Company Logo

Sponsoren

   

Login Form


Aktuelle Spiel- und Veranstaltungsberichte:

Zu den Berichten aus dem Monat März '19 | Februar '19 | Januar '19 | Dezember '18 | November '18 | Oktober '18 | September '18 | März '18 | Februar '18 | Januar '18  -  mehr Berichte im → Archiv

 

Tischtennis-Vorstandschaft zukünftig breiter aufgestellt

Gerhard Erlich bleibt nach den Wahlen in den nächsten drei Jahren an der Spitze der Freien Turnerschaft


Mit einem durchaus positiven Fazit endete die diesjährige Jahreshauptversammlung der Tischtennisabteilung der Freien Turnerschaft Rosenheim, die mitunter Wahlen beinhaltete. Gerhard Erlich steht auch in den nächsten drei Jahren an der Spitze und darf sich zudem über zwei weitere Mitglieder, die als Beisitzer fungieren, in der Vorstandschaft freuen.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Gerhard Erlich auf die Vorkommnisse der abgelaufenen Spielzeit ein, die aber durchaus erfreulich ausfielen. Insbesondere sprach er dabei die zahlreichen Turnierteilnahmen an, die viele Erfolge mit sich brachten. Eine Veranstaltung, die hauptsächlich von Sabrina Heimrath sowie Robert Leissner gemanagt wurde und zudem ein großer Erfolg wurde, übernahm die Freie Turnerschaft in eigener Regie.

Auch sprach er den abgelaufenen oberbayerischen Bezirkstag an, bei dem die Abteilung ihre Flexibilität unter Beweis stellen konnte. Unter Mithilfe vieler Spieler wurde den 130 Vereinen sowie dem Bezirksvorstand im neuen Vereinsheim die Möglichkeit geboten, eine Tagung abzuhalten, die bis in das kleinste Detail gut durchorganisiert war. Großes Lob gab es deshalb auch vom Vorsitzenden des Hauptvereins Rudi Bergmann sowie dessen Vertreter Martin Metzger.

Ohne große Diskussionen wurden in weiterer Folge die Berichte der einzelnen Mannschaft abgearbeitet, wobei sich besonders Jugendleiter Bernd Richter darüber freute, dass man nach dem Abgang eines wichtigen Spielers als Aufsteiger immerhin noch Platz vier in der Bezirksklasse erreichte.
Auch finanziell könne sich der Status Quo sehen lassen. Die Abteilung hatte in diesem Jahr bislang nur Ausgaben zu verzeichnen, dennoch schreibt man immer noch schwarze Zahlen. Das zuletzt durchgeführte Turnier hatte ein wenig Geld in die Kasse gespült. Dies erläuterte Kassenwartin Anita Erlich in ihrem Bericht. Die bisherige Vorstandschaft wurde deshalb auch einstimmig entlastet.

Die turnusgemäß durchgeführten Wahlen brachten keine größeren Überraschungen mit sich. Neben Gerhard Erlich, der erneut einstimmig zum Abteilungsleiter gewählt wurde, gesellen sich Franz Reibl als dessen Stellvertreter und Kassenwartin Anita Erlich. Als Schriftführer steht nach wie vor Robert Leissner und als Zeugwart Adalbert Hofmann zur Verfügung. Änderungen gab es hinsichtlich der Jugendleitung. Bernd Richter nimmt weiterhin das Amt des ersten Jugendleiters wahr. Franz Reibl wurde als zweiter Jugendleiter bestimmt. Einem Antrag von Franz Reibl, für zukünftige Aufgaben zwei Beisitzer zu installieren, wurde von der Versammlung befürwortet. In dieses Amt wählten die Anwesenden neben Sabrina Heimrath auch Steffen Krause.

Was die kommende Spielzeit betrifft, kann man sogar mit einer fünften Mannschaft, die in der Bezirksklasse D antritt, in das Spielgeschehen eingreifen. Der alte und neue Abteilungsleiter Gerhard Erlich betonte abschließend in seinem Schlusswort: „Ich bin sehr zufrieden. Aber nur wenn alle auch zukünftig anpacken, können wir unsere Vorhaben in die Tat umsetzen“.  

 

Die Vorstandschaft der Tischtennisabteilung der Freien Turnerschaft, die erneut wieder gewählt wurde, wird nun durch die Beisitzer Steffen Krause (Dritter von links) und Sabrina Heimrath (Bildmitte) ergänzt.

 

 


 

Favoriten setzten sich durch beim 1. FTR Doppel-Turnier am 19.05.2019


Die Freie Turnerschaft Rosenheim hat die Feuertaufe bestanden. Dieses positive Fazit kann sie nach dem 1. Tischtennis-Doppelturnier der Erwachsenen- sowie Jugend- und Schülerklassen, für das sie verantwortlich zeichnete, ziehen. Insgesamt hatten 29 Mannschaften gemeldet.

Turnierleiterin Sabrina Heimrath zeigte sich sichtlich erfreut über die Meldungen, kamen sie doch nicht nur aus dem Raum Rosenheim, sondern auch aus anderen Teilen Oberbayerns. Die weiteste Anreise hatten dabei die Teilnehmer aus Kaufbeuren. Aber nicht nur von hier sondern beispielsweise aus Ampertal-Unterbruck, Anzing sowie Surheim wie auch Siegsdorf waren Meldungen eingegangen.

In der A-Klasse der Herren setzten sich am Ende die Favoriten ausnahmslos durch. Letztlich war es das Duo Schmid/Reischl, das den Titel gewann. Das Bad Endorfer Duo, das in der Vorrunde in der Gruppe A bereits an erster Stelle lag, gewann mit 3:0 Sätzen gegen die Sieger der B-Gruppe Schmaus/Stadler (TSV Siegsdorf).

Sehr interessant verlief dafür aber die B-Klasse der Herren ab. Die jeweiligen Gruppensieger beziehungsweise die vermeintlichen Favoriten schieden frühzeitig aus oder erreichten nicht einmal das Endspiel. Bernd Ober und Ralf Kroll vom Ausrichter FT Rosenheim, die die Vorrunde in ihrer Gruppe noch ohne Niederlage an erster Stelle überstanden, verloren sogar das Spiel um Platz drei. Durchgesetzt hat sich hier mehr oder weniger mit dem Duo Hauptvogel/Heiber (SC Aising/Pang) eine Paarung, die nicht unbedingt auf dem Zettel der Tippgeber stand. Das Duo gewann gegen das Finale Hoppe/Leissner (TuS Bad Aibling/FT Rosenheim) mit 3:0 Sätzen.

In der Jugendklasse war ließ Andreas Hannemann und Korbinian Polz (TTV Rosenheim) nichts anbrennen. Die heimischen Favoriten vom TTV Rosenheim gewannen ohne Niederlage und gaben lediglich einen Satz ab. Auch gegen das Duo Wolfgruber/Köppl (BSC Surheim) das am Ende Zweiter wurde, blieben sie ohne Fehl und Tadel.

Bei den Schülern blieb der Titel in Rosenheimer Hand, genauer gesagt beim TTV Rosenheim. Das Duo Kurle/Bittl setzte sich im Finale mit 3:1 Sätzen gegen die Paarung Leissner/Salvisberg (TTV Rosenheim) durch.

 

 


 

Vereinsmeisterschaft der Erwachsenen am 11.04.2019

Bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Erwachsenen hat sich im Einzel im Gegensatz zum Vorjahr nichts verändert. Gesamtsieger wurde Andreas Dzierzecki, der damit seinen im Vorjahr errungenen Titel erfolgreich verteidigen konnte. Im Doppel gewann das Duo Heimrath/Reibl.


In den vier Vorrundengruppen konnten sich die Gruppensieger jeweils ohne Niederlage durchsetzen. Spannender wurde es da schon in den Spielen um Platz zwei. Besonders interessant verlief dabei die Gruppe B, in der mit Bernd Ober, Nadine Moritz und Sabrina Heimrath drei Akteure punktgleich blieben. Die Folge war natürlich, dass die Sätze und sogar auch die Spiele zum Einsatz kamen. Letztlich hatte Nadine Moritz „alle Voraussetzungen erfüllt“. Im Viertelfinale endeten alle Spiele mit einem 3:0 Sieg der vermeintlichen Favoriten. Auch das Halbfinale verlief von der Papierform her recht einseitig, endeten auch hier alle Spiele jeweils mit 3:0 für die späteren Sieger. Dafür war dann das Endspiel so richtig spannend. Gewonnen hat – wie eingangs erwähnt – Andreas Dzierzecki, der Matthias Kubiak in fünf Sätzen (3:11/11:7/8:11/11:6/11:5) in die Knie zwingen konnte. Auch das Spiel um Platz 3 ging über die volle Distanz (9:11/12:10/11:6/7:11/11:6) und sah Franz Reibl als Sieger.

 

Vorrunde Einzel

Gruppe A   Gruppe B   Gruppe C   Gruppe D  
1.) Hofmann 9:2/3:0 1.) Dzierzecki 9:1/3:0 1.) Reibl 9:2/3:0 1.) Kubiak 9:3/3:0
2.) Schwez 6:6/2:1 2.) Moritz 5:7/1:2 2.) Krause 7:3/2:1 2.) Geisberger 7:5/2:1
3.) Kroll 5:8/1:2 3.) Heimrath 5:7/1:2 3.) Eckl 4:6/1:2 3.) Späth 5:6/1:2
4.) Leissner 5:9/0:3 4.) Ober 4:8/1:2 4.) Richter 0:9/0:3 4.) Pongraz 2:9/0:3

 

Endrunde Einzel
Viertelfinale:
Spiel 1: Hofmann – Moritz 3:0; Spiel 2: Krause – Kubiak 0:3; Spiel 3: Reibl – Schwez 3:0; Spiel 4: Geisberger – Dzierzecki 0:3.

Halbfinale: Spiel 1: Hofmann – Kubiak 0:3; Reibl – Dzierzecki 0:3.
Spiel um Platz 3: Hofmann – Reibl 2:3
Finale: Dzierzecki – Kubiak 3:2.

Im Doppelbewerb hielt man an der Tradition fest, dass die „oberen Spieler“ jeweils einen Spiel „von unten“ zugelost bekamen. Die Endrunde lief dann im KO-System ab.

 

Endrunde Doppel
Viertelfinale:
Spiel 1: Hofmann/Leissner – Eckl/Späth 0:3; Spiel 2: Pongraz/Moritz – Ober/Kroll 1:3; Spiel 3: Dzierzecki/Richter – Geisberger/Krause 3:0; Spiel 4: Heimrath/Reibl – Schwez/Kubiak 3:1.

Halbfinale: Spiel 1: Eckl/Späth – Ober/Kroll 2:3; Spiel 2: Dzierzecki/Richter – Heimrath/Reibl 0:3.
Finale: Ober/Kroll – Heimrath/Reibl 1:3                                                                                      

 


Vereinsmeister Andreas Dzierzecki


Doppel-Vereinsmeister Sabrina Heimrath und Franz Reibl


Vize-Vereinsmeister Matthias Kubiak
                 

Siegerehrung Einzel: Matthias Kubiak (2. Platz), Andreas Dzierzecki (1. Platz), Franz Reibl (3. Platz), Adalbert Hofmann (4. Platz) v.l.n.r.

Siegerehrung Doppel: 1. Platz Franz Reibl und Sabrina Heimrath, 2. Platz Bernd Ober und Ralf Kroll (v.l.n.r.)                    

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 08.04. - 14.04.2019


Spielbericht vom 09.04.19, Bezirksklasse C, Gruppe 8 Ro Süd: TV Feldkirchen IV – FT Rosenheim II

Mit einer 5:9 Auswärtsniederlage beim TV Feldkirchen IV verabschiedete sich die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim aus der Saison. Gegen die Gastgeber, die zum Saisonende nochmals ihre Nummer eins aufgeboten hatten, lag das FTR-Sextett nach den Eingangsdoppeln mit 1:2 im Hintertreffen. Im ersten Einzeldurchgang trennte man sich im ersten und auch im zweiten Paarkreuz jeweils unentschieden. Florian Geisberger durfte sich dabei freuen, gegen Heide Strasser einen 1:2 Satzrückstand wettmachen zu können und dann den Entscheidungssatz mit 11:5 zu gewinnen. Was dann aber dumm war, war die Tatsache, dass man im hinteren Paarkreuz leer ausging und somit mit 3:6 in Rückstand geriet. Leider war auch der zweite Einzeldurchgang nicht das, was man sich vorgestellt hatte. Gleich im ersten Paarkreuz verlor man beide Einzel und lag mit 3:8 im Hintertreffen. Ein Doppelschlag durch Wolfgang Späth – auch er gewann gegen Heidi Strasser im Entscheidungssatz mit 13:11 – und durch Florian Geisberger brachte das heimische Sextett nochmals auf 5:8 heran. Karl-Heinz Eckl hatte dann die undankbare Aufgabe, gegen Hans Hanisch antreten zu müssen. Einen 1:2 Satzrückstand konnte er durch ein 11:3 ausgleichen, aber im fünften Durchgang musste er sich 6:11 geschlagen geben.


Für die FTR II punkteten: Doppel: Späth/Geisberger (1); Einzel: Späth, Geisberger (je 2).



Spielbericht vom 12.04.19, Bezirksklasse D, Gruppe 6 Ro Süd: WSV Vagen – FT Rosenheim III

Die letzte Begegnung dieser Saison dauerte für die dritte Herrenmannschaft der FT Rosenheim gerade einmal 90 Minuten. Dann war die 0:9 Niederlage beim WSV Vagen leider Wirklichkeit. Die stark ersatzgeschwächten „Hummeln“, die drei Akteure aus der 4. Mannschaft dabei hatten, standen nach den drei verlorenen Eingangsdoppeln bereits hier mächtig unter Druck. Im ersten Paarkreuz gab es dann wenig zu holen, so dass man mit 0:5 zurück lag. Im zweiten Paarkreuz konnte Nadine Moritz gegen Thomas Hadt zumindest einen vierten Satz „herausschlagen“. Allerdings brachte ihr das auch nicht viel, denn der Punkt blieb in Vagen. Nicht besser erging es dem dritten Paarkreuz, das auch ihren jeweiligen Gegnern zum Sieg gratulieren musste. Peter Schwez kam hier auf einen vierten Satz gegen Christian Mühlmann, hatte am Ende aber auch wieder das Nachsehen.


Für die FTR III punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

 

 


 

 

Spielberichte aus der Woche vom 25.03. - 31.03.2019


Spielbericht vom 26.03.19, Bezirksklasse C, Gruppe 8 Ro Süd: FT Rosenheim II – SV Schloßberg IV

Ein Erfolgserlebnis, das mit 9:2 recht ordentlich ausfiel, durfte die zweite Mannschaft der FT Rosenheim gegen Schlossberg-Stephanskirchen feiern. Nach den Eingangsdoppeln stand es noch 2:1, was an und für sich schon recht gut war. Denn dass man gegen Hans Partenhauser und Gottfried Thalmeier mal verlieren kann, ist gegen dieses Duo durchaus drin. Im ersten Paarkreuz trennte man sich unentschieden, wobei Werner Zeiler gegen Hans Partenhauser ein Spiel absolvierte, das rauf und runter ging. Mit dem Fünfsatzsieg von Wolfgang Späth gegen Gerhard Koula hatten die Gastgeber das Visier auf Sieg eingestellt. Als dann auch noch Florian Geisberger auf 5:2 erhöhte, war der Bann gebrochen. Das hintere Paarkreuz blieb ohne Niederlage und holte das 7:2. Dann ging es in den zweiten Einzeldurchgang, in dem aber Ralf Kroll und Werner Zeiler alles perfekt machten.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Späth/Geisberger, Zeiler/Eckl (je 1); Einzel: Zeiler (2), Kroll, Späth, Geisberger, Eckl, Pongraz (je 1).



Spielbericht vom 28.03.19, Bezirksklasse D, Gruppe 6, Ro Süd: FT Rosenheim III – SG Nußdorf/Raubling III


Ein sehr gutes 8:8 unentschieden holte die dritte Herrenmannschaft im Heimspiel gegen die SG Nußdorf/Raubling III heraus. Die Anfangsphase verlief mit der 3:1 Führung eigentlich recht positiv. Dann aber musste man vier Niederlagen am Stück hinnehmen, so dass es den Anschein hatte, das Blatt würde sich wieder wenden. Sabrina Heimrath brachte die Gastgeber mit dem Fünfsatzerfolg gegen Karl Dengler wieder in die richtige Spur. Im zweiten Einzeldurchgang trennte man sich im ersten und zweiten Paarkreuz jeweils 1:1, wobei aber Robert Leissner gegen den bayerischen Meister der Behinderten, Richard Mahler, bei der Fünfsatzniederlage ein wenig Pech hatte. Trotzdem hieß es immer noch 6:7 aus heimischer Sicht. Das „Damen-Duo“ Nadine Moritz und Sabrina Heimrath nahm sich dann ein Herz und sorgte dafür, dass man auf alle Fälle einen Punkt behalten dürfe. Moritz gewann nämlich gegen Karl Dengler in drei Sätzen und Sabrina Heimrath hielt Josef Köck – einmal mehr im fünften Satz mit 15:13 in der Verlängerung – in Schach, so dass man jetzt mit 8:7 führte. Der ganz große Coup blieb allerdings aus, denn das Abschlussdoppel wurde verloren.

Für die FTR III punkteten: Doppel: Pongraz/Ober, Schwez/Moritz (je 1); Einzel: Pongraz, Heimrath (je 2), Schwez, Moritz (je 1).




Spielbericht vom 29.03.19, Bezirksklasse B, Gruppe 5, Ro Süd: SV DJK Kolbermoor IV – FT Rosenheim

Ganz schön unter die Räder gekommen ist die erste Herrenmannschaft mit einer 2:9 Auswärtsniederlage beim SV DJK Kolbermoor. Mit dem 0:3 nach den Eingangsdoppeln war die halbe Messe eigentlich schon gelesen. Schade aber, dass das Duo Dzierzecki/Kubiak gegen die Paarung Wauer/Vaughan zunächst einen 0:2 Satzrückstand egalisieren konnte, letztlich aber im fünften Satz mit 3:11 das Nachsehen hatte. Drei weitere Minuspunkte brachten einen 0:6 Rückstand ein. Damit sollte sich nun endgültig ein Debakel anbahnen. Da half auch nicht viel, dass Bernd Meyer gegen Tobias Adamoski in vier Sätzen erfolgreich blieb. Denn danach stellten sich wiederum zwei Niederlagen ein, die für den Zwischenstand von 1:8 aus Rosenheimer Sicht sorgten. Dem Erfolg von Andreas Dzierzecki gegen Thomas Wauer im Spitzenspiel der „Einser“ stand dann aber eine Viersatzniederlage von Matthias Kubiak gegenüber.

Für die FTR III punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Meyer, Dzierzecki (je 1).





Spielbericht vom 30.03.19, Bezirksklasse B Buben, Gruppe 4, Ro Süd: SV DJK Heufeld III – FT Rosenheim

Eine Abfuhr, die mit 1:8 recht deutlich ausfiel, erhielten die Buben der FT Rosenheim bei der Drittvertretung des SV DJK Heufeld. Bis zum 0:4 lief wenig zusammen. Bastian Fuchs sorgte dann für den ersten – und wie sich später herausstellen sollte – und letzten Punkt. Er gewann gegen Till Ole Schmidt – nachdem er eine 2:1 Satzführung zunächst verstreichen ließ – im Entscheidungssatz mit 13:11. Dann aber waren wieder die Gastgeber an der Reihe, die ihrerseits nach dem 4:1 vier weitere Punkte machten. Pech hatte Lukas Ober, der gegen Sergej Dukaric den Entscheidungssatz mit 9:11 verlor. Im ersten Durchgang musste er sich mit einem nicht alltäglichen 0:11 begnügen.

Für die FTR Buben punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fuchs (1).





Spielbericht vom 30.03.19, Bezirksklasse B Buben, Gruppe 4, Ro Süd: SV DJK Heufeld IV – FT Rosenheim

Ein recht spannendes Spiel, das mit 8:6 für die FTR-Buben endete, erlebte man wenig später beim SV DJK Heufeld IV (natürlich in der gleichen Halle). 2:0 führten die Buben schon und legten sich damit einen Grundstock für den späteren Sieg. In der offenen Partie erarbeitete man sich mit der Zeit immer wieder Vorteile. Besonders als Lukas Ober zum 5:2 stellte, schien alles nach Plan zu laufen. Die Gastgeber gaben aber nicht auf und kamen auf 4:5 heran. Als dann Bastian Fuchs seinen Kontrahenten Leon Meßner im fünften Satz mit 11:9 in die Knie zwingen konnte und auch noch Lukas Ober erfolgreich blieb, hielt man bei einem Stand von 7:5 aus Rosenheimer Sicht. Ein Punkt fehlte noch, kommen aber wollte er nicht. Dann hatte auch noch Bastian Fuchs Pech, als er den Entscheidungssatz gegen Vinzenz Schanz-Kölsch mit 6:11 verlor. Nach der knappen 7:6 Führung machte dann aber Tanja Städer alles klar. Sie gewann deutlich in drei Sätzen gegen Leon Meßner zum 8:6. Damit beendeten die FTR-Buben eine Saison mit 14:14 Punkten. Das Ziel, nach dem Saisonende ein ausgeglichenes Punktekonto zu haben, war damit erfüllt.

Für die FTR punkteten: Doppel: Fuchs/Ober, Städter/Nitzsche (je 1); Einzel: Ober (3), Städter, Fuchs, Nitzsche (je 1).

 

 

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 18.03. - 24.03.2019

 

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 11.03. - 17.03.2019

 

Spielbericht vom 12.03.19, Bezirksklasse C, Gruppe 8 Ro Süd: FT Rosenheim II – WSV Oberaudorf II

Mit viel Pech hat die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim ihr Heimspiel gegen den WSV Oberaudorf II, den man in der Hinrunde noch mit 9:6 in die Knie zwingen konnte, diesmal mit 7:9 verloren. Nach den Eingangsdoppeln stand es noch 2:1 für die Hausherren. Der erste Einzeldurchgang verlief dann überhaupt nicht nach Wunsch, konnte man doch nur im zweiten und dritten Paarkreuz punkten. Lediglich in der Mitte gewann Wolfgang Späth gegen Günther Tropschug in drei Sätzen. Und Gerhard Erlich setzte sich gegen Ludwig Staber durch, so dass man bei einem 4:5 Zwischenstand hielt. Sehr interessant verlief dann der zweite Einzeldurchgang, in dem man nicht weniger als fünf Fünfsatzspiele – also mehr oder weniger in jedem Spiel – miterlebte. Da man sich aber in diesem zweiten Einzeldurchgang jeweils die Punkte teilte, stand man vor dem Abschlussdoppel mit einem 7:8 Rückstand da. Eigentlich hätte man sich mit dieser Leistung ja einen Punkt verdient gehabt. Aber das Duo Späth/Geisberger musste sich der Inntaler Paarung Tremmel/Naundorf in drei Sätzen geschlagen geben.


Für die FTR II punkteten: Doppel: Späth/Geisberger, Erlich/Eckl (je 1); Einzel: Späth, Erlich (je 2), Kroll (1).



Spielbericht vom 12.03.19, Bezirksklasse D, Gruppe 8 Ro Nord (4er): FT Rosenheim IV – SV Vogtareuth

Mannschaftlich geschlossen präsentierte sich die vierte Mannschaft im letzten Spiel der Saison gegen den SV Vogtareuth. Folgerichtig stand am Ende ein 8:5 Sieg zu Buche. Die beiden Eingangsdoppel endeten noch mit einem doppelten Erfolg der Gastgeber. Und dann passierte etwas ganz kurioses, obwohl ja die Einzel auch schon ein kleines Kuriosum darstellten. Die FTR verlor im ersten Einzeldurchgang im ersten Paarkreuz, gewann dafür aber im zweiten Paarkreuz. Dem Sieg folgten wieder zwei Punktverluste im ersten Paarkreuz. Und weil es ganz schön war, gewann man dann wieder im zweiten Paarkreuz. Die Zwischenbilanz: Eine 6:4 Führung. Gut, dass man in dieser Reihenfolge nicht weitermachte. In der Endphase musste sich nur noch Sabrina Heimrath ihrem Konkurrenten Jürgen Hofbauer nach drei Sätzen beugen. Ansonsten spielte man das Ding dann runter. Nadine Moritz gewann ihr Einzel gegen Walter Behr zum 7:5 und Peter Schwez beendete das Spiel mit einem Dreisatzerfolg gegen Manuel Triffo.


Für die FTR IV punkteten: Doppel: Moritz/Knott, Schwez/Heimrath (je 1); Einzel: Heimrath, Knott (je 2), Moritz, Schwez (je 1).



Spielbericht vom 14.03.19, Bezirksklasse B, Gruppe 8 Ro Süd: FT Rosenheim – TuS Großkarolinenfeld

Einen klaren, fast nicht gefährdeten Heimsieg landeten die Herren der ersten Mannschaft der FTR. Die FTR-Hummeln setzten sich nämlich gegen den Tabellenletzten TuS Großkarolinenfeld klar mit 9:1 durch. Auch wenn das Duo Meyer/Lischewski ein wenig Glück benötigte und gegen die Paarung Howari/Roth über die volle Distanz gehen mussten, so lag man nach den Eingangsdoppeln mit 3:0 in Front. Bis auf 6:0 schraubte man im Anschluss das Ergebnis in die Höhe, wobei man nicht unerwähnt lassen sollte, dass Andreas Dzierzecki für seine Begegnung gegen Felix Agrikola fünf Sätze benötigte. Etwas überraschend verlor dann Franz Reibl gegen Renate Roth, nachdem er noch mit 2:0 Sätzen führte, im Entscheidungssatz mit 9:11. Aber Adalbert Hofmann stellte den alten Abstand wieder her, was gleichzeitig mit der 7:1 Führung gleichzusetzen war. Martin Lischewski und erneut Andreas Dzierzecki erledigten den Rest.


Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak, Meyer/Lischewski, Reibl/Hofmann (je 1); Einzel: Dzierzecki (2), Kubiak, Meyer, Hofmann, Lischewski (je 1).



Spielbericht vom 14.03.19, Bezirksklasse D, Gruppe 6 Ro Süd: SV Prutting III – FT Rosenheim III

Nach der Niederlage in der Vorrunde konnte die dritte Herrenmannschaft das Ergebnis gegen Pruttings „Herrenmannschaft“ nun endlich umdrehen. Mit einem 9:3 Erfolg trat man die Heimfahrt an. Ein wenig Glück war letztendlich aber doch dabei, denn bei den Gastgeberinnen musste Verena Dangl kurzfristig in der zweiten Mannschaft des SV Prutting aushelfen, so dass man es auf Rosenheimer Seite nur mit vier anstatt mit fünf „Dangls“ zu tun hatte. Die 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln konnte man sogar bis auf 4:1 ausbauen. Nach der Niederlage von Alexander Schwez gegen Natalie Pfeilstetter, schob man drei Siege nach. Robert Leissner kostete dabei seinen Erfolg gegen Melanie Dangl aus und ging über fünf Sätze, wobei er den Entscheidungssatz aber klar mit 11:4 gewann. Eigentlich wartete man nach der 8:3 Führung auf das Ende. Aber Gerhard Erlich spielte unfreiwilligerweise nicht mit und verlor gegen Rebecca Dangl in vier Sätzen. Gut, dass da Robert Leissner zur Stelle war. Er setzte sich gegen Natalie Pfeilstetter durch und setzte so den Schlusspunkt.


Für die FTR III punkteten: Doppel: Erlich/Moritz, Schwez/Schwez (je 1); Einzel: Pongraz, Leissner (je 2), Erlich, Schwez, Moritz (je 1).



Spielbericht vom 16.03.19, Bezirksklasse B Buben, Gruppe 4 Ro: FT Rosenheim – TuS Bad Aibling II

Eine souveräne Vorstellung lieferte die Bubenmannschaft der FT Rosenheim im Heimspiel gegen den TuS Bad Aibling ab. Beim 8:1 Erfolg durfte sich erstmals auch Bastian Fuchs freuen, der sein erstes Einzel gewann. Die Eingangsdoppel brachten eine 2:0 Führung mit sich, wobei erfreulicherweise das Duo Ober/Fuchs einen Fünfsatzerfolg – der Entscheidungssatz endete 14:12 – gegen die Paarung Meißner/Ehlert einfahren konnte. Das erste Paarkreuz war dann ebenfalls gleich zweimal erfolgreich. Kurios dabei, dass sowohl der dritte und der vierte Satz bei Lukas Ober und bei Franziska Heller jeweils mit 11:9 beziehungsweise 13:11 endete. Auch im zweiten Paarkreuz gab man sich keine Blöße und holte zwei Zähler. Bastian Fuchs gewann seine Begegnung gegen Markus Purkl dabei recht klar mit 11:5/11:2/11:7. Im zweiten Einzeldurchgang musste sich zunächst Lukas Ober gegen Paul Meißner beugen. Aber Franziska Heller sorgte mit dem Dreisatzsieg gegen David Ehlert – der letzte Satz endete sogar 11:1!!! – für das 7:1. Für das Ende sorgte Tanja Städter. Sie gewann gegen Markus Purkl in drei Sätzen und sorgte für den 8:1 Endstand.


Für die FTR Buben punkteten: Doppel: Ober/Fuchs, Heller/Städter (je 1); Einzel: Heller, Städter (je 2), Ober, Fuchs (je 1).



 

04.03. - 10.03.2019: Faschingsferien

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 25.02. - 03.03.2019


Spielbericht vom 26.02.19, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Rosenheim Süd: FT Rosenheim II – SV Schloßberg-Stephanskirchen III

200 Minuten Spannung pur lieferte die dritte Herrenmannschaft im Heimspiel gegen den SV Schlossberg-Stephanskirchen III ab. Am Ende trennten sich beide Teams mit 8:8. Das Spiel, das sechs Fünfsatz-Begegnungen vorweisen konnte, sah anfangs einen 1:2 Rückstand, wobei das Duo Zeiler/Eckl einen 2:1 Satzvorsprung gegen die Paarung Heiber/Thalmeier vergab und den Entscheidungssatz mit 6:11 verlor. Der Punkteteilung im ersten Paarkreuz folgten zwei Zähler. Und hier durfte man endlich einmal jubeln, gingen doch beide Spiele in den Entscheidungssatz und in beiden Fällen gewannen die FTR-Herren. Eine 4:3 Führung gegen einen Gegner, der in der Tabelle ein Stück weiter oben steht, konnte sich durchaus sehen lassen. Im hinteren Paarkreuz trennte man sich wieder unentschieden. Leider ging im zweiten Einzelabschnitt zunächst das erste Paarkreuz leer aus, was jetzt einen Rückstand bedeutete. Auf das mittlere Paarkreuz konnte man sich an diesem Abend verlassen, denn Werner Zeiler und Wolfgang Späth stachen erneut. Hinten blieb man beide Male erfolglos, wobei Karl-Heinz Eckl den Fünfsatzkrimi gegen Josef Ober verlor. Das Abschlussdoppel war dann aber wieder eine klare Angelegenheit für Wolfgang Späth und Florian Geisberger. Beim Dreisatzerfolg gegen die Paarung Schön/Ober gewannen sie den letzten Durchgang sogar mit 11:3.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Späth/Geisberger (2); Einzel: Späth, Geisberger (je 2), Zeiler, Leissner (je 1)



 

Spielbericht vom 26.02.19, Bezirksklasse D, Gruppe 9, Rosenheim Nord (4er): FT Rosenheim IV – FC Halfing II

Es hat nicht sein sollen. Die vierte Herrenmannschaft der FT Rosenheim musste im neuen Sportheim gegen den FC Halfing II eine 3:8 Niederlage einstecken. Die Gastgeber gingen nach den Eingangsdoppeln und dem ersten Einzel von Nadine Moritz – sie schlug Helmut Huber ebenso in fünf Sätzen wie zuvor das Duo Schwez/Heimrath in fünf Sätzen siegreich war – mit 2:1 in Führung. Doch sechs Niederlagen am Stück brachten die FTR-Akteure auf die „schiefe“ Bahn. Pech hatte diesmal Nadine Moritz, die gegen Klaus Zeitler einen 1:2 Satzrückstand egalisieren konnte, dann aber im Entscheidungssatz mit 7:11 das Nachsehen hatte. Lisa-Marie Knott schlug dann Lawey Rufus Chi in vier Durchgängen und konnte nochmals für eine Ergebniskorrektur zum 2:7 sorgen. Allerdings musste sich dann Sabrina Heimrath der Übermacht von Klaus Zeitler – in den beiden ersten Sätzen lief beim 0:11 und 1:11 für sie nicht viel zusammen – beugen.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Schwez/Heimrath (1); Einzel: Moritz, Knott (je 1).

 

 


 


Spielberichte aus der Woche vom 18.02. - 24.02.2019

 

 

Spielbericht vom 18.02.19, Bezirksklasse C, Gruppe 8 Ro Süd: TSV Irschenberg - FT Rosenheim II

Eine etwas unglückliche 5:9 Auswärtsniederlage musste die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim beim TSV Irschenberg hinnehmen. Die Eingangsdoppel brachten einen 1:2 Rückstand und auch im ersten Paarkreuz ging man noch leer aus. Der 1:4 Rückstand war natürlich nicht das, was man sich vorgestellt hatte. Florian Geisberger brachte dann aber durch den Fünfsatzerfolg gegen Anian Eberhard wieder bessere Stimmung ins Team. Nach der Niederlage von Wolfgang Späth war das hintere Paarkreuz gleich doppelt erfolgreich. Der Abstand zu den führenden Gastgebern verringerte sich auf 4:5, so dass man wieder etwas Hoffnung schöpfte. Aber die Punkte, die man sich insgeheim erhofft hatte, kamen nicht. Im Gegenteil: Irschenbergs Sextett gelangen drei Zähler in Folge, wobei eine dumme Fünfsatzniederlage von Wolfgang Späth gegen Anian Eberhard dabei war. Florian Geisberger gelang mit dem Fünfsatzerfolg gegen Ludwig Heinziger - den Entscheidungssatz gewann er mit 13:11 in der Verlängerung - noch etwas Ergebniskosmetik. Aber Karl-Heinz Eckl musste sich anschließend Wilhelm Schauer geschlagen geben.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Späth/Geisberger (1); Einzel: Geisberger (2), Erlich, Eckl (je 1)




Spielbericht vom 18.02.19, Bezirksklasse D, Gruppe 9 Ro Nord (4er): WSV Vagen II - FT Rosenheim IV

Recht spannend machte es die vierte Herrenmannschaft der FT Rosenheim beim 8:6 Auswärtssieg beim WSV Vagen II. In einer ausgeglichenen Partie gestaltete man die Eingangsdoppel und auch den ersten Einzeldurchgang unentschieden. Unentschieden endeten dabei auch die Fünfsatzspiele. Nadine Moritz gewann gegen Maximilian Weiß den fünften Satz mit 11:8 und Lisa-Marie Knott unterlag gegen Maik Nickel, gegen den sie zunächst noch einen 0:2 Satzrückstand egalisieren konnte, am Ende mit 8:11. Im zweiten Einzeldurchgang erspielte sich das FTR-Quartett leichte Vorteile und dies sollte der Grundstein für den späteren Sieg sein. Im zweiten Paarkreuz gewann nämlich sowohl Sabrina Heimrath wie auch Lisa-Marie Knott, so dass man diesen zweiten Einzeldurchgang mit 3:1 gewann und mit 6:4 führte. Das sollte sich am Ende als positiv herausstellen, denn schon im dritten Einzeldurchgang gab es eine Punkteteilung. Besonders gut war, dass Peter Schwez sein Abschlusseinzel gegen Thomas Schwegler in vier Sätzen gewann.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Schwez/Heimrath (1); Einzel: Moritz, Knott, Heimrat (je 2), Schwez (1).





Spielbericht vom 23.02.19, Bezirksklasse B Buben, Gruppe 4 Ro: FT Rosenheim - SB DJK Rosenheim

Nicht viel zu holen gab es für die Buben der FTR im Heimspiel gegen den SB DJK Rosenheim bei der 2:8 Niederlage. Schon die Eingangsdoppel brachten einen 0:2 Rückstand ein. Allerdings schaffte es das Duo Heller/Städter gegen das Duo Hacker/Barcik in den Entscheidungssatz zu kommen. Da aber musste man nach dem 3:11 den Gegnern zum Sieg gratulieren. Der erste Einzeldurchgang verlief ausgeglichen, so dass man nach dem 2:4 immer noch mit einem Rückstand in den zweiten Einzeldurchgang ging. Dort gingen aber alle Spiele verloren. Franziska Heller konnte gegen David Hacker zunächst zum 2:2 ausgleichen, verlor den Entscheidungssatz aber mit 9:11. Nach dem 2:7 war natürlich die Entscheidung gefallen. Sebastian Fuchs musste sich abschließend gegen Philipp Barcik in drei Sätzen geschlagen geben.

Für die FTR Buben punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Ober, Städter (je 1)





Spielbericht vom 23.02.19, Bezirksklasse D, Gruppe 6 Ro Süd: TTV Rosenheim III - FT Rosenheim III

Ausgesprochen schnell lief das Lokalderby zwischen dem TTV Rosenheim III und der dritten Mannschaft der FT Rosenheim ab. Mit einer 0:9 Niederlage mussten die FTR-Herren die Turnhalle am Nörreut wieder verlassen. Das Gastgebersextett war dabei sehr gut aufgestellt und erinnerte nicht unbedingt an die Vorrundenbegegnung. Auf FTR-Seite musste man hingegen mit Ersatz antreten. Die Eingangsdoppel wurden alle teilweise recht klar verloren. Nach der 0:3 Niederlage von Gerhard Erlich gegen Christoph Rölz war die Sache eigentlich frühzeitig entschieden. Es zeugt allerdings von Moral, dass man doch noch etwas ausrichten wollte. Und fast wäre es ja auch gelungen. Boris Pongraz musste am Ende aber Walter Schleich trotz einer 2:0 Satzführung noch zum Sieg gratulieren. Und auch Bernd Ober hatte nicht das Glück auf seiner Seite. Im Entscheidungssatz unterlag er mit 8:11. Leider musste an diesem Tag auch das hintere Paarkreuz die Punkte abliefern, so dass man nach 80 Minuten fertig war. Es kommen sicherlich wieder bessere Tage.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.





 

Spielberichte aus der Woche vom 04.02. - 10.02.2019


Spielbericht vom 05.02.19, Bezirksklasse D, Gruppe 9 Ro Nord (4er): FT Rosenheim IV – SV Prutting IV

Starke Leistung der vierten Herrenmannschaft gegen den SV Prutting. Im Heimspiel landete man einen 8:4 Erfolg. Nach den Eingangsdoppeln und den ersten beiden Einzeln stand es 4:0, wobei man fairerweise sagen muss, drei Spiele im fünften Satz gewonnen werden konnten. Im hinteren Paarkreuz trennte man sich unentschieden und hielt bei einem 5:1 Zwischenstand. Die Gäste kamen dann ein wenig besser ins Spiel. Aber man schaffte es und konnte im zweiten Einzeldurchgang aus den beiden Paarkreuzen jeweils einen Punkt holen. Sabrina Heimrath musste sich anschließend in drei Sätzen Georg Enzinger geschlagen geben, aber Nadine Moritz machte – ebenfalls mit einem Dreisatzsieg – gegen Erwin Weiser das Enderergebnis perfekt.


Für die FTR IV punkteten: Doppel: Schwez/Heimrath, Moritz/Knott (je 1); Einzel: Moritz (3), Schweiz, Heimrath, Knott (je 1).



Spielbericht vom 06.02.19, Bezirksklasse B, Gruppe 5 Ro Süd: SV DJK Heufeld II – FT Rosenheim

Das Spiel der ersten Mannschaft beim SV DJK Heufeld II hatte einiges zu bieten. Beispielsweise war da ein 0:4 Rückstand am Anfang sowie sechs Fünfsatzspiele, von denen die FTR-Herren deren vier gewannen. Aber der Reihe nach: Das 0:3 nach den Eingangsdoppeln, wobei Adalbert Hofmann und Steffen Krause gegen die Paarung Schmidt/Kifinger zunächst einen 0:2 Satzrückstand ausgleichen konnten, dann aber 4:11 verloren, war nicht unbedingt nach dem Geschmack des Rosenheimer Sextett. Als dann auch noch Bernd Meyer im fünften Satz gegen Hans Kraus verlor und es 0:4 stand, schien sich ein Debakel anzubahnen. Aber die „Erste“ gab sich einen Ruck und plötzlich stand es nur noch 3:4. Der Niederlage von Steffen Krause gegen Frank Schmidt setzte man fünf Punkte in Folge als Antwort. Aus dem Rückstand wurde ein 8:5 Vorsprung. Martin Lischewski musste sich dann ebenfalls Frank Schmidt geschlagen geben, aber Steffen Krause sorgte mit dem Fünfsatzerfolg gegen Corinna Kifinger doch noch sehr erfreulichen Endstand.


Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Kubiak, Hofmann, Reibl (je 2), Meyer, Krause, Lischewski (je 1).



Spielbericht vom 07.02.19, Bezirksklasse D, Gruppe 6 Ro Süd: FT Rosenheim III – SV DJK Kolbermoor VI

Viel Pech hatte die dritte Herrenmannschaft bei der 6:9 Heimniederlage gegen den SV DJK Kolbermoor VI. Die Fünfsatzspiele, die man verlor, endeten jeweils 9:11. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2 aus Rosenheimer Sicht. Allerdings hätte man hier auch mit 2:1 führen können. Der jeweiligen Punkteteilung im ersten und zweiten Paarkreuz folgten zwei Minuspunkte im dritten Paarkreuz. Aber auch hier verlor Alexander Schwez gegen Harald Lorenz den Entscheidungssatz nach einer 9:5 Führung noch mit 9:11. Drei Punkte im zweiten Einzeldurchgang brachten den 6:6 Zwischenstand. Aber der liebe Gott hatte an diesem Tag keine Nachsicht mit der dritten Mannschaft. Bernd Ober musste sich nach einer 2:1 Satzführung gegen Günter Häke am Ende mit 9:11 geschlagen geben. Auch wenn Nadine Moritz nach dem Spiel lobende Worte ihres Gegners Harald Lorenz fand, so verlor sie und auch Alexander Schwez.


Für die FTR III punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (1); Einzel: Pongraz, Leissner (je 2), Erlich (1).



Spielbericht vom 09.02.19, Bezirksklasse B Buben, Gruppe 4 Ro: FT Rosenheim – TTV Rosenheim IV

Auch wenn es vermeintlich nur gegen den Tabellenletzten ging, so musste dieser erst einmal geschlagen werden. Mit dem 8:1 Sieg hatten die Buben der FTR auch ihre Pflicht sehr gut erfüllt. Nach den Eingangsdoppeln stand bereits eine 2:0 Führung zu Buche. Im ersten Einzeldurchgang kamen im ersten Paarkreuz wieder zwei Punkte hinzu, wobei Lukas Ober gegen Melanie Altmann beim 11:4/11:2/11:6 absolut keine Mühe hatte. Das zweite Paarkreuz konnte eine Punkteteilung vermelden, wobei aber Bastian Fuchs bei der Fünfsatzniederlage gegen Kevin Nguyen sehr viel Pech hatte. Lukas Ober stellte gegen Timo Börste den alten Abstand von fünf Punkten wieder her, benötigte aber auch fünf Sätze. Nach dem 6:1 war es Franziska Heller und Tanja Städter, die für den Endstand sorgten.


Für die FTR Buben punkteten: Doppel: Heller/Städter, Ober/Fuchs (je 1); Einzel: Ober, Heller, Städter (je 2).

 


 

 

Spielberichte aus der Woche vom 28.01. -  03.02.2019

 

 

Spielbericht vom 12.02.19, Bezirksklasse C, Gruppe 8 Ro Süd: FT Rosenheim II – SV Bruckmühl II

Was anfangs als Debakel angedacht war, sollte sich letztlich doch noch als recht spannend erweisen. Die Rede ist vom Punktspiel der zweiten Herrenmannschaft der FT Rosenheim gegen die Zweitvertretung des SV Bruckmühl. Ein anfänglicher 0:5 Rückstand ging dann einigermaßen glimpflich mit 5:9 aus. Es hätte aber auch ganz anders enden können. Zunächst einmal wurden alle drei Eingangsdoppel verloren, wobei aber das Duo Zeiler/Eckl durchaus die Chance auf einen Punkt hatte. Gegen die Paarung Riedl/Obermann verloren sie den Entscheidungssatz knapp mit 9:11. Im ersten Paarkreuz gab es zunächst einmal nichts zu holen, so dass sich das bereits erwähnte Debakel anzubahnen schien. Dann aber gelang es Wolfgang Späth, Hans-Günther Lohmann in die Schranken zu weisen und für die FTR den ersten Zähler zu holen. Nachdem auch Florian Geisberger gegen Helmut Schmidt erfolgreich war, durfte man dann ein wenig nach oben schauen. Bedingt durch die Tatsache, dass Steffen Krause verletzungsbedingt ausfiel, sprang Boris Pongraz ein. Und der wurde für seine Bemühungen dann auch belohnt. Gegen Stephan Rühl lieferte er wohl das Spiel seines Lebens ab und gewann den Entscheidungssatz verdient mit 11:7. Nach zwei Niederlagen im ersten Paarkreuz konnte das zweite Paarkreuz zwei Zähler holen. Wolfgang Späth gelang es dabei im zweiten Satz, gegen Helmut Schmidt einen 0:3 Rückstand in einen 11:3 Sieg umzuwandeln. Leider brachten die beiden Punkte nicht mehr viel ein, denn Karl-Heinz Eckl musste sich nach einer 2:1 Satzführung gegen Stephan Rühl im vierten Durchgang mit 10:12 beugen und unterlag dann auch noch im Entscheidungssatz.


Für die FTR II punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Späth, Geisberger (je 2), Pongraz (1).

 

 

Spielbericht vom 14.02.19, Bezirksklasse B, Gruppe 5 Ro Süd: FT Rosenheim – SG Nußd./Raubling II

Einen 9:1 Pflichtspielsieg landete die erste Herrenmannschaft der FT Rosenheim gegen die SG Nußdorf/Raubling II. Fairerweise muss man aber sagen, dass der Erfolg das eine oder andere Pünktchen zu hoch ausfiel. Viermal ging es in den Entscheidungssatz und viermal ging man als Sieger von der Platte. Die 3:0 Führung nach den Eingangsdoppeln war natürlich schon die halbe Miete. Als dann auch Andreas Dzierzecki mit dem Dreisatzerfolg gegen Gerhard Kindermann auf 4:0 erhöhte, konnte man die einzige Niederlage des Tages, die Matthias Kubiak gegen Günter Steiner erlitt, durchaus verkraften. Bernd Meyer leitete dann gegen Peter Denzler mit dem Fünfsatzerfolg, der zum 5:1 führte, eine Siegesserie ein. Für den Abschluss sorgte dann erneut Andreas Dzierzecki mit dem Viersatzerfolg gegen Günter Steiner.


Für die FTR  punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak, Meyer/Lischewski, Reibl/Kroll (je 1); Einzel: Dzierzecki (2), Meyer, Reibl, Lischewski, Kroll (je 1).

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 21.01. -  27.01.2019

 

Spielbericht vom 21.01.19, Bezirksklasse C, Gruppe 8 Ro Süd: TuS B. Aibling V – FT Rosenheim II

Dass die FT Rosenheim Fünfsatzspiele nicht mag, hat sich bei der zweiten Mannschaft wieder einmal bewahrheitet. Beim TuS Bad Aibling V kassierte man eine 0:9 Niederlage, ging aber in den fünf Fünfsatzspielen immer als Verlierer von der Platte. Schon die Eingangsdoppel ließen das FTR-Sextett verzweifeln. Dreimal eine Fünfsatzniederlage, wobei natürlich die Fünfsatzniederlage von Ralf Kroll und Steffen Krause besonders schmerzte. Das Duo führte mit 2:0 Sätzen gegen die Paarung Hamberger/Rottmüller und musste sich im Entscheidungssatz mit 6:11 geschlagen geben. Wolfgang Späth und Florian Geisberger konnten gegen Pyatikop/Pyatikop zunächst noch zum 2:2 ausgleichen und verloren den Entscheidungssatz mit 9:11. Die Aussichten auf einen Punkt waren damit auch schon fast dahin. Beim 0:6 verlor Wolfgang Späth gegen Anian Rottmüller – nachdem auch er zunächst ausgleichen konnte – den fünften Durchgang mit 10:12. Und auch K.-H. Eckl musste sich nach einer 2:1 Satzführung – es war der Punkt zum 0:8 – gegen Aleksandr Pyatikop letztlich im Entscheidungssatz mit 7:11 geschlagen geben.


Für die FTR II punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.

 

 

Spielbericht vom 22.01.19, Bezirksklasse D, Gruppe 9 Ro Nord (4er): FT Rosenheim IV – SV Bruckmühl III

Ein tolles Spiel lieferte die vierte Mannschaft der FT Rosenheim gegen den SV Bruckmühl III ab und setzte sich am Ende klar mit 8:2 durch. Hier hatte das heimische Quartett endlich auch einmal das Glück des Tüchtigen und gewann die drei Fünfsatzspiele. Nach den Eingangsdoppeln stand es bereits 2:0 für die Gastgeber. Dieses Ergebnis schraubte man auf 6:0 in die Höhe. Stark dabei war Peter Schwez, der Albert Heinritzi nach einem 0:2 Satzrückstand mehr oder weniger vorführte. Bestes Beispiel war der dritte Satz, der sogar mit 11:3 endete. Nach dem Ausgleich zum 2:2 gewann er den fünften Durchgang mit 11:5. Nachdem auch Nadine Moritz gegen Albert Heinritzi in fünf Sätzen das bessere Ende für sich hatte, schien es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann die Begegnung ihr Ende finden würde. Der Express legte dann aber eine Pause mit zwei Niederlagen ein. Für den Schlusspunkt sorgte Lisa-Marie Knott, die Johann Mitterhuber in vier Sätzen in die Schranken weisen konnte und für den 8:2 Endstand sorgte.


Für die FTR IV punkteten: Doppel: Moritz/Knott, Schwez/Heimrath (je 1); Einzel: Moritz, Knott (je 2), Schwez, Heimrath (je 1).

 

 

Spielbericht vom 24.01.19, Bezirksklasse B, Gruppe 5 Ro Süd: WSV Oberaudorf – FT Rosenheim

Endlich war der Bann gebrochen und einer FTR-Mannschaft gelang es, den WSV Oberaudorf in dessen eigener Halle zu bezwingen. Mit einem 9:6 Erfolg kehrte die „Erste“ aus dem Inntal zurück und bleibt weiterhin im Vorderfeld der Tabelle. Nach den Eingangsdoppeln sah es noch nicht unbedingt nach einem Erfolg aus, endeten diese aus Rosenheimer Sicht mit einem 1:2 Rückstand. Dann gelangen aber vier Punkte in Folge, wobei Andreas Dzierzecki – sein Punkt war der Zähler zur 3:2 Führung – gegen Peter Poweleit den fünften Atz mit 11:5 gewann. Die Ausbeute im hinteren Paarkreuz fiel negativ aus, so dass man einer knappen 5:4 Führung in den zweiten Einzeldurchgang ging. Dort stach zunächst das erste Paarkreuz und brachte die FTR-Hummeln mit 7:4 in Führung. Nach der Niederlage Franz Reibls gegen Walter Kowarz war aber Adalbert Hofmann – er verspielte aber zunächst eine 2:0 Führung gegen Bernhard Hinterberger – und auch Martin Lischewski zur Stelle.


Für die FTR punkteten: Doppel: Meyer/Reibl (1); Einzel: Meyer, Dzierzecki, Hofmann (je 2), Reibl, Lischewski (je 1).

 

 

Spielbericht vom 24.01.19, Bezirksklasse D, Gruppe 6 Ro Süd: FT Rosenheim III – TuS B. Aibling VI

Drei Stunden und 15 Minuten hat die dritte Herrenmannschaft der FT Rosenheim gekämpft, um am Ende gegen den TuS Bad Aibling nach einer 7:9 Niederlage mit leeren Händen dazustehen. Die Eingangsdoppel fingen dabei denkbar schlecht für die Gastgeber an. 1:2 stand es, wobei man die beiden Niederlagen durch Fünfsatzniederlagen hinnehmen musste. Im ersten Paarkreuz dann aber zwei Punkte, wenngleich Gerhard Erlich gegen Alfons Baumgärtner über die volle Distanz gehen musste und den Entscheidungssatz knapp mit 11:9 gewann. Die Gäste konnten im mittleren Paarkreuz ihrerseits zwei Punkte verbuchen. Im hinteren Paarkreuz trennte man sich unentschieden, wobei Alexander Schwez Günther Fröschl in drei Sätzen in Schach hielt. Im zweiten Einzeldurchgang schien sich zunächst eine klare Niederlage anzubahnen. In der Endphase kam aber wieder Hoffnung auf, als sowohl Alexander Schwez wie auch Nadine Moritz punkteten. Mit dem 7:8 Rückstand ging es in das Schlussdoppel, das allerdings Gerhard Erlich und Robert Leissner in drei Sätzen gegen die Paarung Baumgärtner/Joest verloren.


Für die FTR III punkteten: Doppel: Pongraz/Ober (1); Einzel: Erlich, Schwez (je 2), Pongraz, Moritz (je 1).

 

 

Spielbericht vom 25.01.19, Bezirksklasse D, Gruppe 9, Ro Nord (4er): TSV Babensham V – FT Rosenheim IV

Das Aufeinandertreffen zwischen dem TSV Babensham und der vierten Mannschaft der FT Rosenheim war gewissermaßen etwas Besonderes. Auf beiden Seiten standen nicht weniger als drei Damen im Aufgebot. Der erfreuliche Aspekt – zumindest aus Rosenheimer Sicht – war der, dass das FTR-Quartett einen 8:1 Sieg mit nach Hause nehmen konnte. Drei Spiele gingen dabei über die volle Distanz von fünf Sätzen, aber in allen Fällen durfte sich die Gastmannschaft über einen Zähler freuen. Aber der Reihe nach: Nach den Eingangsdoppeln stand es bereits 2:0, wobei das Duo Heimrath/Schwez gegen die Paarung Manfred Moritz/Stürzlhamer den ersten Satz mit 11:0 gewonnen hatte. Im ersten Paarkreuz holte man zwei Punkte. Dabei musste Peter Schwez gegen Lisa Weber zwar den 2:2 Ausgleich hinnehmen, gewann aber den Entscheidungssatz mit 11:4. Im zweiten Paarkreuz holte man wiederum zwei Punkte. Dabei wiederholte sich das Szenario bei Sabrina Heimrath im Gegensatz zu Peter Schwez. Auch sie führte mit 2:1 Sätzen, kassierte den Ausgleich und gewann den fünften Durchgang mit 11:8. Diese 6:0 Führung war dann auch schon mehr oder weniger die Entscheidung. Die Gastgeber kamen zwar zu einem Ehrenpunkt, als Nadine Moritz gegen Lisa Weber den Kürzeren zog. Im Gegenzug aber holte man die beiden fehlenden Punkte. Zum Match zwischen Manfred Moritz und Nadine Moritz ist es nicht mehr gekommen. Der Sieger hätte auf alle Fälle Moritz geheißen – aber das nur am Rande.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Moritz/Knott, Schwez/Heimrath (je 1); Einzel: Schwez, Heimrath (je 2), Moritz, Knott (je 1).

 

 

Spielbericht vom 26.01.19, Bezirksklasse B Buben, Gruppe 4 Ro: SV Prutting – FT Rosenheim

In der Vorrunde hatte man noch unentschieden gespielt. In der Rückrunde gingen Jugendmannschaft der FT Rosenheim leer aus. Mit einer 1:8 Niederlage kehrte man dabei vom SV Prutting zurück. Nach den Doppeln stand es 0:2 aus Rosenheimer Sicht, so dass die weitere Vorgehensweise sehr schwierig wurde. Mit den weiteren drei Niederlagen war die Sache mehr oder weniger gegessen. Tanja Städter konnte dann zumindest soweit beitragen, dass sie den Ehrenpunkt für die FTR holen sollte. Gegen Raphael Huber gewann sie in vier Sätzen und verkürzte auf 1:5. Die nächsten drei Spiele gehörten dann allerdings den Gastgebern.


Für die Buben punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Städter (1).

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 14.01. - 20.01.2019

 

Spielbericht vom 17.01.19, Bezirksklasse B, Gruppe 5 Ro Süd: FT Rosenheim – ASV Au II

Wie schon in der Vorrunde musste die erste Herrenmannschaft gegen den ASV Au II eine Niederlage hinnehmen. Unterlag man damals noch mit 4:9, so setzte es jetzt zum Rückrundenauftakt in eigener Halle eine 2:9 Niederlage. Die Doppel endeten mit einem 1:2 Rückstand, wobei das Duo Dzierzeck/Kubiak im fünften Satz gegen die Paarung Cutuk/Stieglbauer mit 11:8 erfolgreich war. Im ersten Paarkreuz trennte man sich noch unentschieden. Matthias Kubiak gewann dabei gegen Tomislav Cutuk – nachdem er zunächst eine 2:1 Satzführung vergab – im Entscheidungssatz mit 11:6. Das zweite Paarkreuz blieb allerdings erfolglos und auch im dritten Paarkreuz gab es nichts zu holen. Martin Lischewski hätte dabei nach einer 2:1 Satzführung noch die Möglichkeit gehabt, gegen Raphael Müller zu punkten. Allerdings verlor er den Entscheidungssatz mit 5:11. Nach dem 2:7 war eigentlich die Entscheidung gefallen. Das vordere Paarkreuz ging in der Folge erneut leer aus.

Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak (1); Einzel: Kubiak (1).

 

 

Spielbericht vom 19.01.19, Bezirksklasse D, Gruppe 9 Ro Nord (4er): TTV Rosenheim V – FT Rosenheim IV

Nachdem ja die 4. Kreisligen neu zusammengestellt wurden und die „Vierte“ der FT Rosenheim von nun an in der Gruppe Nord antreten musste, traf man sich erfreulicherweise zu einem Lokalderby beim TTV Rosenheim V. Am Ende hielt sich die Freude allerdings sehr in Grenzen, denn mit einer 1:8 Derbyniederlage musste man in die Eichenholzstraße zurückfahren. Die Eingangsdoppel endeten unentschieden. Dabei lag das Duo Moritz/Knott mit 1:2 Sätzen zurück, gewann Durchgang Nummer vier in der Verlängerung mit 12:10 und hatte auch im Entscheidungssatz mit 13:11 nach Verlängerung das bessere Ende für sich. Leider war´s das dann aber schon gewesen, obwohl man noch die eine oder andere Möglichkeit vorgefunden hätte. Nadine Moritz musste sich gegen Horst Jungbauer, nachdem sie zunächst einen 1:2 Satzrückstand egalisieren konnte, im fünften Durchgang mit 3:11 geschlagen geben. Nach dem 1:5 Rückstand war Nadine Moritz erneut nicht vom Glück verfolgt. Sie lag im Spitzenspiel gegen Massimiliano Tonon erneut mit 1:2 Sätzen zurück, schaffte den Ausgleich und unterlag im Entscheidungssatz mit 8:11. Ebenso verloren wurden auch die nächsten beiden Spiele, die zu diesem recht hohen Ergebnis führten.

Für die FTR punkteten: Doppel: Moritz/Knott (1); Einzel: Fehlanzeige.

 


 

 

Spielbericht vom 07.01.19, Bezirksklasse D, Gruppe 8, Ro Nord (4er): TSV Irschenberg II – FT Rosenheim

Der Rückrundenauftakt ist für die vierte Herrenmannschaft der FTR nicht unbedingt nach Wunsch verlaufen. In der „Nordgruppe“, in die man nach der neuen Ligenzusammenstellung nach Beendigung der Vorrunde kam, musste man beim TSV Irschenberg II eine 4:8 Auswärtsniederlage hinnehmen. Nach den beiden Eingangsdoppeln sah es noch ganz gut aus, ging man aus diesen doch mit einem 1:1 Unentschieden heraus. Dabei konnten Peter Schwez und Sabrina Heimrath den Entscheidungssatz mit 11:5 gegen die Paarung Janßen/Eberhard gewinnen. Das Pech, das man dann im ersten Paarkreuz mit zwei Niederlagen hatte, konnte man im zweiten Paarkreuz mit zwei Siegen zunächst wettmachen. Erfreulich hierbei, dass Sabrina Heimrath gegen Christoph Felber den fünften und entscheidenden Durchgang mit 11:5 gewinnen konnte. Nach dem 3:3 zeigte die Kurve – zumindest aus Rosenheimer Sicht – in die verkehrte Richtung. Drei Spiele in Folge wurden zum 3:6 Rückstand verloren. Lisa-Marie Knott konnte mit dem Dreisatzerfolg gegen Christoph Felber nochmals auf 4:6 verkürzen. Doch zwei Niederlagen danach – diesmal musste sich Sabrina Heimrath, nachdem sie einen 0:2 Satzrückstand gegen Tobias Daller zunächst egalisieren konnte, im fünften Satz mit 7:11 geschlagen geben – wurde die Niederlage leider Realität.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Schwez/Heimrath (1); Einzel: Knott (2), Heimrath (1).

 

 


 

Spielbericht vom 13.12.18, Bezirkspokal Bezirksklasse, Obb Ost: TSV Bad Endorf – FT Rosenheim

Die erste Herrenmannschaft kann sich wieder auf die Meisterschaft konzentrieren. Im Bezirkspokal auf Bezirksklassenebene zog man beim TSV Bad Endorf eine 2:4 Auswärtsniederlage. So richtig unterlegen war man nicht, aber die Punkte fielen jeweils im richtigen Augenblick auf die Seite der Gastgeber. So stand es nach den ersten beiden Einzeln 0:2 aus Rosenheimer Sicht. Erfreulich, dass Bernd Meyer – auch wenn er zunächst eine 2:0 Satzführung gegen Hans Schmid vergab – am Ende den Entscheidungssatz mit 13:11 gewann und den ersten Punkt holte. Das Doppel schloss sich dann mit einem weiteren Sieg an, sodass es bisweilen sogar 2:2 stand. Dann aber musste sich Andreas Dzierzecki seinem Gegenüber Michael Reischl nach vier Sätzen – zwei Durchgänge verlor er jeweils mit 10:12 – geschlagen geben. Und auch Matthias Kubiak musste seinem Gegner Hans Schmid zum Sieg gratulieren.


Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak (1); Einzel: Meyer (1).

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 03.12. - 09.12.2018 

 

Spielbericht vom 04.12.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Rosenheim Süd: FT Rosenheim II – SV Ostermünchen

Viel Pech hatte die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim in ihrem letzten Vorrundenspiel gegen den SV Ostermünchen. Bei der 7:9 Heimniederlage gingen drei Spiele im fünften Satz „flöten“. Nach der 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln trennte man sich im ersten Einzeldurchgang in den jeweiligen Paarkreuzen unentschieden. Dies brachte den „Hummeln“ eine 5:4 Führung ein. Im zweiten Einzeldurchgang schien sich dieser Weg fortzusetzen. Pech nur, dass Ralf Kroll seine Begegnung gegen Thomas Lindauer im Entscheidungssatz mit 7:11 verlor. Trotzdem führte die „Zweite“ mit 6:5. Zwei Niederlagen im zweiten Paarkreuz brachten einen 6:7 Rückstand und nach der Niederlage von Heinz Eckl gegen Markus Ratschmeier sogar einen 6:8 Rückstand ein. Dem Anschluss zum 7:8 durch den Dreisatzerfolg von Florian Geisberger gegen Martin Westner folgte dann aber eine unglückliche Fünfsatzniederlage im Entscheidungssatz. Das Duo Lischewski/Kroll führte gegen die Paarung Kempinger/Ratschmeier noch mit 2:1 Sätzen, kassierte aber den Ausgleich und musste sich dann in der Verlängerung des fünften Satzes mit 12:14 geschlagen geben.

 

Spielbericht vom 06.12.18, Bezirksklasse B, Gruppe 5, Rosenheim Süd: FT Rosenheim – SV DJK Kolbermoor IV

Recht spannend gemacht hat es die „Erste“ der FT Rosenheim im Heimspiel gegen den SV DJK Kolbermoor. Gegen die Gäste, die mit zwei Ersatzspielern angetreten waren, führte man nach den Eingangsdoppeln mit 2:1. Dem Unentschieden im ersten Paarkreuz legte man im zweiten Paarkreuz zwei Punkte dazu und führte nicht unverdient 5:2. Als dann auch noch Adalbert Hofmann gegen Adalbert Denk (zweimal Adalbert) einen Dreisatzerfolg einfuhr und auf 6:2 erhöhte, schien alles einem klaren Sieg entgegenzusteuern. Die unglückliche Fünfsatzniederlage von Steffen Krause und die Dreisatzniederlage von Andreas Dzierzecki machten die Angelegenheit plötzlich wieder spannend, zumal die Gäste die Partie plötzlich wieder offen gestalten konnten. Da war es dann ganz gut, dass Adalbert Hofmann einen 0:2 Satzrückstand gegen Günter Weidinger im fünften Durchgang, der mit 12:10 etwas glücklich ausfiel, umdrehen konnte. Der Niederlage von Steffen Krause gegen Adalbert Denk folgte ein Viersatzerfolg im Abschlussdoppel.

 

Spielbericht vom 07.12.18, Bezirksklasse D, Gruppe 6 Rosenheim Süd: SG Nußdorf/Raubling III – FT Rosenheim III

3:9 verloren und dennoch nicht verloren. Das ist das Fazit, das die dritte Herrenmannschaft der FT nach dem Gastspiel bei der SG Nußdorf/Raubling III ziehen kann. Fünf Spiele gingen nämlich über die volle Distanz und viermal verlor das Rosenheimer Sextett diese Duelle. Nach den Eingangsdoppeln lag das Rosenheimer Ensemble mit 1:2 im Rückstand. Bereits hier deutete sich die Pechsträhne an, verlor doch das Duo Leissner/Erlich gegen die Paarung Mahler/Schnabel im Entscheidungssatz mit 8:11. Gerhard Erlich konnte durch den Viersatzerfolg gegen Bernhard Moosbauer zunächst zum 2:2 ausgleichen. Dann aber zogen die Gastgeber mit vier Erfolgen am Stück – zwei davon im Entscheidungssatz – auf 6:2 davon. Bernd Ober rang dann Lukas Wimmer – endlich fiel auch einmal ein fünfter Satz auf die Seite der FTR – im Entscheidungssatz nieder und verkürzte auf 3:6. Allerdings gelangen den Inntalern dann wieder drei Siege zum Endstand.

 


 

 

Spielbericht vom 01./02.12.18, Bayerische Einzelmeisterschaften C/D in Nittenau

 

Für den ganz großen Coup hat es nicht gereicht, dennoch darf zumindest Adalbert Hofmann die bayerischen Einzelmeisterschaften, die in Nittenau ausgetragen wurden, mit positiven Augen betrachten. Im Einzelbewerb der D-Klasse war vielleicht auch die eine oder andere Träne dabei. Adalbert Hofmann musste sich hier nach der Gruppenphase als Dritter verabschieden, obwohl er die erste Begegnung gegen Franz Mittl (BSV Neuburg/Donau) noch mit 3:2 Sätzen gewonnen hatte. Allerdings unterlag er dann Hoang Dao Nguyen (SV Memmingerberg) in vier Sätzen und Björn Hagedorn (TV Burgsinn) mit 0:3 Sätzen. Besser lief es für ihn im Doppelbewerb. Mit seinem Partner Valentin Zeiler (SV Memmingerberg) gewann er die erste Partie gegen die Paarung Strobelt/Zierz (SC Wörthsee/TSV Bad Königshofen) mit 3:0 Sätzen. Auch in der zweiten Begegnung war man mit 3:2 Sätzen gegen das Duo Kuchenbrod/Volpert (SV Langendorf) erfolgreich, wobei man den Entscheidungssatz mit 11:9 gewann. Dann aber kam das Aus. Gegen die Paarung Eichinger/Schneider (TSV Nittenau/KF Oberviechtach) musste man sich in vier Sätzen geschlagen geben.

In der C-Klasse kam für Franz Reibl ebenfalls nach der Gruppenphase als Dritter (die Gruppe bestand aus drei Spielern) nach zwei Niederlagen das Aus. Auch im Doppelbewerb lief es nicht optimal. Mit seinem Partner Philipp Weiß (TTC Türschnitz) unterlag er dem Duo Baigl/Schneider (TG Landshut/VfB Pörnbach) in vier Sätzen.  

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 26.11. - 02.12.2018

 

 

Spielbericht vom 27.11.18, Bezirksklasse B, Gruppe 5, Ro Süd: SG Nußdorf/Raubling – FT Rosenheim

Eine Klatsche, die mit 1:9 außerordentlich hoch ausfiel, musste die erste Herrenmannschaft der FT Rosenheim bei ihrem Gastspiel bei der SG Nußdorf/Raubling hinnehmen. Das heimische Sextett, das eigentlich in Bestbesetzung angetreten war, lag nach den Eingangsdoppeln mit 1:2 im Rückstand. Dabei gelang es Bernd Meyer und Franz Reibl, das Inntaler Duo Wittek/Steiner nach einem 1:2 Satzrückstand im Entscheidungssatz mit 12:10 in der Verlängerung in die Knie zu zwingen. Was aber dann im Inntal so passierte, an das wird man sicher noch einige Zeit denken. Viel lief dabei gegen einen Gastgeber, der von der Papierform her nicht einmal in Bestbesetzung antreten konnte, schief. Das erste Paarkreuz musste sich jeweils in drei Sätzen geschlagen geben. Das zweite Paarkreuz erreichte zumindest jeweils einen vierten Satz. Nach dem 1:6 war die Entscheidung eigentlich schon gefallen. Im hinteren Paarkreuz lief es ebenfalls nicht nach Wunsch. Dies wirkte sich sogar so aus, dass Steffen Krause im dritten Satz gegen Klaus Wittek mit der 0:11 Niederlage die sogenannte Höchststrafe erhielt. Andreas Dzierzecki versuchte sich dann gegen Franz Klaus noch, musste aber nach vier Durchgängen seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

Für die FTR punkteten: Doppel: Meyer/Reibl (1); Einzel: Fehlanzeige.

 

 

Spielbericht vom 27.11.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Ro Süd: FT Rosenheim II – TuS Bad Aibling V

Nichts zu holen gab es für die zweite Herrenmannschaft im Heimspiel gegen den TuS Bad Aibling V. Gegen den Tabellenführer, der einsam und alleine seine Runden zieht und auch noch ungeschlagen ist, setzte es eine 1:9 Niederlage vor eigener Kulisse. Schon nach den Eingangsdoppeln war eigentlich klar, dass man nur noch versuchen konnte, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen. Zumindest im mittleren Paarkreuz – auch wenn dies zwei Minuspunkte einbrachte – konnte man von sich behaupten, dem Gegner vier Sätze lang Paroli geboten zu haben. Das erste aber auch einzige Erfolgserlebnis durfte man im hinteren Paarkreuz feiern. Nachdem Karl-Heinz Eckl zunächst sein Spiel verlor, war es Florian Geisberger, der der FTR den Ehrenpunkt zukommen ließ. Gegen Aleksandr Pyatikop verlor er den ersten Satz zwar noch, gewann dafür aber die nächsten drei Durchgänge recht deutlich. Nach dem kleinen Erfolgserlebnis wurde man durch die Niederlage Martin Lischewskis wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Geisberger (1).

 

 

Spielbericht vom 01.12.18, Bezirksklasse B, Buben Gruppe 4, Ro: FT Rosenheim II – ASV Eggstätt

Im letzten Spiel der Vorrunde mussten die Buben der FT Rosenheim gegen den ASV Eggstätt eine 3:8 Heimniederlage hinnehmen. Die Gastgeber hatten einerseits in Sachen Fünfsatzspiele Pech, andererseits aber trafen sie auf ein Team, das sich an diesem Tag als äußerst stark erwies. Nach den Eingangsdoppeln stand es 0:2 aus Rosenheimer Sicht. Pech hatte dabei das Duo Heller/Städter, das gegen die Paarung Wagner/Wagner einen 0:2 Satzrückstand zunächst ausgleichen konnte, den Entscheidungssatz aber mit 10:12 verlor. Der erste Einzeldurchgang brachte leider nur einen Zähler ein. Lukas Ober konnte dabei durch den klaren Dreisatzerfolg gegen Anna-Maria Sulzer auf 1:4 verkürzen. Im zweiten Einzeldurchgang trennte man sich unentschieden. Dabei gelang es David Hacker, der die FTR in Richtung SBR verlässt, gegen Tobias Wagner den Entscheidungssatz mit 11:7 zu gewinnen. Und auch Lukas Ober „schlug“ im zweiten Paarkreuz nochmals zu. Mit dem Dreisatzerfolg gegen Benedikt Wagner verkürzte er auf 3:6. Leider war´s das dann auch. Denn die nächsten beiden Punkte blieben den Gästen aus Eggstätt vorbehalten. Allerdings war es auch hier so, dass Tanja Städter den Entscheidungssatz – nachdem sie auch hier einen 0:2 Satzrückstand wettmachen konnte – leider klar mit 1:11 verlor.

Für die FTR Buben punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Ober (2), Hacker (1).

 

 

 




Spielberichte aus der Woche vom 19.11. - 25.11.2018

 

Spielbericht vom 19.11.18, Bezirkspokal Bezirksklasse Südwest: ASV Eggstätt II – FT Rosenheim

Verhältnismäßig leichtes Spiel hatte die erste Mannschaft der FT Rosenheim im Achtelfinale des Bezirkspokals beim ASV Eggstätt II. Nach etwa 90 Minuten hieß es 4:1 für die „Hummeln“. Dieses Ergebnis bedeutet, dass man zu den insgesamt letzten 32 Mannschaften (jeweils acht Teams kommen aus den Gruppen Südost, Nordost, Südwest, Nordwest) zählt, die von nun an um den Einzug in das Final Four kämpfen, das am 24. Februar kommenden Jahres ausgetragen wird. Auch wenn die Einzel etwas knapper ausfielen als vielleicht gewünscht, so hatte man nie den Eindruck, dass das jeweilige Spiel verloren wird. Matthias Kubiak musste beispielsweise gegen Rudi Hekele im zweiten Durchgang ein wenig zittern, gewann aber mit 12:10. Im dritten Satz setzte er sich mit 11:5 durch. Etwas angestellt hat man sich dagegen im Doppel. Das Duo Krause/Kubiak musste sich hierbei der Paarung Partsch/Wiesböck in drei Sätzen geschlagen geben. Für den Schlusspunkt zum 4:1 sorgte dann aber Matthias Kubiak. Er schlug seinen Kontrahenten Gordian Partsch mit 11:8/4:11/11:2/11:6.

Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Kubiak (2), Hofmann, Krause (je 1).

 

Spielbericht vom 20.11.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Ro Süd: FT Rosenheim II – TSV Irschenberg

Völlig überraschend ist der zweiten Mannschaft der FT Rosenheim im Heimspiel gegen den TSV Irschenberg ein 9:6 Erfolg gelungen. Schon nach den Eingangsdoppeln durfte man eine 2:1 Führung bestaunen. Das Duell der beiden Teams verlief dann ausgeglichen. Einer Punkteteilung im ersten Paarkreuz, wobei Martin Lischewski gegen Anian Eberhard einen 1:2 Satzrückstand wettmachen musste, im Entscheidungssatz aber mit 11:7 die Oberhand behielt, folgte eine Punkteteilung im mittleren Paarkreuz. Nicht schlecht, dachte man auf Seiten der Gastgeber, führte man doch mit 4:3. Die überraschende Momentaufnahme sollte aber noch klarer werden, als man im hinteren Paarkreuz zwei Zähler verbuchte und auf 6:3 erhöhte. Leider kam dann kurzzeitig Sand ins Getriebe und den Gästen gelang es tatsächlich, zum 6:6 auszugleichen. Darunter waren allerdings die unglücklichen Fünfsatzniederlagen von Ralf Kroll gegen Anian Eberhard (Kroll führte im vierten Satz 8:6 und konnte nicht „zumachen“) und von Werner Zeiler gegen Florian Waldschütz. Dann aber legten sich die „Hummeln“ nochmals ins Zeug. Dem Sieg von Karl-Heinz Eckl gegen Ullrich Hummel schloss sich Florian Geisberger an, was einen 8:6 Zwischenstand und damit schon einen Punkt bedeutete. Die Last lag jetzt auf Gerhard Erlich, der sich mit Nils Janßen auseinandersetzen musste. Erster Satz in einem reinen Aufschlagspiel gewonnen, den zweiten Satz verloren. Auf der zweiten Platte begann man bereits mit dem Abschlussdoppel, als Gerhard Erlich Durchgang Nummer drei und später auch Durchgang Nummer vier gewinnen konnte. Der Jubel war natürlich groß, denn mit diesem Erfolg durfte man nicht rechnen.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll, Geisberger/Erlich (je 1); Einzel: Geisberger, Erlich (je 2), Lischewski, Zeiler, Eckl (je1)

 

Spielbericht vom 20.11.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Ro Süd (4er): FT Rosenheim IV – TTV Rosenheim IV

Der Tabellenführer war eine Nummer zu groß, muss man als Fazit des Lokalderbys zwischen der vierten Mannschaft der FT Rosenheim und der vierten Mannschaft des TTV Rosenheim ziehen. Die Gastgeber lagen nach den Eingangsdoppeln bei der 1:8 Heimniederlage schnell mit 0:2 im Rückstand. Auch im ersten Paarkreuz war nichts zu holen. Nach dem 0:4 musste einfach mal was kommen. Und das kam in Form eines Punktes. Den sicherte sich Peter Schwez, der Erwin Neumair in fünf spannenden Sätzen (10:12/13:11/5:11/11:9/11:9) bezwang. Dieser Ehrenpunkt, der zum 1:4 führte, sollte es dann aber gewesen sein. Von nun an gaben die Gäste wieder den Ton an und holten vier Zähler am Stück.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Schwez (1).

 

Spielbericht vom 22.11.18, Bezirksklasse D, Gruppe 6, Ro Süd: FT Rosenheim III – ASV Au III

Im vorletzten Vorrundenspiel gelang der dritten Mannschaft der FT Rosenheim der zweite Sieg. Diesmal konnte man den ASV Au III mit 9:7 niederringen – dies erneut in der neuen Halle. Das Spiel haben auf alle Fälle die Doppel, das hintere Paarkreuz und auch die „Mitte“ entschieden. Vorne ging man leider leer aus. Aber der Reihe nach: Es war schon einmal nicht schlecht, dass man als Gastgeber nach den Eingangsdoppeln mit 2:1 führte. Dabei hatte das Duo Erlich/Leissner das Glück auf seiner Seite, als es die Paarung Gasteiger/Mayr nach einem 1:2 Satzrückstand im Entscheidungssatz noch mit 13:11 in die Knie zwingen konnte. Dem Fehltritt im ersten Paarkreuz, das einen 2:3 Rückstand einbrachte, sorgte das ausgeglichene mittlere Paarkreuz dafür, dass man im Spiel blieb. Gegen den ASV Au konnte man sich diesmal auf das hintere Paarkreuz verlassen. Während Bernd Ober Heinrich Kaczmarczyk in vier Sätzen schlug, schaffte es Ersatzspieler Peter Schwez, gegen Klaus Eduard Schuster das Spiel in drei Durchgängen zu entscheiden. Mit einem knappen 5:4 Vorsprung ging es in den zweiten Einzeldurchgang, in dem man zunächst wieder zwei Niederlagen im ersten Paarkreuz einstecken musste und nun mit 5:6 im Rückstand lag. Durch die Dreisatzkrimis im zweiten Paarkreuz und dann auch noch im dritten Paarkreuz, die insgesamt drei Punkte einbrachten, führten die „Hummeln“ wieder mit 8:7 und hatten einen Punkt sicher. Das Abschlussdoppel Erlich/Leissner hatte aber die Möglichkeit, dafür zu sorgen, dass beide Zähler auf dem eigenen Konto verbucht werden konnten. Nach dem 1:1 nach den ersten beiden Sätzen, schlug man das Duo Brunner/Scherer in Durchgang Nummer drei eigentlich klar mit 11:5. Spannend machte man es im vierten Satz, in dem sich beide Seiten Punkt für Punkt nach oben arbeiteten. Letztlich gelang ein 11:9 Sieg und damit ein 9:7 Erfolg, der nun bedeutet, dass man auf Platz sieben rangiert.

Für die FTR III punkteten: Doppel: Erlich/Leissner (2), Schwez/Schwez (1); Einzel: Pongraz, Ober, Schwez Peter (je 2).

 

Spielbericht vom 23.11.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Ro Süd: SV Schloßberg IV – FT Rosenheim II

Teil 1 des „Unternehmens“ SV Schloßberg-Stephanskirchen fiel für die zweite Herrenmannschaft recht erfolgreich aus. Denn bei dessen vierter Mannschaft gelang ein 9:1 Erfolg. Schon nach den Eingangsdoppeln hieß es 3:0 für die „FTR-Hummeln“. Spannend wurde es dann im ersten Paarkreuz, wobei hier Ralf Kroll gegen Hans Partenhauser einen 1:2 Satzrückstand ausgleichen konnte, aber im Entscheidungssatz mit 4:11 den Kürzeren zog. Etwas anders gelagert war die Situation bei Martin Lischewski. Er führte gegen Gottfried Thalmeier mit 2:1 Sätzen, vergab den vierten Durchgang, setzte sich dann aber im fünften Satz mit 11:8 durch. Dadurch konnte die FTR den alten Abstand von drei Punkten wieder herstellen. In der Folge spulte man das Programm souverän runter.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Zeiler/Eckl, Lischewski/Kroll, Späth/Geisberger (je 1); Einzel: Kroll, Lischewski, Späth, Zeiler, Geisberger, Eckl (je 1).

 

Spielbericht vom 24.11.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Ro Süd: SV Schloßberg III – FT Rosenheim II

Im zweiten Teil dieser „Schloßberg-Connection“ erreichte die zweite Mannschaft der FTR einen Tag später ein 8:8-Unentschieden bei der dritten Mannschaft des SV Schloßberg und beendete die Woche mit 5:1 Punkten. Insgesamt wurden sechs Fünfsatzspiele absolviert und am Ende hätte man sogar gewinnen können. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2 aus „Rosenheimer Sicht“. Dabei verlor aber das Duo Zeiler/Eckl gegen die Paarung Bayer/Heiber nach einer 2:0 Satzführung am Ende noch mit 5:11 im Entscheidungssatz. Das erste Paarkreuz trennte sich unentschieden. Dabei konnte Martin Lischewski gegen Stefan Thiel einen 0:2 Satzrückstand ausgleichen, musste sich aber letztendlich mit 4:11 geschlagen geben. Erfolg auf der ganzen Linie im zweiten Paarkreuz, so dass die FTR mit 4:3 führte. Die Begegnung verlief in der Folge ausgeglichen, brachte aber bis zum Schluss eine 8:7 Führung der „Zweiten“ ein. Im Abschlussdoppel führte das Duo Lischewski/Kroll nach spannenden drei Sätzen mit 2:1. Im vierten Satz kassierte man den Ausgleich und musste sich im Entscheidungssatz leider knapp mit 9:11 geschlagen geben. Insgesamt war es eine sehr erfolgreiche Woche. Drei Spiele brachten fünf Punkte ein, die kurz vor dem Vorrundenende Rang sechs bedeuten.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Späth/Geisberger (1); Einzel: Zeiler (2), Lischewski, Kroll, Späth, Geisberger, Eckl (je 1).

 

Spielbericht vom 24.11.18, Bezirksklasse B, Buben, Gruppe 4: FT Rosenheim – SV DJK Heufeld III

Die Buben der FTR kamen im Heimspiel gegen den SV DJK Heufeld III zu einem 7:7-Unentschieden. Ein knapper Sieg war zwar drin, letztendlich war man aber mit dem Ergebnis zufrieden. Die Eingangsdoppel endeten unentschieden. Allerdings hätte man hier mit 2:0 in Führung gehen können. Während das Duo Heller/Städter erfolgreich war, musste sich das Duo Hacker/Ober im Entscheidungssatz geschlagen geben. Dabei führte man im fünften Durchgang gegen die Paarung Reichardt/Holzmeier noch mit 9:3, verlor dann aber mit 11:13 in der Verlängerung. Kurzzeitig wurde es kritisch als man im ersten Paarkreuz beide Zähler abgeben musste. Das konnte man aber im zweiten Paarkreuz wieder ausgleichen und hielt hier bei einem 3:3 Zwischenstand. Das gleiche Bild ergab sich im zweiten Einzeldurchgang. Paarkreuz Nummer eins gab beide Zähler ab, Paarkreuz Nummer zwei holte beide Zähler. Die Folge: 5:5 Zwischenstand. Auch im dritten Einzeldurchgang teilte man sich die Punkte. David Hacker und Franziska Heller brachten die Gastgeber dabei mit 7:6 in Führung. Leider musste sich im letzten Einzel aber Tanja Städter, obwohl sie alle Register zog, Anton Holzmeier in drei Sätzen geschlagen geben.

Für die FTR punkteten: Doppel: Heller/Städter (1); Einzel: Ober, Städter (je 2), Hacker, Heller (je 1).

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 12.11. - 18.11.2018


Spielbericht vom 13.11.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Ro Süd: FT Rosenheim II – SV Pang

Die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim hat ihr Heimspiel gegen den SV Pang mit 2:9 verloren. Auf den ersten Blick ist man geneigt zu sagen, war klar. Das Ergebnis geht in Ordnung. Bei näherer Betrachtung kann man aber auch zu dem Ergebnis kommen, dass man unter Wert geschlagen wurde und vielleicht sogar auch ein wenig Pech hatte. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2, wobei das Duo Lischewski/Kroll einen guten Eindruck hinterließ und die Paarung Wimmer/Kindermann klar in drei Sätzen abfertigte. Im vorderen Paarkreuz sah es auch noch recht gut aus, teilte man sich doch die Punkte. Dabei gewann Ralf Kroll den Entscheidungssatz mit 11:8. Aber dann zeigte die Kurve – ohne dass man es wollte – nach unten. Hier kam dann auch der Faktor Pech ins Spiel. Im mittleren Paarkreuz verlor nämlich Wolfgang Späth gegen Heinz Wimmer den Entscheidungssatz mit 4:11 nachdem er zuvor noch einen 1:2 Satzrückstand aufholen konnte. Nach dem 2:5 blieb man auch im hinteren Paarkreuz ohne Erfolgserlebnis. Karl-Heinz Eckl lag gegen Richard Kindermann mit 2:0 Sätzen in Front, kassierte den Ausgleich und musste den Entscheidungssatz mit 5:11 abgeben. Nicht besser erging es Florian Geisberger. Gegen Werner Held holte er einen 0:2 Satzrückstand auf und verlor dann mit 8:11. Mit dem Punkt zum 2:8 war die Entscheidung gefallen. Deshalb fiel es nicht mehr besonders ins Gewicht, dass Ralf Kroll gegen Werner Schön in drei Sätzen unterlag.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll (1); Einzel: Kroll (1).

 

Spielbericht vom 15.11.18, Bezirksklasse D, Gruppe 6, Ro Süd: FT Rosenheim III – TTV Rosenheim III

Was eine neue Halle alles ausmachen kann. Die dritte Herrenmannschaft der FT Rosenheim spielte zum ersten Mal im neuen Saal des neuen Vereinsheims. Und ausgerechnet hier gelang ihr der erste Sieg, nämlich ein 9:6 Erfolg gegen den TTV Rosenheim III. Besonders erfreulich auch noch, dass man im hinteren Paarkreuz die Optimalausbeute von vier Punkten holte. Aber der Reihe nach: Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für die Gastgeber, wobei man aber auch durchaus 3:0 hätte führen können. Das Duo Erlich/Schwez schaffte gegen die Paarung Rauch/Maxhera zunächst den 2:2 Satzausgleich, musste im fünften Durchgang einen hohen Rückstand aufholen und verlor dann unglücklich mit 9:11. Erfreulich dann auch, dass man im ersten und zweiten Paarkreuz jeweils einen Zähler holte. Robert Leissner schlug dabei Walter Schleich in vier Sätzen. Die 4:3 Führung konnte man sogar auf 6:3 ausbauen, denn sowohl Bernd Ober wie auch Sabrina Heimrath schlugen ihre Gegner. Zwischenzeitlich eng wurde es, als man im zweiten Einzeldurchgang vorne zunächst beide Punkte abgeben musste. Boris Pongraz schaffte dann mit einem Fünfsatzerfolg gegen Laszlo Rauch das 7:4 und Alexander Schwez war auf dem besten Weg, Punkt Nummer acht zu holen. Gegen Salih Maxhera führte er mit 2:0 Sätzen, verlor aber die beiden nächsten Durchgänge und musste sich im Entscheidungssatz knapp mit 8:11 geschlagen geben. Bernd Ober sorgte dann aber dafür, dass sich die FTR-Hummeln zumindest schon mal über einen Zähler freuen durften. Er schlug den Neuzugang des TTV Rosenheim, Gerhard Vogl, in vier Sätzen. Sabrina Heimrath setzte der guten Vorstellung der dritten Mannschaft das Sahnehäubchen auf, als sie Dieter Schwerdtfeger in vier Sätzen – im letzten Durchgang vergab sie zwar den einen oder anderen Satzball – in der Verlängerung mit 16:14 schlug.

Für die FTR III punkteten: Doppel: Leissner/Heimrath, Pongraz/Ober (je 1); Einzel: Pongraz, Ober, Heimrath (je 2), Leissner (1).

 

Spielbericht vom 16.11.18, Bezirksklasse B, Gruppe 5, Ro Süd: ASV Au II – FT Rosenheim

Pech auf der ganzen Linie hatte die erste Herrenmannschaft der FT Rosenheim. Beim ASV Au verlor man mit 4:9 – aber wie. Alle Fünfsatzspiele wurden – teilweise recht knapp – verloren. Nach den Eingangsdoppeln lag man mit 1:2 im Rückstand, was eigentlich noch kein Beinbruch ist. Im ersten Einzeldurchgang hätte man dann sogar in Führung gehen können. Aber sowohl Matthias Kubiak – er glich zunächst einen 0:2 Satzrückstand gegen Thomas Lang aus – wie auch Andreas Dzierzecki, der einen 1:2 Satzrückstand gegen Leo Schneider wettmachen konnte, verloren jeweils mit 9:11 im fünften Durchgang. Franz Reibl gewann anschließend mit 3:0 gegen Martin Schwencker und schürte wieder Hoffnung. Doch zwei Niederlagen brachten der FTR einen 2:6 Rückstand ein. Der Punkt zum 3:6 durch Adalbert Hofmann gegen Fabian Millegger sorgte wiederum für etwas Hoffnung. Aber weil es halt nicht der Tag der FTR war, verlor Andreas Dzierzecki erneut im fünften Satz – diesmal gegen Thomas Lang. Der Niederlage von Matthias Kubiak folgte ein Dreisatzerfolg von Bernd Meyer zum 4:8. Aber dann wieder eine Fünfsatzniederlage, die Franz Reibl gegen Raphael Müller ereilte und zugleich die 4:9 Niederlage bedeutete. Gut, dass es ein Rückspiel gibt. Da hat man dann die Möglichkeit, diese Scharte auszubessern.

Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak (1); Einzel: Reibl, Meyer, Hofmann (je 1).

 

Spielbericht vom 17.11.18, Bezirksklasse B Buben, Gruppe 4: TuS Bad Aibling – FT Rosenheim

Die Buben/Mädchen der FT Rosenheim haben erneut zwei Punkte eingefahren – diesmal mit 8:2 beim TuS Bad Aibling. Gegen die Kurstädter stand es nach den Eingangsdoppeln noch 1:1 unentschieden. Auch im ersten Paarkreuz trennte man sich unentschieden. Dann aber legte das FTR-Quartett so richtig los. Den Auftakt für die sechs Punkte, die zum Sieg noch fehlten, legte Tanja Städter mit dem Viersatzerfolg gegen Markus Purkl. Auch Lukas Ober schloss sich an und gewann eigentlich recht klar in drei Durchgängen gegen David Ehlert. Mit der 4:2 Führung war man dann auch auf einem sehr guten Weg. Spannend machte es anschließend David Hacker, als er gegen Paul Meißner zunächst mit 1:2 Sätzen im Hintertreffen lag, aber ausgleichen und den Entscheidungssatz mit 11:6 gewinnen konnte. Was jetzt nach der 5:2 Führung noch fehlte, waren drei Punkte zum Sieg. Und die holte man sich dann auch noch mit einer sehr guten Leistung.

Für die FTR Buben punkteten: Doppel: Heller/Städter (1); Einzel: Hacker, Städter, Ober (je 2), Heller (1).

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 05.11. - 11.11.2018

 
Spielbericht vom 05.11.18, Bezirksklasse D, Gruppe 6, Ro Süd: SV DJK Kolbermoor VI – FT Rosenheim III


Auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat, so hat sich die dritte Herrenmannschaft der FT Rosenheim bei der 6:9 Auswärtsniederlage beim SV DJK Kolbermoor eigentlich ganz gut verkauft. Obwohl verloren, ist dieses Ergebnis doch weit oben einzureihen. Nämlich deshalb, da drei Spieler gesundheitlich nicht unbedingt ganz oben waren. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass man diesmal – im Gegensatz zu den anderen Spielen – alle Fünfsatzspiele für sich entscheiden konnte. Die Eingangsdoppel endeten noch mit einem 1:2 Satzrückstand, wobei das Duo Pongraz/Ober den Entscheidungssatz gegen die Paarung Häke/Lorenz mit 12:10 gewinnen konnte. Im ersten Paarkreuz ging man dann plötzlich mit 3:2 in Führung, da Gerhard Erlich den fünften Durchgang gegen Andjelko Stimac mit 11:9 gewann und auch Robert Leissner gegen Margit Weingartner im Entscheidungssatz mit 12:10 das bessere Ende für sich hatte. Der Punkteteilung im mittleren Paarkreuz folgte ein 0:2 im hinteren Paarkreuz. Nachdem Robert Leissner gegen Stimac verloren hatte, konnte Gerhard Erlich Margit Weingartner bezwingen und auch Boris Pongraz blieb gegen Günter Häke erfolgreich. Der Punkt zum 6:6 sollte es dann aber gewesen sein, denn in der Folge musste man dem Gegner noch dreimal zum Sieg gratulieren. Erwähnt soll auch noch werden, dass Bernd Richter kurzfristig eingesprungen ist. Ihm war aber ein Punktgewinn nicht vergönnt.


Für die FTR III punkteten: Doppel: Pongraz/Ober (1); Einzel: Erlich, Pongraz (je 2); Leissner (1).



Spielbericht vom 06.11.18, Bezirkspokal Bezirksklasse Südwest: FT Rosenheim II – SV Pang

Nicht viel zu holen gab es für die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim im Achtelfinale des Bezirkspokals. Gegen den SV Pang musste man sich nämlich mit 1:4 beugen. Nach den ersten beiden Spielen stand es 0:2, wobei aber Martin Lischewski gegen Werner Schön etwas Pech hatte. Den fünften Satz verlor er nämlich mit 6:11. Dann folgte allerdings der Auftritt von Wolfgang Späth. Er gewann gegen Franz Schwarz in vier Sätzen und verkürzte auf 1:2. Das Doppel und auch das Einzel von Martin Lischewski gingen dann leider daneben, sodass sich die „Zweite“ nach diesem Pokalaus verabschieden musste.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Späth.



Spielbericht vom 07.11.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Ro Süd: WSV Oberaudorf II – FT Rosenheim II

Eine kleine Sensation hat die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim geschafft. Mit dem 9:6 Auswärtserfolg beim WSV Oberaudorf ist der Fluch vorbei, im Inntal nicht gewinnen zu können. Es fing auch sehr gut für die „FTR-Hummeln“ an, gingen sie nach den Eingangsdoppeln doch mit 2:1 in Führung. Und was dann folgte, dürfte auch die Gastgeber ein wenig verwundert haben. Denn nicht sie, sondern das heimische Sextett verbuchte drei Zähler am Stück zur 5:2 Führung. Interessant machte es dabei Wolfgang Späth, dessen fünfter Zähler im Entscheidungssatz zustande kam. Gegen Daniel Didusch führte er zunächst mit 2:1 Sätzen, musste den Ausgleich hinnehmen und gewann den fünften Durchgang mit 11:9. Im hinteren Paarkreuz blieb man ohne Zähler, wobei aber Florian Geisberger gegen Günther Tropschug im fünften Satz mit 2:11 den Kürzeren zog. Nach der Punkteteilung im ersten Paarkreuz des zweiten Einzeldurchgangs – Ralf Kroll verlor hier den Entscheidungssatz gegen Constantin Hahn nach einem 1:2 Rückstand und dem folgenden Ausgleich zum 2:2 mit 7:11 – ließ man in der Mitte zwei Zähler folgen. Die 8:5 Führung brachte mit sich, dass man mindestens einen Zähler aus dem Inntal mitnehmen konnte. Es sollte aber noch besser werden. Zwar verlor Karl-Heinz Eckl seine Begegnung, aber Florian Geisberger setzte mit dem Fünfsatzsieg gegen Ludwig Staber das Tüpfelchen auf das „I“.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Lischewski/Kroll, Späth/Geisberger (je 1); Einzel: Lischewski, Späth, Zeiler (je 2), Geisberger (1).



Spielbericht vom 07.11.18, Bezirksklasse D, Gruppe 8, Ro Süd (4er): TuS Großkaro II – FT Rosenheim IV

Mit einem Zähler nach dem 7:7 Unentschieden beim TuS Großkarolinenfeld II kehrte die vierte Herrenmannschaft der FT Rosenheim wieder zurück. In der ausgeglichenen Begegnung, in der fünf Fünfsatzspiele absolviert wurden und die FTR deren zwei gewann, ging man mit einem 1:1 Unentschieden nach den Eingangsdoppeln in die Einzel. Das erste Paarkreuz musste sich zwar gleich beugen, aber im zweiten Paarkreuz holte man beide Zähler. Nach dem 3:3 lief es im zweiten Paarkreuz verhältnismäßig gut, was auch drei Zähler, die zur 6:4 Führung führten, unter Beweis stellten. Sehr gute Nerven hatte dabei Laura Bader, die gegen Hilmar Roth den Entscheidungssatz mit 11:4 gewann. Ein Tief, das drei Minuspunkte einbrachte – wobei zwei Spiele im fünften Satz gegen die FT Rosenheim endeten – und für die „FTR-Hummeln“ fast zum Verhängnis wurden, brachte plötzlich einen 6:7 Rückstand mit sich. Gut, dass man Laura Bader mit im Boot hatte. Gegen Klaus Molnar musste sie nach einer 2:1 Satzführung zunächst den Ausgleich hinnehmen. Im Entscheidungssatz hatte sie aber das bessere Ende für sich, gewann mit 11:6 und sorgte mit dem Endstand zum 7:7 dafür, dass man doch noch einen Zähler retten konnte.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Schwez/Heimrath (1); Einzel: Bader, Heimrath, Schwez (je 2).



Spielbericht vom 09.11.18, Bezirksklasse B, Gruppe 5, Ro Süd: TuS Großkarolinenf. – FT Rosenheim

Einen souveränen 9:0 Sieg fuhr die erste Herrenmannschaft der FT Rosenheim beim TuS Großkarolinenfeld ein und behaupteten damit ihren dritten Platz in der Tabelle. Die Eingangsdoppel verliefen gegen den Tabellenletzten verhältnismäßig unspektakulär. Lediglich das Duo Krause/Hofmann musste in den vierten Satz gehen, gewann diesen aber klar mit 11:4. Starke Vorstellung dann auch im ersten Paarkreuz, das mit zwei Punkten auf 5:0 erhöhte. In der Mitte verbuchte man ebenfalls zwei Zähler. Allerdings musste „Fünfsatz-Spezialist“ Franz Reibl einmal mehr über die volle Distanz gehen. Jedoch gewann er gegen Renate Roth am Ende diesen Durchgang mit 11:5. Zu guter Letzt durfte sich das dritte Paarkreuz auch noch mit zwei Punkten schmücken. Steffen Krause „kostete“ sein Duell mit Felix Czaja allerdings ein wenig aus. Nach einer 2:1 Satzführung verlor er Durchgang Nummer vier mit 12:14 in der Verlängerung. Allerdings machte er im Entscheidungssatz kurzen Prozess und gewann mit 11:3.

Für die FTR punkteten: Doppel: Meyer/Reibl, Dzierzecki/Kubiak, Hofmann/Krause (je 1); Einzel: Kubiak, Dzierzecki, Reibl, Meyer, Krause, Hofmann (je 1).



Spielbericht vom 09.11.18, Bezirksklasse D, Gruppe 8, Ro Süd (4er): SV Prutting IV – FT Rosenheim IV

Nach dem Unentschieden gegen den TuS Großkarolinenfeld II vor wenigen Tagen musste die „4.“ Beim SV Prutting IV leider eine 3:8 Auswärtsniederlage hinnehmen. Wie diese Niederlage zustande kam, ist allerdings mehr als bitter. Viermal ging man in den Entscheidungssatz und ebenso oft verlor man. Die Eingangsdoppel verliefen unentschieden. Dann aber hatten die Gastgeber das etwas bessere Händchen und verbuchten drei Punkte in Folge. Pech hatte Lisa-Marie Knott, die gegen Georg Enzinger einen 0:2 Satzrückstand aufholen konnte, den Entscheidungssatz aber mit 2:11 verlor. Nachdem Peter Schwez seine Begegnung gewann und auf 2:4 verkürzen konnte, musste man wieder zwei Minuszähler hinnehmen. Diesmal ereilte Laura Bader das Unglück gegen Georg Enzinger. Sie führte allerdings mit 2:0 Sätzen, kassiere den Ausgleich und unterlag im Entscheidungssatz mit 9:11. Einmal mehr war es Peter Schwez, der mit dem Viersatzerfolg gegen Erwin Weiser für eine Ergebniskosmetik zum 3:6 sorgte. Was dann passierte, konnte man sich vorstellen. Sowohl Sabrina Heimrath als auch Lisa-Marie Knott gaben eine gute Vorstellung ab, mussten sich aber jeweils im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Knott/Bader (1); Einzel: Schwez (2).

 

 


 

Woche vom 29.10. - 04.11.2018: Herbstferien

 


 

 Spielberichte aus der Woche vom 22.10. - 28.10.2018

 

Spielbericht vom 23.10.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Ro Süd: SV Bruckmühl II – FT Rosenheim II

Eine Klatsche musste die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim beim noch sieglosen SV Bruckmühl II hinnehmen. Nach etwa 85 Minuten Spielzeit hieß es am Ende 0:9. Drei Eingangsdoppel, die verloren wurden, wobei aber ein wenig Pech mit im Spiel war, ließen das FTR-Sextett schon frühzeitig mit dem Rücken zur Wand stehen. Besonders das Duo Lischewski/Kroll hätte sich einen Zähler verdient gehabt. Gegen die Paarung Schmidt/Rühl holten sie zunächst einen 1:2 Satzrückstand auf – der vierte Durchgang endete 15:13 für die FTR – und verloren den Entscheidungssatz dann aber mit 5:11. Im ersten Paarkreuz gab es dann wenig zu holen, was letztlich auch zwei Minuspunkte zur Folge hatte. Im mittleren Paarkreuz schaffte Karl-Heinz Eckl gegen Bernd Obermann den Sprung in den vierten Satz, musste aber nach diesem seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Nachdem auch Werner Zeiler sein Spiel verlor, stand es nun 0:7 aus Rosenheimer Sicht. Das hintere Paarkreuz schloss sich den beiden anderen in Sachen Niederlagen notgedrungen auch an und musste beide Punkte abgeben. Bei Florian Geisberger sah es nach dem 11:4 Erfolg gegen Roland Pietschmann im ersten Satz noch so aus, als könnte man den Ehrenpunkt doch noch holen. Der Bruckmühler hatte aber in den folgenden drei Durchgängen das bessere Ende für sich.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Fehlanzeige.



Spielbericht vom 23.10.18, Bezirksklasse D, Gruppe 8, Ro Süd (4er): FT Rosenheim IV – SV Heufeld V

Nach dem hohen 8:2 Erfolg gegen den SV DJK Heufeld V ist die vierte Mannschaft der FT Rosenheim ganz gut im Rennen. Sie führt quasi die zweite Tabellenhälfte an. Grundstock für den späteren Sieg war sicherlich das 2:0 aus den beiden Eingangsdoppeln. In den Einzeln konnte man zunächst mit drei Siegen nachlegen, wobei Sabrina Heimrath ihren Gegner Sylvester Demmel mit 11:2/11:2/11:5 ziemlich deutlich „in der Tasche“ hatte. Bernd Richter gestattete den Gästen dann den „ersten“ Ehrenpunkt durch die Niederlage gegen Roland Marks. Aber schon im Gegenzug erhöhte Adrian Kolakusic mit dem Viersatzerfolg gegen Christoph Sitte auf 6:1. Für ein wenig unfreiwillige Spannung sorgte Laura Bader – allerdings holte sie den siebten Punkt – im Spiel gegen Dietmar Deckert. Nach einem 1:2 Satzrückstand glich sie mit einem 11:9 zunächst aus und setzte sich im Entscheidungssatz mit 11:8 durch. Bernd Richter blieb es vorbehalten, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Dies tat er mit einem Dreisatzerfolg gegen Sylvester Demmel.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Kolakusic/Richter, Bader/Heimrath (je 1); Einzel: Kolakusic, Bader (je 2), Heimrath, Richter (je 1).



Spielbericht vom 25.10.18, Bezirksklasse B, Gruppe 5, Ro Süd: FT Rosenheim – WSV Oberaudorf

Nach wie vor zu den Top 3 gehört die erste Herrenmannschaft der FT Rosenheim. Nun gab es gegen den WSV Oberaudorf einen 9:5 Erfolg zu feiern. Der Spielverlauf war dabei anfangs etwas kurios. Die FTR-Hummeln führten nach den Eingangsdoppeln mit 2:1, lagen aber zunächst mit 2:3 im Rückstand. Dabei hatte aber Matthias Kubiak etwas Pech, als er gegen Christian Kracher zunächst einen 0:2 Satzrückstand aufholen konnte, im fünften Durchgang jedoch mit 10:12 den Kürzeren zog. Eine Punkteteilung im zweiten und auch im dritten Paarkreuz – hier verlor Franz Reibl gegen Bernhard Hinterberger den Entscheidungssatz mit 9:11 – führte zum 4:5 Zwischenstand. Dann aber ging es Schlag auf Schlag, wobei die FTR endlich das Glück des Tüchtigen hatte. Andreas Dzierzecki schaffte durch einen Fünfsatzerfolg – der Entscheidungssatz endete 12:10 – gegen Christian Kracher den 5:5 Ausgleich. Nach zwei weiteren Siegen stand es 7:5, sodass nur noch ein Punkt zum Unentschieden fehlte. Den erledigte Franz Reibl durch den Fünfsatzerfolg – hier endete der Entscheidungssatz 13:11 – gegen Georg Tremmel. Als I-Tüpfelchen sorgte man dann aber auch noch für den neunten Zähler. Für diesen war Adalbert Hofmann mit dem Viersatzerfolg gegen Henry Naundorf zuständig. Alles in allem ein verdienter Sieg.

Für die FTR punkteten: Doppel: Meyer/Reibl, Dzierzecki/Kubiak (je 1); Einzel: Meyer, Hofmann (je 2), Dzierzecki, Kubiak, Reibl (je 1).



Spielbericht vom 25.10.18, Bezirks-Pokal der Bezirksklassen He SW: FT Rosenheim III – TSV B. Endorf

Die dritte Mannschaft der FT Rosenheim hat sich leider aus dem Bezirkspokal verabschiedet – dies allerdings mit Würde. Die Gastgeber lagen mit 0:2 zurück und sorgten dann aber für einen tollen Zwischenstand. Alexander Schwez gewann nämlich gegen Herbert Löw mit 3:1 Sätzen und das Doppel Leissner/Pongraz sorgte für den zweiten Zähler. Gegen die Paarung Ramm/Schmid lag man zunächst mit 0:2 Sätzen zurück, glich durch ein 12:10 im dritten und ein 11:6 im vierten Satz aus. Im Entscheidungssatz behielt man dann mit 12:10 die Oberhand. Leider wurde man für die Leistungen in der Folge nicht belohnt und musste die nächsten beiden Zähler abgeben.

Für die FTR III punkteten: Doppel: Leissner/Pongraz (1); Einzel: Schwez (1).

 

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 15.10. - 21.10.2018

 


Spielbericht vom 15.10.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Ro Süd: SV DJK Kolbermoor V – FT Rosenheim II

Nach dem Gastspiel beim SV DJK Kolbermoor V hat die zweite Mannschaft der FTR bei der 5:9 Niederlage zwar keine Punkte mit nach Hause genommen, aber zumindest darf sie – wenn man es positiv sehen will – sagen, sie hat den Gastgeber ein wenig geärgert. Die Eingangsdoppel verliefen mit einem 1:2 Rückstand nicht unbedingt positiv. Und die drei Niederlagen in den ersten Einzeln ließen ein Debakel erwarten. Dann aber konnte das FTR-Sextett die Zügel ein wenig anziehen und hatte prompt Erfolg. Fairerweise muss man sagen, dass von den vier Punkten, die man zum 5:5 Zwischenstand holte, drei Spiele dabei waren, die erst im Entscheidungssatz entschieden wurden. Werner Zeiler lag gegen Margit Weingartner zunächst mit 1:2 Sätzen zurück, gewann den vierten Durchgang mit 14:12 in der Verlängerung und setzte sich im fünften Satz mit 11:5 durch. Gerhard Erlich hatte gegen Georg Wimmer zwei Sätze lang überhaupt keine Chance, drehte dann aber das Blatt und gewann im fünften Satz ebenfalls mit 11:5. Florian Geisberger führte gegen Harald Lorenz mit 2:0 Sätzen und im dritten Durchgang mit 10:8. Den verlor er aber noch mit 15:17 in der Verlängerung, ehe er im vierten Satz mit 11:5 die Oberhand behielt. Im zweiten Einzeldurchgang führte Martin Lischewski mit 2:0 und im dritten Satz mit 10:8. Die beiden Matchbälle konnte er nicht nutzen und verlor mit 10:12. Auch Durchgang Nummer vier ging verloren, sodass der Entscheidungssatz über Sieg oder Niederlage entscheiden musste. Martin Lischewski „haute“ dann nochmals alles raus und gewann mit 11:6. Allerdings riss dann die Erfolgsserie mit der Fünfsatzniederlage von Ralf Kroll, der gegen Klaus Vockensberger zunächst noch einen 1:2 Satzrückstand wettmachen konnte. Im Entscheidungssatz unterlag er allerdings mit 4:11. Kolbermoors Sextett verbuchte in den folgenden Begegnungen noch die drei fehlenden Punkte, die die 5:9 Niederlage der FTR-Hummeln leider besiegelten.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Erlich/Geisberger (1); Einzel: Lischewski, Zeiler, Erlich, Geisberger (je1).



Spielbericht vom 18.10.18, Bezirksklasse D, Gruppe 6, Ro Süd: FT Rosenheim III – WSV Vagen


Eine 3:9 Heimniederlage, die doch schmerzt, musste die dritte Herrenmannschaft der FT Rosenheim gegen den WSV Vagen hinnehmen. Schmerzhaft war sie deswegen, weil alle Fünfsatzspiele auf die Seite des Gegners fielen und die knappen Spiele auch der Gegner für sich entscheidenkonnte. Nach den Eingangsdoppeln hätte es ruhig anstatt 1:2 schon 2:1 für die Gastgeber stehen können. Aber das Duo Erlich/Leissner musste gegen die Paarung Bugl/Schreuer – nachdem man einen 0:2 Satzrückstand aufholen konnte, aber den Entscheidungssatz wieder hauchdünn mit 9:11 verlor – den Gegnern zum Sieg gratulieren. Die ersten drei Einzel wurden verloren, allerdings mit viel Pech. Zumeist war in den einzelnen Sätzen lediglich ein Punkteabstand von zwei Punkten festzustellen. Alexander Schwez gelang es dann aber, den ersten Zähler für die FTR zu holen. Gegen Alexander Schreuer spielte er sehr gut und gewann verdient in vier Sätzen (allerdings waren auch hier in den Sätzen jeweils nur zwei Punkte Unterschied). Leider musste man im hinteren Paarkreuz beide Punkte nach Fünfsatzniederlagen abgeben, sodass es 2:7 stand. Während sich Robert Leissner erneut geschlagen geben musste – diesmal gegen Dominik Steffl – gelang es Gerhard Erlich, mit dem Viersatzsieg gegen Reinhard Bugl den dritten Zähler zu holen. Leider verpasste Boris Pongraz eine Resultatsverbesserung, sodass am Ende die 3:9 Heimniederlage verbucht werden musste.

Für die FTR III punkteten: Doppel: Schwez/Kolakusic (1); Einzel: Erlich, Schwez (je1).



Spielbericht vom 19.10.18, Bezirksklasse D, Gruppe 6, Ro Süd: SV DJK Heufeld III – FT Rosenheim III

Die dritte Herrenmannschaft der FT Rosenheim wartet weiter auf ihren ersten Punkt. Auch der Versuch beim SV DJK Heufeld III, der nun Tabellenführer dieser Liga ist, schlug fehl. Gegen die Gastgeber, die unbedingt vorne mitspielen wollen und deshalb mehr oder weniger in Bestbesetzung angetreten waren, lag das „Hummel-Sextett“ schon nach den Eingangsdoppeln mit 0:3 im Rückstand. Chancen, einen Zähler zu holen, hatte nur das Duo Erlich/Schwez, das aber gegen die Paarung Moser/Höing – nachdem es noch mit 2:1 Sätzen führte, den Entscheidungssatz mit 7:11 abgeben musste. Im vorderen Paarkreuz ging man vollkommen leer aus – außer der Tatsache, dass einige knappe Sätze dabei waren. In der Mitte kam dann endlich das erste Erfolgserlebnis, als Boris Pongraz seinen Kontrahenten Alois Höing in vier Durchgängen in die Knie zwingen konnte. Auch im hinteren Paarkreuz durfte man sich über einen Zähler durch Bernd Ober freuen.  Er schlug Franz Amann ebenfalls in vier Durchgängen. Doch diese Punkte sollte das Einzige sein, über das sich das FTR-Sextett freuen durfte. Nach dem 2:7 Rückstand musste das erste Paarkreuz wieder ran. Und das ging erneut leer aus, wobei Gerhard Erlich gegen den Nachwuchsakteur Florian Ullrich bei drei 9:11 Niederlagen nicht immer vom Glück verfolgt war.

Für die FTR III punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Pongraz, Ober (je 1).



Spielbericht vom 19.10.18, Bezirksklasse B, Gruppe 5, Ro Süd: SG Nußd./Raubling – FT Rosenheim

Auf einem sehr guten Weg befindet sich derzeit die erste Herrenmannschaft der FT Rosenheim. Bei der SG Nußdorf/Raubling fuhr man einen 9:5 Erfolg ein und liegt mit 6:2 Punkten im Vorderfeld. Stark war natürlich, dass zwei der drei Eingangsdoppel gewonnen werden konnten. Das Duo Meyer/Reibl musste allerdings gegen die Paarung Kindermann/Paulke nach einem 1:2 Satzrückstand über die volle Distanz gehen und den Entscheidungssatz dann mit 17:15 in der Verlängerung gewann. In dem insgesamt doch recht spannenden Spiel, in dem nicht weniger als acht Fünfsatzspiele absolviert wurden, durfte sich die FTR dann im ersten und im dritten Paarkreuz über die Optimalausbeute von jeweils zwei Punkten freuen. Lediglich im mittleren Paarkreuz ging man leer aus. Franz Reibl verlor dabei seine Begegnung gegen Günter Steiner im fünften Durchgang mit 8:11. 6:4 hieß es vor dem zweiten Einzeldurchgang, sodass das erste Paarkreuz einmal mehr gefragt war. Das ließ sich dann auch nicht lumpen und sowohl Andreas Dzierzecki gegen Gerhard Kindermann und Matthias Kubiak gegen Klaus Wittek – jeweils in drei Sätzen – punkteten. Bernd Meyer verlor dann zwar im fünften Satz gegen Günter Steiner – den ersten Satz hatte Bernd Meyer sogar mit 11:1 gewonnen – aber auf Franz Reibl und Adalbert Hofmann – beide gewannen jeweils im Entscheidungssatz – war Verlass, sodass am Ende ein 9:5 Erfolg zu Buche stand.

Für die FTR punkteten: Doppel: Meyer/Reibl, Dzierzecki/Kubiak (je 1); Einzel: Kubiak, Dzierzecki, Hofmann (je 2), Reibl (1).



Spielbericht vom 19.10.18, Bezirks-Pokal der Bezirksklassen He SW: SV Prutting IV – FT Rosenheim II

Fast locker lässig gewann die zweite Herrenmannschaft das Pokalspiel im Bezirkspokal der Bezirksklassen beim SV Prutting IV mit 4:0. Martin Lischewski musste gegen Erwin Weiser nach einem 0:2 Satzrückstand zwar über die volle Distanz gehen, sorgte aber dafür, dass es zwischenzeitlich 2:0 stand. Nach der 3:0 Führung durch Werner Zeiler machte das Duo Kroll/Lischewski den Sieg perfekt. Auch hier stand es zunächst 0:2 gegen die FTR, doch das Duo konnte das Blatt wenden und gewann den fünften Satz mit 11:6.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Kroll/Lischewski (1); Einzel: Kroll, Lischewski, Zeiler (je 1).

 

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 08.10. - 14.10.2018

 

09.10.18, Bezirksklasse D, Gruppe 8, Ro Süd (4er): FT Rosenheim IV – TTV Rosenheim V

 

Keinen Sieger gab es im Lokalderby zwischen der vierten Mannschaft der FT Rosenheim und der „Fünften“ des TTV Rosenheim. Dass es am Ende 7:7 hieß, verdankten die Gäste dem zweiten Einzeldurchgang. Aber nun alles der Reihe nach. Die Gastgeber führten nach den Eingangsdoppeln mit 2:0, was schon so etwas wie Sicherheit ins Spiel brachte. Im ersten Einzeldurchgang durfte dann jede Mannschaft zwei Zähler auf der Habenseite verbuchen, wobei Lisa-Marie Knott gegen Reinhard Scheide ein wenig Pech hatte. Nach dem 1:1 geriet sie durch eine 12:14 Niederlage in der Verlängerung ins Hintertreffen. Nach dem Ausgleich musste sie sich aber im Entscheidungssatz mit 5:11 geschlagen geben. Die 4:2 Führung hörte sich gut an. Aber das erste Paarkreuz musste sich anschließend zweimal geschlagen geben, sodass es nun 4:4 stand. Fortan stand die Begegnung auf Messers Schneide, wobei der TTV Rosenheim ein kleines Übergewicht im zweiten Einzeldurchgang hatte. Nachdem hier Peter Schwez gegen Ralf Gerlach den Entscheidungssatz mit 11:9 gewann, musste Sabrina Heimrath ihrem Gegner Karen Agasarjan – nachdem sie zunächst einen 0:2 Satzrückstand aufgeholt hatte – nach dem fünften Durchgang, der 7:11 endete, zum Sieg gratulieren. Nach dem 5:5 teilten sich beide Mannschaften im dritten Einzeldurchgang nochmals die Punkte, sodass am Ende ein 7:7 zu Buche stand. Am Rande bemerkt: Sowohl Lisa-Marie Knott, wie auch Laura Bader gewann ihre ersten Sätze im dritten Einzeldurchgang jeweils mit 11:1. Dafür musste sich Peter Schwez in seinem ersten Satz im dritten Einzeldurchgang mit 1.11 geschlagen geben.

Für die FTR IV punkteten: Doppel Knott/Bader, Schwez/Heimrath (je 1); Einzel: Bader (2), Knott, Schwez, Heimrath (je 1).

 

 

09.10.18, Bezirksklasse C, Gruppe 8, Ro Süd: FT Rosenheim II – TV Feldkirchen IV

 

Glückliches Ende für die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim. Der Aufsteiger schlug den TV Feldkirchen 4 am Ende knapp aber verdient mit 9:7. Die Eingangsdoppel verliefen überhaupt nicht nach Wunsch, lag man hier doch mit 1:2 im Rückstand. Als dann auch noch Martin Lischewski gegen Johann Sennes nach einer 2:0 Satzführung nach dem Entscheidungssatz mit leeren Händen dastand, sah es sogar recht düster aus. Ralf Kroll leitete dann aber die Wende ein. Er gewann gegen Martin Herold mit 3:1 Sätzen und verkürzte auf 2:3. Die Gastgeber kamen dann sogar besser ins Spiel. Als dann das hintere Paarkreuz „stach“ – Florian Geisberger schlug Martin Seidl und Gerhard Erlich behielt gegen Detlef Behrens im fünften Satz die Oberhand – stand plötzlich eine 5:4 Führung auf der Spielstandsanzeige. Diese konnte Martin Lischewski durch den Sieg über Martin Herold sogar noch ausbauen. Zwar verlor dann Ralf Kroll, aber Werner Zeiler, dem man seine Knieoperation überhaupt nicht anmerkte und Karl-Heinz Eckl, der ein hervorragendes Spiel gegen Hans Hanisch ablieferte, brachten die FTR auf 8:5 in Führung. Im hinteren Paarkreuz hätte man dann noch einen Punkt benötigt. Aber sowohl Florian Geisberger wie auch Gerhard Erlich mussten sich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Nach dem 8:7 lag alles auf den Schultern von Martin Lischewski und Ralf Kroll. Das heimische Abschlussdoppel ging zwar gegen die Paarung Herold/Strasser mit 2:1 Sätzen in Führung, kassierte aber den Ausglich. Im fünften und entscheidenden Satz setzte man sich mit 11:6 durch und sorgte für die ersten beiden Punkte.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Kroll/Lischewski (2); Einzel: Zeiler (2), Lischewski, Kroll, Eckl, Geisberger, Erlich (je 1).

 

11.10.18, Bezirksklasse B, Gruppe 5, Ro Süd: FT Rosenheim  – SV DJK Heufeld 2

Fast hätte man davon sprechen können, dass die erste Mannschaft der FT Rosenheim den Aufsteiger vom SV DJK Heufeld 2 überfahren hätte. Das Endergebnis spricht mit 9:3 Bände. Unter Umständen wäre sogar ein 9:1 möglich gewesen. Aber der Reihe nach: Die Gastgeber hatten einen Super-Start mit einer 3:0 Führung nach den Eingangsdoppeln. Auch wenn die Spiele knapp waren, so musste man in keinem Fall in den Entscheidungssatz gehen. Und was dann im ersten Einzeldurchgang passierte, war ebenfalls geradezu sensationell. 6:0 hieß es zwischenzeitlich. Einzig und allein Bernd Meyer musst gegen Hans Meier über die volle Distanz gehen, gewann den Entscheidungssatz aber mit 11:5. Als dann Franz Reibl gegen Robert Wagner nach einer Viersatzniederlage den Gästen den – zu diesem Zeitpunkt wusste man noch nicht, dass da noch was dazukommt – Ehrenpunkt gestattete, musste man sich keine Sorgen machen. Nach dem Sieg von Adalbert Hofmann stand man nach einer 2:0 Satzführung von Steffen Krause, der gegen Conny Kifinger spielte, vor dem achten Punkt. Das Blatt wendete sich aber und Steffen Krause musste in den Entscheidungssatz, den er mit 9:11 verlor. Als dann auch noch Andreas Dzierzecki gegen Hans Kraus im fünften Durchgang verlor, hatten die Gäste deren drei Zähler und die FTR immer noch sieben. Matthias Kubiak und Bernd Meyer machten dann aber den Deckel drauf.

Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak, Meyer/Reibl, Hofmann/Krause (je 1); Einzel: Kubiak, Meyer (je 2), Dzierzecki, Hofmann (je 1).

 

13.10.18, Bezirksklasse B Buben, Gruppe 4: FT Rosenheim IV – SV DJK Heufeld IV

Sehr gute Vorstellung der Buben im Heimspiel gegen den SV DJK Heufeld IV. Am Ende stand ein klarer 8:2 Erfolg zu Buche. Zwar musste das Duo Hacker/Ober im Eröffnungsdoppel gegen die Paarung Trautwein/Schmidt nach einer 2:0 Satzführung in den Entscheidungssatz gehen. Dennoch gewann man hier mit 11:5. Nachdem auch das zweite Doppel gewonnen werden konnte, hatte man hier zumindest den Grundstein für einen späteren Sieg geschaffen. Dies setzte sich dann tatsächlich mit drei Zählern, die eine 5:0 Führung einbrachten fort. Da konnte man es auch verkraften, dass Tanja Städter durch die Viersatzniederlage gegen Till Ole Schmidt den Gästen den ersten Punkt „zuerkannte“. David Hacker stellte im Spitzenspiel gegen Felix Trautwein allerdings den alten Abstand wieder her. Der Niederlage von Franziska Heller gegen Alexander Vidican folgte schon im nächsten Einzel der Punkt durch Lukas Ober, der das 7:2 einbrachte. Tanja Städter blieb es vorbehalten, für Punkt Nummer acht zu sorgen. Sie machte es gegen Markus Röckl jedoch ein wenig spannend. Mit 1:2 Sätzen lag sie zwischenzeitlich zurück, konnte dann durch ein 11:5 ausgleichen und gewann im Entscheidungssatz der Verlängerung mit 13:11.

Für die FTR Buben punkteten: Doppel: Hacker/Ober, Heller/Städter (je 1); Einzel: Hacker, Ober (je 2), Heller, Städter (je 1).

 

 


 

Spielbericht  von den oberbayerischen Meisterschaften der B-D-Klassen am 06.10.18 in Waging

 

Mit Franz Reibl (Herren C), Adalbert Hofmann (Herren D) sowie Robert Leissner, Sabrina Heimrath und Bernd Ober (alle Herren E) waren fünf Aktive aus der TT-Abteilung bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Waging vertreten. Adalbert Hofmann hat der Konkurrenz bei der Premierenveranstaltung die kalte Schulter gezeigt und sich den Titel des oberbayerischen Meisters geholt. Hier ein kurzer Überblick:

 

C-Klasse: Franz Reibl musste sich im Einzel nach der Vorrunde verabschieden. Gegen Michael Bergmann (ASV Grassau), Felix Werner (SV Taching) und Johannes Unterberger (TSV Wasserburg) verlor er jeweils mit 0:3 Sätzen. Im Doppel trat er mit dem Wasserburger Johannes Unterberger an. Gegen die Paarung Berger/Knör (SV Oberteisendorf/SV DJK Emmerting) verlor man mit 0:3 und hatte mit der Entscheidung nichts zu tun.

 

D-Klasse: Dies war aus FTR-Sicht das Highlight. Adalbert Hofmann gewann in der Gruppenphase gegen Guido Freudenstein (DJK SV Raitenhaslach) den Entscheidungssatz mit 18:16. Im zweiten Spiel schlug er Florian Heisinger (SV Surberg) im Entscheidungssatz mit 13:11. In Runde Nummer drei war er gegen Simon Wagner (SV DJK Emmerting) mit 3:1 erfolgreich. Im letzten Vorrundenspiel setzte er sich mit 3:1 Sätzen gegen Thomas Pöppel (TSV Stein-St. Georgen) durch und erreichte das Halbfinale, in dem er gegen Daniel Kalocik (VfL Waldkraiburg) mit 3:1 die Oberhand behielt. Im Endspiel traf er auf Simon Wagner (SV DJK Emmerting). Am Ende stand ein 3:1 Sieg zu Buche und zudem die Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften, die am 1. und 2. Dezember im oberpfälzischen Nittenau ausgetragen werden. Im Doppel trat Adalbert Hofmann mit Christoph Kecht (SV DJK Kolbermoor) an. Hier musste sich das Duo aber im ersten Spiel gegen die Paarung Freudenstein/Koch mit 0:3 geschlagen geben.

 

E-Klasse: Bernd Ober war einer der drei Teilnehmer und kam in das Viertelfinale. In der Gruppenphase verlor er gegen Hermann Hoppe (TuS Bad Aibling) mit 1:3, schlug dann aber Georg Knittler (TSV Waging) mit 3:2. Im letzten Gruppenspiel lag er gegen Robert Rehrl (TV Laufen) mit 0:2 Sätzen zurück, gewann dann Durchgang Nummer drei mit 11:9, Durchgang Nummer vier mit 13:11 und den Entscheidungsatz mit 12:10. Im Viertelfinale musste er sich Benjamin Huber mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Im Doppel trat er mit Hermann Hoppe an. Das Duo gewann gegen die Paarung Gerritzen/Renaltner (TSV Waging/TSV Bad Reichenhall) mit 3:1, mussten sich im Halbfinale aber dem Duo Miller/Rehrl (TV Laufen) mit 0:3 beugen.

 

Robert Leissner gewann das erste Gruppenspiel gegen Wilfried Kolb (TSV Waging) mit 3:0, verlor dann aber gegen Benjamin Huber (Post SV Traunstein) mit 1:3. Im dritten Spiel unterlag er Rainer Renaltner (TSV Bad Reichenhallt) mit 1:3, feierte dann aber noch einen 3:0 Sieg gegen Armin Mitterer (TSV Waging). Im Viertelfinale unterlag er Hermann Hoppe mit 1:3 Sätzen. Mit Sabrina Heimrath spielte er die Doppelkonkurrenz. Im ersten Spiel schlugen sie die Paarung Mitterer/Kolb. Allerdings war dann gegen die Paarung Huber/Mayer nach dem 0:3 Endstation.

Sabrina Heimrath musste sich im Einzel Martin Miller (TV Laufen) im ersten Gruppenspiel mit 0:3 geschlagen geben. Hoch ging es im zweiten Spiel her. Da setzte sie sich nach einem 1:2 Satzrückstand am Ende im Entscheidungssatz mit 11:6 gegen Herbert Gerritzen (TSV Waging) durch. Leider unterlag sie im letzten Gruppenspiel Michael Mayer (SV Taching) mit 0:3 Sätzen.

 

Adalbert Hofmann in Aktion  Siegerehrung Herren D

 

 


 

Spielberichte aus der Woche vom 01.10. - 07.10.2018

 

 

Spielbericht vom 04.10.18, Bezirksklasse D, Gruppe 6: FT Rosenheim III – SV Prutting III

 

Der Heimspielauftakt der 3. Herrenmannschaft in der neuen Saison ging daneben. Gegen den SV Prutting 3 verlor man mit 6:9. Interessant dabei war die Tatsache, dass das Pruttinger Sextett aus lauter Damen bestand. Allerdings bilden diese Damen seit ihrer Kindheit – damals spielten sie in der Bayernliga – ein Team. Die Begegnung, die insgesamt recht interessant war, bot nicht weniger als acht Fünfsatzspiele, von denen die FTR-Herren fünf gewinnen konnten. Allerdings verlief schon der Auftakt mit einem 1:2 Rückstand nach den Eingangsdoppeln nicht unbedingt optimal. Nachdem dann das erste Paarkreuz beide Punkte abgeben musste, lagen die Gastgeber mit 1:4 zurück. Erfreulich aber, dass dann das zweite Paarkreuz punkten konnte und auch im dritten Paarkreuz eine Punkteteilung zustande kam. Mit einem 4:5 Rückstand ging man in den zweiten Einzeldurchgang, wobei auch hier im ersten Paarkreuz mit zwei Niederlagen nichts zu ernten war. Boris Pongraz schlug anschließend Melanie Dangl im Entscheidungssatz mit 12:10 und sorgte dafür, dass die 3. Mannschaft im Rennen blieb. Der Niederlage von Alexander Schwez schloss sich Bernd Ober mit einem Sieg an. Der 6:8 Rückstand ließ noch alle Chancen auf einen Punktgewinn offen. Leider hatte aber Sabrina Heimrath mit ihrer Dreisatzniederlage, der erste Satz endet 15:17, der zweite Satz endete 10:12, viel Pech.

 

Für die FTR III punkteten: Doppel: Pongraz/Ober (1); Einzel: Pongraz, Ober (je 2)‚ Schwez (1).

 

 

 

Spielbericht vom 06.10.18, Bezirksklasse B Buben, Gruppe 4: TTV Rosenheim IV – FT Rosenheim

 

Wer hätte das gedacht: Die Buben, die freiwillig in die Bezirksklasse B als Nachrücker aufgestiegen sind, haben bereits Punkt Nummer zwei und drei gemacht. Beim TTV Rosenheim IV gewannen sie nämlich mit 8:6. Nach den Eingangsdoppeln stand es bereits 2:0. Der erste Einzeldurchgang verlief insgesamt recht ausgeglichen, wobei Franziska Heller gegen Timo Börste etwas Pech hatte. In ihrem Auftakteinzel lag sie mit 1:2 Sätzen im Rückstand, glich zum 2:2 aus und verlor dann den Entscheidungssatz mit 7:11. Mit einer 4:2 Führung ging es in den zweiten Einzeldurchgang, der wiederum Vorteile für die Buben brachte. Tanja Städter lag – sie sorgte für die zwischenzeitliche 7:3 Führung – gegen Sean Gerencser mit 0:2 Sätzen (den zweiten Satz verlor sie mit 19:21) zurück, glich zum 2:2 aus und gewann den fünften Durchgang mit 11:6. Ein wenig Sand im Getriebe und auch ein wenig Pech – Lukas Ober verlor den Entscheidungssatz gegen Timo Börste, nachdem er zunächst einen 0:2 Satzrückstand wettmachen konnte, mit 6:11 – führten dazu, dass man nur noch mit 7:6 in Führung lag. Franziska Heller war es dann aber, die in diesem Lokalderby den Sack zumachen konnte. Gegen Sean Gerencser gewann sie klar in drei Durchgängen.

 

Für die FTR Buben punkteten: Doppel: Hacker/Ober, Heller/Städter (je 1); Einzel: Heller, Hacker (je 2), Städter, Ober (je 1).

 


 

 

Start in die neue Saison - Spielberichte von September 2018

 

Spielbericht vom 28.09.18, Bezirksklasse D, Gruppe 8: SV DJK Kolbermoor VII - FT Rosenheim IV

Nicht gerade positiv endete das Gastspiel der „4.“ Beim SV DJK Kolbermoor VII. Mit einer 3:8 Niederlage durfte/musste man die Heimreise antreten. Leider fehlte Adrian Kolakusic, der keine Zeit hatte. Nach den Eingangsdoppeln stand es aus Rosenheimer Sicht 0:2, wobei das Duo Knott/Bader gegen die Paarung Effenberger/Geiger einen 1:2 Satzrückstand wettmachen konnten, dann aber den Entscheidungssatz mit 7:11 verloren. Auch die ersten drei Einzel wurden verloren. Als dann Peter Schwez gegen Alexandra Fuchs in drei Sätzen gewann, hatte man zumindest den Ehrenpunkt gemacht. Was folgte, waren erneut zwei Niederlagen zum 1:7 Rückstand. Erfreulich dann aber, dass sowohl Peter Schwez wie auch Sabrina Heimrath, die am Donnerstag bereits in der „3.“ spielte, mit ihren Siegen für Punkte sorgten und das Zwischenergebnis auf 3:7 schmelzen ließen. Lisa-Marie Knott musste sich dann aber Monika Geiger geschlagen geben. Abgesehen vom Ergebnis war aber Tatsache, dass bei insgesamt acht Beteiligten nicht weniger als sechs Damen an der Platte waren. Auf Rosenheimer Seite war quasi Peter Schwez der „Hahn im Korb“.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Schwez (2), Heimrath (1).

 

Spielbericht vom 29.09.18, Bezirksklasse B Buben, Gruppe 4: FT Rosenheim – SV Prutting

Auch wenn man noch nicht in das neue Vereinsheim konnte, so durfte der Saisonauftakt für die Buben der FT Rosenheim als „in Ordnung“ betrachtet werden. Der „Zusatzaufsteiger“ – die Liga benötigte noch eine weitere Mannschaft – sorgte mit dem 7:7 Unentschieden gegen den SV Prutting für ein sehr positives Signal. Nach dem Unentschieden nach den Eingangsdoppeln konnten die Gastgeber für eine 3:1 Führung sorgen. Und fast wäre sogar noch das 4:1 gefallen. Allerdings musste sich Tanja Städter im Entscheidungssatz dem Pruttinger Daniel Ebner mit 8:11 beugen. Zwei weitere Niederlagen machten das Spiel allerdings wieder spannend. Als dann Lukas Ober seinen Kontrahenten Daniel Ebner mit einem 3:0 von der Platte schickte und sich auch Tanja Städter mit einem Sieg in den Spielberichtsbogen eintragen konnte, stand es 6:4. Leider kassierte man dann zwei Niederlagen zum 6:6. Franziska Heller sorgte mit dem Fünfsatzerfolg gegen Simon Lindecke dafür, dass zumindest ein Punkt auf der Habenseite zu verbuchen war. Leider blieb es dann dabei, denn Tanja Städter hatte im Entscheidungssatz – nach einer 2:0 Satzführung – gegen Julian Schiffl mit 9:11 etwas Pech.

Für die FTR-Buben punkteten: Doppel: Heller/Städter (1); Einzel: Heller, Ober (je 2), Hacker, Städter (je 1).

 

Spielbericht vom 20.09.18, Bezirksklasse B, Gruppe 5: FT Rosenheim – TTV Rosenheim

Man war zwar dran, am Ende aber musste die „Erste“ der FTR im Lokalderby zum Saisonstart eine 4:9 Heimniederlage gegen den TTV Rosenheim II hinnehmen. Der katastrophale Start mit drei verlorenen Eingangsdoppeln und zwei Einzeln im ersten Paarkreuz ließen ein Debakel erwarten. Doch nach dem 0:5 Rückstand fing man sich und gab selbst den Ton an. Leider blieben nur kurze Momente übrig, die das Ergebnis etwas erfreulicher ausschauen ließen. Im mittleren Paarkreuz konnte man durch die Siege von Bernd Meyer gegen Dardan Maxhera und Franz Reibl gegen Gerhard Deckert (Entscheidung fiel im fünften Satz mit 11:7) das Zwischenergebnis zunächst auf 2:5 verkürzen. Im hinteren Paarkreuz verlor man zweimal, dafür gewann man dann im ersten Paarkreuz zum 2:7. Pech war dann, dass die beiden folgenden Einzel allesamt im Entscheidungssatz verloren gingen. Bernd Meyer glich gegen Gerhard Deckert zunächst zum 2:2 aus und unterlag im fünften Durchgang mit 7:11. Franz Reibl brachte eine 2:0 Führung gegen Dardan Maxhera nicht über die Bühne und unterlag ebenfalls in Durchgang Nummer fünf mit 11:13 in der Verlängerung.

Für die FTR I punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Dzierzecki, Kubiak, Meyer, Reibl (je 1).

 

Spielbericht vom 22.09.18, Bezirksklasse D, Gruppe 8: TSV Brannenburg – FT Rosenheim IV

Etwas unter Wert geschlagen wurde die vierte Herrenmannschaft der FT Rosenheim zum Saisonstart. Beim TSV Brannenburg setzte es eine 2:8 Auswärtsniederlage, wobei man aber fünfmal über die volle Distanz ging und dreimal die Platte als Verlierer verließ. Nach den beiden Eingangsdoppeln und den ersten beiden Einzeln stand man nach dem 0:4 Rückstand bereits mit dem Rücken zur Wand. Peter Schwez gewann dann gegen Rene Mahler im Entscheidungssatz mit 11:6 und konnte zunächst verkürzen. Drei Niederlagen, die folgten, brachten der „Vierten“ einen 1:7 Rückstand ein. Zwar konnte Laura Bader verkürzen, doch Peter Schwez musste sich abschließend Helmut Enzinger in drei Sätzen geschlagen geben.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Peter Schwez, Laura Bader (je 1).

 

Spielbericht vom 27.09.18, Bezirksklasse B, Gruppe 5: FT Rosenheim – TV Feldkirchen III

Eine starke Leistung war notwendig, um im zweiten Heimspiel dieser Saison den TV Feldkirchen III doch noch in die Knie zwingen zu können. Die „Erste“ lag in diesem Spiel mit 2:5 zurück, ehe man eine große Aufholjagd startete. Den Start machte Adalbert Hofmann, der Detlef Behrens in drei Sätzen schlug. Eine Siegesserie von vier Punkten in Folge – Andreas Dzierzecki hielt dabei Georg Schnitzenbaumer nach dem Verlust von zwei Sätzen, die er ausgleichen konnte und Durchgang Nummer fünf mit 11:4 gewann – ließ die Gastgeber wieder ins Spiel kommen. Nach der 7:6 Führung kassierte Adalbert Hofmann gegen Karl-Heinz König eine unglückliche Fünfsatzniederlage zum 7:7. Allerdings gewann dann Steffen Kraus gegen Detlef Behrens in fünf Sätzen – der fünfte Satz endete 12:10 – und das Abschlussdoppel Dzierzecki/Kubiak machte es auch noch spannend. Nach fünf Sätzen hatte man das Duo Lunz/König niedergerungen und durfte einen knappen 9:7 Erfolg verbuchen.

Für die FTR I punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak (2); Einzel: Kubiak (2), Dzierzecki, Meyer, Reibl, Hofmann, Krause (je 1).

 

Spielbericht vom 27.09.18, Bezirksklasse D, Gruppe6: TuS Bad Aibling VI – FT Rosenheim III

Prügel gab es für die „Dritte“ zum Saisonstart beim TuS Bad Aibling VI mit einer 1:9 Auswärtsniederlage. Die Eingangsdoppel machten sich noch ganz gut. Das Duo Pongraz/Ober gewann ihr Duell gegen die Paarung Hanslmaier/Meißner nach drei Sätzen zum 1:2. Allerdings begann dann in den Einzeln das Unheil. Im ersten Paarkreuz gab es nichts zu holen. Robert Leissner erzielte gegen Alfons Baumgärtner zumindest einen Entscheidungssatz. Auch im zweiten Paarkreuz war Flaute. Das bedeutete auf der anderen Seite, dass Bad Aiblings Sextett sich von einer sehr guten Seite zeigte. Und diese gute Seite war – zumindest aus Aiblinger Sicht – im hinteren Paarkreuz zu spüren. Das biss sich das Rosenheimer Sextett ebenfalls die Zähne aus. Robert Leissner durfte dann noch einmal gegen Anian Rottmüller ran. Der erhoffte Ehrenpunkt blieb trotz einer 2:0 Satzführung allerdings aus. In den drei nächsten Sätzen holte sich die Nummer eins der „Dritten“ mit 2:11/3:11/4:11 ziemlich Prügel ab. Nach zwei Lehrstunden musste das heimische Sextett die Heimreise ohne Punkte antreten.

Für die FTR IV punkteten: Doppel: Pongraz/Ober (1); Einzel: Fehlanzeige.

 


 

 

Vereinsmeisterschaft 2018: Andreas Dzierzecki neuer Vereinsmeister

 

Am 19.04.2018 fanden die Vereinsmeisterschaften der Erwachsenen statt. Wie bereits im Vorjahr nahmen 18 Spieler daran teil - eine sehr erfreuliche Zahl!

 

Die Ergebnisse im Einzel:

 

Gruppe A Name 1 2 3 4 5 Spiel Satz Platz
1 Andreas Dzierzecki XXX 3:0 3:0 3:0 3:0 4:0 12:0 1.
2 Sabrina Heimrath 0:3 XXX 0:3 3:2 1:3 1:3 4:11 5.
3 Robert Leissner 0:3 3:0 XXX 3:1 3:0 3:1 9:4 2.
4 Alexander Schwez 0:3 2:3 1:3 XXX 3:1 1:3 6:10 3.
5 Adrian Kolakusic 0:3 3:1 0:3 1:3 XXX 1:3 4:10

4.

 

Gruppe B

Name 1 2 3 4 Spiel Satz Platz
1 Franz Reibl XXX 3:0 3:1 3:2 3:0 9:3 1.
2 Bernd Ober 0:3 XXX 0:3 3:0 1:2 3:6 3.
3 Karl-Heinz Eckl 1:3 3:0 XXX 3:0 2:1 7:3 2.
4 Bernd Richter 2:3 0:3 0:3 XXX 0:3 2:9 4.

 

Gruppe C Name 1 2 3 4 5 Spiel Satz Platz
1 Bernd Meyer
XXX 3:0 3:0 3:0 3:0 4:0 12:0 1.
2 Boris Pongraz
0:3 XXX 3:1 1:3 3:0 2:2 7:7 3.
3 Ralf Kroll
0:3 1:3 XXX 0:3 3:0 1:3 4:9 4.
4 Rolf Mitter 0:3 3:1 3:0 XXX 3:0 3:1 9:4 2.
5 Peter Schwez 0:3 0:3 0:3 0:3 XXX 0:4 0:12 5.

 

Gruppe D

Name 1 2 3 4 Spiel Satz Platz
1 Steffen Krause XXX 2:3 3:2 3:2 2:1 8:7 2.
2 Wolfgang Späth 3:2 XXX 1:3 1:3 1:2 5:8 4.
3 Florian Geisberger 2:3 3:1 XXX 3:2 2:1 8:6 1.
4 Martin Lischewski 2:3 3:1 2:3 XXX 1:2 7:7 3.

 

Viertelfinale:
Andreas Dzierzecki - Steffen Krause 3:0  /  Bernd Meyer - Karl-Heinz Eckl 3:1  /  Florian Geisberger - Robert Leissner 3:0  /  Franz Reibl - Rolf Mitter 3:1


Halbfinale: Andreas Dzierzecki - Bernd Meyer 3:1 / Franz Reibl - Florian Geisberger 3:1


Finale: Andreas Dzierzecki - Franz Reibl 3:...


Spiel um Platz 3: Bernd Meyer - Florian Geisberger 3:1

 

Die Platzierungen im Einzel:

1. Platz: Andreas Dzierzecki
2. Platz: Franz Reibl
3. Platz: Bernd Meyer
4. Platz: Florian Geisberger

 

Die Ergebnisse im Doppel:

 

Achtelfinale: Bernd Meyer/Boris Pongraz - Andreas Dzierzecki/Adrian Kolakusic 3:...  (Die anderen Mannschaften haben ein Freilos)


Viertelfinale: Bernd Meyer/Boris Pongraz - Steffen Krause/Bernd Ober 3:0  //  Martin Lischewski/Sabrina Heimrath - Karl-Heinz Eckl/Florian Geisberger 1:3  //  Wolfgang Späth/Peter Schwez - Robert Leissner/Bernd Richter 3:0  //  Ralf Kroll/Alexander Schwez - Franz Reibl/Rolf Mitter 0:3


Halbfinale: Bernd Meyer/Boris Pongraz - Karl-Heinz Eckl/Florian Geisberger 2:3  //  Wolfgang Späth/Peter Schwez - Franz Reibl/Rolf Mitter 0:3


Finale: Karl-Heinz Eckl/Florian Geisberger - Franz Reibl/Rolf Mitter 1:3

 

Die Platzierungen im Doppel:

1. Platz: Franz Reibl und Rolf Mitter
2. Platz: Karl-Heinz Eckl und Florian Geisberger

 

 

 

 


 

2. Herrenmannschaft in der Relegation

 

Zum Abschluss der Spielsaison 2017/2018 belegt die 3. Herrenmannschaft den 3. Platz in der 4. Kreisliga Süd und zieht damit in die Relegation ein.

Da der ASV Au III (8. Platz, 3. KL Süd) auf die Relegationsspiele verzichtet, heißen die beiden Konkorrenten der FT Rosenheim II: SV Söchtenau III und TSV Eiselfing II. Die drei Mannschaften spielen "Jeder gegen Jeden" um zwei Plätze in der 3. Kreisliga.

Die Spielansetzungen lauten nun:

Dienstag, 10.04.18 20:00 Uhr : FT Rosenheim 2 - SV Söchtenau 3
Freitag, 13.04.18 20:00 Uhr : TSV Eiselfing 2 - FT Rosenheim 2
Freitag, 20.04.18 20:00 Uhr : SV Söchtenau 3 - TSV Eiselfing 2

 

Wir drücken unserer 2. Mannschaft die Daumen, damit sie den Sprung zurück in die 3. Kreisliga schaffen!

 


 

TSV Ebersberg bleibt eine Klasse für sich

Beim „20. Rosenheimer Triathlon“ sich erneut der Abonnementsieger durch – Ausrichter auf Platz drei


Bei der 20. Ausgabe des „Rosenheimer Triathlons“, ist, was den Gesamtsieger betrifft, alles beim Alten geblieben. Wie schon in den vergangenen drei Jahren, gewann auch diesmal die erste Mannschaft des TSV Ebersberg den Titel.

Organisator und stellvertretender Abteilungsleiter Franz Reibl, der anstatt des üblichen Kegelbewerbes diesmal die Disziplin Stockschießen ins Programm aufgenommen hatte, war mit dem Ablauf dennoch zufrieden. Den Grundstock für den späteren Gesamtsieg legte der Abonnementmeister bereits in der Disziplin Tischtennis mit 330 Punkten. Nach einem eher mäßigen Ergebnis beim Stockschießen trumpfte man dann aber beim Schafkopfen nochmals auf. Der Gastgeber war mit der ersten Mannschaft anfangs im Mittelfeld zu finden, erzielte aber beim Stockschießen mit 180 Punkten die meisten Zähler und landete beim Schafkopfen auf Rang drei, was ihm letztendlich auch diesen Gesamtrang einbrachte. Den Sieg im Tischtennisbewerb mussten sich mit Peter Pikale und Jens Baumgärtel zwei Spieler aus Ebersberg mit 84 Punkten und dem gleichen Spielverhältnis von 14:2 Sätzen teilen. Auf nicht weniger als 213 Punkte – davon 90 beim Schafkopfen – kam Helmut Reger vom SV Pang, der einerseits bester Allrounder wurde und andererseits seinem Team verhalf, den zweiten Gesamtplatz zu holen. Aus FTR-Sicht war natürlich das Ergebnis von Adalbert Hofmann nicht zu verachten. In der „internen“ Wertung holte er im Tischtennis immerhin 66 Punkte und war im Stockschießen zweitbester Akteur mit 59 Punkten. Erfreulich auch, dass sich Nadine Moritz dem großen Aufgebot der männlichen Akteure beim Schafkopfen gestellt hat.

 

Die Ergebnisse:

 

Mannschaftswertung: 1. TSV Ebersberg 1 753 Punkte, 2. SV Pang 727 Punkte, 3. FT Rosenheim 1 633 Punkte.

 

Tischtennis: 1. TSV Ebersberg 1 330 Punkte, 2. SV Pang 264 Punkte, 3. FT Rosenheim 1 222 Punkte, … 6. FT Rosenheim 2 492 Punkte.

 

Stockschießen: 1. FT Rosenheim 1 180 Punkte, 2. TSV Ebersberg 2 177 Punkte, 3. SV Pang 167 Punkte, … 7. FT Rosenheim 2 148 Punkte.

 

Schafkopfen: 1. SV DJK Kolbermoor 325 Punkte, 2. TSV Ebersberg 2 314 Punkte, 3. TSV Ebersberg 1 278 Punkte, … 8. FT Rosenheim 2 148 Punkte.

 

Einzelwertung Tischtennis: 1. Peter Pikale (TSV Ebersberg 1) 84 Punkte, 2. Jens Baumgärtel (TSV Ebersberg 1) 84 Punkte, 3. Josef Carpus 84 Punkte. FTR 1: Stefan Hampp 54 Punkte, Matthias Kubiak 42 Punkte, Adalbert Hofmann 66 Punkte, Steffen Krause 60 Punkte; FTR 2: Bernd Meyer 24 Punkte, Martin Lischewski 48 Punkte, Wolfgang Späth 36 Punkte, Karl-Heinz Eckl 48 Punkte.

 

Stockschießen: 1. Alexander Piller (TV Feldkirchen), 2. Adalbert Hofmann (FT Rosenheim) 59 Punkte, 3. Georg Wimmer (SV DJK Kolbermoor) und Reinhard Klie (TSV Ebersberg 2) jeweils 56 Punkte. FTR 1: Hampp 42 Punkte, Kubiak 38 Punkte, Hofmann 59 Punkte, Krause 41 Punkte; FTR 2: Meyer 37 Punkte, Lischewski 48 Punkte, Späth 40 Punkte, Eckl 23 Punkte.

 

Schafkopfen: 1. Helmut Reger (SV Pang) 90 Punkte, 2. Werner Schön (SV Pang) 87 Punkte, 3. Klaus Michalsky (84 Punkte); FTR 1: Kubiak 75 Punkte, Hofmann 63 Punkte, Krause 66 Punkte; FTR 2: Eckl 53 Punkte, Geisberger 53 Punkte, Moritz 38 Punkte, Jilg 42 Punkte.

Bester Allrounder: Helmut Reger (SV Pang) 213 Punkte.

 

Organisator und Zweiter Abteilungsleiter Franz Reibl (Zweiter von rechts) gratulierte den jeweiligen Gewinnern sowie besonders dem besten Allrounder Helmut Reger vom SV Pang (Bildmitte).

 

 


 
  zum Seitenanfang


Books!

Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.