die vierte Herrenmannschaft musste sich zum Saisonauftakt mit einer 2:8 Niederlage in eigener Halle gegen den TuS Großkarolinenfeld 2 abfinden. Nach den Eingangsdoppeln stand es noch 1:1. Dann aber verlor man - teilweise mit etwas Pech, wie die Fünfsatzniederlage von Erich Jilg gegen Jonas Kessler unter Beweis stellte - fünf Punkte hintereinander. Nadine Moritz gewann dann gegen Kessler in drei Sätzen und stellte auf 2:6. Doch damit war das Pulver verschossen. Für die FTR punkteten: Doppel: Bader/Ober (1); Einzel: Moritz (1).

 

Erfolgreicher Pokalauftakt für die Bubenmannschaft. Mit 5:0 gewannen sie auswärts beim SV Prutting. In einer insgesamt einseitigen Begegnung stand es schnell 2:0, der dann ausgebaut werden konnte. Für die FTR punkteten: Mijacevic, Sejdiu (je 2), Moritz (1).

 

Woche vom 22.09.14 bis 28.09.14

Mit dem Derby der "Zweiten" gegen die "Erste" begann nun auch die Punktspielsaison in der 2. Kreisliga Süd. Die "Zweite" der FTR musste sich mit einer 2:9 Niederlage abfinden. Nach den Eingangsdoppeln stand es noch 1:2. Dann kassierten die "Gastgeber" drei Niederlagen in Folge zum 1:5. Mit dem "Mut der Verzweiflung" versuchte man eine Aufholjagd, die durch den Viersatzerfolg von Ralf Kroll gegen Franz Reibl gekrönt war. Dieser zweite Punkt war allerdings nur Ergebniskosmetik, denn in der Folge machte die "Erste" deren vier Zähler. Bemerkenswert hierbei aber, dass Robert Leissner, der in der "Ersten" aushalf, Jürgen Fuchs in vier Sätzen schlug. Für die FTR 2 punkteten: Doppel: Lischewski/Krause (1); Einzel: Kroll (1). Für die FTR 1 punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hofmann, Hampp/Leissner (je 1); Einzel: Dzierzecki, Kubiak (je 2), Hampp, Leissner, Hofmann (je 1)

 

Zwei Akteure der FT waren bei den diesjährigen Kreismeisterschaften der Erwachsenen vertreten, die  am 28.09.14 beim SV Schloßberg ausgetragen wurden. Beide - sowohl Franz Reibl, der Dritter wurde, wie auch Robert Leissner, er gewann den Doppelbewerb - können mit ihrem Abschneiden sicherlich zufrieden sein. Robert Leissner gewann im Einzelbewerb der E-Klasse vier Spiele in Folge, nämlich gegen Carsten Harter (SV Riedering) mit 3:2, gegen Marco Fridau (TTV Rosenheim) 3:0, gegen Spioniak (SV DJK Kolbermoor) 3:2, gegen Pute (TTV Rosenheim) 3:0. Gegen Salih Maxhera unterlag er mit 1:3. Nach der Vorrunde belegte er den dritten Platz und kam leider nicht ins Halbfinale. Hätte er zwei Sätze mehr gewonnen, dann hätte es mit dem Halbfinale geklappt. Dafür macht er im Doppelbewerb, den er mit Hans Partenhauser vom SV Schloßberg bestritt, alles gut. Am Ende sprang der 1. Platz - Gratulation - heraus. In der ersten Runde hatte man ein Freilos gezogen. Im Halbfinale gewann man gegen die Paarung Spioniak/Harter mit 3:1 und das Endspiel holte man sich nach fünf Sätzen gegen die Paarung Karl/Maxhera (TTV Rosenheim). Franz Reibl stand in der D-Klasse am Ende auf Rang drei - auch hier Gratulation. Er spielte dabei in einer Fünfer-Gruppe, in der drei Spieler weiterkamen. Gegen Falco Wepner (SV Griesstätt) leistete er sich zunächst eine 1:3 Niederlage. Auch gegen Walter Schleich (TTV Rosenheim) zog er mit 2:3 den Kürzeren. Dafür gewann er dann gegen Julian Bauer vom SV Schloßbergt mit 3:1 und behielt gegen Josef Ober - ebenfalls SV Schloßberg - mit 3:0 die Oberhand. Im Viertelfinale schlug er Alexander Eckl (DJK SV Griesstätt) mit 3:1. Pech hatte er dann im Halbfinale, das er mit 2:3 gegen Mathias Oesterheld (TSV Wasserburg) verlor. Dabei hatte sein Gegner beim Stand von 9:10 einen Kantenball. Über fünf Sätze musste Franz Reibl auch im Spiel um Platz gehen. Gegen Daniel Thomas setzte sich durch obwohl er zunächst mit 0:2 Sätzen im Rückstand lag.

Robert Leissner gewann mit Hans Partenhauser (links im Bild) vom SV Schloßberg die Kreismeisterschaft im Doppel der E-Klasse.

 

Die neue Saison hat begonnen

Woche vom 15.09.14 bis 20.09.14

Traditionell beginnt die neue Saison mit dem Bezirkspokal auf Kreisebene. Den Anfang machte dabei die 3. Herrenmannschaft mit dem Heimspiel gegen den TTV Rosenheim 1. Gegen den Ex-Bezirksligisten musste man dabei eine 0:5 Niederlage nach etwa 45 Minuten hinnehmen. Gerhard Erlich, Robert Leissner und Lisa-Marie Knott versuchten zwar ihr Bestes, konnten letztlich diese Niederlage durch teilweise klare Ergebnisse nicht verhindern. Ein starkes Spiel lieferte allerdings Robert Leissner ab, der gegen Jörg Berschinski einen Entscheidungssatz erreichte. Nach einem 1:2 Satzrückstand glich er zum 2:2, ehe er in Durchgang Nummer fünf ein 6:11 hinnehmen musste.

Die 2. Herrenmannschaft gewann auswärts beim TSV Brannenburg klar mit 5:0 und ist eine Runde weiter. Werner Zeiler machte es gegen Christoph März beim Fünfsatzerfolg doch einigermaßen spannend. Allerdings gewann er diesen Satz mit 11:2, wobei er auch den vierten Durchgang mit 11:4 gewann. Steffen Krause und Matthias Kubiak erhöhten dann auf 3:0, ehe einmal mehr Werner Zeiler erneut ein Fünfsatzspiel - diesmal gegen Sebastian Mayer - hinlegte. In der äußerst spannenden Partie (11:8/11:9/9:11/9:11/11:8) setzte  er sich dann aber doch doch. Für den fünften Zähler war Matthias Kubiak zuständig.

Die 1. Herrenmannschaft gewann das Heimspiel gegen den SV Schloßberg 2 mit 5:3. In den ersten vier Spielen gingn man über die volle Distanz von fünf Sätzen und trennte sich hier zwischenzeitlich 2:2. Der Niederlage von Franz Reibl gegen Stefan Schön folgte ein Dreisatzerfolg durch Stefan Hampp zum 3:3. Die nächsten beiden Spiele gewannen die Gastgeber. Allerdings musste Stefan Hampp gegen Manfred Winterstetter nach einer 2:1 Satzführung zunächst einmal den 2:2 Ausgleich hinnehmen, ehe er im fünften Satz mit 11:7 die Oberhand behielt.

Die 4. Herrenmannschaft hatte in der ersten Runde spielfrei. Die Buben haben für ihr Pokalspiel noch keinen Termin gefunden.

 

 

Rosenheimer Stadtmeisterschaften 2014

Bei den diesjährigen Rosenheimer Stadtmeisterschaften, für die der TTV Rosenheim verantwortlich zeichnete, waren so viele Teilnehmer der FTR wie noch nie - nämlich deren neun - am Start. Leider hat es nicht nach ganz oben auf das Stockerl gereicht, aber hauptsache ist, dabei gewesen zu sein. Andreas Dzierzecki versuchte sich in der A-Klasse und sah dabei gar nicht einmal so schlecht aus. In der Vorrunde lag er mit dem Gruppensieger Merlin Meyer (TTV Rosenheim) sowie die späteren Gesamtsieger Amin Doliwa (SV Schloßberg) gleichauf. Was ihm - zumindest auf Rang zwei - fehlte, war ein einziger Satz. In der B-Klasse durfte sich Stefan Hampp über einen dritten Platz freuen. In der Vorrunde holte er sich den Gruppensieg, wobei er Franz Reibl, der in seiner Gruppe war, mit 3:0 schlug. Im Halbfinale musste er sich Max Straßer vom TTV Rosenheim mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei schlug er Franz Reibl - er wurde Vierter -  nochmals mit 3:0.Ralf Kroll wurde in der Gruppenphase Zweiter. In der Endrunde musste er sich gleich im ersten Spiel Stefan Hampp mit 0:3 Sätzen geschlagen geben. Robert Leissner überstand die Gruppenphase als Dritter leider nicht. Mit von der Partie war auch Gabriel Kolakusic. Er wurde ebenfalls Gruppendritter und gewann zumindest gegen Peter Samjeske vom TTV Rosenheim mit 3:0 Sätzen. In der Jugend wurde Luca Caggiano Vierter und verpasste damit um Haaresbreite das begehrte Stockerl. Die Vorrunde überstand er als Zweiter mit 4:1 Siegen. In der Endrunde traf er leider gleich im ersten Spiel auf Adrian Kolakusic. Adrian wurde Gruppendritter mit 3:2 Siegen. Im internen FT-Duell gewann dann Luca mit 3:1 Sätzen. Im Halbfinale unterlag er dem späteren Sieger Dardan Maxhera (TTV Rosenheim) mit 0:3 Sätzen. Im Spiel um Platz drei traf er auf Johannes Deckert (TTV Rosenheim) und musste sich hier leider mit 0:3 Sätzen geschlagen geben. Ganz erfreulich, dass auch Emma Leissner mit von der Partie war. sie spielte u. a. bei den Buben mit und musste sich allerdings mit dem letzten Gruppenplatz begnügen. In der Mädchenklasse kam sie auf Rang drei.

 

 

Die Tischtennis-Jugend der FTR wird in der kommenden Saison in der 2. Kreisliga antreten. Für dieses Unternehmen hat sie neue Trikots erhalten. Gesponsert hat diese das Eiscafe "Rialto" aus Kolbermoor. Die Tischtennisabteilung der FT Rosenheim, ganz besonders die Jugend, möchte sich für diese Unterstützung recht herzlich bedanken.

 

Es hat zwar ein wenig gedauert, aber nun ist er am Donnerstag, den 12. Juni 2014 erschienen: Unser Artikel über die Jahreshauptversammlung der Abteilung.

 

Die Tischtennisabteilung der FT Rosenheim verkauft 4 gut erhaltene Tischtennisplatten zum Preis zwischen 75,-- Euro und 150,-- Euro.

Bei Bedarf bitte Meldung an Gerhard Erlich, Erlenstraße 11, 83101 Thansau, Telefon 08031/737556 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

sowie

Franz Reibl, Heubergstr. 15, 83059 Kolbermoor, Telefon 0171/54711093 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Woche vom 24.03.2014 bis 29.03.2014

Aufgrund eines technischen Problems, das erst vollständig am 9. April behoben werden kann, hat sich die Berichterstattung der letzten Spiele der FTR deutlich verzögert. Immerhin ist es nun wieder möglich, die Spielberichte zu dokumentieren. Dies wird im Verlaufe des 05. April geschehen.

 

Die erste Herrenmannschaft schlug im vorletzten Auswärtsspiel dieser Saison den SV Schloßberg 4 mit 9:1. Bereits nach den Eingangsdoppeln lag man auf dem richtigen Weg, denn alle drei Spiele wurden gewonnen. Als dann nach drei gewonnenen Einzeln - Franz Reibl siegte unter anderem gegen Josef Ober im fünften Satz mit 11:9 - ein Spielstand von 6:0 für das FTR-Sextett zu Buche stand, war die Vorentscheidung gefallen. Adalbert Hofmann gestattete den Gastgebern durch die Fünfsatzniederlage mit 14:16 gegen Manfred Heiber den Ehrenpunkt. Das war´s dann aber schon. Für die FTR punkteten: Hofmann/Proietti, Dzierzecki/Reibl, Hampp/Reiter (je 1); Einzel: Dzierzecki (2), Reibl, Proietti, Reiter, Hampp (je 1).

 

Beim TSV Bad Endorf musste die "Erste" im letzten Auswärtsspiel eine 2:9 Niederlage hinnehmen. Da man nicht vollständig antreten konnte, gingen von Haus aus zwei Punkte flöten. Insgesamt hielt man aber wacker durch und hätte durchaus den einen oder anderen Punkt mehr verdient gehabt. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Reibl (1); Einzel: Reiter (1).

 

Die zweite Herrenmannschaft unterlag beim Meister SV Bruckmühl 2 mit 5:9. Nach einem 1:5 Rückstand ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Drei Siege in Folge, wobei Ersatzspieler Robert Leissner den fünften Satz gegen Hans-Günther Lohmann mit 12:10 gewann, brachten das FTR-Sextett auf 4:5 heran. Die Gastgeber hatten in den nächsten Spielen aber immer das etwas bessere Ende für sich. Für die FTR punkteten: Doppel: Krause/Leissner (1); Einzel: Krause, Zeiler, Leissner, Fuchs (je 1).

 

Die 2. Herrenmannschaft der FTR schaffte mit dem zweiten Platz in der 3. Kreisliga Süd in der Saison 2013/2014 den Aufstieg in die 2. Kreisliga. Von vorne nach hinten: Robert Leissner, Martin Lischewski, Steffen Krause, Franz Reibl, Ralf Kroll, Matthias Kubiak. Es fehlen: Werner Zeiler, Jürgen Fuchs.

 

Einen gelungenen Abschluss mit einem 9:2 Sieg beim TTV Rosenheim landete die dritte Herrenmannschaft, die gleich mit drei weiblichen Akteuren angetreten war. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für die FTR. Mit der Zeit erhöhte man auf 5:1, sodass spätestens hier die Würfel gefallen waren. Nach dem Anschluss gelang es den FTR-Akteuren aber noch, die fehlenden vier Punkte zu holen. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Knott/Bader (je 1); Einzel: Erlich, Leissner (je 2), Richter, Bader, Knott (je 1).

 

 

Woche vom 17.03.2014 bis 22.03.14

Bernd Richter gegen den TuS Bad Aibling! So könnte man das Punktspiel der dritten Herrenmannschaft betiteln. Mit einer 1:9 Heimniederlage bekam man deutlich eins auf den Deckel. Allerdings hatten die Kurstädter mächtig Angst, traten sie doch ausgerechnet gegen die FTR in Bestbesetzung an. Die drei Eingangsdoppel gingen eigentlich klar verloren. Nur das Duo Erlich/Leissner schaffte es gegen die Paarung Baumgärtner/Fröschl in den Entscheidungssatz. Allerdings ging der dann mit 8:11 knapp verloren. Bis zum 0:7 hatte man nur wenige Chancen bekommen. Zumindest für ein Erfolgserlebnis sorgte Bernd Richter. Gegen Günther Fröschl führte er mit 2:1 Sätzen, kassierte dann aber den Ausgleich. Im Entscheidungssatz war er 10:6 vorne, musste das 10:9 hinnehmen und machte dann der erlösenden elften Punkt. Die Gäste löschten das Strohfeuer ihrerseits mit zwei Siegen. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Richter (1).

 

Auch einen Tag später beim TSV Brannenburg 2 gab es für die FTR-Herren nichts zu holen. Das Auswärtsspiel wurde mit 2:9 verloren. Dabei blieb man einer Tradition mehr oder weniger treu: Man gewann abermals keine Fünfsatzspiele. Das fing schon damit an, dass das Duo Erlich/Leissner im Auftaktdoppel mit 2:0 führte und dann nichts mehr traf und verlor. Gut, dass zumindest das Duo Richter/Jilg einspringen konnte und  den ersten FTR-Punkt holte. Aber schon im ersten Einzel, das Robert Leissner bestritt, haderte man wieder mit dem Glück. Leissner führte 2:0 und dann hatte sich sein Gegner auf ihn eingestellt und erlaubte sich tatsächlich, zu gewinnen. Zumindest Gerhard Erlich konnte durch einen 3:1 Erfolg kurzzeitig das Spiel auf 2:3 verkürzen. Leider war dann aber nichts mehr. Erfreulich, dass mit Nadine Moritz und Lisa-Marie Knott zwei weibliche Akteurinnen mit von der Partie waren. Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht, mussten aber - wie schon die männlichen Kollegen - ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Für die FTR punkteten: Doppel: Jilg/Richter (1); Einzel: Erlich (1).

 

Erfreuliches gibt es von der Jugend zu berichten. Die BUBEN DER FTR ROSENHEIM SIND MEISTER in der 3. Kreisliga Süd in der Saison 2013/2014. Im Auswärtsspiel beim TuS Großkarolinenfeld setzten sie sich mit 8:1 durch und im letzten Heimspiel einen Tag später gegen den TuS Raubling gewannen sie mit 8:0. Gegen Großkarolinenfeld hatte man es sehr einfach, da dem Meister drei verletzungsbedingte Spiele geschenkt wurden. So stand es nach den ersten beiden Doppeln und den ersten vier Einzeln schon 6:0 für die FTR. Zwar unterlag dann Nadine Moritz gegen Christoph Lerche in vier Sätzen, aber - nachdem man wieder ein Spiel geschenkt bekam - machte Luca Caggiano alles klar. Allerdings lag er gegen Veronika Nikolaus zunächst einmal mit 1:2 Sätzen im Rückstand, eher er zum 2:2 ausglich und dann den Entscheidungssatz mit 11:7 gewann. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Kolakusic (1); Einzel: Mijacevic, Kolakusic, Caggiano, Moritz (je 1); kampflos: (3).

 

Einen Tag später folgte dann die Krönung. Beim 8:0 Heimsieg gegen den TuS Raubling stand es nach den beiden Eingangsdoppeln 2:0 für die FTR. Dann durfte sich jeder einmal als Sieger in den Spielberichtsbogen eintragen lassen. Nach dem 6:0 war die Entscheidung gefallen. Mateij Mijacevic gewann dann gegen Dominik Hartl und Gabrial Kolakusic setzte sich - ebenfalls in vier Sätzen - gegen Florian Sabo durch. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Kolakusic G., Schmid/Kolakusic A. (je 1); Einzel: Mijacevic, Kolakusic G. (je 2), Schmid, Kolakusic A. (je 1).

 

Die Meistermannschaft von links nach rechts: Gabriel Kolakusic, Manuel Schmid, Nadine Moritz, Franz Reibl, Mateij Mijacevic, Luca Caggiano, Adrian Koluakusic.

Die Gratulation zum Meistertitel gilt neben der Mannschaft auf alle Fälle auch Franz Reibl, der ein tolles Team über die komplette Saison geformt hat. Unterstützung kam dabei von Bernd Richter, der immer wieder beratend zur Seite stand. Insgesamt gab man nur vier Punkte ab.

 

Woche vom 10.03.2014 bis 16.03.2014

Für die erste Herrenmannschaft gab´s im Auswärtsspiel beim ASV Au nichts zu holen. Mit einer 2:9 Niederlage trat man den Heinweg wieder an. Schon nach den Eingangsdoppeln war klar, in welche Richtung dieses Spiel gehen würde. Denn nach den drei verlorenen Spielen musste man sich erst selber wieder fangen. Aber das war schwer, denn im ersten Paarkreuz ging man ebenfalls leer aus. Nach dem 0:5 war es Stefan Hampp, der Karl Stieglbauer den Zahn zog und in vier Sätzen gewann. Dann hatte man allerdings ein wenig Pech, denn die beiden nächsten Spiele wurden wieder verloren, aber dummerweise im Entscheidungssatz. Gut, dass wenigstens Simone Reiter für einen Zähler durch ihren Fünfsatzsieg gegen Martin Schwencker sorgte. Nach dem 2:7 hatte man das Pulver jedoch verschossen. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Hampp, Reiter (je 1).

 

Die Bubenmannschaft macht einfach Freude. Jetzt schlug sie den TTV Rosenheim 3 mit 8:2 und hat das Tor zur Meisterschaft ganz weit aufgemacht. Nach den beiden Eingangsdoppeln, die beide gewonnen wurden, holte man im ersten Einzeldurchgang nicht weniger als drei von vier möglichen Punkten. Diese drei Spiele, die man gewann, holte man alle im fünften Satz. Nach dem 5:1 verlor zwar Nadine Moritz gegen Mathias Weise, jedoch konnte man in der Folge die nächsten drei Spiele gewinnen - zwei davon im fünften Satz. Aufgepasst? Fünfmal ging man in den fünften Satz, fünfmal konnte die FTR gewinnen. Endlich einmal das Glück des Tüchtigen gehabt. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Kolakusic Gabriel, Moritz/Kolakusic Adrian (je 1); Einzel: Kolakusic Adrian, Kolakusic Gabriel (je 2), Moritz, Mijacevic (je 1).

 

Woche vom 24.02.2014 bis 02.03.2014

Die erste Herrenmannschaft hatte bei ihrer 3:9 Heimniederlage gegen den TuS Bad Aibling nicht unbedingt das Glück auf ihrer Seite. Die Gäste kamen in einer mehr als starken Besetzung, obwohl sie laut Rangliste zwei Ersatzspieler aufgeboten hatten. Bereits alle drei Eingangsdoppel wurden verloren, so dass man hier schon mit dem Rücken zur Wand stand. Im ersten und zweiten Paarkreuz trennte man sich Unentschieden, wobei Andreas Dzierzecki im fünften Satz mit 11:4 gegen Eugen Dykin erfolgreich war. Franz Reibl verlor dagegen mit 10:12 im fünften Satz gegen Andreas Peine. Nachdem das hintere Paarkreuz verloren hatte, lag man mit 2:6 im Rückstand. Dem Achtungserfolg von Andreas Dzierecki folgten dann aber zwei Niederlagen. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Dzierzecki (2), Hofmann (1).

 

Die dritte Herrenmannschaft durfte sich über einen Punkt beim 8:8 Unentschieden beim SV Ostermünchen freuen. In einem kuriosen Spiel lag das FTR-Sextett mit 1:2 nach den Eingangsdoppeln zurück. Als man dann vier Niederlagen im Einzel kassierte, lief alles auf ein schnelles Ende raus. Drei Siege zum 4:6 Anschluss brachte die FTR wieder ins Spiel zurück. Doch dann schien es, als könnten Ostermünchens Spieler wieder die Oberhand gewinnen, holten sie doch zwei weitere Punkte. Aber sie hatten die Rechnung ohne die FTR gemacht. Die schlug erbarmungslos zurück. Zunächst gewann man drei Einzel und war auf 7:8 herangekommen. Das Abschlussdoppel Leissner/Riedl setzte der tollen Leistung dann mit dem Fünfsatzerfolg gegen die Paarung Oppacher/Westner der gelungenen Vorstellung das I-Tüpfelchen auf. Für die FTR punkteten: Doppel: Leipold/Jilg, Leissner/Riedl (je 1); Einzel: Jilg, Richter (je 2), Leissner, Leipold (je 1).

 

Einen Tag später gewann die dritte Herrenmannschaft das Heimspiel gegen den SV Schloßberg 5 mit 9:5. Den Grundstock hierfür legte man bereits in den Eingangsdoppeln, die man allesamt gewann. Durch den Verlust zweier Punkte im ersten Paarkreuz wurde es doch wieder spannend. Die Mitte holte dann aber einen Zähler zum 4:3. Als dann hinten zwei Punkte kamen, stand es 6:3 und man durfte von zwei Punkten für das Habenkonto träumen. Der Traum verdichtete sich, als Gerhard Erlich etwas unerwartet Matthias Bayer in drei Sätzen und Robert Leissner ebenso überraschend Armin Schnitzenbaumer schlug. Beim Stand von 8:3 hatte man jetzt mindestens einen Punkt. Die Gäste verkürzten zwar noch auf 8:5, aber Bernd Richter machte durch den Dreisatzerfolg gegen Peter Petzoldt alles klar. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Riedl/Leipold, Richter/Jilg (je 1); Einzel: Richter (2), Erlich, Leissner, Riedl, Jilg (je 1).

 

Woche vom 17.02.2014 bis 23.02.2014

Die erste Herrenmannschaft hat ihr verlegtes Heimspiel gegen den SV Nußdorf zwar mit 4:9 verloren, braucht sich aber nicht verstecken. Viermal kam man in den Entscheidungssatz, wobei man zweimal erfolgreich war. Nach den Eingangsdoppeln lag man mit 1:2 im Rückstand. Danach trennte man sich im ersten Paarkreuz 1:1 unentschieden, wobei Franz Reibl das zweifelhafte Vergnügen hatte, gegen den Ex-Landesligaspieler Alexander Dräxl spielen zu "dürfen". Dummerweise folgten dann auch noch drei weitere Niederlagen zum 2:6. Erfreulich aber dann das Duell der Ersatzspieler Ralf Kroll und Florian Mamok. Hier hatte Ralf die Nase vorne und konnte auf 3:6 verkürzen. Desweiteren ging im zweiten Einzeldurchgang im ersten Paarkreuz mit zwei Niederlagen nichts, so dass man leider bei einem Zwischenstand von 3:8 hielt. Adalbert Hofmann gelang dann ein Fünfsatzerfolg gegen Sebastian Hitzler, der dadurch aufgehoben wurde, dass Stefan Hampp sich in ebenfalls fünf Sätzen gegen Hans Bauer geschlagen geben musste. Für die FTR punkteten: Doppel: Hampp/Reiter (1); Einzel: Dzierzecki, Hofmann, Kroll (je 1).

 

Die zweite Herrenmannschaft hat´s geschafft: Sie steht als Zweiter als Aufsteiger fest. Gratulation!!!!! Im letzten Heimspiel gab es gegen den TuS Raubling 2 einen 9:0 Heimsieg zu bewundern. Schon nach den Eingangsdoppeln, die ein 3:0 brachten, deutete vieles auf einen Sieg hin. Leichte Schwierigkeiten hatten dabei nur Matthias Kubiak und Ralf Kroll, die in den Entscheidungssatz gehen mussten, aber am Ende siegreich waren. In der Folge durfte sich dann jeder einmal in den Spielberichtsbogen als Sieger eintragen. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Krause, Kubiak/Kroll, Zeiler/Fuchs (je 1); Einzel: Lischewski, Kubiak, Kroll, Zeiler, Krause, Fuchs (je 1). Zwar steht noch das Auswärtsspiel beim SV Bruckmühl auf dem Programm. Da aber der WSV Oberaudorf auch noch gegen Bruckmühl spielen muss, jedoch bereits neun Minuspunkte auf dem Konto hat, brennt nichts mehr an.

 

Auch die Buben sind auf dem allerbesten Weg, Meister zu werden. Das Auswärtsspiel beim SB DJK Rosenheim gewannen sie mit 8:5. Zunächst erlebten sie aber so etwas wie einen Albtraum. Denn nach den Eingangsdoppeln sowie den ersten beiden Einzeln lagen sie sage und schreibe mit 0:4 im Rückstand. Doch dann drehten sie den Spieß mit vier Siegen, wobei Luca Caggiano gegen Bastian Rasshofer in den fünften Satz gehen musste, um. Luca Caggiano sorgte dann aber wieder für Aufsehen. Gegen Michael Weinhold verlor nach der vollen Distanz von fünf Sätzen, so dass die FTR wieder im Hintertreffen war. Aber mit vier Siegen in Folge machte man aus dem Rückstand einen Sieg. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Kolakusic (3), Moritz, Caggiano (je 2), Mijacevic (1).

 

Das verlegte Spiel beim SV DJK Kolbermoor gewannen die Buben etwas klarer, nämlich mit 8:3. Den Grundstock für den späteren Sieg legte man in den Eingangsdoppeln, die man gewann. Im ersten Einzeldurchgang trennte man sich 2:2 unentschieden, so dass es jetzt 4:2 aus Sicht der FTR stand. Der vermutlich stärkste Spieler des SV DJK Kolbermoor, nämlich Mohammad Mahmoud ließ dies - wie vorher schon Mateij Mijacevic - nun auch Nadine Moritz spüren und gewann. Doch die Verkürzung auf 3:4 sollte nicht viel helfen. Das FTR-Quartett legte nun einen Zahn zu und holte die vier zum Sieg notwendigen Punkte. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Kolakusic, Moritz/Caggiano (je 1); Einzel: Moritz, Kolakusic (je 2), Mijacevic, Gaggiano (je 1).

 

Woche vom 10.02.2014 bis 15.02.2014

Die dritte Herrenmannschaft musste gegen den SV Ostermünchen eine 4:9 Heimniederlage hinnehmen und bleibt weiterhin im "unteren" Teil der Tabelle angesiedelt. 2:1 - wobei hier sogar ein 3:0 möglich gewesen wäre - führten die Gastgeber. Dann war aber Schicht im Schacht. Das erste und zweite Paarkreuz musste sich trotz heftiger Gegenwehr geschlagen geben, sodass nach dem 2:5 fast schon alles vorbei war. Im dritten Paarkreuz dann zwei Siege zum 3:5. Aber trotz guter Möglichkeiten waren die Gäste etwas besser. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Riedl/Moritz (je 1); Einzel: Leipold, Jilg (je 1).

 

Viel Pech hatte die zweite Herrenmannschaft mit der 7:9 Heimniederlage gegen den WSV Oberaudorf 2. Sechs Spiele gingen in den fünften Satz, vier davon verlor die FT. Damit hat man jetzt sechs Minuspunkte und damit einen Zähler Rückstand auf den begehrten zweiten Rang. Aber noch ist nicht aller Tage Abend. Die FT-Herren lagen mit 1:4 im Rückstand und mussten diesen zunächst einmal nachlaufen. Dann aber wurden im dritten und dann wieder im ersten Paarkreuz insgesamt gleich vier Spiele gewonnen, sodass die FT mit 6:5 in Führung lag. Vom Glück war man aber nicht verfolgt. Ralf Kroll verlor gegen Simon Gradl nach einer 2:1 Satzführung noch in Durchgang Nummer fünf. Und auch Werner Zeiler musste sich - nachdem er einen 1:2 Satzrückstand gegen Ludwig Staber zunächst ausgleichen konnte - im Entscheidungssatz noch geschlagen geben. Es kam dann doch noch zum Schlussdoppel, das aber das Duo Lischewski/Krause in vier Sätzen verlor. Für die FTR punkteten: Doppel: Zeiler/Fuchs (1); Einzel: Fuchs (2), Lischewski, Kubiak, Kroll, Krause (je 1).

 

Die erste Herrenmannschaft hat ihre Chance genutzt und den SV Pang im Heimspiel mit 9:7 gerade noch in die Schranken gewiesen. Sehr erfreulich war die Tatsache, dass alle drei Eingangsdoppel gewonnen werden konnten. In den Einzeln konnte man den Gästen bis auf 6:3 "entfliehen", wobei sogar ein 7:2 möglich war. Andreas Dzierzecki verlor nämlich gegen Sebastian Mayer nach einer 2:0 Satzführung noch im fünften Durchgang mit 9:11. Dabei hatte er vorher schon den dritten Satz mit 10:12 verloren. Was dann folgte, waren vier Niederlagen zum 6:7. Auch hier musste sich Franz Reibl im fünften Satz Sebastian Mayer geschlagen geben. Dank Stefan Hampp, der gegen Alois Schmotz gewann, glich man auf 7:7 aus. Dem Erfolg von Simone Reiter zum 8:7 folgte abschließend noch ein Krimi mit Happy-End. Das Duo Dzierzecki/Reibl lag gegen die Paarung Held/Mayer mit 1:2 Sätzen im Rückstand, glich aber zum 2:2 aus und gewann den Entscheidungssatz mit 13:11 in der Verlängerung. Mit diesem Erfolg hat man sich jetzt ein wenig Luft im Abstiegskampf geschaffen. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Reibl (2), Hofmann/Proietti, Hampp/Reiter (je 1); Einzel: Hampp, Reiter (je 2), Hofmann (1).

 

Die Buben schweben weiter auf Wolke sieben. Im Heimspiel gegen den TTV Rosenheim gelang ihnen ein klarer 8:1 Sieg. Gegen den Tabellendritten benötigte man lediglich 75 Minuten. Beachtlich war einmal, dass es schon nach den beiden Eingangsdoppeln, die gewonnen wurden, sehr gut aussah. Im ersten Paarkreuz trennte man sich dann zwar 1:1 unentschieden, aber danach ging die Post ab. Kurz vor Schluss machte es Luca Caggiano nochmals recht spannend, als er gegen Nico Karl einen 0:2 Satzrückstand aufholen musste (10:12/13:15) und dann mit zwei knappen Sätzen (15:13/11:9) ausgleichen konnte. Den Entscheidungssatz gewann er schließlich mit 11:5. Die Mission Meisterschaft ist somit weiter in aller Munde, womit man jetzt schon einmal Franz Reibl für sein Engagement danken muss. Er hat wirklich eine sehr gute Mannschaft geformt. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Kolakusic G., Caggiano/Kolakusic A. (je 1); Einzel: Mijacevic, Kolakusic G. (je 2), Caggiano, Kolakusic A. (je 1).

 

Woche vom 03.02.2014 bis 09.02.2014

Das Auswärtsspiel ersten Herrenmannschaft beim WSV Oberaudorf war nicht unbedingt von Erfolg gekrönt. Ohne Stefan Hampp, der verhindert war, unterlag man mit 2:9. Die Eingangsdoppeln ließen sich ja noch ganz gut verkraften. Da lag man nur mit 1:2 im Rückstand. Doch in den Einzeln ging bis zum 2:7 nicht viel. Schade nur, dass sowohl Andreas Dzierzecki wie auch Martin Lischewski - er sprang für Stefan Hampp ein - im fünften Satz knapp den kürzeren zogen. Der Viersatzerfolg von Simone Reiter zum 2:7 gegen Henry Nauendorf war leider nur Ergebniskosmetik, denn in der Folge musste sich das erste Paarkreuz zweimal geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Reibl (1); Einzel: Reiter (1).

 

Die zweite Herrenmannschaft war in dieser Woche beim SV Prutting 2 zu Gast und setzte sich mit 9:6 durch. Nach den drei Eingangsdoppeln konnte man zwar nur einen Zähler verbuchen. Dafür aber lief es in den Einzeln besser. Allerdings musste hier das erste Paarkreuz zunächst passen. Dann aber machte man mit drei Einzelsiegen, die zum 4:4 führten wieder so richtig spannend. Nachdem Steffen Krause gegen Markus Dengl nicht als Sieger von der Platte ging, berichtigten die anderen FT-Akteure die Geschichte durch weitere vier Erfolge. Das 8:5 hatte schon etwas und am Ende war es dann Jürgen Fuchs, der der FTR zwei Zähler bescherte. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Krause (1); Einzel: Zeiler, Kroll, Fuchs (je 2), Kubiak, Lischewski (je 1).

 

So schön langsam kann man einmal mit dem Gedanken spielen, dass am Ende die Bubenmannschaft in der 3. Kreisliga Süd ganz oben steht. Beim TuS Bad Aibling 3 hat man nämlich klar mit 8:1 gewonnen und die Tabellenführung weiterhin behauptet. Nach den beiden Eingangsdoppeln stand es für die FTR bereits 2:0. Auch im ersten Paarkreuz ließ man nichts anbrennen, auch wenn Nadine Moritz gegen Leon Hartl fast eine 2:0 Satzführung verspielt hätte. Allerdings setzte sie sich im Entscheidungssatz mit 11:7 durch. Die FT-Buben ließen sich dann auch im hinteren Paarkreuz nichts anmerken und holten sich auch hier zwei Zähler zur 6:0 Führung. Im zweiten Einzeldurchgang war es dann doch, dass man den Gastgebern einen Punkt geben musste. Getroffen hat es Mateij Mijacevic, der gegen den wohl besten Aiblinger Spieler Leon Hartl im fünften Satz verlor. Allerdings machte Luca Caggiano dann die Sache wasserdicht. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Kolakusic Gabriel, Moritz/Caggiano (je 1); Einzel: Moritz, Caggiano (je 2), Mijacevic, Kolakusic (je 1).

 

Woche vom 27.01.2014 bis 02.02.2014

Stark ersatzgeschwächt musste die dritte Herrenmannschaft das Heimspiel gegen den kommenden Meister TV Feldkirchen 4 bestreiten. Mit Gerhard Erlich und Benni Pichler fehlten zwei Stammkräfte, so dass die Spieler alle ein bis zwei Positionen nach oben rutschten. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass man mit 2:9 verlor. Kurioserweise lagen die Gastgeber aber mit 2:1 nach den Eingangsdoppeln in Front. Aber in den Einzeln lief dann nicht allzuviel zusammen. Robert Leissner wehrte sich gegen Hans Konstanziak recht wacker (9:11/19:17/11:13/12:10), musste sich aber nach dem 2:2 Satzausgleich mit 9:11 geschlagen geben. In den übrigen Einzeln versuchte man sein Bestes, hatte aber nicht das nötige Glück. Für die FTR punkteten: Doppel: Leipold/Jilg, Leissner/Riedl (je 1); Einzel: Fehlanzeige.

 

Die zweite Herrenmannschaft der FT bastelt weiterhin kräftig daran, mindestens den zweiten Platz zu erreichen. Im Heimspiel gegen den TTV Rosenheim 4 landeten sie einen ungefährdeten 9:2 Sieg. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1, obwohl es durchaus auch 3:0 stehen hätte können. Das Duo Zeiler/Fuchs verlor den Entscheidungssatz nämlich mit 9:11. Im ersten Paarkreuz holte man sich dann beide Punkte. Allerdings musste man sich in der Mitte die Punkte teilen. Naja, das dritte Paarkreuz holte wieder zwei Zähler und so stand es 6:2. Die Sache war jetzt gegessen. Jürgen Fuchs und Martin Lischewski stellten mit zwei 3:0 Erfolgen auf 8:2. Zum Duschen reichte es noch nicht und das zögerte sich dann auch noch ein wenig hinaus. Denn Matthias Kubiak lag gegen Sieghard Altmann mit 0:2 Sätzen zurück und konnte erst durch einen Kraftakt auf 2:2 ausgleichen. Im Entscheidungssatz gewann er dann aber mit 11:6. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Krause, Kubiak/Kroll (je 1); Einzel: Lischewski, Kubiak (je 2), Kroll, Zeiler, Krause, Fuchs (je 1).

 

Eine ganz stare Auswärtsleistung vollbrachte die erste Herrenmannschaft mit dem 9:5 Erfolg beim TV Feldkirchen 3. Zugegeben spielten die Gastgeber mit drei Ersatzspielern, aber auch hier muss die Begegnung erst einmal über die Bühne gebracht werden. Nach den Eingangsdoppeln stand e 2:1 für die FT. Das Spiel blieb in den Einzeln ausgeglichen, so dass man sich in jedem Paarkreuz 1:1 trennte. Mit einer knappen 5:4 Führung ging die "Erste" dann in den zweiten Einzeldurchgang und baute den Vorsprung durch den Viersatzerfolg durch Franz Reibl gegen Marinus Aicher auf zwei Punkte aus. Zwar verlor dann Adalbert Hofmann gegen Johann Sennes, aber in der Folge konnte man gleich drei Siege zum 9:5 Erfolg verbuchen. Für die FTR punkteten: Doppel: Reibl/Krause, Hampp/Reiter (je 1); Einzel: Reibl, Hampp, Reiter (je 2), Proietti (1).

 

Ohne große Schwierigkeiten gewann die Bubenmannschaft das Heimspiel gegen den ASV Au 2 mit 8:0. Zwar musste man vier Mal in den Entscheidungssatz gehen, aber jedes Mal ging man als Sieger von der Platte. Die Vorentscheidung war schon nach den beiden Eingangsdoppeln gefallen. Beide Spiele konnten nämlich gewonnen werden. In der Folge durfte sich zunächst jeder der heimischen Spieler einmal in den Spielberichtsbogen eintragen. Beim Stand von 6:0 war es dann Mateij Mijacevic sowie Gabriel Kolakusic, die ihre Spiele - allerdings erst im fünften Satz - gewannen. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Kolakusic Gabriel, Schmid/Kolakusic Adrian (je 1); Einzel: Mijacevic, Kolakusic G. (je 2), Schmid, Kolakusic A. (je 1).

 

Woche vom 20.01.2014 bis 26.01.2014

Die Jugend war in Schechen im Einsatz und gewann das Auswärtsspiel mit 8:0. Nach den beiden Eingangsdoppeln stand es 2:0 für die FTR-Jungs. Auch in den Einzeln ließen sie nichts anbrennen. Alle Spiele endeten im dritten Satz - teilweise sogar recht deutlich. Mit diesem Erfolg haben die FTR-Jungs die Tabellenspitze behalten und halten erst bei vier Minuspunkten. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Kolakusic G., Caggiano/Schmid (je 1); Einzel: Caggiano, Mijacevic (je 2), Schmid, Kolakusic G. (je 1).

 

Beim TTV Rosenheim fand das 1. Kreisranglistenturnier der Jugend- und Schülerklassen statt. Mit Adrian Kolakusic und Luca Caggiano waren auch zwei Nachwuchsakteure der FT Rosenheim dabei. Allerdings war ihnen das Glück nicht ganz hold. Adrian ist leider in der Vorrunde gescheitert. Luca erreichte als Gruppenzweiter - er verlor das entscheidende Spiel gegen Dardan Maxhera (TTV Rosenheim) in vier Sätzen - die Zwischenrunde, musste dort aber immer dem Gegner zum Sieg gratulieren Beispielsweise unterlag er einmal dem Kolbermoorer Maurer in fünf Sätzen. Nichtsdestotrotz war es schön, dass auch die FT vertreten war.

 

Auch die Vereinsmeisterschaft 2013 wurde jetzt nachgeholt. Hier die Ergebnisse von diesen Titelkämpfen im Einzel und Doppel:

Einzel: 1. Luca Caggiano 18:4 Sätze/6:0 Punkte, 2. Gabriel Kolakusic 17:9/5:1, 3. Matej Mijacevic 14:8/4:2, 4. Matej Mijacevic 14:8/4:2, 4. Mike Qui 12:12/3:3, 5. Adrian Kolakusic 8:13/2:4, 6. Brilon Fejdio 3:15/1:5, 7. Manuel Schmid 4:18/0:6.

Doppel: 1. Mijacevic/Kolakusic A. 9:4/3:0, 2. Richter/Drilon (a. K.) 8:5/2:1, 3. (2.) Kolakusic G./Qui 6:10/1:2, 4. (3.) Caggiano/Schmid 2:9/0:3.

Allen Siegern und Platzierten einen recht herzlichen Glückwunsch!

von links nach rechts: Isabel Jelovic, Dawid Mijacevic, Mike Qui, Adrian Kolakusic, Mateij Mijacevic, Luca Caggiano, Brilon Fejdo, Gabriel Kolakusic, Manuel Schmid

 

Woche vom 13.01.2014 bis 18.01.2014

Eine kuriose 6:9 Heimniederlage musste die dritte Herrenmannschaft gegen den SV Bruckmühl 3 hinnehmen. Scheinbar schon klar verloren, kämpfte man sich wieder heran, ehe man dann doch den "Todesstoß" versetzt bekam. Besonderheit: Acht Mal ging man in den Entscheidungssatz, sechs Mal gewann die FTR. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (1); Einzel: Leissner, Riedl (je 2), Erlich (1).

 

Im Auswärtsspiel beim SV Prutting 4 bezog die dritte Herrenmannschaft ersatzgeschwächt (die Nummer 1 + 2 fehlten) eine 5:9 Niederlage. Für die FTR punkteten: Doppel: Moritz/Richter (1); Einzel: Leipold (2), Jilg, Richter (je 1). (Ausführlicher Bericht folgt).

 

Die zweite Herrenmannschaft bleibt im Kampf um einen möglichen Aufstieg in die 2. Kreisliga weiter im Rennen. Im Heimspiel gegen den SV DJK Kolbermoor 6 gewann man mit 9:6. Wie es die "Erste" und "Dritte" schon vorher vorgemacht haben, wurden auch hier zahlreiche Fünfsatzspiele - fünf an der Zahl - absolviert. Drei davon gewann das FTR-Sextett. Jetzt aber zum Spielverlauf. Nach den Eingangsdoppeln führte man mit 2:1. Der erste Einzeldurchgang endete mit 4:2 für die Gastgeber. Das bedeutet, dass man mit 6:3 führte und eigentlich schon ein ganz gutes Polster hatte. Stark hierbei war, dass man im mittleren Paarkreuz zwei Zähler auf dem Habenkonto verbuchen konnte. Im zweiten Einzeldurchgang trennte man sich 3:3 zum 9:6 Endstand. Jürgen Fuchs hätte das Spiel nach einer 2:0 Satzführung gegen Peter Lehle eigentlich schon beenden können, doch der Kolbermoorer kam zum Satzausgleich. Im Entscheidungssatz unterlag Fuchs dann mit 9:11. Das Spiel konnte dann aber Robert Leissner beenden. Er fungierte wiederum als Ersatzspieler und schlug aber im letzten Spiel Karl-Heinz Grieshober - der Kolbermoorer spielte vor einigen Jahren schon einmal für die FTR - in vier Sätzen. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Krause, Fuchs/Leissner (je 1); Einzel: Kroll (2), Lischewski, Kubiak, Krause, Fuchs, Leissner (je 1).

 

Innerhalb von zwei Tagen landete die zweite Herrenmannschaft einen Sieg. Diesmal gab es einen 9:4 Erfolg beim SV Riedering 3 zu feiern. Den Grundstock zum späteren Sieg legte man mit den drei gewonnenen Eingangsdoppeln. Auch wenn Matthias Kubiak dann sein Auftakteinzel gegen Wolfgang Kozsar im fünften Satz verlor, so folgten drei Siege hintereinander zu 6:1 Führung. Allerdings folgten dann aber auch drei Niederlagen, wobei Gerhard Erlich gegen Carsten Harter bei einer Spieldauer von etwa 50 Minuten das "Match des Abends" ablieferte. Für seine "Laufarbeit" wurde er aber nicht belohnt und verlor in vier Sätzen. Letztlich war es dann aber doch wieder Matthias Kubiak, der eine kleine Siegesserie einläutete, indem er Elmer Zilken in vier Durchgängen bezwingen konnte. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Fuchs, Lischewski/Krause, Erlich/Leissner (je 1); Einzel: Fuchs, Krause (je 2), Kubiak, Lischewski (je 1).

 

Die erste Herrenmannschaft kassierte zum Rückrundenauftakt ebenfalls eine Heimniederlage. Diese fiel mit 2:9 gegen den SV Riedering 2 recht hoch aus. Allerdings hatte man in der Vorrunde ebenfalls mit dem gleichen Ergebnis verloren. Das heißt also, Riedering scheint der "Ersten" nicht zu liegen. Die drei Eingangsdoppel gingen allesamt flöten. Erst Franz Reibl brachte etwas Hoffnung auf, dass da was gehen könnte. Die Freude nach dem 1:3 war nur von kurzer Dauer. Die Folge waren nämlich zwei Niederlagen. Stefan Hampp konnte sich dann nochmals mit dem Sieg gegen Gerhard Fieber auszeichnen. Doch dabei sollte es bleiben. Nach dem 2:5 gab es vier Niederlagen in Folge. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Doppel: Reibl, Hampp (je 1).

 

Die Buben hatten ihr erstes Heimspiel der Rückrunde zu absolvieren und landeten einen 8:4 Erfolg gegen den ASV Au. Zwei gewonnene Eingangsdoppel sollten der Schlüssel zum späteren Sieg sein. In den Einzeln standen zunächst einer Punkteteilung im ersten Paarkreuz ein doppelter Erfolg im zweiten Paarkreuz zu Buche. Dabei gewann Gabriel Kolakusic im fünften Satz gegen Sebastian Litzlfelder mit 12:10. Im zweiten Einzeldurchgang trennte man sich jeweils unentschieden zum 7:3. Der anschließenden Niederlage von Gabriel Kolakusic gegen Samuel Faust stand der Dreisatzerfolg von Mateij Mijacevic gegen Dominik Schreier gegenüber. Dies war dann auch der achte Punkt und der erste Sieg im neuen Jahr. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Kolakusic, Caggiano/Schmid (je 1); Einzel: Mijacevic, Kolakusic (je 2), Caggiano, Schmid (je 1).

 

Woche vom 07.01.2014 bis 11.01.2014

Die zweite Herrenmannschaft startete mit einem 9:7 Auswärtserfolg beim TSV Bad Endorf 2 in die Rückrunde. 2:1 stand es nach den Eingangsdoppeln und sogar 5:1 nach den ersten Einzeln. Als man dann 8:2 führte, schien alles auf einen klaren Sieg rauszulaufen. Doch weit gefehlt. Die Gastgeber kamen nochmals kräftig auf, nämlich bis auf 7:8. Erst das Abschlussdoppel Lischewski/Krause konnte durch einen Viersatzerfolg gegen das Duo Rogalski/Höhn den Sack zumachen. Besonderheit am Rande: Sechs fünfte Sätze wurden gespielt, fünf davon gewann die FTR. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Krause (2), Fuchs/Leissner (1); Einzel: Lischewski (2), Kubiak, Krause, Leissner, Fuchs (je 1).

 

 

Erster Höhepunkt im neuen Jahr als Erfolgsschlager 

TT-Abteilung der FTR richtet zum wiederholten Male "Rosenheimer Triathlon" aus - SV Nußdorf Sieger

Das Jahr 2014 ist angebrochen und hat mit dem Dreikampf, für den die Tischtennisabteilung der FT Rosenheim verantwortlich zeichnete, gleich einmal einen ersten Höhepunkt gebracht. Als Einstimmung zunächst einmal zwei Bilder von der Siegerehrung und von einer Übergabe eines besonderen Präsentes an Franz Reibl. Die Ergebnisse folgen im Anschluss:

Hier sind nun die versprochenen Ergebnisse:

Mannschaftswertung:

Tischtennis: 1. SV DJK Kolbermoor 312 Punkte, 2. SV Nußdorf 284 Punkte, 3. WSV Oberaudorf 252 Punkte.

Kegeln: 1. TSV Soyen 197 Holz, 2. FT Rosenheim 2 187 Holz, 3. SV Pang 186 Holz.

Schafkopfen: 1. SV Nußdorf 325 Punkte, 2. WSV Oberaudorf 279 Punkte, 3. TSV Ebersberg 260 Punkte.

Gesamt: 1. SV Nußdorf 800 Punkte, 2. SV DJK Kolbermoor 746 Punkte, 3. WSV Oberaudorf 735 Punkte.

Einzelwertung:

Tischtennis: 1. Alexander Dräxl (SV Nußdorf) 92 Punkte (21:4 Sätze), 2. Franz Klaus (SV Nußdorf ) 92 Punkte (21:4 Sätze). Beide spielten ein "internes Duell" beim Kegeln und hier hatte Alexander Dräxl die Nase vorne. 3. Robert Huber (SV DJK Kolbermoor) 92 Punkte (21:6 Sätze), 4. Sebastian Wiesener (SV DJK Kolbermoor ) 92 Punkte (21:7 Sätze).

Kegeln: 1. Hans Zwillsperger (SV Eurasburg) 61 Holz, 2. Leo Schex (TSV Soyen) 60 Holz, 3. Heinz Wimmer (SV Pang) 53 Holz.

Schafkopfen: 1. Hans Bauer (SV Nußdorf) 112 Punkte, 2. Josef Carpus (TSV Ebersberg) 98 Punkte, 3. Josef Reisinger (SV Nußdorf) 95 Punkte, 4. Georg Tremmel (WSV Oberaudorf) 95 Punkte.

Bester Allrounder: 1. Hans Bauer (SV Nußdorf) 227 Punkte, 2. Josef Carpus (TSV Ebersberg) 226 Punkte, 3. Alexander Dräxl (SV Nußdorf) 216 Punkte. 

 

 


 

2013

 

Woche vom 09.09.13 bis 14.09.13

Die zweite Herrenmannschaft hat den Saisonauftakt mit dem Pokalspiel beim TTV Rosenheim 4 mit einem 5:2 Sieg erfolgreich gestaltet. Zwar lag das FTR-Trio zunächst mit 0:1 im Rückstand, konnte dann aber mit 2:1 in Führung gehen. Nach dem Ausgleich zum 2:2 holte man aber drei Zähler in Folge. Für die FTR punkteten: Reibl (3), Krause (2).

Die dritte Herrenmannschaft hätte eigentlich das Pokalspiel gegen den TSV Brannenburg gehabt. Leider sind die Inntaler nicht angetreten, so dass am Ende ein kampfloser 5:0 für die Gastgeber zu Buche stand.

Woche vom 16.09.13 bis 21.09.13

Die erste Herrenmannschaft landete im ersten Saisonspiel einen knappen 9:7 Auswärtserfolg beim TuS Bad Aibling 4. Stand es nach den Eingangsdoppeln noch 2:1 für die FTR, so geriet man plötzlich mit 2:4 in Rückstand. Eine starke Mittelphase brachte zwar eine 6:4 Führung ein, doch drei Minuspunkte sorgten dafür, dass man wiederum mit 6:7 im Rückstand lag. Allerdings konnte man die letzten drei Spiele für sich entscheiden. Das Duo Dzierzecki/Hofmann gewann dabei den Entscheidungssatz im Abschlussdoppel gegen die Aiblinger Paarung Metz/Wagner mit 11:6. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hofmann (2), Reibl/Krause (1); Einzel: Krause, Reibl (je 2), Dzierzecki, Proietti Sascha (je 1).

Gut gestartet ist auch die zweite Herrenmannschaft mit einem 9:5 Auswärtserfolg beim TuS Raubling 2. Die 4:1 Führung für die FTR war eigentlich schon die halbe Miete. Die Inntaler konnten in der Folge die Begegnung ausgeglichener gestalten, dennoch hatten die FTR-Herren immer das Heft in der Hand. Beim Stand vom 6:5 für das Rosenheimer Sextett gelangen drei Punkte in Folge. Werner Zeiler - er holte den neunten Punkt - gewann dabei gegen Josef Köck im fünften Satz. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll, Kubiak/Zeiler (je 1); Einzel: Kroll, Zeiler (je 2), Lischewski, Reibl, Kubiak (je 1).

Nichts zu holen gab es für die dritte Herrenmannschaft beim TV Feldkirchen 4. Am Ende verließ man die Platten mit einer 2:9 Auswärtsniederlage. 0:5 lag man nach den ersten drei Doppeln sowie nach den beiden ersten Einzeln zurück. Da tat es gut, dass Christian Macziol einen Viersatzerfolg gegen Hans Konstanziak landete. Es ging dann aber mehr schlecht als recht voran. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Macziol, Riedl (je 1).

Freuen durfte sich die Bubenmannschaft, die zum Saisonstart einen hohen 8:1 Auswärtssieg beim TuS Raubling einfuhr. Nach den beiden Eingangsdoppeln konnte man auch die ersten drei Einzel für sich entscheiden. Manuel Schmid hatte dann ein wenig Pech, als er nach einer 2:0 Führung gegen Dominik Hartl den Ausgleich hinnehmen musste und dann auch noch den Entscheidungssatz mit 11:13 verlor. Für die FTR punkteten: Doppel: Caggiano/Schmid, Mijacevic/Kolakusic (je 1); Einzel: Mijacevic, Caggiano (je 2), Kolakusic, Schmid (je 1).

 

Woche vom 23.09.13 bis 29.09.13

In eigener Halle hat der Saisonstart für die erste Herrenmannschaft nicht geklappt. Mit einer 3:9 Niederlage ließ man den TSV Bad Endorf von dannen ziehen. 2:1 führte man nach den Eingangsdoppeln noch. Dann allerdings folgten vier Niederlagen. Franz Reibl konnte gegen Oliver Höhn zwar auf 3:5 verkürzen, doch damit hatte es sich auch schon. Was folgte, waren wiederum vier Niederlagen. Ein wenig Pech hatte man allerdings auch. Denn von den vier gespielten Fünfsatzbegegnungen wurden deren drei verloren. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hofmann, Reibl/Kroll (je 1); Einzel: Reibl (1).

Im zweiten Spiel dieser Woche kassierte die erste Herrenmannschaft eine 2:9 Auswärtsniederlage beim SV Riedering. Ersatzgeschwächt hatte man nicht allzuviel zu bestellen. Nach den Eingangsdoppeln stand es aus Rosenheimer Sicht 0:3. Und auch in den ersten Einzeln gab es nichts zu holen. Das Zwischenergebnis lautete deshalb 0:6. Erst dann kam man ein wenig besser in Fahrt. Stefan Hampp holte den ersten FTR-Punkt. Aber Riedering ließ nicht locker. Pech hatte Franz Reibl, als er gegen Wolfgang Kozsar nach einer 2:0 Satzführung im Entscheidungssatz noch mit 7:11 den Kürzeren zog. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Hampp, Hofmann (je 1).

Die zweite Herrenmannschaft musste wiederum auswärts ran. Diesmal beim SV DJK Kolbermoor 6. Am Ende stand es 9:1 für die Gäste aus Rosenheim. 2:1 führte man nach den Eingangsdoppeln. Dann ging es Schlag auf Schlag. Jeder durfte sich mindestens einmal als Sieger in den Spielberichtsbogen eintragen lassen. Franz Reibl "scherte" ein wenig aus. Er fiel mit zwei Siegen äußerst positiv auf. Für die FTR punkteten: Doppel: Reibl/Krause, Kubiak/Zeiler (je 1); Einzel: Reibl (2), Lischewski, Kubiak, Kroll, Krause, Zeiler (je 1).

Erneut feiern durfte man wenige Tage später, als die zweite Herrenmannschaft im Heimspiel mit 9:2 gegen den TSV Bad Endorf 2 erfolgreich blieb. 3:0 hieß es nach den Eingangsdoppeln. Im ersten und zweiten Paarkreuz trennte man sich anschließend Unentschieden, so dass der Zwischenstand von 4:2 herauskam. Und dann legten die Gastgeber noch ein wenig zu und machten fünf Punkte in Folge. Fairerweise muss man auch noch erwähnen, dass von den vier Fünfsatzspielen gleich drei die FTR-Akteure für sich entscheiden konnten. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Leissner, Reibl/Krause, Kubiak/Zeiler (je 1); Einzel: Reibl (2), Lischewski, Zeiler, Krause, Leissner (je 1).

Die dritte Herrenmannschaft hätte eigentlich das Heimspiel gegen den TSV Brannenburg 2 auf dem Programm gehabt. Leider kamen die Gäste aus dem Inntal nicht hinaus. Die Folge: Die 3. Herrenmannschaft gewann kampflos mit 9:0.

Zu guter Letzt wurde die Woche durch die Kreismeisterschaften der Damen und Herren, die heuer beim SV Schloßberg stattfanden, abgeschlossen. Aus FTR-Sicht waren Robert Leissner (E) und Franz Reibl (D) mit von der Partie. Sie hielten sich recht wacker. Robert Leissner schlug beispielsweise im Einzel Hans Partenhauser vom SV Schloßberg mit 3:1. Franz Reibl machte im Einzel ebenfalls eine gute Figur. Im Doppelbewerb hatte er allerdings ein Highlight zu liefern. Mit seinem Partner Johannes Metz vom TuS Bad Aibling gewann er den Titel. Gratulation!!!

 

Woche vom 30.09.13 bis 06.10.13

Die erste Herrenmannschaft hat im Bezirkspokal der Herren auf Kreisebene die zweite Runde erreicht. Beim SV Schloßberg gewann man mit 5:1. Drei Spiele gingen dabei über fünf Sätze. Eines dieser Fünfsatzspiele absolvierte Sascha Proietti, der anfangs gegen Josef Ober verlor und den Gastgebern den ersten aber einzigen Punkt gönnte. Als dann Simone Reiter im Entscheidungssatz mit 12:10 gegen Gottfried Thalmeier erfolgreich war ging´s weiter bergauf. Adalbert Hofmann brachte die FTR mit seinem Dreisatzerfolg gegen Wolfgang Seibold endgültig auf die Siegerstraße. Für die FTR punkteten: Reiter, Hofmann (je 2), Proietti (1).

Nur einen Tag später musste die erste Herrenmannschaft schon wieder ran. Im Heimspiel traf man auf den SV Schloßberg 4 und gewann mit 9:3. 2:1 stand es nach den Eingangsdoppeln. Im ersten Paarkreuz trennte man sich dann unentschieden. Aber dann holte man drei Punkte zum 6:2. Simone Reiter gewann dabei in fünf Sätzen gegen Markus Kotter. Etwas Pech hatte Steffen Krause, der gegen Julian Bauer den Entscheidungssatz mit 10:12 verlor und den Gästen den dritten Punkt zugestehen musste. Dann aber verpasste man dem Gegner drei Punkte in Folge zum 9:3 Sieg. Sascha Proietti gewann als "Abschluss" im fünften Satz gegen Josef Ober mit 11:8. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hofmann, Hampp/Reiter (je 1); Einzel: Dzierzecki, Proietti (je 2), Hofmann, Hampp, Reiter (je 1).

Die Buben der FT Rosenheim hinterließen in ihrem zweiten Spiel einen starken Eindruck. 8:5 lautete am Ende das Ergebnis im Heimspiel gegen den TuS Großkarolinenfeld 3. Zwar lagen sie mit 1:3 im Rückstand, kämpften sich aber wieder heran und überholten den Gegner durch vier Siege in Folge zur 6:4 Führung. Gabriel Kolakusic gewann dabei gegen Daniel Hutter den Entscheidungssatz mit 11:9. Er konnte sich dabei ein wenig dafür revanchieren, dass Mateij Mijacevic seine Begegnung gegen Felix Czaja im fünften Durchgang verlor. Die Gäste kamen dann zwar nochmals ein wenig heran, aber durch zwei Siege hatte man dann 8:5 gewonnen und Punkt Nummer drei und vier dieser noch jungen Saison gemacht. Für die FTR punkteten: Mijacevic/Kolakusic G. (1); Einzel: Caggiano, Mijacevic, Kolakusic G. (je 2), Kolakusic A. (1).

 

Woche vom 07.10.13 bis 13.10.13

Die erste Herrenmannschaft absolvierte ihr Heimspiel gegen den ASV 2. Am Ende stand ein 9:4 Sieg zu Buche. Nach den Eingangsdoppeln hatte es noch 1:2 aus Rosenheimer Sicht geheißen. Auch im ersten Paarkreuz hatte man noch mit dem Gegner etwas Mühe. Aber dann ebnete Simone Reiter den Weg. Sie gewann gegen Johannes Brunner mit 3:0 Sätzen und stellte auf 4:4. Als dann Franz Reibl gegen Manuel Schmid gewann und für das 5:4 sorgte, war die FTR nicht mehr zu halten. Stefan Hampp war es schließlich, der für den 9:4 Endstand sorgte, als er Martin Schwencker im fünften Satz mit 11:9 bezwang. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hofmann (1); Einzel: Dzierzecki, Proietti Sascha (je 2), Hofmann, Hampp (je 1).

Die zweite Herrenmannschaft hatte beim 9:0 Auswärtssieg im Derby beim TTV Rosenheim 4 keine Mühe. Schon nach dem 3:0 aus den drei Eingangsdoppeln war klar, in welche Richtung der Weg führen würde. In der Folge durfte sich jeder "Mitarbeiter" einmal als Sieger in den Spielberichtsbogen eintragen lassen. Für die FTR punkteten: Doppel: Reibl/Krause, Lischewski/Kroll, Kubiak/Zeiler (je 1); Einzel: Lischewski, Reibl, Kubiak, Kroll, Krause, Zeiler (je 1).

Ihr drittes Spiel absolvierte die dritte Herrenmannschaft. Dabei konnten sie im Heimspiel gegen den TTV Rosenheim 5 einen 9:2 Erfolg feiern. Das ist jetzt der zweite Sieg und bringt die FTR ins Mittelfeld. Eine gute Ausgangsposition schuf man sich, als man nach den Eingangsdoppeln mit 2:1 führte. Dann durfte sich jeder Spieler einmal in den Spielberichtsbogen als Sieger eintragen lassen. Das spannendste Spiel absolvierte dabei Nadine Moritz, die auf 8:1 stellte. Gegen Ralf Gerlach lag sie mit 0:2 Sätzen zurück, schaffte aber dann zunächst den Ausgleich. Im Entscheidungssatz lag sie wiederum mit 5:8 zurück und gewann am Ende noch mit 11:9. Für den letzten Punkt sorgte dabei Kapitän Robert Leissner, der gegen Evgeni Karageorgiev zwar vier Sätze benötigte, den letzten Durchgang aber mit 11:0 gewann. Für die FTR punkteten: Doppel: Macziol/Riedl, Fuchs/Leissner (je 1); Einzel: Leissner (2), Fuchs, Macziol, Riedl, Richter, Moritz (je 1).

 

Woche vom 14.10.13 bis 19.10.13

Eine 5:9 Auswärtsniederlage einstecken musste die dritte Herrenmannschaft der FTR beim WSV Vagen. Schon nach den Eingangsdoppeln lag man mit 1:2 im Rückstand. In den ersten beiden Einzeldurchgängen trennte man sich jeweils unentschiede, so dass man nun mit 2:4 zurücklag. Dabei machte es Robert Leissner beim zweiten Rosenheime Punkt recht spannend. Im vierten Satz lag er gegen Reinhard Bugl mit 10:6 vorne und gab den Satz noch ab. Im Entscheidungssatz hatte er dann aber das bessere Ende für sich. Die Gastgeber bekamen jetzt mehr Oberwasser, jedoch konnten Gerhard Erlich und Robert Leissner nochmals für eine Ergebniskorrektur zum 5:7 sorgen. Allerdings mussten sich dann Christian Macziol und Bernd Richter geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Leissner/Erlich (1); Einzel: Leissner (1), Fuchs, Erlich (je 1).

 

Woche vom 21.10.13 bis 27.10.13

In der 2. Runde des Tischtennis-Bezirkspokals der Herren auf Kreisebene hat die erste Mannschaft der FT Rosenheim aufhorchen lassen. Im Heimspiel bezwangen sie den SB DJK Rosenheim 4 mit 5:3. In diesem Spiel mussten die Gastgeber bis zum 1:2 einem Rückstand nachlaufen. Dann aber gewann Andreas Dzierzecki gegen Julian Behrens in drei Sätzen und glich zum 2:2 aus. Adalbert Hofmann stellte mit dem Viersatzerfolg gegen Roman Stromski sogar auf 3:2. Der anschließenden Niederlage von Stefan Hampp folgten erfreulicherweise zwei Siege, wobei Stefan Hampp erneut in den Blickpunkt trat. Gegen Julian Behrens lag er mit 0:2 Sätzen zurück, glich durch zwei 12:10 Siege aus und dann gelang ihm im Entscheidungssatz alles. Die Folge war ein 11:0 und der Siegpunkt zum erfreulichen 5:3.

Die zweite Herrenmannschaft hatte den SV  Schloßberg 2 im Bezirkspokal zu Gast. Leider musste man sich mit 4:5 geschlagen geben. Leidtragender dieses Spiels war eindeutig Franz Reibl, der zwei Spiele im fünften Satz verlor und dann auch seine dritte Begegnung abgeben musste. Dadurch geriet man auch mit 1:3 in Rückstand, Ralf Kroll gewann anfangs gegen Christian Denk zum 1:0. Dann aber verlor Franz Reibl gegen Manfred Winterstetter, nachdem er einen 0:2 Satzrückstand aufgeholt hatte. Der Niederlage von Martin Lischewski musste Franz Reibl eine 2:1 Führung gegen Christian Denk abgeben. Durch zwei Siege durch Ralf Kroll und Martin Lischewski glich man zum 3:3 aus. Der erneuten Niederlage durch Franz Reibl folgte ein Viersatzerfolg von Martin Lischewski gegen Christian Denk. Leider unterlag dann abschließend Ralf Kroll in einem Viersatzmatch Manfred Winterstetter. 

Die 3. Herrenmannschaft musste sich in der 2. Runde des Bezirkspokals leider aus dem Bewerb verabschieden. Im Heimspiel gegen den SV Nußdorf setzte es eine 0:5 Niederlage. Die "Anfangsoffensive" von Robert Leissner - er erreichte gegen Hermann Huber den Entscheidungssatz, den er mit 7:11 leider verlor - wurde durch die Inntaler mit der Zeit immer mehr gestoppt. Jürgen Fuchs verlor gegen Armin Paulke in vier Sätzen, so dass es jetzt schon 0:2 stand. Wolfgang Leipold hielt sich wacker, musste aber gegen Thomas Kempinger nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren. Naja, dann kamen halt auch noch die beiden restlichen Niederlagen dazu.

 

Woche vom 28.10.13 bis 02.11.13

Ein jähes Ende nahm die Pokalvorstellung der Bubenmannschaft im Bezirkspokal auf Kreisebene. Im Heimspiel mussten sie sich nämlich mit 4:5 gegen den TuS Raubling geschlagen geben. Eigentliche hätte schon früh eine Art Vorentscheidung fallen können. 3:1 führten sie und hätten auch mit 4:0 führen können. Aber Nadine Moritz musste sich dem Raublinger Lukas Schwaiger im fünften Satz mit 10:12 geschlagen geben. Nach dem 3:3 Ausgleich, brachte Nadine Moritz, die FTR mit 4:3 in Führung. Aber Luca Caggiano hatte dann ebenfalls Pech. Gegen Tobias Maier lag er zunächst einmal mit 0:2 Sätzen im Rückstand, glich aus und verlor dann den fünften Satz mit 9:11. Leider musste sich dann Mateij Mijacevic gegen Lukas Schwaiger beugen.

 

Spielwoche vom 04.11.13 bis 09.11.13

Die erste Herrenmannschaft hat im Heimspiel gegen den WSV Oberaudorf einen Krimi abgeliefert. Obwohl man mit drei Ersatzspielern antreten musste, gelang nach drei Stunden Spielzeit ein 9:7 Erfolg. Nach den Eingangsdoppeln lag man noch mit 1:2 im Rückstand. Und dann endeten im ersten Einzeldurchgang alle Paarkreuze unentschieden, wobei man aber zwei Fünfsatzspiele absolvierte und diese abgeben musste. Nach dem 4:5 wurden die Karten also neu gemischt und im zweiten Einzeldurchgang erwischte man gleich einen tollen Start, gewann man doch gleich einmal zwei Spiele. Das verlorene Spiel von Simone Reiter machte Franz Reibl mit seinem Fünfsatzerfolg (11:9) gegen Nikolaus Kracher wett. Martin Lischewski legte dann noch eins drauf, gewann gegen Siegfried Kracher und die FTR lag mit 8:6 in Front. Leider verlor dann Ralf Kroll im fünften Satz so dass das Abschlussdoppel entscheiden musste. Hier setzte sich dann aber die Paarung Dzierzecki/Reibl in vier Sätzen gegen die Paarung Poweleit/Dengg durch. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Reibl (2); Einzel: Dzierzecki, Lischewski (je 2), Proietti, Reiter, Reibl (je 1).

Die zweite Herrenmannschaft hatte ebenfalls ein Heimspiel und gewann hier gegen den SV Prutting 2 klar mit 9:2. Die Gastgeber waren zwar nicht ganz komplett, aber bei den Gästen fehlten gleich drei Leute. Nach dem 3:0 aus den drei Eingangsdoppeln lief eigentlich schon alles in die richtige Richtung. So schön langsam baute man die Führung auf 8:0 aus. Dann kam ein kleiner Durchhänger, was sich im Verlust von zwei Punkten bemerkbar machte. Irgendwie wurde es dann plötzlich spannend. Martin Lischewski, dessen Einzel zuerst zählte und auch Ralf Kroll mussten jeweils in den fünften Satz gehen. Martin Lischewski gewann dann sein Einzel und wenige Augenblicke zuvor hatte auch Ralf Kroll sein Spiel siegreich abgeschlossen. Dies zählte dann zwar nicht mehr, aber für den Fall der Fälle hätte die FTR den neunten Punkt gemacht. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll, Reibl/Krause, Kubiak/Leissner (je 1); Einzel: Lischewski (2), Reibl, Kroll, Kubiak, Krause (je 1).

Die dritte Herrenmannschaft konnte da durchaus mithalten. Im Heimspiel gegen den SV Prutting 4 gelang ihr nach ebenfalls drei Stunden Spielzeit auch ein 9:7 Erfolg. In dieser sehr spannenden Begegnung lag man nach den Eingangsdoppeln mit 1:2 im Rückstand. Dann konnte man ein wenig aufdrehen und setzte mit drei Punkten in Folge erste Zeichen. Gerhard Erlich gewann dabei den fünften Satz mit 12:10 gegen Markus Dengl. Diese knappe 4:3 Führung baute man schön langsam auf 7:3 aus. Werner Riedl hatte dann gegen Josef Kern die Möglichkeit, den achten Zähler zu holen. Mit 2:0 Sätzen führte er schon. Auch im dritten Durchgang lag er mit 9:6 vorne. Leider konnte er nicht "zumachen", denn sein Gegner glich in diesem Satz zunächst auf 9:9 aus. Aber auch Bernd Richter musste sein Spiel abgeben, so dass es nun 7:7 stand. Aber man hatte eine Nadine Moritz, die auch ihr zweites Einzel ruhig, sachlich und durchdacht spielte. Der Lohn ihrer Bemühungen war ein Punkt zur 8:7 Führung. Dann kam das Abschlussdoppel noch zum Tragen. Mit 1:2 Sätzen lag das FTR-Duo Erlich/Leissner gegen die Paarung Dengl/Kern zurück. Der vierte Satz ein 11:2. Der ultimativ letzte Satz musste also entscheiden. Die Gastgeber hatten dabei zwei Matchbälle gegen sich, glichen aus und gingen mit 13:12 in Führung. Und dann kam der für die einen glückliche und für die anderen schmerzliche Moment. Das heimische Duo schloss diesen Satz nämlich mit einem Kantenball zum 14:12 ab. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (2); Einzel: Erlich, Moritz (je 2), Leissner, Richter, Leipold (je 1).

Eine bittere Auswärtsniederlage gab es für die dritte Herrenmannschaft dagegen beim SV Bruckmühl 3. Mit 2:9 kehrte man wieder in die Heimat zurück. Schon nach den Eingangsdoppeln, die allesamt verloren wurde, zeichnete sich die Niederlage ab. Trennte man sich dann im ersten Paarkreuz jeweils unentschieden, so musste das Paarkreuz zwei und drei jeweils Niederlagen hinnehmen. Gerhard Erlich konnte dann gegen Thoma Heinritzi durch einen Fünfsatzsieg auf 2:8 verkürzen, doch Robert Leissner musste sich - ebenfalls im Entscheidungssatz - mit 9:11 (er kam hier nach einem hohen Rückstand sogar noch auf 9:10 heran) Ralf Schmidt beugen. Für die FTR punkteten: Doppel Fehlanzeige; Einzel: Erlich (2).

Die Buben mussten auswärts beim ASV Au 2 antreten und gewannen mit 8:2. Dabei konnten beide Eingangsdoppel gewonnen werden. Im ersten Einzeldurchgang trennte man sich jeweils unentschieden so dass die "FTR-Boys" mit 3:2 in Führung lagen. Gabriel Kolakusic gewann dann gegen Noel Reimer - nachdem der Durchgang Nummer vier mit 10:12 verlor - den Entscheidungssatz mit 12:10. Von da an holte man auch noch die restlichen vier Zähler. Adrian Kolakusic machte es beim achten Punkt aber sehr spannend. In einen ganz tollen Spiel lag er gegen Noel Reimer mit 1:2 Sätzen zurück, glich durch ein 16:14 aus und gewann den fünften Satz mit 11:8. Für die FTR punkteten: Doppel: Caggiano/Kolakusic Adrian, Mijacevic/Kolakusic/Gabriel (je 1); Einzel. Gaggiano, Kolakusic Gabriel (je 2), Mijecevic, Kolakusic Adrian (je 1).

Die Buben setzten sich im Heimspiel gegen den SB DJK Rosenheim 2 mit 8:5 durch. Sah es nach den beiden Doppeln zu Beginn des Spiels nach der 2:0 Führung nach einem schnellen Sieg aus, so lieferte man sich dann in den Einzeln einen offenen Schlagabtausch. Pech war natürlich, dass Luca Caggiano gleich das Auftakteinzel gegen Alexander Schechtel nach einer 2:1 Satzführung noch mit 10:12 im fünften Satz verlor. Die FTR führten mit der Zeit mit 6:3, verlor aber zwei Spiele zum 6:5. Luca Caggiano sorgte dann mit dem Dreisatzerfolg gegen Bastian Rasshofer für das 7:5 und Mateij Mijacevic gelang durch ein 3:1 gegen Michael Weinhold der 8:5 Endstand. Für die FTR punkteten: Doppel: Caggiano/Schmid, Mijacevic/Kolakusic (je 1); Einzel: Mijacevic (3), Caggiano, Schmid, Kolakusic (je 1).

Woche vom 10.11.13 bis 17.11.13

Die zweite Herrenmannschaft hatte diesmal nicht den besten Tag erwischt und verlor das Auswärtsspiel beim WSV Oberaudorf mit 3:9. Bereits nach den Eingangsdoppeln hieß es 0:3 aus Rosenheimer Sicht. Danach fing man sich ein wenig, hatte aber nicht das beste Händchen. Die Folge war, dass man im ersten Einzeldurchgang leider nur zwei Möglichkeiten vorfand, zu punkten. Nach dem 2:7 Rückstand ging es dann nur noch darum, das Ergebnis einigermaßen verträglich zu gestalten. Allerdings hatte Franz Reibl Pech, als er gegen Ernst Dietl verlor. Rein rechnerisch war ja jetzt nur noch ein Remis möglich. Und Martin Lischewski leistete auch seinen Beitrag dazu, als er Simon Gradl zum 3:8 schlug. Allerdings musste sich danach Ralf Kroll im fünften Satz Markus Dengg geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Reibl, Krause, Lischewski (je 1).

Die Bubenmannschaft macht derzeit einen hervorragenden Eindruck und kann mit Rang eins auf die Konkurrenz schauen. Gegen den SV Schechen gab es einen 8:1 Heimsieg. Schon die beiden Eingangsdoppel wurden gewonnen. In der Folge konnte man im ersten Einzeldurchgang drei von vier möglichen Punkten verbuchen, was einen 5:1 Vorsprung einbrachte. Nadine Moritz sorgte dann mit ihrem Sieg für die 6:1 Führung. Und auch die beiden nächsten Spiele wurden gewonnen, so dass auch für die Endabrechnung ein sehr, sehr gutes Ergebnis herauskam. Für die FTR punkteten: Doppel: Moritz/Kolakusic Gabriel, Caggiano/Kolakusic Adria (je 1); Einzel: Moritz, Kolakusic Gabriel, Caggiano (je 2).

 

Woche vom 18.11.13 bis 23.11.13

Die erste Herrenmannschaft hatte das Spitzenspiel zuhause gegen den SV Bruckmühl auf dem Programm und musste sich aber leider mit 3:9 geschlagen geben. Das 1:2 aus den Eingangsdoppeln konnte man verkraften, doch die ersten drei Niederlagen, die zum 1:5 führten, taten mehr als weh. Als dann Matthias Kubiak und Werner Zeiler gleich zwei Punkte in Folge holen konnten, keimte noch etwas Hoffnung auf. Aber die Gäste vom SV Bruckmühl, die in dieser Saison als einer der großen Favoriten gelten. hatten da ein wenig dagegen. Viermal mussten sich deshalb die Akteure der FTR noch geschlagen geben, so dass am Ende eine Hohe Niederlage zu verzeichnen war. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Zeiler (1); Einzel: Kubiak, Zeiler (je 1).

Die dritte Herrenmannschaft musste im Heimspiel gegen den SV Ostermünchen eine bittere 7:9 Niederlage hinnehmen. In den Eingangsdoppeln lag man bereits 1:2 im Rückstand, wobei eine 2:1 Führung nicht unverdient gewesen wäre. Das Duo Richter/Moritz holte nämlich einen 0:2 Satzrückstand zum 2:2 auf und unterlag dann im Entscheidungssatz nach dem 9:9 Ausgleich unglücklich mit 9:11. Nachdem Jürgen Fuchs das erste Einzel gewann, musste man wiederum drei Punkte hinnehmen. Dabei sah Robert Leissner gegen Martin Westner schon wie ein Sieger aus, führte er im vierten Satz doch 10:6. Doch sein Kontrahent schaffte den Ausgleich, gewann diesen Durchgang mit 11:9 und der Entscheidungssatz ging dann auch wieder nach Ostermünchen. Wenigstens einmal hatte uns die Glücksgöttin Fortuna geholfen - nämlich da, als Jürgen Fuchs im Entscheidungssatz mit 11:9 gegen Thomas Hamberger erfolgreich blieb. Die FTR-Cracks holten dann sogar noch auf 7:8 auf, aber das Schlussdoppel wurde leider in drei Sätzen verloren. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (1); Einzel: Fuchs, Richter (je 2), Erlich, Moritz (je 1).

Die Bubenmannschaft lieferte wieder einmal eine sehr gute Vorstellung ab. Nach dem 8:2 Auswärtserfolg beim ASV Au steht sie mit dem TuS Bad Aibling punktgleich an der Tabellenspitze. Nachdem die Eingangsdoppel und auch die beiden ersten Einzel gewonnen wurden, war nach der 4:0 Führung fast schon alles klar. Zwar unterlag dann Manuel Schmid gegen Fabian Millegger, so dass die Gastgeber zu ihrem ersten Punkt kam, aber schon in den nächsten Spielen konnte man weitere drei Punkte auf dem Habenkonto verbuchen. Als dann auch Matej Mijacevic gegen Millegger nach fünf Sätzen den Kürzeren zogen, sah man Handlungsbedarf. Für diesen war dann Manuel Schmid zuständig. Er gewann gegen Simon Koch in drei Sätzen, rehabilitierte sich für seine erste Niederlage und bescherte der FTR den achten Punkt. Für die FTR punkteten: Doppel: Moritz/Mijacevic, Caggiano/Schmid (je 1); Einzel: Caggiano, Moritz (je 2), Schmid, Mijacevic (je 1).

 

Woche vom 25.11.13 bis 30.11.13

Ersatzgeschwächt musste die erste Herrenmannschaft beim SV Pang antreten und verlor das Auswärtsspiel mit 4:9. Das Ergebnis schaut schlimmer aus, als es in Wirklichkeit ist. Es war schade, dass man nach den Eingangsdoppeln mit 1:2 und später dann mit 2:3 im Rückstand lag. Da kam nämlich dann hinzu, dass man drei weitere Niederlagen - Stefan Hampp verlor unter anderem im Entscheidungssatz mit 12.14 gegen Werner Hanel, wobei er eine 2:0 Führung ausließ - kassierte. Bis zum 4:6 Anschluss konnte man sich dann ein wenig erholen. Dabei gelang es Andreas Dzierzecki, gegen Werner Held einen 0:2 Satzrückstand wettzumachen. Leider gingen dann wieder drei Spiele "flöten", wobei Stefan Hampp erneut Pech hatte. Gegen Sebastian Mayer führte er mit 2:1 Sätzen, musste sich dann aber im Entscheidungssatz mit 8:11 geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Reiter/Reibl (1); Einzel: Dzierzecki (2), Reibl (1).

Eine unglückliche 7:9 Auswärtsniederlage kassierte die 3. Herrenmannschaft beim TuS Bad Aibling. Nach den drei Eingangsdoppeln stand es 1:2 aus Rosenheimer Sicht. Nachdem man sich dann im ersten Paarkreuz noch 1:1 trennte, musste man drei Niederlagen hinnehmen. Die konnte man aber wieder ausgleichen, so dass man 5:6 im Hintertreffen lag. In einer ausgeglichenen Partie verlor man zwei Spiele - darunter Wolfgang Leipold mit 13:15 im fünften Satz gegen Horst Krause - gewann auf der anderen Seite wieder zwei Begegnungen. Dies bedeutete, dass man beim 7:8 das Abschlussdoppel absolvieren musste. 2:1 führte dabei das Duo Fuchs/Leissner gegen die Paarung Pyatikop/Joest. Allerdings musste man den vierten Satz abgeben und schließlich ging es auch noch in den Entscheidungssatz. Wie es derzeit leider so üblich ist, ging der fünften Durchgang mit 6:11 in die Binsen. Wir haben schon irgendwie Pech! Für die FTR punkteten: Doppel: Riedl/Richter (1); Einzel: Fuchs, Riedl (je 2), Leissner, Richter (je 1).

Die Buben bleiben dem TuS Großkarolinenfeld punktgleich auf den Fersen. Gegen den TuS Bad Aibling gewannen sie das Heimspiel mit 8:5 und verschafften sich gegen einen direkten Meisterschaftskandidaten ein klein wenig Luft. Die Doppel zu Anfang der Begegnung endeten unentschieden. Danach schaute es zunächst nicht ganz so gut aus, gingen doch die ersten beiden Einzel - Luca Caggiano verlor gegen Leon Hartl nach dem Aufholen eines 0:2 Satzrückstandes im Entscheidungssatz mit 15:17 - in die Hose. Langsam rappelte man sich auf, gewann selber zwei Einzel und plötzlich stand es 3:3. Zwar verlor dann Luca Caggiano - der große Pechvogel an diesem Tag - erneut sein Einzel im fünften Satz mit 10:12, doch im Gegenzug konnte man gleich drei Spiele zur 6:4 Führung gewinnen. Obwohl man dann noch ein Einzel verlor, setzte man nach und sorgte mit zwei Siegen für den 8:5 Endstand. Für die FTR punkteten: Doppel: Caggiano/Kolakusic (1); Einzel: Mijacevic, Kolakusic Gabriel, Kolakusic Adrian (je 2), Caggiano (1).

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Vereinsmeisterschaften für das Jahr 2013 sind bei den Erwachsenen Geschichte. Insgesamt 15 Teilnehmer - einige Akteure konnten berufs- und privatbedingt nicht - haben teilgenommen und teilweise für sehr spannende Spiele gesorgt. Erfreulich war auch, dass beispielsweise Nadine Moritz oder auch Gabriel Kolakusic sich versuchten. Hier sind die Ergebnisse:

Einzel, Gruppe A: 1. Andreas Dzierzecki 9:2 Sätze/3:0 Spiele, 2. Martin Lischewski 6:6/2.1, 3. Ralf Kroll 1:2/6:7, 4. Gerhard Erlich 3:9/0:3.

Einzel, Gruppe B: 1. Benni Pichler 9:0 Sätze/3:0 Spiele, 2. Matthias Kubiak 7:4/2:1, 3. Steffen Krause 5:6/1:2, 4. Gabriel Kolakusic 0:9/0:3.

Einzel, Gruppe C: 1. Franz Reibl 9:0 Sätze/3:0 Spiele, 2. Adalbert Hofmann 6:3/2:1, 3. Erich Jilg 3:6/1:2, 4. Nadine Moritz 0:9/0:3.

Einzel, Gruppe D: 1. Robert Leissner 6:0 Sätze/2:0 Spiele, 2. Wolfgang Leipold 3:4/1:1, 3. Bernd Richter 1:6/0:2.

Viertelfinale: Dzierzecki - Leipold 3:0, Pichler - Hofmann 2:3, Reibl - Kubiak 3:1, Lischewski - Leissner 3:0.

Halbfinale: Dzierzecki - Hofmann 3:1?, Reibl - Lischewski 3:1.

Spiel um Platz 3: Hofmann - Lischewski 3:2.

Finale: Dzierzecki - Reibl 3:0

Doppel, Viertelfinale: Dzierzecki/Moritz - Kroll/Kolakusic 3:1, Kubiak/Leipold Freilos, Reibl/Leissner - Krause/Jilg 3:0, Lischewski/Richter - Hofmann/Pichler 0:3.

Doppel, Halbfinale: Dzierzecki/Moritz - Kubiak/Leipold 3:0, Reibl/Leissner - Hofmann/Pichler 1:3.

Finale: Hofmann/Pichler - Dzierzecki/Moritz 3:1.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Woche vom 02.12.13 bis 07.11.13

Die Woche hat für die FT - insbesondere für die erste Herrenmannschaft - nicht so prickelnd begonnen. Im Heimspiel unterlag sie dem TV Feldkirchen 3 mit 4:9. Die Vorentscheidung fiel dabei schon recht früh, nachdem alle drei Eingangsdoppel verloren wurden. Auch in den Einzeln schaute es zunächst überhaupt nicht gut aus und deutete auf ein schnelles Ende hin. Die ersten drei Einzel wurden nämlich allesamt verloren, so dass man nun 0:6 im Hintertreffen lag. So mit der Zeit erholte man sich dann ein wenig und konnte auf 3:6 verkürzen. Doch die nächsten drei Zähler gingen wieder an den TV Feldkirchen. Auffällig auch noch, dass sechs Fünfsatzspiele absolviert wurden. Vier davon haben wir verloren. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Hampp, Reiter, Reibl (je 1).

Die zweite Herrenmannschaft konnte durch den 9:2 Heimsieg gegen den SV Riedering einen gelungenen Abschluss der Vorrunde feiern. Der Lohn der Bemühungen ist ein zweiter Platz. Gegen die Gäste begann man mit drei gewonnenen Eingangsdoppel. Franz Reibl musste sich dann zwar Michael Bauer geschlagen geben, sodass das Riederinger Sextett zum ersten Punkt kam. Doch in der Folge schraubte man das Ergebnis auf 7:1. Martin Lischewski gewann dabei gegen Elmar Zilken - nachdem er eine 2:0 Führung verspielte - den Entscheidungssatz mit 11:9. Der Fünfsatzniederlage von Steffen Krause gegen Carsten Harter - Steffen führte mit 2:1 Sätzen - folgten dann aber wieder zwei Punkte zum Endstand. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll, Reibl/Krause, Kubiak/Zeiler (je 1); Einzel: Lischewski (2), Reibl, Kroll, Kubiak, Zeiler (je 1).

Die Buben schlossen die Woche mit dem Heimspiel gegen den SV DJK Kolbermoor 5 ab. Leider ging das letzte Spiel der Vorrunde mit einer 5:8 Niederlage zu Ende. Gegen die Gäste, die in sehr starker Besetzung antraten, gelang nach den Eingangsdoppeln zumindest ein Punkt. Das heimische Boot bekam allerdings etwas Schieflage, als zwei Spiele im vorderen Paarkreuz verloren wurden. Gabriel Kolukusic gelang es dann, gegen Daniel Parfenter einen Zähler aufzuholen, doch in der Folge musste man wieder drei Niederlagen hinnehmen. Dieser 2:6 Zwischenstand war dann doch etwas zu heftig. Allerdings muss man die Jungs loben, die in weiterer Folge nie aufgegeben haben. Auf 6:7 haben sie sich nämlich mit der Zeit heran gekämpft. Leider verlor dann Adrian Kolakusic in drei Sätzen gegen Maxi Maurer. Die FT-Buben halten immer noch den zweiten Platz. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Kolakusic Gabriel (1); Einzel: Kolakusic Gabriel (2), Mijacevic, Schmid, Kolakusic Adrian (je 1)..

 

Woche vom 09.12.13 bis 14.12.13

Die erste Herrenmannschaft absolviert das letzte Spiel der Vorrunde auswärts beim SV Nußdorf. Leider musste man sich mit einer 3:9 Auswärtsniederlage abfinden. Nach den Eingangsdoppeln lagen die FTR-Herren mit 1:2 im Rückstand. Dabei konnte das Duo Hampp/Reiter den Entscheidungssatz gegen die Nußdorfer Paarung Salminger/Huber mit 12:10 gewinnen. Im ersten Paarkreuz gab es anschließend nichts zu holen. Dabei hatte Sascha Proietti ein wenig Pech, als er gegen Franz Klaus den Entscheidungssatz mit 6:11 verlor. Zumindest im zweiten und dritten Paarkreuz trennte man sich Unentschieden, sodass es zunächst "nur" 3:6 aus Rosenheimer Sicht stand. Allerdings gab es in den nächsten Spielen nichts mehr zu holen. Für die FTR punkteten: Doppel: Hampp/Reiter (1); Einzel: Reiter, Reibl (je 1).

Die dritte Herrenmannschaft absolviert das letzte Spiel auswärts beim SV Schloßberg 5. Mit viel Pech kassierte man dabei eine 4:9 Niederlage. Nicht, dass die Gastgeber nur zu fünft antraten - von den auf den ersten vier Positionen besetzten Spielern werden zwei in die dritte Mannschaft in die 2. Kreisliga wechseln - war Anlaß für Wehmut, sondern dass man von den fünf Fünsatzspielen viermal als knapper Verlierer von der Platte ging. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2 aus Rosenheimer Sicht. Trennte man sich im ersten Paarkreuz noch Remis, so verlor man dann von den drei Spielen zwei im Entscheidungssatz. Nach dem 3:6 waren aber immer noch Möglichkeiten vorhanden, etwas zu holen. Aber beispielsweise Jürgen Fuchs musste sich nach einer 2:0 Führung gegen Julian Bauer im fünften Durchgang noch mit 7:11 geschlagen geben. Naja, hat halt nich sein sollen. Für die FTR punkteten: Doppel: kampflos (1); Einzel: Fuchs, Erlich (je 1), kampflos (1).

Die Buben absolvierten das letzte Spiel dieser Vorrunde beim TTV Rosenheim 4 und gewannen mit 8:3. Damit schoben sie sich auf den zweiten Platz und können mit ihren 16:4 Punkten sehr zufrieden sein. Beim TTV hatte man sich schon einmal eine gute Ausgangsposition geschaffen, als man beide Eingangsdoppel gewann. Der erste Einzeldurchgang endete mit 2:2 Unentschieden, wobei Gabriel Kolakusic gegen Max Rabl den fünften Satz leider mit 7:11 verlor. Besser lief es im zweiten Einzeldurchgang, den man mit 3:1 gewann und auf 7:3 stellte. Mateij Mijacevic war es vorbehalten, für den achten Zähler zu sorgen. Allerdings lag er gegen Islam Aksu erst einmal mit 0:2 Sätzen im Rückstand. In der Folge gelang es ihm aber auszugleichen und den Entscheidungssatz mit 11:4 zu gewinnen. Für die FTR punkteten: Doppel: Schmid/Kolakusic Adrian, Mijacevic/Kolakusic Gabriel (je 1); Einzel: Mijacevic (3), Schmid, Kolakusic Gabriel, Kolakusic Adrian (je 1).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bilanzen der Vorrunde:

Herren 1: Einzel: 1.1 Andreas Dzierzecki (7 Einsätze/1. Paarkreuz) 10:4, 1.3 Adalbert Hofmann (8/1) 3:13, 1.4 Sascha Proietti (7/1+2) 6:8, 1.5 Stefan Hampp (7/3) 4:8, 1.6 Simone Reiter (9/2+3) 5:7, 2.1 Franz Reibl (8/2+3) 8:2, 2.2 Martin Lischewski (2/3) 2:1, 2.3 Ralf Kroll (3/3) 0:4, 2.4 Matthias Kubiak (1/3) 0:1, 2.6 Steffen Krause (2/3) 2:1; Doppel: Dzierzecki/Hofmann (6 Einsätze) 5:2, Hampp/Reiter (6) 2:4, Proietti/Reibl (3) 0:3, Proietti/Reiter (2) 0:2 sowie 10 weitere Doppel.

Herren 2: Einzel: 2.1 Franz Reibl (8 Einsätze/1. Paarkreuz) 9:6, 2.2 Martin Lischewski (8/1) 9:5, 2.3 Ralf Kroll (7/2) 6:4, 2.4 Matthias Kubiak (8/2) 6:3, 2.5 Werner Zeiler (7/3) 7:1 (1:0 im 2. Pk/6:1 im 3. Pk), 2.6 Steffen Krause (8/3) 5:3, 3.3 Robert Leissner (2/-) 1:1. Doppel: Krause/Reibl (8 Einsätze) 5:3, Kubiak/Zeiler (7) 6:1, Kroll/Lischewski (7) 4:3, Kubiak/Leissner (1) 1:0, Lischewski/Leissner (1) 1:0.

Herren 3: Einzel: 3.1 Jürgen Fuchs (7 Einsätze/1. Paarkreuz) 7:5, 3.2 Gerhard Erlich (6/1) 7:3, 3.3 Robert Leissner (9/1+2) 6:10, 3.4 Wolfgang Leipold (6/2) 1:7, 3.5 Christian Macziol (6/2) 2:5, 3.6 Werner Riedl (7/2+3) 4:4, 3.7 Bernd Richter (7/3) 5:6, 3.9 Erich Jilg (2/3) 0:2, 3.10 Nadine Moritz (4(3) 4:2; Do

 

 

ppel: Erlich/Lessner (6 Einsätze) 4:3, Fuchs/Macziol 0:2, Moritz/Richter (0:3), Richter/Riedl (1:1), Fuchs/Leissner (1:2) sowie diverse.

Buben: Einzel: 1.1 Nadine Moritz (2 Einsätze/1. Paarkreuz) 4:0, 1.3 Luca Caggiano (8/1) 12:7, 1.4 Mateij Mijacevic (9/1+2) 16:7, 1.7 Manuel Schmid (6/1+2) 5:9, 1.8 Gabriel Kolakusic (8/1+2) 13:5, 1.9 Adrian Kolakusic (7/1+2) 6:7; Doppel: Kolakusic G./Mijacevic (7 Einsätze) 6:1, Caggiano/Kolakusic Adrian (4) 3:1, Caggiano/Schmid (4) 3:1 sowie diverse.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Starke Vorstellung von Franz Reibl

Kreismeister im Doppelbewerb und Vize-Kreismeister im Einzel bei den Kreismeisterschaften der Senioren

Im Bild links: Franz Reibl mit seinem Endspielgegner Georg Schnitzenbaumer vom TV Feldkirchen.

Im Bild rechts: Franz Reibl mit seinem Doppelpartner Dragan Seemann vom SV DJK Heufeld.

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften der Senioren, für die der SB DJK Rosenheim verantwortlich zeichnete, waren mit Franz Reibl, Ralf Kroll, Wolfgang Leipold, Erich Jilg und Robert Leissner fünf Akteure am Start. Insgesamt sah diese Veranstaltung 41 Spieler - eine Steigerung im Gegensatz zum letzten Jahr um 30 Prozent. Leider mussten sich bis auf Franz Reibl die übrigen vier Mitstreiter vorzeitig verabschieden. "Unser Franz, der kann´s", möchte man jetzt sagen. Und er konnte es wirklich. Im Einzel wurde er Vize-Kreismeister und im Doppel sogar Kreismeister - dies alles in der Klasse 50

C/D. Franz startete dabei mit einem 3:1 Sieg gegen Dragan Seemann vom SV DJK Heufeld und einer 1:3 Niederlage gegen Georg Schnitzenbaumer vom TV Feldkirchen. Gegen Armin Schnitzenbaumer (TTV Rosenheim) holte er einen 0:2 Satzrückstand auf und gewann dann den entscheidenden fünften Satz. Gegen den Griesstätter Christian Wolf musste er ebenfalls über die volle Distanz gehen. Ein 3:1 Erfolg gegen Manfred Winterstetter vom SV Schloßberg führte ihn ins Finale. Da traf er dann erneut auf Georg Schnitzenbaumer. Wie schon in der Gruppenphase musste er sich in vier Durchgängen geschlagen geben. Aber Hochachtung - ein zweiter Platz ist hervorragend.

Noch besser lief es im Doppelbewerb. Mit Dragan Seemann am Start schlug man im Halbfinale die Paarung Oesterheld/Haiber (TSV Wasserburg/SV Schloßberg) mit 3:2. Im Endspiel traf man auf das Duo Strauß/Krause (SV Bruckmühl/SV DJK Heufeld). Hier benötigte man dann nur vier Sätze um Kreismeister zu werden.

 

Erfreuliche Bilanz

Drei Herren und gleich vier Buben - sehr gut, was unser neuer Jugendleiter Franz Reibl auf die Beine gestellt hat - waren bei den diesjährigen "Rosenheimer Stadtmeisterschaften" vertreten. Was sie geboten haben, konnte sich durchaus sehen lassen. Franz Reibl wurde Zweiter und Luca Caggiano kam als Dritter ebenfalls auf das Stockerl. Gratulation!!! Nun aber kurz an Details: Adrian Kolakusic musste sich in seiner Gruppe mit dem vierten Rang zufrieden geben. Dabei traf er auf Kevin Zaracko, der Dritter der Vorrundengruppe wurde. Da sich ja beide recht gut kennen, spielten sie auch die volle Distanz von fünf Sätzen aus, das Adrian gewann. Es war übrigens das einzige Fünfsatzspiel dieser Gruppe - auch eine Seltenheit. Alle anderen Spiele gingen hier mit 3:0 aus. In der anderen Vorrundengruppe waren mit Manuel Schmid und Luca Caggiano ebenfalls zwei Buben der FTR vertreten. Manuel hatte dabei das Pech, dass drei Spieler punktgleich waren, er aber als Vierter das schlechtes Spielverhältnis hatte. Luca Caggiano war einer dieser drei Spieler, konnte aber den zweiten Platz erklimmen. In der Endrunde traf er auf den späteren Sieger Dardan Maxhera vom TTV Rosenheim. Ihm unterlag er zwar mit 0:3 Sätzen, durfte aber um Rang drei mitspielen. In einem Krimi bezwang er Mathias Weise vom TTV Rosenheim mit 3:2 Sätzen. Alle Achtung!!! Bei den Herren war Matthias Kubiak in der Vorrunde nicht vom Glück verfolgt. Leider blieb ihm am Ende nur ein Sieg vergönnt, so dass er Gruppenvierter wurde. In der anderen Gruppe fanden sich Robert Leissner und Franz Reibl. Robert Leissner gelang es dabei, in einer ausgeglichenen Runde - drei Spieler waren punktgleich - den zweiten Platz zu holen und kam in die Endrunde. Unter anderem verlor er dabei gegen Franz Reibl, der sich den ersten Platz sichern konnte. Er gewann alle Spiele und absolvierte gegen Robert Leissner ein Fünfsatzmatch. In der Endrunde traf Robert Leissner dann gleich auf Walte Schleich, der insgesamt recht unbeqeum zu spielen ist. Das Ende vom Lied war leider eine 0:3 Niederlage. Und dann war da noch Franz Reibl. Er "kämpfte" sich in das Finale. Dabei bezwang er unter anderem Conny-Gaida Scholz in fünf Sätzen. Im Halbfinale stand ein 3:1 Erfolg gegen Christoph Rölz vom TTV Rosenheim zu Buche. Im Endspiel wartete der ungarische Neuzugang des TTV, Laszlo Rauch, auf Franz Reibl. Leider hat es für den großen Coup nicht gereicht. Aber mit Platz zwei kann doch sehr zufrieden sein. (eg/01.07.13)

 

                                     Finale verloren und dennoch Grund zur Freude

Die Herren der FT Rosenheim standen erstmals in einem Finale der Tischtennis-Mannschaftsmeisterschaften. Am Ende mussten sie sich dem TuS Bad Aibling geschlagen geben, aber letztlich durften sie sich trotzdem freuen. Eigentlich begann dieses Spiel - obwohl man Außenseiter war - recht vielversprechend. Andreas Dzierzecki gewann den ersten Satz  gegen Stefan Kreilinger mit 11:8. In der Folge kamen aber ein paar kleine Fehler hinzu, die sich negativ auswirkten. Adalbert Hofmann hatte gegen Klaus Volland zunächst auch gute Chancen, obwohl der den ersten Satz mit 11:13 hauchdünn verlor. Aber auch hier war es so dass die beiden nächsten Sätze verloren wurde. Natürlich war die Vorentscheidung schon gefallen, denn versuchte sich Franz Reibl an Jochen Reiml. Das Ergebnis: Eine 0:3 Satzniederlage. Das Abschlussdoppel holte dann noch einmal alles aus sich heraus. Allerdings musste sich die Paarung Dzierzecki/Hofmann ebenfalls mit 0:3 gegen die Aiblinger Paarung Volland/Reiml geschlagen geben. Fazit: Es war ein kurzer Abend, der nur einen Satzgewinn einbrachte. Das Erfreuliche an dieser Niederlage kam aber von Ernst Dittmar. Die FT Rosenheim hat sich nämlich für die oberbayerische Endrunde qualifiziert, die allerdings erst am 3. Februar kommenden Jahres ausgetragen wird. Hier sind noch ein paar Bilder (die FTR-Herren waren diesmal blau gekleidet). (eg/30.06.13)

     

                                     Einladung angenommen - Platz 6

Unsere Herren sind einer Einladung des SV Riedering anlässlich den 50. Geburtstags des Hauptvereins gefolgt und haben sich beim Jubiläumsturnier recht wacker geschlagen. Am Ende reichte es für die "Gladiatoren", die mit Franz Reibl, Adalbert Hofmann und Martin Lischewski diese Hitzeschlacht bestritten, zu Rang sechs. Siege gab es dabei gegen den SV Riedering mit 2:1 (Riedering wurde am Ende 10.), SV DJK Kolbermoor 2 mit 2:1 (Kolbermoor wurde am Ende 7., punktgleich mit der FT und auch 11:16 Spiele - das direkte Duell entschied für die FT), TTV Rosenheim 2:1 (der TTV wurde am Ende 9.), TTV Rosenheim 2 2:1 (der TTV 2 wurde am Ende 8.). Niederlagen musste man gegen den SV Schloßberg, den SV Riedering 2, SV DJK Kolbermoor 1 jeweils mit 1:2 einstecken. 0:3 hieß es am Ende gegen den SV Bruckmühl und den späteren Sieger TuS Bad Aibling.

           

                              Unsere "Jungs" beim Flötzinger Cup      

Am vergangenen Wochenende nahmen unsere "Jungs" beim Flötzinger Cup teil. Hier ein Kurzbericht von ihren Erlebnissen:

Auf Kreisebene konnte die erste Mannschaft des TSV Ebersberg ihren Titel verteidigen. Das Endspiel gewannen sie mit 3:0 gegen den TSV Neuötting. Bestes heimisches Team - sehr lobenswert - war das der FT Rosenheim. Mit vier Siegen und zwei Unentschieden holte man sich in der Gruppenphase Rang zwei. Im Halbfinale unterlag man dem TSV Ebersberg 1 mit 0:4. Ein erneutes Aufeinandertreffen mit dem TSV Ebersberg 2 gab es im Duell um den dritten Rang. Hatte man in der Vorrunde noch ein 3:3 erreicht, so musste man sich jetzt mit 2:4 geschlagen geben. Aber immerhin Freunde: Bestes heimisches Team, das kann sich doch sehen lassen.

von links nach rechts: Adalbert Hofmann, Steffen Krause, Franz Reibl, Stefan Hampp                              

 

                                     Es bleibt alles beim Alten

Die Jahreshauptversammlung der Tischtennisabteilung vom 11.04.2013 ist Geschichte. Es war eine sehr angenehme Versammlung, die heuer sehr gut besucht war. Dafür mein recht herzlicher Dank an alle, die dabei waren. Neben den einzelnen Berichten der Mannschaftsführer und der Vorschau auf die neue Saison interessierte hauptsächlich, wie die Neuwahlen ausgegangen sind. Und hier blieb dann alles beim Alten. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen bedanken, die sich für die kommende Periode zur Verfügung gestellt haben. Im Einzelnen schaut dies so aus: Abteilungsleiter - Gerhard Erlich; stellvertretender Abteilungsleiter - Franz Reibl; Jugendleiter - Franz Reibl; Kassiererin - Anita Erlich; Schriftführer - Robert Leissner; Zeugwart - Adalbert Hofmann; Pressewart - Gerhard Erlich. Alle Ehrenämter wurden einstimmig gewählt.

Die alte und neue Vorstandschaft der Tischtennisabteilung: Robert Leissner, Adalbert Hofmann, Franz Reibl, Gerhard Erlich sowie der Vorstand der FT Rosenheim Rudi Bergmann (von links nach rechts). Auf dem Bild fehlt die Kassiererin Anita Erlich.

 

Die Saison 2012/2013 in der Statistik.............

Es gehört einfach dazu, dass ein jeder Sportverein oder auch jede Abteilung eine kleine Bilanz über die abgelaufene Saison erstellt. So wollen auch wir als Tischtennisabteilung der FT Rosenheim dies halten. Im Einzelnen schaut dies so aus:

Herren 1 (2. Kreisliga Süd): Die erste Herrenmannschaft, die nach der Vorrunde der Saison 2012/2013 noch auf dem letzten Platz lag, hat eine insgesamt sehr gute Rückrunde gespielt. Mit 7:9 Punkten, wobei sogar drei Punkte mehr möglich waren, lag man in der Rückrundenbilanz auf Rang sechs. Am Ende ergab dies mit 9:23 Punkten den siebten Rang. Damit hat man sogar den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz geschafft. Man lag einen Zähler über dem Relegationsplatz (SV Nußdorf 8:24 Punkte) und auch einen Zähler vor dem Abstiegsplatz (SV Riedering 2 8:24 Punkte). Die erste Herrenmannschaft setzte in der Rückrunde insgesamt acht Spieler ein. Andreas Dzierzecki und Franz Reibl absolvierten dabei alle Rückrundenspiele. Mit Manuel Proietti konnte man dann einen Rückkehrer begrüßen, der auch noch auf vier Spiele kam. Zu den besten Einzelspielern zählten Andreas Dzierzecki (VP) mit 9:7 Siegen und Martin Lischewski (HP) mit 6:2 Siegen. Elf Doppelvariationen kamen zum Einsatz, wobei das Duo Dzierzecki/Hofmann mit 4:1 Siegen die "erfolgreichste" Paarung der Rückrunde war.

 Andreas Dzierzecki konnte im vorderen Paarkreuz eine positive Bilanz aufweisen

Herren 2 (3. Kreisliga Süd): Die dritte Herrenmannschaft spielte lange Zeit um einen Aufstiegs- bzw. um einen Relegationsplatz mit. Und fast hätte es ja geklappt, wenn da ...., ja wenn da nicht der SV Schloßberg 4 gewesen wäre. Mit einem starken Schlussspurt schlug er zum Saisonende auch noch den SV Heufeld 2, schob sich noch auf Rang zwei vor und verdrängte den SV Heufeld noch auf Rang drei. Leidtragendes Team war die zweite Herrenmannschaft. Sie lag am Ende mit 24:12 Punkten gleichauf mit dem SV Heufeld, hatte aber das schlechtere Satzverhältnis. Und wie eng es war, zeigt auch die Tatsache, dass zum zweiten Platz, also zum direkten Aufstiegsplatz nur ein winziges Pünktchen fehlte. Ärgern? Ja ärgern kann man sich - auf den ersten Blick. Insgesamt gesehen war es aber doch eine sehr gelungene Vorstellung, die die zweite Herrenmannschaft ablieferte. Wie in der ersten Mannschaft wurden sechs Einzelspieler eingesetzt. Franz Reibl - er spielte 4x - kam auf eine Bilanz von 6:1 Siegen. Aber auch die anderen Bilanzen der Akteure konnten sich sehen lassen. Martin Lischewski mit 10:6 und Steffen Krause mit 7:3 Siegen stachen dabei hervor. Fünf Spieler machten alle neun Rückrundenbegegnungen mit. Doppelvariationen: Da kamen fünf Paarungen zum Einsatz, wobei das Duo Kroll/Lischewski mit 6:3 Siegen nicht schlecht dastand.

 Martin Lischewski war für die zweite Mannschaft sehr wertvoll.

Herren 3 (4. Kreisliga Süd): Die dritte Herrenmannschaft wurde in der Rückrunde mehr oder weniger "durchgereicht". Lag sie nach Beendigung der Vorrunde noch auf dem sechsten Rang, so sah sie die Rückrundentabelle auf Rang zehn (von elf Mannschaften). Da musste man gegen Mannschaften Punktverluste hinnehmen, gegen die eigentliche Siege eingeplant waren. Aber wie es im Leben so ist: Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Insgesamt kamen neun Akteure - darunter auch Nadine Moritz und Paula Macht zum Einsatz. Matthias Kubiak war dabei der überragende Akteur. 11:2 Siege in der Rückrunde, das konnte sich durchaus sehen lassen. Pech hatte dagegen Erich Jilg, dem ein Rückrundensieg nicht gelang. Einige Spiele waren dabei, die leider erst im fünften Satz gegen ihn entschieden wurden. Was auch noch auffiel, war die Tatsache, dass 13 verschiedene Doppel eingesetzt wurden. Die Paarung Leissner/Erlich (5:3) und Jilg/Kubiak (2:0) waren dabei die erfolgreichsten Duos.

Matthias Kubiak spielte in der Saison 2012/2013 in der 3. Herrenmannschaft eine sehr gute Rückrunde

Buben 1 (2. Kreisliga Süd): Die zweite Bubenmannschaft belegte nach Abschluss der Saison 2012/2013 deen fünften Platz mit 7:17 Punkten. Nimmt man einmal die Punkte aus, die man gegen die zurückgezogenen Mannschaften vom SB DJK Rosenheim 2 und vom SV Nußdorf gemacht hat, so war man in der Rückrunde eine Winzigkeit besser. Aus der Vorrunde kamen drei Zähler, aus der Rückrunde vier. Die meisten Einsätze in der Rückrunde konnte Nadine Moritz und Paula Macht verbuchen, die jeweils sechsmal an der Platte standen. Auf fünf Einsätze kam Mateij Mijacevic. Er und Paula Macht erreichten ein ausgeglichenes Bilanzkonto. Nadine Moritz, die an vorderster Front kämpfte, hielt sich wacker und kam auch auf 4:8 Siege. Doppel wurden fünf Paarungen eingesetzt, wobei hier Nadine Moritz und Paula Macht mit 4:3 ein leicht positives Ergebnis erzielten. Da die zweite Kreisliga Süd insgesamt nicht leicht zu spielen war, darf man das Gesamtergebnis als durchaus gelungen betrachten.

 Paula Macht erzielte eine ausgeglichene Bilanz.

Buben 2 (3. Kreisliga Süd): Einen sehr guten fünften Platz erzielte die zweite Bubenmannschaft der FTR in der Saison 2012/2013. Am Ende standen 18:14 Punkte auf dem Konto, wobei man in der Rückrunde bei 7:9 Zählern vielleicht doch den einen oder anderen Punkt liegen ließ. Wie konstant man aber war, zeigt schon die Tatsache, dass man in der Rückrunde auch einen fünften Platz erzielte. Bernd Richter hat also aus dem Spielermaterial eine vom spielerischen Standpunkt her eine tolle Truppe geformt. Insgesamt kamen sieben Nachwuchsakteure zum Einsatz. Bester Spieler in der Rückrunde war dabei Luca Caggiano, der achtmal spielte und dabei 11:3 Siege auf seinem Habenkonto verbuchen konnte. Was die Anzahl der gespielten Doppel betrifft, so probierte man es mit neun Doppelpaarungen.

 Bernd Richter formte aus der zweiten Mannschaft spielerisch eine tolle Truppe.

Ein "Komplettbericht" über alle fünf Mannschaften, die in der abgelaufenen Saison im Spielbetrieb tätig waren, ist natürlich nicht möglich. Das würde den Rahmen sprengen. Wer aber genauere Details will, der braucht eigentlich nur die Homepage des Bayerischen Tischtennis-Verbandes aufschlagen. Da kann man dann alles noch einmal nachlesen - und das detailgenau.

 

 

 

                                        Bernd Richter beendet nach 13 Jahren am 31.03.2013 seine Karriere als Trainer:

 Sag beim Abschied leise servus.............

So könnte es heißen, wenn jemand einen Job gemacht hat und dann still und heimlich in der Versenkung verschwinden würde. Nein, nicht so Bernd Richter. Er hat 13 Jahre in Sachen Jugendarbeit alles für die Abteilung gegeben und hierfür sind wir ihm mehr als dankbar. Am 31. März 2013 war es dann soweit, da ging er in den "Ruhestand". Zum Abschluss seines Wirkens hielt er noch eine kleine Rede an die Jugend. Wir hoffen, sie wird es beherzigen, was er ihnen auf den Weg mitgegeben hat. In seine Zeit fallen viele Erfolge, die die Tischtennisabteilung in Oberbayern doch einigermaßen bekannt gemacht hat. Bernd Richter hat Jugendliche ausgebildet und später an die Herrenmannschaften integriert. Als Beispiel seien hier stellvertretend Alexander und Matthias Kubiak sowie Manuel und Sascha Proietti genannt. Mit den Jugendmannschaften schaffte er auf Kreisebene zahlreiche Meistertitel auf Kreisebene, die die erste Bubenmannschaft bis in die Bezirksliga führte. Auch im Pokal war seine Handschrift erkennbar. Er hat zudem vielen Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, bei zahlreichen Turnieren teilzunehmen, die oftmals recht erfolgreich abeschlossen werden konnten. Er mag spielerisch vielleicht nicht mit Timo Boll auf einer Stufe stehen, was er aber kann, könnte man in gewisser Weise mit einem kanadischen Fährtenleser vergleichen. Bernd Richter kann ein Spiel lesen wie kein Anderer. Er weiß genau, was der Gegner machen wird. Und was ihn noch auszeichnete, war die Tatsache, dass er eine Vielzahl von Stunden außerhalb des Trainings in Turnhalle verbrachte, um die Stärken und Schwächen der einzelnen Spieler zu studieren. Lieber Bernd, es gäbe noch so viel über Dich zu erzählen. Allerdings würde dies den Rahmen dieser Webseite sprengen. Wir alle, angefangen vom Hauptverein über den Schreiber dieser Zeilen bishin zu den Spielern - egal ob alt, ob jung - danken Dir für Deine langjährige Arbeit.

Gerhard Erlich, Abteilungsleiter Tischtennis

 

 

                                           Volles Programm

Die drei Herrenmannschaften der FTR und auch die Buben absolvierten in der abgelaufenenen Woche ein volles und vor allen Dingen straffes Programm. Die erste Herrenmannschaft musste auswärts beim SV Nußdorf ran und landete einen 9:3 Auswärtssieg. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Gastgeber nur zu fünft angetreten waren. Nichtsdestotrotz gingen die FTR´ler mit 2:1 nach den Eingangsdoppeln in Führung. Die ersten beiden Paarkreuz verliefen bis zum 4:3 eigentlich noch recht ausgeglichen. Dann aber nahm das Rosenheimer Sextett Fahrt auf und kam zu weiteren fünf Punkten, wobei man einmal einen Zähler geschenkt bekam. Die erste Herrenmannschaft steht jetzt auf einem Relegationsplatz und ist nur einen Zähler hinter dem SV Riedering, gegen den das nächste Spiel stattfindet. Sehr positiv hat sich auch ausgewirkt, dass Manuel Proietti wieder ins Geschehen zurückgekehrt ist. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Hofmann (1); Einzel: Dzierzecki, Hofmann (je 2), Proietti Manuel, Lischewski (je 1); kampflos: (2). Die zweite Herrenmannschaft gewann das Heimspiel gegen den TTV Rosenheim 4 mit 9:3. 2:1 hieß es nach den Eingangsdoppeln. Ein Dreierpack - Franz Reibl verstärkt seit einiger Zeit die "Zweite" - brachte eine 5:1 Führung und damit etwas Ruhe ins Spiel. In den folgenden vier Einzeln trennte man sich jeweils unentschieden, so dass es jetzt 7:3 stand. Die fehlenden zwei Punkte hat man dann aber auch noch eingefahren. Ralf Kroll machte es einigermaßen spannend, musste er doch in den Entscheidungssatz gehen. Diesen gewann er gegen Salih Maxhera mit 11:8. Für die FTR punkteten: Doppel: Reibl/Krause, Fuchs/Zeiler (je 1); Einzel: Reibl, Lischewski, Kroll (je 2), Zeiler (1). Am Samstag stand das Auswärtsspiel beim SV Schloßberg auf dem Programm. Hier gab es dann im Kampf um den Relegationsplatz für die "Zweite" leider einen kleinen Rückschlag, wurde die Partie doch mit 4:9 verloren. Der 1:2 Rückstand aus den Eingangsdoppeln war natürlich nicht so gut. Nachdem man sich dann im ersten Paarkreuz noch Unentschieden trennte, musste man anschließend vier Niederlagen hinnehmen. Dieser 2:7 Rückstand war natürlich fast nicht mehr aufzuholen und die beiden Punkte, die dann kamen, waren nur noch Ergebniskosmetik. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll (1); Einzel: Reibl (2), Lischewski (1). Die dritte Herrenmannschaft wird in der Rückrunde mehr oder weniger durchgereicht. Beim TV Feldkirchen musste sie eine 7:9 Auswärtsniederlage hinnehmen. Erfreulicherweise führte man nach den Eingangsdoppeln mit 2:1. In einer sehr ausgeglichenen Begegnung trennte man sich in den ersten beiden Paarkreuzen jeweils unentschieden, so dass es nun 4:4 stand. Dann gingen die Gastgeber mit 5:4 in Führung. Allerdings kamen drei FTR Punkte zur 7:5 Führung. Irgendwie lief es dann aber nicht mehr und man musste vier Punkte in Folge abgeben. Darunter auch das Abschlussdoppel. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Jilg, Erlich/Leissner (je 1); Einzel: Kubiak, Leissner (je 2), Erlich (1). Zwei Tage später musste die FTR 3 eine 3:9 Heimniederlage gegen den SV Schloßberg 5 hinnehmen. Besonders bitter war es, dass man nach den Eingangsdoppeln bereits mit 0:3 im Rückstand lag. Matthias Kubiak schlug dann Hans Partenhauser in drei Sätzen und sorgte erstmals für Hoffnung. Diese wurde dann aber mit vier Niederlagen gleich wieder "niedergewürgt". Zwei Zähler brachte ein 3:7. Dies war allerdings nur ein Strohfeuer, denn was folgte, waren wiederum zwei Niederlagen. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Kubiak (2), Richter (1). Die erste Bubenmannschaft trat auswärts beim TuS Großkarolinenfeld an und kassierte eine 4:7 Niederlage. Beide Eingangsdoppel wurden leider verloren. Im ersten und zweiten Paarkreuz trennte man sich unentschieden, so dass noch nicht aller Tage Abend war. Aber durch zwei weitere Niederlagen wendete sich dann das Blatt endgültig. Da half es dann auch nichts mehr, dass man noch zwei Punkte holte, denn das Doppel Frick/Mijacevic musste sich abschließend geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Macht (2), Mijacevic, Moritz (je 1). Die zweite Bubenmannschaft gewann auswärts beim SV Schechen mit 7:2. Beim Pflichtsieg holte man sich beide Eingangsdoppel. Als dann Luca Caggiano gegen Florian Schmöller gewann und auf 3:0 erhöhte, war die Sache fast gelaufen. Zwar kassierte das FTR-Team zwei Niederlagen zum 3:2, aber in Folge konnte man sich wiederum vier Punkte sichern. Für die FTR punkteten: Doppel: Schmid/Foficas, Caggiano/Kolakusic Adrian (je 1); Einzel: Caggiano, Foficas (je 2), Schmid (1). Nicht ganz so gut erging es der zweiten Bubenmannschaft beim TSV Brannenburg. Sie unterlag deutlich mit 1:7. Die beiden Eingangsdoppel und auch die ersten drei Einzel wurden verloren, so dass man nach dem 0:5 mit dem Rücken zur Wand stand. Zumindest Luca Caggiano brachte ein wenig Licht ins Dunkel, als er Marcello Alibrandi schlug. Doch die Inntaler knipsten den FT-Buben dann das Licht mit zwei Niederlagen aus. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Caggiano (1). (eg/09.03.2013).

   

 

                                          Keine gute Woche 

Nicht unbedingt positiv verlief die letzte Woche für die FTR-Tischtennisspieler (jung und alt). Die zweite Bubenmannschaft musste auswärts beim TuS Großkarolinenfeld 3 eine 2:7 Niederlage hinnehmen. 1:1 hieß es noch nach den beiden Eingangsdoppeln. Doch dann verlor das FTR-Quartett drei Spiele. Als dann Luca Caggiano gegen Jakob Gaa einen Viersatzerfolg landete und auf 2:4 verkürzte, kam nochmals Hoffnung auf. Aber dann verlor man wiederum drei Spiele. Für die FTR punkteten: Doppel: Zaracko/Foficas (1); Einzel: Caggiano (1). Die dritte Herrenmannschaft spielte zwei Tage zuvor auswärts und kassierte beim SV Ostermünchen eine 5:9 Niederlage. Bis Mitte des Spiels sah es für die FTR nicht gerade ungünstig aus. 2:1 nach den Eingangsdoppeln und 5:4 nach dem ersten Einzeldurchgang. Doch dann wendete sich das Blatt schlagartig. Es lief nichts mehr zusammen. Die Folge: Fünf Niederlagen am Stück. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Macziol/Macht (je 1); Einzel: Erlich, Leipold, Macziol (je 1). (eg/24.02.13)              

       

                                           Am Ende hat´s dann doch gepasst

Die beiden Bubenmannschaften können mit ihren Einsätzen insgesamt recht zufrieden sein, wenngleich das eine oder andere Pünktchen mehr herausspringen hätte können. Die erste Bubenmannschaft musste zunächst auswärts beim TuS Bad Aibling antreten und kassierte eine 0:7 Niederlage. Es war dabei nicht die Niederlage selbst, die Jugendleiter Bernd Richter den Spaß ein wenig vermieste. Vielmehr war es die Art und Weise, wie diese Niederlage zustande kam. Den größten Einsatz zeigte anfangs noch das Doppel Moritz/Macht, das gegen die Aiblinger Paarung Schnitzlbaumer/Freiberger einen 0:2 Satzrückstand aufholen konnte und dann erst im Entscheidungssatz mit 6:11 die Segel streichen musste. Das zweite Doppel sowie die ersten vier Einzel, die zu einem 0:6 Rückstand führten, gingen dann relativ klar verloren. Nadine Moritz holte gegen Georg Schnitzlbaumer dann noch einen vierten Satz heraus, musste sich aber ebenfalls geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige. Dafür konnte man sich dann im Heimspiel gegen den TuS Raubling rehabilitieren. Am Ende stand ein 7:1 Heimsieg zu Buche. Die Eingangsdoppel konnten beide gewonnen werden. Im ersten Paarkreuz trennte man sich dann noch unentschieden. Aber in den weiteren Einzeln zeigte man dann doch eine recht ansprechende Leistung. So leitete Mateij Mijacevic mit einem 3:0 Sieg gegen Dominik Hartl die Siegesserie mit dem Punkt zum 4:1 ein. Nach zwei Viersatzerfolgen war es Paula Macht, die mit 3:0 gegen Lukas Schwaiger gewann und den 7:1 Sieg perfekt machte. Für die FTR punkteten: Doppel Mijacevic/Zaracko, Moritz/Macht (je 1); Einzel: Moritz (2), Macht, Mijacevic, Zaracko Kevin (je 1). Die zweite Bubenmannschaft trat zum Lokalderby auswärts beim TTV Rosenheim an und gewann mit 7:5. In einem sehr unterhaltsamen Spiel, das 2 Stunden und 9 Minuten dauerte, wurden nicht weniger als fünf Fünfsatzspiele absolviert von denen vier mit jeweils zwei Punkten Unterschied endeten. Vier Fünfsatzspiele gewann dabei der TTV, der FTR blieb nur ein Sieg nach fünf Durchgängen. In dieser Begegnung konnte die FTR zunächst mit dem Doppelsieg durch die Paarung Schmid/Caggiano vorlegen. Bis zum 3:3 verlief dann alles recht ausgeglichen. Als die FTR-Buben durch zwei Fünfsatzniederlagen mit 3:5 in Rückstand gerieten, schien es, als gingen die Punkte "flöten". Aber mit einer tollen Einstellung konnte man zunächst für den 5:5 Ausgleich sorgen. Zu guter Letzt wurden dann erfreulicherweise auch noch die beiden Abschlussdoppel gewonnen. Für die FTR punktenten: Doppel: Schmid/Caggiano (2), Zaracko/Foficas (1); Einzel: Caggiano (2), Zaracko, Foficas (je 1).   

 

 

                                 "Alles in einen Topf"

Nachdem der Verfasser dieser und der davor stehenden Zeilen beruflich sehr angespannt und teilweise auch nicht da war, soll es heute eine kleine Zusammenfassung der Spiele geben, die in letzter Zeit über die Bühne gingen. Das beginnt einmal mit der ersten Herrenmannschaft, die in der Rückrunde drei Unentschieden holte und so schön langsam wieder Luft für den Relegationsplatz bzw. eventuell auch für einen Platz "über dem Strich" erhält. Im Heimspiel gegen den SV Pang, gegen den es das erste 8:8 dieser Rückrunde gab, lag man zunächst einmal mit 2:5 im Rückstand. Dann gelang der Ausgleich zum 5:5. Weil es nicht unbedingt sein sollte, musste man wiederum einem Zwei-Punkte-Rückstand nachlaufen. Kurz "vor Schluss" war es so, dass man sogar mit 8:7 führte. Allerdings verlor das Duo Dzierzecki/Reibl gegen die Paarung Held/Mayer nach einer 2:1 Satzführung im Entscheidungssatz mit 3:11. Für die FTR punkteten: Doppel: Hampp/Lischewski (1); Einzel: Dzierzecki, Reibl, Lischewski (je 2), Proietti (1). Im Auswärtsspiel beim ASV Au 2 erreichte die erste Herrenmannschaft wiederum ein 8:8. Hier war es so, dass man einen 6:3 Vorsprung nicht über die Bühne brachte. Pech auch, dass das erste Paarkreuz leer ausging. Im Prinzip war es ein verrücktes Spiel. Die Siegesserie, die die FT-Herren hatten, brachten dann auch die Gastgeber zustande, wobei sie sogar mit 7:6 in Führung gingen. Durch Martin Lischewski und Ralf Kroll lag die FTR dann aber - wie schon im ersten Spiel - mit 8:7 voran. Hier musste sich dann das Doppel Hofmann/Hampp der Auer Paarung Lang/Korts nach drei Sätzen geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Hofmann/Hampp, Lischewski/Kroll (je 1); Einzel: Kroll, Lischewski (je 2), Reibl, Hampp (je 1). Auch im dritten Spiel dieser Rückrunde kamen die FTR-Herren, diesmal im Heimspiel, gegen den WSV Oberaudorf zu einem 8:8. Nach einem 3:3 Zwischenstand musste sich Sascha Proitti und auch Franz Reibl ihren Gegnern geschlagen geben. Dann aber kamen wieder vier Siege, so dass man 8:6 führte. Martin Lischewski und auch das Doppel Dzierzecki/Reibl mussten sich dann geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Reibl (1); Einzel: Hampp (2), Dzierzecki, Hofmann, Proietti, Reibl, Lischewski (je 1). Wenn man nach drei Rückrundenspielen ein kleines Fazit ziehen mag, dann das: 15 Mal spielte man einen fünften Satz. 10 Mal gewann man davon. Wenn man ein wenig mehr Glück gehabt hätte, dann wären anstatt der 3 Rückrundenpunkte sogar 6 Zähler möglich gewesen. In allen drei Spielen führte man vor dem Abschlussdoppel. Die zweite Herrenmannschaft hat das Heimspiel gegen den WSV Oberaudorf mit 9:5 gewonnen und liegt an dritter Stelle. Im Kampf um den zweiten Platz ist man nach wie vor dabei. Etwas realistischer dürfte aber Rang drei sein, der für die Relegation berechtigt. In dieser Begegnung gegen die Inntaler lag man zunächst mit 1:2 und 2:5 zurück. Dann ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft und das sollte sich lohnen. In der Folge gewann man nämlich alle Spiele, also sieben Einzel. Die beiden letzten Einzel gingen dann noch über die volle Distanz von fünf Sätzen, wobei Werner Zeiler gegen Simon Gradl einen 0:2 Satzrückstand wettmachen konnte. Steffen Krause lag gegen Christian Mayer mit 1:2 im Rückstand und gewann auch sein Spiel noch. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll (1); Einzel: Lischewski, Krause (je 2), Kroll, Fuchs, Zeiler, Kubiak (je 1). Die dritte Herrenmannschaft wird derzeit etwas durchgereicht. Im Heimspiel gegen den SV DJK Kolbermoor 6, der ohne Punktverlust die Tabelle anführt, unterlag man mit 0:9. Trotz aller Bemühungen reichte es am Ende nicht einmal zu einem Punkt. Höhepunkte dieser Partie waren sicherlich die Fünfsatzspiele des Doppels Richter/Macht, die gegen die Paarung Stimac/Grieshober sogar mit 2:1 Sätzen führten. Die beiden heimischen Spieler bzw. Spielerin mussten sich dann auch noch im Einzel in fünf Sätzen geschlagen geben. Besonders bemerkenswert: Paula Macht hatte Max Schmöller nach einer 2:1 Satzführung nahe am Rande einer Niederlage. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige. Im Auswärtsspiel beim SV Ostermünchen musste die dritte Herrenmannschaft eine 3:9 Niederlage hinnehmen. Schon nach den Eingangsdoppeln, aus denen man mit einem 1:2 Rückstand rausging, deuteten sich erste Anzeichen auf diese Niederlage an. Im ersten Paarkreuz trennte man sich unentschieden, wobei Matthias Kubiak seine Begegnung im fünften Satz mit 14:12 gegen Michael Oppacher gewann. Als man dann mit 2:6 im Rückstand lag, war die Vorentscheidung gefallen. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Leissner (1); Einzel: Kubiak, Richter (je 1). Im Heimspiel gegen den SV Prutting 2 musste man sich ebenfalls mit 3:9 geschlagen geben. Wieder ein 1:2 aus den Eingangsdoppeln bedeutete wieder nichts gutes. Matthias Kubiak schlug dann zwar im ersten Einzel Roland Gampe, aber fünf Niederlagen in Folge machten alle Hoffnungen zunichte. Christian Maczio. musste sich hier gegen Gerhard Taschner nach einer 2:1 Satzführung in Durchgang Nummer fünf mit 10:12 unterordnen. Für die FTR punkteten: Doppel: Jilg/Macziol (1); Einzel: Kubiak (2). Das nächste Heimspiel absolvierte die dritte Herrenmannschaft gegen den TuS Raubling 3. Wieder wollte es nicht klappen, denn am Ende stand eine 5:9 Heimniederlage zu Buche. Besonders schmerzlich war natürlich, dass man nach den Eingangsdoppeln bereits mit 0:3 im Rückstand lag. Was zunächst recht gut aussah, nämlich, dass man die ersten drei Einzel gewann und zum 3:3 ausgleichen konnte, ging dann wieder nach hinten los. Drei Spiele wurden wieder verloren, so dass der Drei-Punkte-Rückstand wieder aktuell war. Ganz besonders schlimm wog hier die Tatsache, dass sowohl Bernd Richter im fünften Satz mit 9:4 bzw. Paula Macht im Entscheidungssatz mit 9:7 geführt hatten und am Ende jeweils 9:11 verloren. Auf 5:6 konnte man dann noch verkürzen, aber in Folge wurden wieder drei Spiele verloren. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Erlich, Kubiak (je 2), Leissner (1). (eg/06.02.13)

 

  

                           Jugend beginnt die Rückrunde der Saison 2012/2013

Die zweite Jugend stieg als erste Mannschaft der FTR in die Rückrunde ein und musste gleich eine 4:7 Heimniederlage  gegen den WSV Vagen hinnehmen. Die zweite Herrenmannschaft folgte, allerdings mit einem 9:3 Heimsieg gegen den SV Riedering 3. Gegen den WSV Vagen startete die zweite Jugend eigentlich recht unglücklich. Ein 0:2 nach den beiden Eingangsdoppeln, wobei das zweite Doppel Zaracko/Härter den fünften Satz mit 9:11 verlor, ließ nichts gutes erwarten. Man versuchte sich dann ein wenig aufzurappeln, konnte aber aus den ersten drei Einzeln nur einen Punkt holen. Von da an ging es ein wenig besser, aber man konnte das Blatt nicht mehr wenden. Pech auch, dass man in der Schlussphase wiederum zwei Spiele im fünften Satz verlor. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Caggiano (2), Zaracko Kevin, Härter (je 1). Die zweite Herrenmannschaft hatte den SV Riedering im ersten Rückrundenspiel zu Gast. Beim 9:3 Sieg kam man zwar mit einem 1:2 aus den drei Eingangsdoppeln etwas schleppend aus den Startlöchern, hatte auf der anderen Seite auch Pech. Jürgen Fuchs und Werner Zeiler unterlagen im fünften Satz mit 10:12 und Steffen Krause sowie Matthias Kubiak mussten sich nach fünf Durchgängen mit 9:11 verabschieden. Aber dann kamen ja noch die Einzel. Im ersten Paarkreuz trennte man sich noch Unentschieden, so dass man zwischenzeitlich noch bei einem 2:3 hielt. Doch Jürgen Fuchs glich gegen Silvia Zilken mit dem Viersatzerfolg aus. Dann ließ man in den weiteren Spielen nichts mehr anbrennen. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll (1); Einzel: Lischewski, Fuchs (je 2), Kroll, Zeiler, Krause, Kubiak (je 1) Im Auswärtsspiel beim SV DJK Heufeld bezog die zweite Herrenmannschaft dann einen 2:9 Niederlage. Die Gastgeber sind in der Rückrunde stärker geworden und das bekamen die FTR-Spieler gleich am Anfang zu spüren 1:2 stand es nach den Eingangsdoppeln. In den Einzeln lief dann nicht unbedingt viel. 1:7 stand es dann sogar aus Rosenheimer Sicht, wobei nur Jürgen Fuchs gegen Alois Höing einen fünften Satz erzwingen konnte. Steffen Krause sorgte dann im verschneiten Heufeld, dass man zumindest sich ein wenig freuen konnte. Er gewann gegen Eugen Pfister und verkürzte. Aber die nächsten beiden Spiele wurden dann wieder verloren. Für die FTR punkteten: Doppel: Krause/Kubiak (1); Einzel: Krause (1). Die vierte Herrenmannschaft musste sich zum Auftakt der Rückrunde im Heimspiel gegen den Tabellenführer SV DJK Kolbermoor 6 mit 0:9 geschlagen geben. Die drei Doppel zum Anfang des Spiels wurden gleich verloren. Und auch die Einzel brachten nicht den gewünschten Erfolg Zumindest drei Spiele endeten im fünften Satz, allerdings mit dem Ergebnis, dass die FTR-Spieler alle verloren. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige. Zu guter Letzt musste sich dann auch noch die erste Bubenmannschaft im Heimspiel gegen den TV Feldkirchen mit 2:7 geschlagen geben. 1:1 nach den beiden Eingangsdoppeln, das ließ sich noch sehen. Dann aber verlor man im ersten Paarkreuz zwei Spiele und stand mit dem Rücken zur Wand. Mateij Mijacevic gelang dann gegen Max Schnitzlbaumer ein 3:0 Erfolg, so dass man auf 2:3 verkürzen konnte. Doch die Gäste aus Feldkirchen rissen das Heft an sich und ließen den FTR-Buben keine Chance mehr. Für die FTR punkteten: Doppel: Moritz/Macht (1); Einzel: Mijacevic (1). Insgesamt war es keine gute Woche zum Rückrundenauftakt für die FTR-Teams. (eg/19.01.13)

 

                                        Robert Leissner und Franz Reibl bei "Oberbayerischer" Seniorenmeisterschaft

Mit Robert Leissner und Franz Reibl waren zwei Akteure der FT bei den oberbayerischen Seniorenmeisterschaften vertreten. Leissner holte sich am Ende den dritten Platz in der A/K 40 C/D. Ein ausführlicher Bericht folgt. (eg/15.01.2013)

                                       

                                         FT Rosenheim als guter Gastgeber

Der "15. Rosenheimer Triathlon", den die TT-Abteilung der FT Rosenheim ausgerichtet hat, ist Geschichte. Man darf stolz darauf verweisen, ein guter Gastgeber gewesen zu sein. Organisator Franz Reibl hat alles im Griff gehabt und so fand diese Veranstaltung nach 12 Stunden Dauer ein würdiges Ende.

Franz Reibl, konnte sich erneut über den regen Zuspruch freuen. Dies stellte er auch bei der Siegerehrung deutlich heraus. Bevor es aber soweit war, musste hart gekämpft werden. Die Tischtennisbewerbe, die zunächst einmal den SV DJK Kolbermoor als Sieger sahen, brachten dann auch ein Novum mit sich. Zum ersten Mal waren am Ende drei Spieler punktgleich. Zwei davon, nämlich die beiden Kolbermoorer Sebastian Wiesener und Robert Huber, waren sogar satzgleich. Die Kegelbewerbe liefen sehr ausgeglichen ab und sahen sowohl die zweite Mannschaft des Gastgebers FT Rosenheim 2 sowie den Titelverteidiger des letzten Jahres, den SV Pang, ganz oben auf dem Stockerl. Im Schafkopfbewerb startete dann aber der SV Pang durch, überholte den vermeintlichen Sieger SV DJK Kolbermoor noch und sicherte sich mit fünf Punkten Vorsprung erneut den Titel. Der Gastgeber FT Rosenheim, dessen zweite Mannschaft sogar besser war als die „Erste“, feierte mit Rang drei das seit Jahren beste Ergebnis.

Endergebnisse Mannschaft:

Tischtennis: 1. SV DJK Kolbermoor 1 (248 Punkte), 2. TSV Ebersberg 1 (244), 3. TV Feldkirchen (216), 4. FT Rosenheim 2 (192).

Kegeln: 1. FT Rosenheim 1 und SV Pang (je 275 Punkte), 3. WSV Oberaudorf (245), 4. SV DJK Kolbermoor 2 (243).

Schafkopfen: 1. SV Pang (270 Punkte), 2. FT Rosenheim 2 (265), 3. SV DJK Kolbermoor 1 (252), 4. TV Feldkirchen (250).

Endergebnisse Einzel:

Tischtennis: 1. Sebastian Wiesener (SV DJK Kolbermoor) und Robert Huber (SV DJK Kolbermoor) je 80 Punkte und 18:4 Sätze, 3. Christian Schaller (TSV Ebersberg) 80/18:5, 4. Josef Carpus (TSV Ebersberg 1) und Max Bartl (TSV Ebersberg 2) je 76.

Kegeln: 1. Hans Hanisch (TV Feldkirchen) 79 Holz, 2. Helmut Reger (SV Pang) 78, 3. Werner Schön (SV Pang) 74, 4. Werner Zeiler (FT Rosenheim 2) und Jürgen Fuchs (FT Rosenheim 2) je 73.

Schafkopfen: 1. Stefan Blaschek (TV Feldkirchen) 104 Punkte, 2. Sebastian Schambeck (TuS Prien) 81, 3. Werner Hanel (SV Pang) 80, 4. Jürgen Fuchs (FT Rosenheim 2) 79.

Bester Allrounder: 1. Sebastian Wiesener (SV DJK Kolbermoor) 222 Punkte, 2. Stefan Blaschek (TV Feldkirchen) 215, 3. Matthias Kubiak (FT Rosenheim 2) und Werner Hanel (SV Pang) je 210. (eg/06.01.2013)

 

 

 


 

2012

 

                                          Erich Jilg wird Dritter bei Kreismeisterschaften

Die Kreismeisterschaften der Senioren, die beim SB DJK Rosenheim stattfanden sind Geschichte. Vier Teilnehmer von der FTR (Ralf Kroll, Robert Leissner, Wolfgang Leipold, Erich Jilg) nahmen als FTR-Akteure teil. In der Ak 40 C/D musste sich Robert Leissner im Einzelbewerb in seiner Gruppe als Vierter bald verabschieden. Er verlor gegen den späteren Kreismeister und Titelverteidiger Bernhard Bruckner (SB DJK Rosenheim) mit 0:3, unterlag auch Christian Fußstätter (DJK SV Griesstätt) mit 0:3 und hatte bei der Fünfsatzniederlage gegen Bernhard Fink (DJK SV Griesstätt) etwas Pech. Ralf Kroll beendete seine Gruppe ebenfalls als Vierter. Gegen Helmut Schuster (DJK SV Griesstätt) musste er eine Viersatzniederlage hinnehmen. Ebenso gegen Otto Thaller (DJK SV Griesstätt). Gegen Conny Gaida-Scholz (TTV Rosenheim) blieb er in fünf Sätzen siegreich. Im Doppel spielten Robert Leissner und Ralf Kroll gemeinsam, mussten sich aber nach dem ersten Spiel verabschieden. Wolfgang Leipold war in der Ak 60 C/D aktiv. Die Gegnerschaft hat es aber auch mit ihm nicht gut gemeint und ihm nur den vierten Platz gelassen. Gegen Hans Kraus (SV DJK Heufeld) und Aleksandr Pyatikop (TuS Bad Aibling) setzte es jeweils eine 0:3 Niederlage. Gegen Manfred Heiber (SV Schloßberg) konnte er zumindest einen Satz beim 1:3 gewinnen. In der Ak 75 C/D fand Erich Jilg harte Gegner vor, die ihm ebenfalls alles abverlangten. Gegen den Sieger Nikolaus Koller (WSV Oberaudorf) unterlag er 0:3 und auch gegen Richard Höllmüller (TSV Eiselfing) musste er eine Niederlage in dieser Höhe hinnehmen. Dafür gewann er aber gegen Max Schmöller (SV DJK Kolbermoor) in fünf Sätzen und wurde mit Rang drei belohnt. (eg/16.12.12)

                                            

                                                        Vereinsmeister 2012 stehen fest

Die Vereinsmeister für das Jahr 2012 stehen fest. Im Einzel holte sich Andreas Dzierzecki den Titel, im Doppel war es das Duo Kroll/Leissner. Erfreulicherweise fanden sich 16 Akteure ein, die um die begehrten Pokale kämpfen wollten. Ein besonderer Dank gilt dabei Alexander Kubiak, der immer noch der FT verbunden ist, aus Passau angereist war und bei diesem Event mit von der Partie war. Was war aber diesmal so im Einzelnen passiert? In der Gruppe A blieb Matthias Kubiak in der Vorrunde ohne Satz- und Punktverlust. Dabei schlug er sogar Ralf Kroll mit 3:0 Sätzen, der sich zunächst Rang zwei sicherte. Die Gruppe B sah Alexander Kubiak vorne. Er gewann ebenfalls ohne Satz- und Punktverlust. Dahinter wurde es etwas spannender, obwohl Franz Reibl dann doch den zweiten Platz belegte, da er Gerhard Erlich im fünften Satz bezwang. Die "Hammer-Gruppe" war aber die Gruppe C. Adalbert Hofmann, Andreas Dzierzecki, Martin Lischewski und Christian Macziol waren da, die sich die Bälle um die Ohren hauten. Am Ende konnte sich Andreas Dzierzecki - wie schon die beiden anderen Gruppensieger - ohne Satz- und Punktverlust durchsetzen. Im Spiel um den zweiten Gruppenplatz blieb Adalbert Hofmann gegen Martin Lischewski mit 3:2 Sätzen Sieger. Der einzige Akteur, der bei den Gruppensiegern aus dem Rahmen fiel, war Benni Pichler. Er musste gegen Wolfgang Leipold einen Satz abgeben. Dafür gewann er aber gegen den Gruppenzweiten Robert Leissner mit 3:0. In der Endrunde sah man im Achtelfinale bis auf eine Ausnahme recht klare Siege. Nur Benni Pichler musste gegen Ralf Kroll über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen und gewann im Entscheidungssatz mit 11:9. Im Halbfinale kam es dann zum großen "Bruderduell" zwischen Alexander und Matthias Kubiak, in dem sich aber der Ältere durchsetzen konnte. Alex Kubiak bekam es dann im Endspiel mit Andreas Dzierzecki zu tun, der im Halbfinale Benni Pichler in die Knie zwang und damit Revanche für die im letzten Jahr erlittene Halbfinalniederlage übte. Das Endspiel war dann mit tollen Ballwechseln gewürzt, wobei sich am Ende aber Andreas Dzierzecki mit 3:1 Sätzen durchsetzen konnte. Im Spiel um Platz 3 gewann Benni Pichler mit 3:1 Sätzen gegen Matthias Kubiak. Tolle Spiele sah man auch in den Doppeln. Dabei konnte sich so mancher Akteur sehr in Szene setzen und war eine wirkliche Ergänzung für seinen Partner. Im Endspiel trafen sich dann die Paarungen Dzierzecki/Richter sowie Kroll/Leissner. Letztere gewannen dann im Entscheidungssatz, wobei das Duo Richter/Dzierzecki im vierten Satz ein 9:5 Führung noch aus der Hand gaben. Da hat man dann wieder einmal gesehen, dass ein Spiel erst bei 11 oder vielleicht sogar noch später aus ist. Das Fazit dieses Abends: Viele Teilnehmer - tolle Spiele. Man würde sich wünschen, wenn das im nächsten Jahr wieder der Fall ist.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Einzel Vorrunde, Gruppe A: 1. Matthias Kubiak 9:0 Sätze/3:0 Spiele, 2. Ralf Kroll 6:3/2:1, 3. Paula Macht 3:6/1:2, 4. Bernd Richter 0:9/0:3.

Einzel Vorrunde, Gruppe B: 1. Alexander Kubiak 9:0/3:0, 2. Franz Reibl 6:6/2:1, 3. Gerhard Erlich 5:6/1:2, 4. Robert Horner 1:9/0:3.

Einzel Vorrunde, Gruppe C: 1. Andreas Dzierzecki 9:0/3:0, 2. Adalbert Hofmann 6:5/2:1, 3. Martin Lischewski 5:6/1:2, 4. Christian Macziol 0:9/0:3.

Einzel Vorrunde, Gruppe D: 1. Benjamin Pichler 9:1/3:0, 2. Robert Leissner 6:3/2:1, 3. Erich Jilg 3:8/1:2, 4. Wolfgang Leipold 3:9/0:3.

Einzel Endrunde, Achtelfinale: Kubiak Matthias - Leissner 3:1, Kubiak Alexander - Hofmann 3:0, Dzierzecki - Reibl 3:0, Kroll - Pichler 2:3.

Einzel Endrunde, Halbfinale: Kubiak Matthias - Kubiak Alexander 1:3, Dzierzecki - Pichler 3:1.

Einzel Endrunde, Finale: Andreas Dzierzecki - Alexander Kubiak 3:1.

Doppel, Achtelfinale: Dzierzecki/Richter - Hofmann/Horner 3:0, Reibl/Leipold - Erlich/Lischewski 3:0, Kroll/Leissner - Kubiak Matthias/Jilg 3:2, Pichler/Macziol - Kubiak Alexander/Macht 1:3.

Doppel, Halbfinale: Dzierzecki/Richter - Reibl/Leipold 3:0, Kroll/Leissner - Kubiak Alex/Macht 3:0.

Doppel, Finale: Kroll/Leissner - Dzierzecki/Richter 3:2. (eg/13.12.12)

 Einzel von links nach rechts: Matthias Kubiak (4.), Alexander Kubiak (2.), Andreas Dzierzecki (1.), Benni Pichler (3.).

 Doppel von links nach rechts: Andreas Dzierzecki und Bernd Richter (2.), Robert Leissner und Ralf Kroll (1.)

 

                                     Buben o.k. - Herren 3 nicht o.k.

Die Vorrunde geht in ihre Endphase. Die 3. Herrenmannschaft hat dabei ihr letztes Spiel absolviert und die zweite Bubenmannschaft ihre vorletzte Begegnung. Mit nicht unbedingt den besten Eindrücken wird die dritte Herrenmannschaft die Vorrunde in Erinnerung behalten. Zum Abschluss musste sie beim TuS Raubling 3 antreten und kassierte eine 6:9 Niederlage. Der Beginn nach den Eingangsdoppeln verlief ja noch verheißungsvoll, stand es doch hier noch 2:1 für die FTR. Mit den Einzeln hatte man es dann aber nicht so bzw. hatte man auch ein wenig Pech und war teilweise auch selber schuld. Im ersten Einzeldurchgang hatte man nur zweimal punkten können. Da wäre vielleicht noch ein wenig mehr drin gewesen. So aber ging es mit einem 4:5 Rückstand in den zweiten Einzeldurchgang. Auch hier war man nur zweimal erfolgreich, wobei die beiden Niederlagen von Matthias Kubiak und auch von Christian Macziol - er gewann den ersten Satz klar und deutlich mit 11:2 - besonders weh taten. Trotz der 6:9 Niederlage wird man sich in der Rückrunde wiedersehen und da bleibt dann ja noch die Möglichkeit zur Revanche. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Leissner, Macziol/Leipold (je 1); Einzel: Leissner, Kubiak, Richter, Leipold (je 1). Die zweite Bubenmannschaft musste ebenfalls auswärts antreten. Beim ASV Au machte man aber kurzen Prozess und gewann mit 7:0. Luca Caggiano und Manuel Schmid machten es allerdings besonders spannend, gewannen sie doch erst im fünften Satz mit 11:9 gegen die Paarung Schreier/Faust. In den Einzeln hatte man dann eigentlich recht wenig Probleme und gewann allesamt mit 3:0 Sätzen. Kilian Härter gewann einen Durchgang mit 11:1 gegen Felix Dengler und auch Manuel Schmid hatte einmal ein 11:0 gegen Dominik Schreier im Spielberichtsbogen. Für die FTR punkteten: Doppel: Zaracko/Härter, Caggiano/Schmid (je 1); Einzel: Zaracko (2), Härter, Caggiano, Schmid (je 1). (eg/08.12.2012)

 

 

                                Mateij Mijacevic neuer Einzel-Vereinsmeister 2012

Die Tischtennis-Jugend der FT Rosenheim hat die Vereinsmeister des Jahres 2012 ermittelt. Die Begegnungen waren im Großen und Ganzen recht ordentlich. Vor allen Dingen die beiden Neuzugänge Adrian und Gabriel Kolkusic gaben sich große Mühe. Im Einzel der Gruppe A hatte die eigentliche Favoritin Nadine Moritz diesmal nicht ihren besten Tag erwischt und verlor in der Vorrunde gegen Mateij Mijacevic und auch gegen Manuel Schmid jeweils in fünf Sätzen. Dafür aber präsentierte sich Mateij Mijacevic in sehr guter Verfassung und schloss die Vorrunde ohne Niederlage ab. In der Gruppe B war es Kevin Zaracko, der der Konkurrenz keine bzw. nur wenige Möglichkeiten zur Entfaltung ließ. Ohne Niederlage schloss er die Vorrunde ab. Dabei gewann er auch gegen den Gruppenzweiten Kilian Härter mit 3:1 Sätzen. In die Finalrunde, für die sich jeweils die beiden Erst- und Zweitplatzierten der beiden Gruppen qualifizierten, wurden die Ergebnisse aus der Vorrunde mitgenommen. Auch hier hatte Mateij Mijacevic ein gutes und auch glückliches Händchen, schloss er auch diese Spiele ohne Niederlage ab. In der Trostrunde gab Luca Caggiano nochmals so richtig Gas und wurde hier Erster. Aber auch Doppel wurde gespielt und hier hatte die Paarung Härter/Schmid das bessere Ende für sich. Sie gewannen mit 3:0 Sätzen gegen das Duo Mijacevic/Foficas mit 3:0 Sätzen.

Ergebnisse Vorrunde Gruppe A: 1. Mateij Mijacevic 12:2 Sätze/4:0 Punkte, 2. Nadine Moritz 10:8/2:2, 3. Luca Caggiano 8:6/2:2, 4. Manuel Schmid 6:8/2:2, 5. Gabriel Kolakusic 0:12/0:4.

Ergebnisse Vorrunde Gruppe B: 1. Kevin Zaracko 12.3/4:0, 2. Kilian Härter 10:4/3:1, 3. Krisztian Zaracko 6:8/2:2, 4. Radu Foficas 7:10/1:3, 5. Adrian Kolakusic 2:12/0:4.

Ergebnisse Endrunde, Plätze 1-4: 1. Mateij Mijacevic 9:2/3:0, 2. Nadine Moritz 8:5/2:1, 3. Kevin Zaracko 4:4/1:2, 4. Kilian Härter 2:9/0:3.

Ergebnisse Trostrunde, Plätze 5-9: 5. Luca Caggiano 10:3/3:1, 6. Radu Foficas 11:7/3:1, 7. Manuel Schmid 9:5/2:2, 8. Gabriel Kolakusic 5:9/1:3, 9. Adrian Kolakusic 1:12/0:4.

Ergebnisse Doppel: 1. Härter/Schmid, 2. Mijacevic/Foficas (eg/02.12.12)

 

                               Ein Sieg - Drei Niederlagen

Vier Mannschaften der FT Rosenheim waren in der Woche vom 26.11.12 bis 01.12.12 im Einsatz. Das Ergebnis verlief nicht unbedingt ausgeglichen. Einem Sieg standen drei Niederlagen gegenüber. Angefangen hat die zweite Bubenmannschaft mit dem Auswärtsspiel beim SV DJK Kolbermoor 5. Hier setzte es eine 1:7 Niederlage. Nach den Eingangsdoppeln hielt man noch bei einem 1:1 Unentschieden. Dann blieb man aus FT-Sicht zwar ohne Erfolg, aber das eine oder andere Pünktchen hätte es durchaus noch werden können. Beispielsweise verlor Kevin Zaracko nach einer 2:0 Satzführung im fünften Durchgang gegen Max Mauer und auch Luca Caggiano musste sich nach einer 2:1 Führung gegen Pascal Bulicz im Entscheidungssatz noch mit 6:11 geschlagen geben. Kolbermoor hatte auch noch Valentin Keller, der auf Kreisranglistenturnieren schon für den einen oder anderen Gegner zum Stolperstein wurde, eingesetzt. Zusätzlich spielte auch noch Daniel Hackenberg. Für die FTR punkteten: Doppel: Härter/Schmid (1); Einzel: Fehlanzeige. Die zweite Herrenmannschaft durfte als erstes Erwachsenenteam ran. Im Heimspiel gegen den TuS Prien 4 gewann man mit 9:1. Schon die drei Eingangsdoppel waren eine klare Sache mit drei Siegen. Im ersten Paarkreuz trennte man sich unentschieden, so dass die Gäste vom Chiemsee einen Zähler auf ihrem Habenkonto verbuchen konnten und es 4:1 stand. Dann aber machte die FTR Nägel mit Köpfen. Zwei Siege im zweiten und zwei Siege im dritten Paarkreuz brachten eine 8:1 Führung. Martin Lischewski blieb es dann vorbehalten, gegen Konstantin Schwemmlein mit dem 3:0 Sieg alles klar zu machen. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll, Fuchs/Zeiler, Krause/Pichler (je 1); Einzel: Lischewski (2), Fuchs, Zeiler, Krause,Pichler (je 1). Die erste Herrenmannschaft war zwei Tage später dran. Im Heimspiel gegen den TSV Brannenburg setzte es eine unglückliche 7:9 Niederlage. Nach den Eingangsdoppeln führten die Gastgeber noch mit 2:1. Dann entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie mit einer 5:4 Führung nach dem ersten Einzeldurchgang. In den zweiten Einzeldurchgang kam man dann nicht so richtig rein, denn was folgte, waren drei Niederlagen. Zwar konnte man aus dem 5:7 Rückstand noch ein 7:7 machen, aber Jürgen Fuchs und auch das Doppel Dzierzecki/Reibl mussten sich dann geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Reibl, Hampp/Kroll (je 1); Einzel: Kroll (2), Dzierzecki, Reibl, Hampp (je 1). Den Abschluss dieser Woche bildete die dritte Herrenmannschaft mit dem Auswärtsspiel beim SV Prutting 2. Mit einer 3:9 Niederlage kehrte man wieder nach Hause, obwohl ein anderes Ergebnis möglich war. Von vier Fünfsatzspielen musste man drei abgeben. Aber der Reihe nach: Nach den Doppeln stand es 2:1 für die FTR, wobei das Duo Macziol/Leipold im fünften Satz gegen Pistl/Segl erfolgreich waren. Kurioserweise konnte das Rosenheimer Sextett im ersten Einzeldurchgang kein einziges Mal punkten. Matthias Kubiak glich gegen Roland Gampe zum 2:2 aus und verlor dann mit 8:11. Christian Macziol glich gegen Johann Niedermayr ebenfalls zum 2:2 aus um dann mit 7:8 den Kürzeren zu ziehen. Wenigstens schafften dann Matthias Kubiak und auch Gerhard Erlich, dass sich das Ergebnis ein wenig verschönerte. Beim stand von 3:8 aus Rosenheimer Sicht hatte Robert Leissner nochmals die Gelegenheit, für einen Punkt zu sorgen. Aus einem 0:2 gegen Gerhard Taschner machte er ein 2:2. Aber im fünften Satz war ihm die Glücksgöttin Fortuna nicht hold. 5:11 lautete das Ergebnis und die FTR musste unverrichteter Dinge abreisen. Für die FTR punkteten: Doppel: Macziol/Leipold (1); Einzel: Kubiak, Erlich (je 1). (eg/01.12.12).

     

                                    Licht und Schatten

Die abgelaufene Woche hatte Licht und Schatten zu bieten. Dabei musste die erste Herrenmannschaft auswärts beim SV Riedering 2 antreten und kam zu einem 8:8 Unentschieden. In diesem Kellerderby lag das Rosenheimer Sextett nach den Eingangsdoppeln mit 2:1 vorne. Der Tabellenvorletzte konnte in der Folge die Führung auf 5:2 ausbauen. Doch dann musste man einen "Dreierpack" hinnehmen, so dass die Gastgeber ausgleichen konnten. Von da an verlief die Begegnung mehr oder weniger ausgeglichen. Allerdings hatte die FTR durchaus die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen, lag sie zwischenzeitlich mit 8:6 vorne. Aber der Tabellenletzte, der seine "Geheimwaffe" Knut Harter einsetzte, verkürzte zunächst einmal durch den Sieg gegen Ralf Kroll. Und das Duo Dzierzecki/Reiter musste sich im Abschlussdoppel der Riederinger Paarung Zilken/Rothmeier in vier Sätzen geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Reiter, Hampp/Kroll (je 1); Einzel: Dzierzecki, Hampp (je 2), Hofmann, Reiter, Proietti (je 1). Die dritte Herrenmannschaft schlug im Heimspiel den SV Bruckmühl 3 mit 9:5. Von der Papierform her standesgemäß, aber die Gäste traten nur zu viert an. Allerdings musste man den Eindruck gewinnen, dass der Tabellenletzte im "zweiten Paarkreuz" stärker besetzt war, als im vorderen Paarkreuz. Die Eingangsdoppel endeten jedenfalls mit einer 2:1 Führung. Diese konnte dann auf 4:1 ausgebaut werden. Zwei Niederlagen, die Erich Jilg und Christian Macziol im fünften Satz kassierten, sorgten dafür, dass 4:3 stand. Zwei "geschenkte" Spiele und zwei Siege durch das heimische vordere Paarkreuz sorgten für eine 8:3 Führung. Obwohl man nun wiederum zwei Punkte abgeben musste, hatte man gewonnen, ohne zu spielen. Denn Wolfgang Leipold kam zu einem "geschenkten" Spiel. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (1); Einzel: Erlich, Leissner (je 2); kampflos (4). Die zweite Herrenmannschaft spielte am Samstag auswärts beim TTV Rosenheim und gewann mit 9:0. Interessant dabei, dass alle Fünfsatzspiele diesmal gewonnen werden konnten. Im Einzelnen sah es so aus, dass die FTR nach den Eingangsdoppeln mit 3:0 in Führung lag. Im Anschluss durfte sich jeder der Spieler - auch die beiden Ersatzspieler Robert Leissner und Matthias Kubiak - einmal in den Spielberichtsbogen eintragen lassen. Für die FTR punkteten: Doppel: Zeiler/Krause, Lischewski/Kroll, Kubiak/Leissner (je 1); Einzel: Kroll, Lischewski, Krause, Zeiler, Leissner, Kubiak (je 1). Die erste Bubenmannschaft bestritt ein Heimspiel und musste sich hier dem TuS Großkarolinenfeld mit 3:7 geschlagen geben. 1:1 hieß es noch, als man nach den Doppel in den Einzeldurchgang einstieg. Da konnte man dann im ersten Durchgang aber nur einmal punkten, nämlich durch Nadine Moritz, die Luis Kotzur in vier Sätzen schlug. Im zweiten Einzeldurchgang dann das gleiche Bild. Pech hatte allerdings Kilian Härter, der gegen Luis Kotzur mit 2:1 Sätzen führte, aber im Entscheidungssatz mit 7:11 den Kürzeren zog. Für die FTR punkteten: Doppel: Macht/Moritz (1); Einzel: Moritz (2). Einen klaren 7:0 Heimerfolg landete die zweite Bubenmannschaft gegen den SV Schechen. Schon die Doppel gingen ganz klar an die Gastgeber. In den übrigen Spielen gab es fast keine Schwierigkeiten. Nur Radu Foficas musste in den vierten Satz gegen Jonas Stadler gehen, gewann aber dann mit 12:10. Kevin Zaracko beendete dann dieses Spiel mit dem Dreisatzerfolg gegen Robert Zeiler. Für die FTR punkteten: Doppel: Schmid/Foficas, Zaracko/Caggiano (je 1); Einzel: Zaracko (2), Caggiano, Schmid, Foficas (je 1). (eg/23.11.12)

   

                              Woche begann mit Niederlage und endet mit Niederlage

Den Auftakt dieses Spieltages (12.11.-17.11.) machte die zweite Herrenmannschaft. Die hatte dabei ein Heimspiel gegen den TuS Bad Aibling 4 und musste sich mit 5:9 geschlagen geben. Anfangs deutete vieles auf ein Debakel hin, verlor man doch die drei Eingangsdoppel und dann auch noch drei Einzel. Beim Stand von 0:6 stand man natürlich mit dem Rücken zu Wand. So langsam erholte man sich aber und nach dem 1:7 schaffte man durch einen "Viererpack" zunächst einmal den Anschluss zum 5:7. Als man dann auch noch die Möglichkeit hatte, sogar auf 6:7 zu verkürzen, unterlag Steffen Kraus im fünften Satz seinem Gegner Horst Joest im Entscheidungssatz mit 7:11. Leider musste sich dann auch noch Benni Pichler geschlagen geben. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Lischewski, Kroll, Fuchs, Krause, Kubiak (je 1). Die erste Herrenmannschaft spielte zwei Tage später gegen den SV Nußdorf und musste eine 2:9 Heimniederlage einstecken. Es war zwar nur eines von drei Eingangsdoppel, das gewonnen werden konnte, aber es ließ immer noch die Hoffnung offen, dass da mehr rausspringen könnte. Im ersten Paarkreuz trennte man sich Unentschieden, wobei Andreas Dzierzecki seinen Kontrahenten Gerhard Zimmermann in fünf Sätzen bezwang. Doch in weiterer Folge war gegen die Inntaler, die fast in kompletter Aufstellung antraten, nicht mehr viel drin. Für die FTR punkteten: Doppel: Hampp/Kroll (1); Einzel: Dzierzecki (1). Die dritte Herrenmannschaft spielte auswärts beim SV Prutting 4 und musste mit einer 6:9 Niederlage wieder nach Hause fahren. Wurde also nichts mit den zwei Punkten, die man sich erhofft hatte. Dabei führte man anfangs noch nach den beiden Eingangsdoppeln. Das erste Paarkreuz endete Unentschieden, wobei Robert Leissner für den verhinderten Matthias Kubiak im ersten Paarkreuz zum Einsatz kam. Im zweiten Paarkreuz ging man leer aus. Allerdings verlor Christian Macziol gegen Erwin Weiser im fünften Satz mit 14:16. Ebbe auch im dritten Paarkreuz, so dass die FTR mit 3:6 im Rückstand lag. Hoffnung dann, als sowohl Gerhard Erlich wie auch Robert Leissner zwei Punkte holten und auf 5:6 aus Rosenheimer Sicht verkürzten. Nach der Niederlage Erich Jilgs gegen Erwin Weiser gingen die nächsten drei Spiele jeweils in den Entscheidungssatz, aber nur einmal war man erfolgreich. Dabei führte Bernd Richter gegen Markus Dengl bereits mit 2:0 Sätzen und musste sich 2:3 geschlagen geben. Auf der anderen Seite lag Wolfgang Leipold mit 0:2 Sätzen und im dritten Durchgang weit gegen Georg Enzinger zurück, konnte das Spiel sensationellerweise aber noch drehen. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Leipold/Richter (je 1); Einzel: Erlich (2), Leissner, Leipold (je 1). Die erste Bubenmannschaft spielte einmal auswärts beim SV Riedering und musste sich mit 3:7 geschlagen geben. 1:1 stand es nach den Eingangsdoppeln, aber dann zeigte die Kurve nach unten. Aus dem ersten Einzeldurchgang konnte man nur einen Zähler holen. Im zweiten Einzeldurchgang war es nicht besser. Da gelang wiederum nur ein Zähler. Für die FTR punkteten: Doppel: Macht/Moritz (1); Einzel: Moritz (2). Im zweiten Spiel das die FTR-Buben zu bestreiten hatten, kassierten sie eine 1:7 Auswärtsniederlage beim SV Nußdorf. (Ausführlicher Bericht folgt noch)  (eg/14.11.12)

  

                                       Schlechte Woche

Es hätte in der Woche vom 05.11. bis 10.11.12 durchaus besser laufen können. Aber der Reihe nach: Die zweite Herrenmannschaft verlor ihr Spiel beim SV Schloßberg 2 hoch mit 1:9. 0:3 nach den Eingangsdoppeln und dann auch noch die ersten beiden Paarkreuze verloren. Im dritten Paarkreuz dann eine Punkteteilung, als Sascha Proietti gegen Georg Pöschl im fünften Satz mit 11:7 erfolgreich blieb. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Proietti (1). Im zweiten Spiel dieser Woche musste die zweite Herrenmannschaft auswärts beim SV Pang eine 3:9 Niederlage hinnehmen. Zumindest hier gewann man ein Doppel und konnte dann im ersten Paarkreuz einen Punkt holen. Dann gingen wiederum vier Spiele ins Land in denen man ohne zählbaren Erfolg blieb. Nach dem 2:7 Rückstand gelang es Andreas Dzierzecki, Werner Held zu schlagen und verkürzte auf 3:7. Doch Pang machte dann leider die restlichen zwei Zähler. Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Reibl (1); Einzel: Dzierzecki (2). Die dritte Herrenmannschaft war zuhause aktiv und gewann ihr Heimspiel gegen den WSV Vagen mit 9:2. 2:1 hieß es nach den Eingangsdoppeln. Dann bauten die FTR´ler ihre Führung auf 5:2 aus, wobei zwei Spiele dabei waren, die im vierten Satz jeweils 12:10 endeten. Christian Macziol im dritten Paarkreuz erhöhte sogar auf 6:2, was zugleich eine Siegesserie mit weiteren drei Punkten einläutete. Für die FTR punkteten: Doppel: Erlich/Leissner, Macziol/Richter (je 1); Einzel: Kubiak, Erlich (je 2), Leissner, Macziol, Richter (je 1). Die vierte Herrenmannschaft hat ihr Team aus personellen Gründen zurückgezogen. Die Bubenmannschaften hatten die großen Duelle gegen den TTV Rosenheim. Dabei spielte die erste Bubenmannschaft 6:6 unentschieden gegen den TTV Rosenheim 3. In einer sehr ausgeglichenen Partie legten die FTR´ler zunächst einmal vor. 3:2 hieß es, ehe sie 3:4 in Rückstand gerieten. Kurz vor Schluss stand es wieder 6:5 für die FT. Das Schlussdoppel wurde trotz einer 2:0 Satzführung im Entscheidungssatz verloren, so dass man sich letztlich doch noch remis trennte. Kurios: Fünf der sechs Fünfsatzspiele wurden gewonnen. Aber das letzte Fünfsatzspiel, das im Kampf um den Sieg entscheidend war, wurde verloren. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Moritz (2); Einzel: Moritz (2), Zaracko Kevin, Härter (je 1). Im Pokal traf die erste Bubenmannschaft wiederum auf den TTV Rosenheim 3 und musste sich hier mit 4:5 geschlagen geben. Die Gastgeber mussten dabei von Anfang an einem Rückstand nachlaufen. Paula Macht verpasste leider durch eine unglückliche 2:3 Satzniederlage die Möglichkeit, die FTR in die nächste Runde zu bringen. 4:4 stand es, als Mateij Mijacevic in vier Sätzen Marco Gebhart unterlag. Für die FTR punkteten: Macht, Moritz (je 2). Die zweite Bubenmannschaft der FTR hatte den TTV Rosenheim 4 zu Gast und gewann mit 7:4. Die Doppel verliefen noch ausgeglichen, doch danach erhöhten die Gastgeber auf 4:1. Die Gäste kamen jetzt ein wenig auf und gewannen die Fünfsatzspiele - insgesamt drei an der Zahl. Beim Stand von 6:4 musste man also in das Doppel gehen, das aber die Paarung Zaracko/Härter für sich entscheiden konnte. Für die FTR punkteten: Doppel: Caggiano/Schmid, Zaracko/Härter (je 1); Einzel: Härter, Caggiano (je 2), Foficas (1). (eg/12.11.12)

 

 

                                      Zwei Siege - eine Niederlage

Zwei Siege und eine Niederlage, das ist die Bilanz, die die TT-Teams der FTR aus der Woche vor den Allerheiligenferien ziehen können. Die zweite Herrenmannschaft schlug den SV DJK Heufeld 2 in eigener Halle mit 9:4. Erfreulich dabei, dass Benjamin Pichler wieder mit von der Partie war und auch gleich punktete. Aber der Reihe nach: Nach einer 2:1 Führung war im ersten Paarkreuz zunächst einmal nichts zu holen. Dafür sorgte das zweite und dritte Paarkreuz für die optimale Punkteausbeute und brachte die FTR auf ein 6:3. Im zweiten Einzeldurchgang trennte man sich im ersten Paarkreuz unentschieden zum 7:4. Das zweite Paarkreuz holte dann aber wieder zwei Zähler zum 9:4. Das bedeutete in diesem Fall, dass das zweite Paarkreuz insgesamt vier Punkte im Einzel holte. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll, Fuchs/Zeiler (je 1); Einzel: Fuchs, Zeiler (je 2), Lischewski, Krause, Pichler (je 1). Die dritte Herrenmannschaft gewann ebenfalls in eigener Halle mit 9:4 gegen den SV Pang 2. Interessant dabei, dass man viermal in den fünften Satz gehen musste und alle Fünfsatzspiele für sich entscheiden konnte. So etwas hat es in den letzten Jahren noch nie gegeben. Die FTR erspielte sich nach den Eingangsdoppeln eine 2:1 Führung. Ein Unentschieden aus dem ersten und zwei Zähler aus dem zweiten Paarkreuz brachten dann eine 5:2 Führung für die Gastgeber. Im hinteren Paarkreuz trennte man sich wieder unentschieden. Aber im zweiten Einzeldurchgang zeigte man dann mit zwei Siegen auf zum 8:3. Zwar verlor dann Erich Jilg gegen Richard Kindermann, aber Christian Macziol brachte die zwei Punkte durch seinen Viersatzerfolg gegen Andreas Maurer in trockene Tücher. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Leissner, Leipold/Richter (je 1); Einzel: Kubiak, Macziol (je 2), Leissner, Jilg, Leipold (je 1). Die vierte Herrenmannschaft trat "auswärts" zum Lokalderby beim TTV Rosenheim 5 an und musste sich 3:8 geschlagen geben. Bitter war natürlich, dass man beide Eingangsdoppel abgeben musste. In der Folge kam man dann besser ins Spiel. Allerdings reichte es nur im ersten Paarkreuz zu einem Punkt. Das zweite Paarkreuz ging hingegen leer aus. Im zweiten Einzeldurchgang lief es zunächst ein bisschen besser mit zwei Siegen. Dann aber nahm nach dem 3:5 der TTV Rosenheim das Heft wieder in die Hand und holte die restlichen drei Zähler. Was aber auffiel: Die drei Punkte, die die FTR machte, kamen durch Fünfsatzerfolge zustande. Man kann jetzt sagen, die FTR hat in dieser Woche einmal das Glück gehabt, das ihr zumeist in den Fünfsatzspielen fehlt. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Leipold (2), Riedl (1). (eg/25.10.12)

 

 

                                   Passable Woche

Eine ganz passable Woche erlebten die einzelnen Mannschaften der FT Rosenheim. Die erste Herrenmannschaft erreichte beim WSV Oberaudorf ein 8:8 Unentschieden. Eigentlich hätte man diese Partie aber auch gewinnen können, denn drei der vier Fünfsatzspiele gingen an die Inntaler. Ganz stark aber, dass man zwei Phasen dabei hatte, die jeweils drei Punkte einbrachten. So konnte man nach dem 2:5 zum 5:5 ausgleichen. Als man dann selber drei Zähler kassierte, war es zunächst einmal Martin Lischewski, der mit dem Sieg gegen Siegfried Kracher verkürzte. Als dann auch noch Ralf Kroll gewann, lag es am Doppel Dzierzecki/Reibl, zumindest einen Zähler zu holen. Und sie gewannen ihr Spiel dann auch gegen die Paarung Kracher/Koller in fünf Sätzen, wobei der Entscheidungssatz mit 11:9 endete. Aber das war halt mal das "Glück der Tüchtigen". Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Reibl (2); Einzel: Dzierzecki, Kroll, Lischewski (je 2). Die zweite Herrenmannschaft der FTR kam beim TuS Raubling 2 ebenfalls zu einem 8:8 Unentschieden. Die Begegnung die von Fünfsatzspielen geprägt war, sah eine Rosenheimer 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln. Die Begegnung wogte dann hin und her, dass man aus Rosenheimer Sicht mit 5:4 in Führung lag. Den Inntalern gelangen dann zwei Punkte. Die FTR konterte, schaffte den 6:6 Ausgleich und auch die 8:6 Führung. Leider musste man sich dann aber zum Schluss mit zwei Niederlagen begnügen, wobei das Abschlussdoppel im fünften Satz endete und die Paarung Lischewski/Kroll mit 7:11 den Kürzeren gegen die Paarung Huber/Grimm zogen. Für die FTR punkteten: Doppel: Fuchs/Zeiler, Lischewski/Kroll (je 1); Einzel: Zeiler, Fuchs, Krause (je 1). Die erste Bubenmannschaft hatte im Heimspiel gegen den TuS Bad Aibling beim 2:7 wenig Chancen. Gegen den Tabellenführer reichte es nach den beiden Eingangsdoppeln zwar zu einem 1:1, aber in der Folge übernahmen die Gäste dann immer mehr das Heft. Nach dem 1:3 durfte man aus Rosenheimer Sicht jubeln, machte doch Nadine Moritz gegen Mario Pinder nach fünf Sätzen den zweiten Rosenheimer Punkt. In der Folge gelangen den Gästen aus der Kurstadt noch deren vier Punkte. Für die FTR punkteten: Doppel: Macht/Moritz (1); Einzel: Moritz (1). Die zweite Bubenmannschaft kam zu einem kampflosen 7:0 Sieg. Dieser Sieg hatte einen faden Beigeschmack, da man den TSV Brannenburg um eine Zeitverschiebung bat, die mit einem E-Mail beantwortet wurde, dass alles klar geht. Am Spieltag kam jedoch kein TSV Brannenburg und um 14.36 Uhr - also einige Stunden nach dem eigentlich Spielbeginn - erhielt man per Mail die Meldung, dass die Inntaler keine Mannschaft zusammen bekommen hätten. (eg/21.10.12)

 

 

                                     Nach 4:1 Führung Faden verloren

Die dritte Herrenmannschaft kann einem schon leid tun. 4:1 haben sie beim SV DJK Kolbermoor 6 geführt und mussten am Ende doch eine 4:9 Auswärtsniederlage hinnehmen. Ein wenig durfte man ja überrascht sein über die Führung, aber man hätte sich halt gewünscht, dass es sow weiterläuft. Da waren die Kolbermoorer leider dagegen. Sie nahmen der FTR den Faden weg, an dem das Rosenheimer Sextett gezogen hatte und machten acht Zähler in Folge. Für die FTR punkteten: Doppel: Kubiak/Jilg, Erlich/Leissner (je 1); Einzel: Erlich, Kubiak (je 1). Die zweite Herrenmannschaft holte beim 8:8 Unentschieden gegen den SV Schloßberg 4 ein wichtiges Unentschieden in eigener Halle. 5:1 führte sie allerdings, ehe die Gäste besser ins Spiel kamen. Und Mitte des Spiel bekam die Begegnung dann fast eine Wendung. Aus der hohen Führung wurde ein 5:4, 6:4, 6:6 und schließlich sogar ein 7:8. Gut, dass man ein starkes Abschlussdoppel in Martin Lischewski und Ralf Kroll hatte, das am Ende die Paarung Seibold/Heiber in drei Sätzen in die Knie zwingen konnte. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll (2), Fuchs/Zeiler (1); Einzel: Lischewski (2), Kroll, Fuchs, Zeiler (je 1). (eg/12.10.2012)

 

 

                                       FT Rosenheim 2 überrascht

Die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim hat überrascht. Trotz der Tatsache, dass man drei Ersatzspieler einsetzen musste, gelang ein 9:5 Auswärtssieg beim SV Riedering 3. Nach den Eingangsdoppeln noch im Rückstand gelegen, kam die FTR mit der Zeit immer besser ins Spiel. Beachtenswert, dass man nach dem 2:4 einen "Dreier" landen konnte und 5:4 in Führung ging. Zwar verlor anschließend Martin Lischewski gegen Knut Harter, der ein ganz unangenehmes Spiel hat in vier Sätzen, aber es gelang dann vier Spiele in Folge zu gewinnen. Erfreulich auch, dass die Ersatzspieler Robert Leissner und auch Wolfgang Leipold sowie Matthias Kubiak punkten konnten. Für die FTR punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll (1); Einzel: Zeiler, Leissner (je 2), Kroll, Lischewski, Kubiak, Leipold (je 1). Bei den Buben gelang der 1. Bubenmannschaft ein 7:5 Heimsieg gegen den SB DJK Rosenheim 2. Nach der 2:0 Führung nach den Eingangsdoppeln gestaltete sich die Begegnung zu einem sehr ausgeglichenen Spiel. Die FTR konnte aber vor den beiden letzten Abschlussdoppeln mit 6:4 in Führung gehen. Zwar kassierte man dann den 6:5 Anschlusspunkt, doch das Duo Mijacevic/Frick sorgte für den 7:5 Endstand. Für die FTR punkteten: Doppel: Mijacevic/Frick (2), Macht/Caggiano (1); Einzel: Frick, Caggiano (je 2). Die zweite Bubenmannschaft musste dagegen eine 3:7 Heimniederlage gegen den SV Bruckmühl hinnehmen. Bis zum 3:3, wobei die FTR sogar mit 3:2 in Führung lag, war alles in Butter. Doch dann kam ein kleiner Knick, der den Gästen aus Brückmühl vier Zähler in Folge einbrachte. Für die FTR punkteten: Doppel: Caggiano/Foficas (1); Einzel: Zaracko Kevin, Schmid (je 1). (eg/06.10.2012).

  

                                        Gutes Spiel - aber verloren

Die 4. Herrenmannschaft musste zu ihrem Saisonauftakt eine 3:8 Niederlage gegen den TuS Bad Aibling 4 hinnehmen. Es war ein insgesamt interessantes Spiel, in dem die Gäste aus der Kurstadt die größeren Möglichkeiten vorfanden. Erfreulich aber, dass es nach den Eingangsdoppeln 1:1 stand. Im ersten Einzeldurchgang ging nur ein Punkt an die FTR. Dabei schlug Bernd Richter den Aiblinger Becker in drei Sätzen und verkürzte auf 2:4. Im zweiten Einzeldurchgang blieb ebenfalls nur ein Zähler zum 3:7 hängen. Naja und dann hatte Bernd Richter noch die Möglichkeit, einen dritten Einzelpunkt hinzuzufügen. Gegen Joest verlor er aber in drei Sätzen. Für die FTR punkteten: Doppel: Richter/Macht (1); Einzel: Richter (2). (eg/02.10.2012)

                             

                                         Schlechte Woche für die FT Rosenheim

Eine Woche, die man schnellstmöglich abhaken sollte, erlebte die FT Rosenheim. Von den vier im Spielbetrieb befindlichen Mannschaften gelang es nur der 2. Bubenmannschaft, zumindest einen Zähler zu holen. Die 1. Herrenmannschaft hatte bei ihrem Heimspiel etwas Pech und unterlag mit 7:9 dem TV Feldkirchen. In einem sehr ausgeglichenen Spiel wurden acht Fünfsatzbegegnungen gespielt, wobei die FTR viermal gewann. Schon nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2 aus Rosenheimer Sicht. Das Beste, das in der Folge passierte war, dass man dem Rückstand, dem man nachlief, zumindest noch ausgleichen konnte. Als es 5:8 stand, durfte man durch zwei Siege noch einmal hoffen, zumindest einen Zähler zu holen. Doch das kleine Zwischenhoch mit zwei Siegen wurde jäh beendet. Andreas Dzierzecki und Franz Reibl verloren nämlich das Abschlussdoppel gegen die Paarung Schnitzenbaumer/Hanisch im fünften Satz mit 6:11. Für die FTR punkteten: Doppel: Hampp/Lischewski (1); Einzel: Dzierzecki, Lischewski (je 2), Hampp, Zeiler (je 1). Die 3. Herrenmannschaft musste ersatzgeschwächt beim SV Schloßberg 5 antreten und verlor mit 0:9. Große Chancen blieben Mangelware. Einzig und allein Gerhard Erlich hätte die Chance gehabt, einen Punkt zu holen. Allerdings verlor er gegen Armin Schnitzenbaumer mit 9:11/14:12/12:10/9:11/9:11. Das Spiel war dann folgerichtig nach 75 Minuten beendet. Gut, dass wir ein "nahes"  Auswärtsspiel hatten. Die 1. Bubenmannschaft musste sich auswärts mit 0:7 beim TV Feldkirchen geschlagen geben. Es wurden zwar einige 4. Sätze gespielt, aber das war´s dann auch schon. Die 2. Bubenmannschaft erreicht gegen den TuS Großkarolinenfeld 3 ein 6:6 Unentschieden. Fairerweise muss man sagen, dass die Gäste nur zu Dritt angereist waren und die Gastgeber so vier Punkte kampflos erhielten. Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Kevin Zaracko (2); kampflos: vier Punkte (eg/30.09.12).

                          

                                           Herren 3 gewinnen zum Saisonauftakt 9:6

Die dritte Herrenmannschaft ging mit einem 9:6 Heimsieg gegen den SV Ostermünchen in die neue Saison. Die FTR ging nach den beiden Eingangsdoppeln mit 2:1 in Führung. Danach entwickelte sich aber ein sehr enges Spiel bis zum 4:3. Das dritte Paarkreuz brachte dann durch zwei Siege ein wenig Ruhe in die Partie. Allerdings gaben die Gäste nicht auf und bis zum 8:6 konnte eigentlich alles passieren. Wolfgang Leipold macht den Sack durch den 3:0 Sieg gegen Rene Seifert zu. Für die FTR punkteten: Doppel Kubiak/Leipold, Jilg/Macziol (je 1); Einzel Leipold (2), Kubiak, Erlich, Leissner, Jilg, Macziol (je 1). (eg/18.09.12)

 

                                 Pokalaus nun auch für die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim

Die 2. Herrenmannschaft musste sich nun auch schon in der 1. Runde vom diesjährigen Bezirkspokal verabschieden. 1:5 hieß es am Ende gegen den TV Feldkirchen. Nach dem 0:1 gelang Ralf Kroll gegen den Feldkirchener Laufer mit einem Viersatzerfolg der 1:1 Ausgleich. Zwar entwickelte sich in der Folge ein recht interessantes Spiel mit knappen Ergebnissen, jedoch sollte der Punkt von Ralf Kroll der einzige Zähler in dieser Partie werden. (eg/18.09.12)

               

  Pokalaus in der 1. Runde für die FT Rosenheim 1 und die FT Rosenheim 3

Am 13. September bestritt die 1. Herrenmannschaft ihr Pokalspiel gegen den TV Feldkirchen 3 und musste sich mit einer 3:5 Niederlage bereits nach der 1. Runde aus diesem Bewerb verabschieden. Ganz großes Pech war es natürlich, dass man nach dem 1:3 drei Niederlagen kassierte, wobei einmal Adalbert Hofmann gegen Stefan Blaschek mit 10:12 und dann auch noch Stefan Hampp gegen den gleichen Gegner mit 9:11 im fünften Satz den Kürzeren zogen. Zwei Siege brachten die FTR´ler auf 3:4 heran, doch Adalbert Hofmann - er war sicherlich der Pechvogel dieses Abends - musste sich einmal mehr mit 10:12 im fünften Satz gegen Georg Schnitzenbaumer geschlagen geben. Franz Reibl meinte danach: "Jetzt können wir uns voll auf die Meisterschaft konzentrieren". Noch schlechter erging es der 3. Herrenmannschaft, die gegen den SV Schloßberg 2 einen 0:5 Niederlage kassierte und sich ebenso auf die Meisterschaft konzentrieren kann. Die Gäste waren in dieser nicht ganz eine Stunde andauernden Begegnung die klar dominierende Mannschaft. Highlights waren einige knappe Sätze und der Satzgewinn von Gerhard Erlich mit 11:9 gegen Georg Pöschl (eg/14.09.12).

 

 

Wir haben eine Stadtmeisterin!!!

Am vergangenen Wochenende fanden beim TTV Rosenheim die diesjährigen Stadtmeisterschaften statt. Dabei gab es Grund zur Freude. Nadine Moritz holte sich den Titel bei den Mädchen. Hier nun die Details: Zunächst einmal war es in der Halle mehr als heiß. Trotzdem kamen fast 40 Teilnehmer - Fünf davon von der FTR. In der A-Klasse durfte keiner unserer Akteure mitspielen. Aber in der B-Klasse waren wir vertreten. Die Ergebnisse waren dann aber nicht so, wie wir sie uns vielleicht gewünscht hätten. Franz Reibl belegte nach der Gruppenphase den zweiten Rang. In der Endrunde traf er jedoch auf Thomas Lang vom ASV Au und musste sich mit einer 0:3 Niederlage verabschieden. Das bedeutete am Ende Rang fünf bis acht. Bernd Richter, der in der gleichen Gruppe wie Franz Reibl war, wurde in der Gruppe Vierter. Das gleiche passierte Robert Leissner, obwohl er gegen Conny Gaida-Scholz vom TTV Rosenheim - sie wurde Gruppendritte - nur ganz knapp mit 2:3 Sätzen verlor. Dann waren aber noch unsere Mädchen, nämlich Paula Macht und Nadine Moritz da. Es gab dann gleich ein Endspiel und hier setzte sich Nadine Moritz mit 3:2 Sätzen durch. (eg/01.07.2012)

FT Rosenheim als guter Gastgeber

Anlässlich ihres 35-jährigen Bestehens veranstaltete die Tischtennisabteilung der FT Rosenheim ein Tischtennisturnier.  Trotz des ungünstigen Termins fanden sich 13 Mannschaften in Rosenheim ein. Gespielt wurde in zwei Gruppen (Gruppe A mit sechs Mannschaften, Gruppe B mit sieben Mannschaften). Die Gruppenersten und -zweiten bestritten das Halbfinale, der Rest des Feldes bestritt die Platzierungsspiele. Am Ende ergab sich folgende Reihenfolge: 13. TTV Rosenheim 2; Spiel um Platz 11 und 12: TuS Prien - TTV Rosenheim 1 4:2; Spiel um Platz 9 und 10: TTC Eigensdorf 1 - TTC Eigensdorf 2 5:1; Spiel um Platz 7 und 8: SV Eurasburg - TSV Neuötting 5:1; Spiel um Platz 5 und 6: SV Schechen 1 - SV Schechen 2 4:2; Spiel um Platz 3 und 4: Da der SV Heufeld verzichtete, wurde die FT Rosenheim 3.; Spiel um Platz 1 und 2: SV Schloßberg - ASV Grassau 6:0. Die Siegerehrung fand anschließend im Vereinsheim der FT Rosenheim statt. Kuriosum am Rande: Die Mannschaft des TSV Eigensdorf reiste mit dem Bayernticket an. Erfreulich aber auch, dass sich sowohl zum Turnier als auch später bei der Siegerehrung der Vorstand der FT Rosenheim, Rudi Bergmann, einfand. (eg/ 03.06.2012) 

 

 

 

Tischtennislehrgang für unsere Jugend 

Die Tischtennisabteilung der FT Rosenheim hielt vom 29. bis 31. Mai einen Lehrgang für ihre Jugendlichen ab. Trainer war Fabian Zilken vom SV Riedering, der den Jugendlichen vieles Wissenswerte über das Spiel mit dem kleinen weißen Zelluloidball beibrachte. Dass das Training dabei sehr gut ankam, verdeutlicht schon die Aussage: "Kann der wieder kommen???". (eg/31.05.2012)

 

Seniorenrunde im Mannschaftsbewerb und im Pokalbewerb

Nun sind also die Termine für die Seniorenrunde im Mannschaftsbewerb und im Pokalbewerb bekannt. Hier sind die einzelnen Spiele (MB = Mannschaftsbewerb/PB = Pokalbewerb)

Donnerstag,     03.05.12,     20:00 Uhr,    FT Rosenheim          -  SV DJK Kolbermoor 2      (PB) 3:0; Punkte für die FTR durch Franz Reibl und Ralf Kroll (je 1) sowie das Doppel Reibl/Kroll (1). Lächelnd

Freitag,           04.05.12,      20:00 Uhr,    DJK SV Griesstätt 2  -  FT Rosenheim      (MB)          0:4; Punkte für die FTR durch Adalbert Hofmann, Andreas Dzierzecki, Robert Leissner (je 1) sowie das Doppel Dzierzecki/Hofmann (1). Lächelnd

Donnerstag,     10.05.12,      20:00 Uhr,    FT Rosenheim         - TV Feldkirchen     (PB)              0:3; Punkte für die FTR waren diesmal Fehlanzeige. Robert Leissner musste sich gegen Hans Hanisch nach 2:0 Führung 2:3 geschlagen geben. Stirnrunzelnd

Dienstag,        15.05.12,       20:00 Uhr,    WSV Oberaudorf     -  FT Rosenheim      (PB)             3:0; Punkte für die FTR waren diesmal Fehlanzeige. Stirnrunzelnd

neu Dienstag,  22.05.12,       20:00 Uhr,    FT Rosenheim        -  TV Feldkirchen     (MB)              1:4; Punkt für die FTR durch Ralf Kroll Verlegen

Freitag,           25.05.12,       20:15 Uhr,   SV Schloßberg 1      -  FT Rosenheim      (PB)              3:0; Punkte für die FTR waren diesmal Fehlanzeige; Das Spiel dauerte nur 45 Minuten.  Stirnrunzelnd

Freitag,           25.05.12,       20:00 Uhr,   SV Heufeld             -  FT Rosenheim      (MB)              4:1; Den Ehrenpunkt für die FTR holte Andreas Dzierzecki. Drei Spiele gingen über 5 Sätze, aber jedesmal verlor die FTR.  Stirnrunzelnd

Freitag,           15.06.12,       20:15 Uhr,    SV Schloßberg 3     -  FT Rosenheim      (PB)

Die jeweiligen Sieger bestreiten am Freitag, den 29.06.12 die Endspiele beim TuS Prien. (eg/28.04.2012)

                                                      

David Frick und Marcello Gallone beim Kreisranglistenturnier

Zwei unserer Nachwuchsakteure waren beim zweiten Kreisranglistenturnier der Schülerklassen A und C, das beim TTV Rosenheim stattfand, in Aktion.

Nich ganz so gut lief es dabei für David Frick, der sich nach der Vorrunde leider verabschieden musste.

Besser hingegen lief es bei Marcello Gallone. Er überstand die Vorrunde als Dritter mit 2:2 Punkten. Danach kam er in die Endrunde, in der er dann aber mehr mit seinem Schläger zu kämpfen hatte als mit sich selbst. Gegen den Bad Aiblinger Martin Ryll musste er sich folglich mit 0:3 geschlagen geben. Und auch gegen den späteren Sieger, den Kolbermoorer Andreas Majcher setzte es ein 0:3. Allerdings konnte er hier immer wieder seine Klasse aufblitzen lassen.

 Marcello Gallone im Kampf um Platz 5

 

                                                        Seniorenrunde

Für die diesjährige Seniorenrunde hat die FT Rosenheim 2 Mannschaften gemeldet.

--> einmal für die Mannschaftsmeisterschaft (Heimspiel am Donnerstag, 20 Uhr)

--> einmal für den Pokalbewerb (Heimspiel am Dienstag, 20 Uhr).

Wenn die Spieltermine bekannt sind, werde ich sie hier veröffentlichen. Franz ist zudem Seniorenbetreuer und wird von Ernst Dittmar die Terminpläne ebenfalls bekommen.

 

 
Robert Leissner wurde dabei beim Haushamer Neujahrsturnier in der E-Klasse undankbarer Vierter. Die Vorrunde schloss er mit drei Siegen als Gruppenerster ab. Leider musste er sich dann gegen den Bad Aiblinger Günther Fröschl im Halbfinale geschlagen geben. Und weil das Unglück gleich doppelt kam, unterlag er dann auch noch im Spiel um Platz 3 und vier. Dabei verlor er den Entscheidungssatz gegen Bach Hoang-Pfennig (TSV Turnerbund München) mit 15:17. Trotzdem Gratulation!


Books!

Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.